Möglichkeitsraum

501 views

Published on

Published in: Education, Career, Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
501
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Möglichkeitsraum

  1. 1. Career ServicesNeue Laufbahnwege fürHochschulabsolvierende -Herausforderungen und Chancen bei derGestaltung des Möglichkeitsraums für CareerServices und Alumni OrganisationenWorkshop, alumni-clubs.net Konferenz, Konstanz, 7. Mai 2011Dr. oec. publ. Roger Gfrörer17.07.2011 Seite 1
  2. 2. Career ServicesInhaltsverzeichnis1.  Vorbemerkungen zum Workshop2.  Grundannahmen3.  Beobachtungen 1: Ökonomische Entwicklung4.  Beobachtungen 2: Entwicklung der Bildungslandschaft5.  Hypothesen: Individuelle Laufbahnmöglichkeiten6.  Diskussion des Modells, Herausforderungen für und Beitragsmöglichkeiten von Career Services und Alumni-Organisationen17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 2
  3. 3. Career ServicesVorbemerkungen zum WorkshopAusgangslageKein Erfahrungsbericht und kein Lösungsmodell vorhandenZiele•  Entwicklung einer Sichtweise zur künftigen Laufbahnentwicklung•  Entwicklung möglicher Beiträge von Career Services und AlumniVorgehen (Vorschlag)1.  Präsentation eines Frameworks zur Gestaltung der Diskussion2.  Offene Diskussion aller Teilnehmer3.  Sammlung der Resultate10.04.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 3
  4. 4. Career ServicesGrundannahmen17.07.2011 Titel der Präsentation, Autor Seite 4
  5. 5. Career ServicesGrundannahmenMenschen organisieren die Produktion von Gütern und Dienstleistungen inUnternehmen, wenn die Transaktionskosten zur Koordination der Produktion(Tausch) auf dem Markt grösser sind als die Koordination innerhalb einesUnternehmens.Vgl. Ronald Coase, The Nature of the Firm, in: Economica 4(1937)16, S. 386-405Handlung = f (Person, Anreiz)In Anlehnung an Heinz Heckhausen, Motivation und Handlung, Springer 1980Der Mensch ist eine Mischung aus Rational Man (Chancen), Social Man(soziale Kontakte), Self-Actualizing Man (Selbstbestimmung) und ComplexMan (Wandel)Eigene Auswahl (Edgar Schein, Organisationspsychologie, Gabler, Wiesbaden, 1980), giltnatürlich auch für Women17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 5
  6. 6. Career ServicesBeobachtungen17.07.2011 Titel der Präsentation, Autor Seite 6
  7. 7. Career ServicesBeobachtungen 1: Ökonomische EntwicklungUnternehmensstrategienGlobalisierung und die Fokussierung auf Kernaufgaben u.a. führen zuOutsourcing und Off-ShoringGlobale EntwicklungenÖffnung von Märkten, steigende Rechtssicherheit und Mitarbeiterqualität inSchwellen- und Entwicklungsländern, Anpassung der GlobalisierungsstrategienTechnologie-EntwicklungenWebbasierte Technologien, Logistik- und Absatzkanäle, Cloud Computing, OpenSourceWissensökonomieMismanagement of Talent (?), keine Anpassung der Anforderungsprofile17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 7
  8. 8. Career ServicesBeobachtungen 2: Entwicklung der BildungslandschaftEmployability-DiskussionUniversitäre Hochschulen wehren sich gegen das „Diktat der Arbeitgeber“,Mismatch zwischen Kompetenz- und AnforderungsprofilenBologna ReformFlexibilisierung der Bildungsmöglichkeiten, zunehmender Life Long-FokusGenerationen-DiskussionGeneration Y und Z: Kommunikations- und Technologiekompetenz, keineHierarchien, Primat individueller Werte, Karriereshopping, Work-Life-Balance, Herausforderungen, NetzwerkeAusbildungsadäquanzÜber 10% der Hochschulabgänger/-innen arbeiten in Stellen ohneakademische Anforderungen17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 8
  9. 9. Career ServicesAusbildungsadäquanz17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 9
  10. 10. Career ServicesHypothesen zur Laufbahn17.07.2011 Titel der Präsentation, Autor Seite 10
  11. 11. Career ServicesHypothesenHypothese: Laufbahnmöglichkeiten für Träger von qualifiziertem Wissenverändern sich: von der ‚Employability‘ über ‚Career Creativity/BoundarylessCareer‘ (Arthur) zur ‚Creative Work‘ (Keicher/Brühl)/‘New Work‘ (Bergmann)•  Träger spezifischen Wissens sind aufgrund der reduzierten Transaktionskosten bei Produktion und Tausch nicht mehr zwingend darauf angewiesen, ihr Humankapital im Unternehmen umzuwandeln.•  Konzentrationsprozesse und Globalisierung schaffen Nischen in den Heimmärkten.•  Die Werte der Generationen Y und Z sind für Tätigkeiten ausserhalb von tradierten Organisationsformen wie geschaffen•  Absolvierende von Hochschulen verfügen über Problemerkennungs- und – lösungsfähigkeiten, die sie auf dem Markt einsetzen können.17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 11
  12. 12. Career ServicesBoundaryless Careers, Creative Work, New WorkLeuven-Communiqué 2009„[Employability is] the ability to gain initial, meaningful employment, or tobecome self-employed, to maintain employment, and to be able to movearound within the labour market“.Arthur 1999Boundaryless careers are characterised by multiple employment situations,wider inter-company networks and multi-employer arenas of choice for theimplementation of their careers.Keicher/Brühl 2010„neue Arbeitskultur, die auf Selbstverantwortung, Selbstkenntnis und demBedürfnis nach individuellen Lebensentwürfen gründet“Bergmann 1977, 2005Freiheit bedeutet, etwas wirklich Wichtiges zu tun.Neue Arbeit bietet Freiräume für Kreativität und Persönlichkeitsentfaltung.17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 12
