Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur multimodaler Inhaltsproduktion

2,414 views

Published on

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur multimodaler Inhaltsproduktion

  1. 1. Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur multimodaler InhaltsproduktionThomas Jenewein, SAP Education09-10ter April 2013 Public
  2. 2. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 2PublicAgenda1. Intro2. Erweiterung der Lieferkanäle3. E-Commerce Prozesse für Lernangebote4. Multimodale Inhalts-produktion5. Erste Erfahrungen mit neueren Trends (mobile, social)6. Diskussion„Jede erfolgreiche SAP-Lösung besteht aus zwei Komponenten: der Softwareund den Menschen, die sie konfigurieren und nutzen“
  3. 3. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 3Public1. Intro: SAP Education Portfolio – Services & Software— Standardschulungen: in SAPSchulungszentren— Anwenderschulungen: gefördert, per E-Learning oder massgeschneidert— Kundenindividuelle Schulungen:kundenspezifisch beim Kunden vor Ort oder inSAP Schulungszentren— Zertifizierungen (Berater, Anwender)— Education Consulting: Ermittlungeines kundenindividuellen Trainingsplan mitanschließendem Coaching & Beratung— eContent/E-Learning: VorgefertigteE-Learning-Pakete— SAP Workforce Perfomance Builder:Erstellen und Implementieren von Benutzer-doku, kontextsensitiven Hilfen, Testskripts,E-Learnings— SAP Knowledge Acceleration:vorgefertigter digitaler Trainingscontent— SAP User Experience Managementby Knoa: Messung der tatsächlichenBenutzerleistung, um Lernprozesse zu verbessern— ERP Simulation Game by BatonSimulations: Unternehmensplanspiel— SAP Learning Solution: Lernplattform,zur Planung und Steuerung aller Lernprozesse
  4. 4. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 4Public1. Intro: SAP Education Zahlen, Daten, Fakten* Quelle: IDC 2010 MarketScape report350,000Teilnehmer zertifiziert55,000+Teilnehmer geschult durch E-Learnings & eAcademies 400+ VLC Schulungenin 9 Sprachen600+ SchulungstitelverfügbarTrainings in über72 Ländern#1 im weltweiten IT-Trainingsmarkt*300,000 +Lernende im JahrKursmaterial steht in bis zu36 Sprachen zur Verfügung~420 E-Learning/eAcademy-Schulungenverfügbar41,751+ Schulungsteilnehmerpro Jahr in DeutschlandBis zu 440 Events pro Woche~400 Mio €Umsatz im Jahr
  5. 5. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 5Public1. Intro: SAP Education Ziele & HerausforderungenZiele• Markteintritt von SAP Innovationen zu beschleunigen• Qualität im „Ökosystem“ zu sichern• SAP Einführungen absichern & beschleunigen• Wissenstransfer an Partner und Kunden zu moderieren
  6. 6. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 6Public1. Intro: Education Strategy Focus (SAP Education Strategie)Kosten EffizienzDer Markt fordert kosten-effizienteSchulungs Angebote aufgrundreduzierter SchulungsbudgetsNeue GeschäftsfelderNeue Geschäfts- und Umsatzpotentiale durchneue Angebote sowie Einbindung desPartner ÖkosystemsFokus auf den LernerDer Lerner wird der Treiber für die Auswahl vonSchulungen und erwartet kunden-fokussierte Prozesse mitinteraktiven Lern ErfahrungenAntreiberDigitales Training PortfolioE-CommerceSzenarien & ÖkosystemNext Generation LearningCustomer ExperienceSAP Education Strategie Focus
  7. 7. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 7PublicKurzabfrageWer von Ihnen betreibt Kundenschulungals Profit Center?Was Sind Ihre Herausforderungen?
  8. 8. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 8Public2. Erweiterung der Lieferkanäle und des PortfoliosStandard SchulungenTraditionelle Schulungen: PDF-Präsentation, Trainer-Handbuch undTeilnehmer-HandbuchVirtuelle Schulungen: PDF-Präsentation, Trainer-Handbuch undTeilnehmer-HandbuchInteraktives SCORM-konformes e-Learningangereichert mit Animationen, SimulationenPakete zum Abspielen auf mobilenEndgerätenKundenindividuelle ServicesAnpassung von Standardinhalten bis kompletterNeuentwicklung -Projekbasiert auf Kundenwunsch• Premium E-Kontent Interaktion & Simulation;Mediendidaktik• Basic E-Kontent  Interaktion & Simulation• Rapid E-Kontent
  9. 9. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 9Public3. E-Commerce Prozesse für LernangeboteSchulungs-Webshop mit Registrierung Bewerbungen & Empfehlungen Probekurse Buchung & Bezahlung Erweiterte Funktionen• Stellvertreter Rollen (fürBuchungsmanagement)• Zugangscodes, Gutscheine• Prepay Account• “flexible Bündel”• Integration in SAP ERP – zurProzessautomatisierungWebshop onlinesicht unterhttps://training.sap.com/de/de/
