Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018

1,344 views

Published on

Zusammenfassung zum Workshop beim HR Innovation Day 2018

Published in: Leadership & Management
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018

  1. 1. Workshop Thema: Empathie als Werkzeug der Zukunft Ralf Freudenthal - futurebirds „Wahre Innovation schafft Lösungen die den Nutzern gefallen und nicht mehr nur uns. Das ist aber schwer in einer Zeit, in der wir primär nur noch zuhören um zu antworten und nicht um zu verstehen.“ Ein Statement zu Beginn des Workshops des diesjährigen HR Innovation Day in Leipzig! Der Workshop ist bis zum letzten Platz gefüllt. Empathie also ein Thema das offensichtlich interessiert! Ralf Freudenthal ist Überzeugungstäter wenn es um Empathie geht. Er ist Inhaber der Firma futurebirds. Die Innovationsberatung ist spezialisiert auf die (Neu-) Design von zeitgemäßer Personalarbeit in Unternehmen. Hier beraten sie bei der Entwicklung und Umsetzung neuer HR-Strategien und schulen neue agile Arbeitsweisen. Das Besondere: Bei ihrer Arbeit stellen sie den Kandidaten, bzw. Mitarbeiter in den Kern aller Überlegungen. „Neues Arbeiten“ nennt das Ralf Freudenthal. Im ersten Teil des Workshops leitet Ralf das „Warum überhaupt?“ her. Er beschreibt die Treiber für die Veränderung der Rahmenbedingungen. Und welche Konsequenzen dies für Unternehmen hat. Er leitet daraus einen möglichen neuen Weg ab, die Personalarbeit zukünftig nutzer-zentrierter zu denken. Ralf verwendet hier einen Begriff der seinen Ursprung in der agilen Methode Design Thinking hat: Human Centered Design. Wie treffend für einen Unternehmensbereich der sich primär um Menschen kümmert.
  2. 2. Diesem Modell folgend geht es an den Kern der Workshops: Wenn wir den Menschen in den totalen Mittelpunkt stellen, müssen wir ihn als Unternehmen und HR verstehen lernen. Die Teilnehmer wechseln die Rollen. Sie werden nun in einer Gruppenarbeit aktiv. Anhand von Fotos versuchen sie jetzt einen Personenprofil zu entwickeln. Jeder sammelt seine Ansichten. Danach versuchen sie sich in regen Diskussionen auf Gemeinsamkeiten zu verständigen. Danach stellen die Gruppen ihre Ergebnisse vor. Die Erkenntnisse werden hier sehr deutlich: „Es ist erstaunlich wie sehr wir immer wieder in Schubladen denken“ oder „Man lässt sich verleiten nur oberflächlich zu schauen“ sind nur einige Rückmeldungen der beeindruckten „Profiler“ der letzten 20 Minuten. Mitnehmen in die tägliche Arbeit möchte man diese Erkenntnisse. Und sich häufiger reflektieren. „Ein voller Erfolg war diese Aufgabe“ findet Ralf Freudenthal. „Wenn wir es in Unternehmen der Zukunft schaffen, uns auf andere Menschen einzulassen und offen zu werden für das Andere, werden wir Arbeitsweisen entwickeln können, die zu mehr Offenheit, Kooperation, Transparenz und Experimentierfreude führen werden. Die Grundzutaten für agile Arbeitsformen.“ Kontakt: Ralf Freudenthal | r-freudenthal@futurebirds.de futurebirds | Erkrather Straße 401 | 40231 Düsseldorf www.futurebirds.de | hello@futurebirds.de | 0211 - 975 32 610

×