  13. 13. Career ServicesFormen der individuellen LaufbahnMögliche ErwerbsformenAngestellt (Voll-Teilzeit), TemporärarbeitSelbständigkeit (Voll-Teilzeit)Entrepreneur (Unternehmensgründung, Voll-Teilzeit) Portfolio und lebenslange Veränderungen möglichVersuch einer Systematisierung Problemerkennung Problemerkennung erfolgt selbständig erfolgt unselbständig Problemlösung Unternehmens- Expertise erfolgt selbständig gründung Problemlösung (Franchise, Anstellung Job in Unternehmen erfolgt unselbständig von MA)17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 13
  14. 14. Career ServicesFormen der individuellen LaufbahnVersuch einer Systematisierung Problemerkennung erfolgt Problemerkennung erfolgt selbständig unselbständigProblemlösung Unternehmensgründung: Expertise:erfolgt Gründung einer Rechtsform, in der Problemlösung erfolgt selbständigselbständig das Problem gelöst wird unter Einbringung der (Einzelbetrieb bis AG) Problemlösungskompetenz, das Problem wurde jedoch bereits von jemandem erkannt (Outsourcing) Rechtsform existiert bereits (Projektmitarbeit, Freelancer, Gutachten, Unterrichten, ExpertIn über eine bestimmte Zeit)Problemlösung (Franchise, Anstellung von MA) Job in Unternehmenerfolgtunselbständig17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 14
  15. 15. Career ServicesFormen der individuellen LaufbahnInformationsbedürfnisse Problemerkennung erfolgt Problemerkennung erfolgt selbständig unselbständigProblemlösung Persönlichkeit? Welche Formen sind denkbar?erfolgt Business Plan bis Venture Capital Rechtliche Bedingungen (Steuern,selbständig Rechtsformen Versicherungen, Mutterschaft) Unternehmerrüstzeug Akquisition Profit- und Non Profit-Formate Arbeitsorganisation Netzwerk (Business Angels) Wie erfolgt Wissenstransfer/ Ressourcenzugang Anwendung des Wissens QualitätssicherungProblemlösung (Franchise, Anstellung von MA) Einsatzmöglichkeitenerfolgt Wie erfolgt Anwendung des Wissensunselbständig Entwicklungsperspektiven Management der Erfahrungen ermöglichen, Portfolio und Netzwerkbildung17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 15
  16. 16. Career ServicesMöglichkeitsraum als Entscheidungsrahmen17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 16
  17. 17. Career ServicesMöglichkeitsraum: Individuell & subjektiv Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 17
  18. 18. Career Services Möglichkeitsraum: Individuell & subjektiv tFachkenntnis Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 18
  19. 19. Career Services Gestaltungsfaktoren des Möglichkeitsraums t Wissen, was man weiss und t was man damit machen kann Wissen, was man kann, dieses Weiterbildungsziele Können weiterentwickelnFachkenntnis Ehemaligenberichte Weiterbildungsziele Anforderungsprofile Curriculumsgestaltung Learning Outcomes Ergänzende Angebote NQF Diploma Supplement Können ausserhalb Curriculumsgestaltung Praktika Didaktik BA/MA/PHD-Arbeiten Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 19
  20. 20. Career Services Möglichkeitsraum: Individuell & subjektiv t tFachkenntnis Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 20
  21. 21. Career Services Möglichkeitsraum: Individuell & subjektiv t tFachkenntnis Expertise Start Up Job Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 21
  22. 22. Career Services Möglichkeitsraum: Dynamisch & entwickelbar t tFachkenntnis Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 22
  23. 23. Career Services Möglichkeitsraum: Dynamisch & entwickelbar t t ExpertiseFachkenntnis Start Up Job Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 23
  24. 24. Career Services Möglichkeitsraum: Individuell entwickelbar t tFachkenntnis Erfahrung, Selbstwahrnehmung, Präferenzen, Lebensphase t 17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 24
  25. 25. Career ServicesZieleSelbstbestimmtes ErwerbslebenVerfolgen selbständig definierter Präferenzen und ZieleEinsatz der individuellen PotenzialeErkennen und Ausnützen von Entwicklungsmöglichkeiten17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 25
  26. 26. Career ServicesDiskussion17.07.2011 Titel der Präsentation, Autor Seite 26
  27. 27. Career ServicesDiskussionspunkte•  Allgemeine Diskussion zu den Hypothesen, Annahmen und Zielen•  Relevanz des Themas generell/für Career Services und Alumni•  Konkretisierung der Laufbahnformen und des Möglichkeitsraums•  Entwicklung von Unterstützungs- und Beitragsmöglichkeiten von Career Services und Alumni17.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 27
  28. 28. Career ServicesVielen DankRoger GfrörerUniversität ZürichCareer ServicesHirschengraben 608001 ZürichSchweizroger.gfroerer@careerservices.uzh.ch0041 44 634 21 5317.07.2011 Neue Laufbahnwege, alumni-clubs.net, 7. Mai 2011, Dr. oec. publ. Roger Gfrörer Seite 28

×