  10. 10. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 10Public4. Multimodale InhaltsproduktionFlexible Formate und Sprachunterstützung benötigtSchnellanwachsendeProdukt-Vielfalt2012+Mehrsprachige und flexibleInhalte für traditionellesKlassenraumtraining und andereTrainingsmethoden+ e-Learning+ e-Akademien+ Endanwender+ Virtual Learning+ Mobile Learning+ kundenspezifisch+ …- 2011Vorwiegend Inhalte fürKlassenraumtraining,Übersetzung auf Anforderung,gegebenenfalls e-Learning- 1995AusschließlichKlassenraumtrainingUneinheitliches Infodesign, Entwicklungswerkzeuge und Formate:Verhindert Synergien in Design-, Autoren- und ProduktionsprozessenVerbietet Harmonisierung der AutorenplattformSchränkt die Wiederverwendung von Inhalten einKeine technische Unterstützung für durchgehende EntwicklungsprozesseKomplizierte Zusammenarbeit mit PartnernFormatieren von79.380.000 Seiten / JahrNur möglich mit strukturierten Inhaltenund automatisiertem Publizieren
  11. 11. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 12Public4. MMCP – Multi-Modal Modular Content ProductionNeue Plattform & Prozesse• Unterstützt den kompletten Lebenszyklus der Unterlagen• Ermöglicht Wiederverwendung von Lernobjekten• Basiert auf der Darwin Information Typing Architecture(DITA): Modulares, standardisiertes Infodesign• Unterstützt industrielle Produktionsprozesse (Workflows..)• Unterstützt Lokalisierung und Übersetzung (Trados…)• Erlaubt die einfache Erstellung kundenspezifischer InhalteMMCP ist eine Autorenplattform für Lerninhalte ausgeprägt für verschiedeneLieferkanäle (multi-modality) mit einem konsequenten Fokus auf wiederverwendbareLernobjekte (modularity).
  12. 12. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 13Public5. Erfahrungen mit neuen Trends - Mobile• “Kundenschulung aufdem Ipad” (Videos,Animationen, Demos,Text, Tests)• Community basierteDiskussion• Kostenloses App – In-App Purchasing (viaWebshop)• Ansicht/ Download:https://itunes.apple.com/us/app/sap-learn-now/id576380421?mt=8
  13. 13. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 14Public5. Erfahrungen mit neuen Trends - SocialMarketing / Kundenkommunikation Teil des WebshopsSocial Learning perspektivisch als Bezahl-Service–integriert in Lernangebote
  14. 14. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 15Public6. DiskussionFazit• Multimodale Inhaltsproduktion & Portfolioerweiterung ein Muss• e-commerce Methoden und Tools gilt es bei Kundentraining auf das Thema Lernen anzuwenden• Lernen wird informeller, sozialer, mobiler – Formelles bleibtDiskussion• Profitabilität / Monetarisierung von neuen Formaten wie social Learning ?• Balance von Inside-out (Unternehmensportfolio) sowie Outside-In (Markt)?• Welche Erfolgsfaktoren sehen sie bei Kundenfokussierten E-Learning bzgl.• Inhalten• Geschäftsmodell (Abo, Firmenvertrag...)• Medien/ Formate, z.B. Dauer• Wie wichtig ist Lokalisierung?• Preisgestaltung• …..
  15. 15. Dankeschön!Thomas Jenewein, SAP AGSolution Manager, SAP Educationthomas.jenewein@sap.comhttp://twitter.com/saplearnhttps://www.xing.com/net/sapeducationhttps://www.xing.com/net/saplsoWeitere InfosClarey, Janet: Understanding the LMS Requirementsfor Extended Enterprise Learning. Whitepaper. Bersin & Associates.Weblinks zum Thema:Stoller-Schai, Daniel: Educate your customers – Kundenfokussiertes E-Learning. In:Handbuch E-Learning, April 2012, 1. 7.19.Thought leader interview – Dr. Thilo Buchholz on how SAP creates effective learningand education content (Head of MMCP)Jenewein, Thomas: Best Practices für die Lern-Community. SonderheftPersonalwirtschaft SAP Partner 2012SAP Education Community mit Infos und Diskussionen rund um SAP Kundentraining
  16. 16. © 2013 SAP AG. All rights reserved. 17PublicWarum Training & Education?“Kollektivgut?” “Incentive?” “Value Add?”Investition von 1.5% Projektkosten in Trainingverbessert den Projekterfolg zu 30%*Training & Education Verbessert GeschäftsergebnisseJeder € investiert in Training erzielt einen ~15% Zuwachs in Produktivität**Arbeitgeber nach beeinflussen fehlende IT Skillsdie Produktivität (41%), Kundenengagement(32%) und Sicherheit (31%)****Source: IDC Impact of Training ** Source: Tim Lane et al., "Learning to Succeed in Business with Information Technology,“ *** Source: CompTIA 2012, “IT Skills Gap”

×