Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Erfolgsfaktoren im digitalen Abo-Commerce 20150821

615 views

Published on

Studie von 50 digitalen Playern im Abo-Commerce und Ableitung zentraler Erfolgsfaktoren

Published in: Marketing

Erfolgsfaktoren im digitalen Abo-Commerce 20150821

  1. 1. 7.VDZ-Distribution Summit ! Herzlich Willkommen! ! 8.September 2015
  2. 2. für Publisher „Erfolgsfaktoren für Abonnements im digitalen Zeitalter-ein Blick auf erfolgreiche Player und die Learnings“
  3. 3. Kritischer Blick der Presseverlage auf Ihr eigenes Geschäftsmodell. ! Das Abonnement galt als angestaubtes und nicht mehr vermittelbares Vertragsmodell
  4. 4. Sinkende Abo-Zahlen und Haltbarkeiten werden als unumkehr- barer Trend in modernen Gesellschaften gesehen. Siehe Vereine,Parteien, Kirchen und selbst die Ehe.
  5. 5. Doch dann: ! Ein„Revival“ des Abo-Commerce im Zuge von digitalen StartUps und eCommerce seit 2012 !
  6. 6. „Anybody who is not looking at subscriptions models is foolish.First of all,recurring revenue models are great. Also,there is evidence in many areas that it´s what people want“ ! US-Webexperte Tim O´Reilly
  7. 7. Analyse von 50 digitalen Playern: ! Wie wird das Abo-Modell umgesetzt? Wie wird das Marketing intoniert? Wie wird die Kundenbeziehung ausgestaltet?
  8. 8. Boxes, Hobby, Convenience
  9. 9. Social Media, Car Sharing, Mobilität
  10. 10. Medien, Kultur,SaaS, Apps,Games
  11. 11. Lebensmittel, Genuss, Frischeprodukte
  12. 12. Studie auf der Suche nach Erfolgsfaktoren: ! Web-Auftritt Marketing Ausgestaltung im Kundenkonto Service Vertragsbedingungen
  13. 13. Die Frage nach dem „job to be done“
  14. 14. Die drei Erfolgsfaktoren für Abo-Modelle im digitalen Zeitalter
  15. 15. Autonomie
  16. 16. Autonomie steht für den klaren Wunsch des Konsumenten,selbst zu steuern,und für das Bedürfnis nach Transparenz und Flexibilität. ! Und Autonomie steht für die Umkehrung des CRM hin zu einem CMR,einer„Customer managed Relationship“
  17. 17. Value
  18. 18. Value steht für die Qualität im Sinne eines persönlichen Mehrwerts,für das Besondere und für das Individuelle. Value steht auch für die Vitalität der Marke, dabei ist nicht nur das Produkt,sondern auch die Beziehung Teil einer hochwertigen Markenwelt. Heute sind Marken eben auch Interaktionen- sie gründen auf Dialog,Communities und Verhalten.
  19. 19. Fair Play
  20. 20. Fair Play umschreibt die Anspruchshaltung des Verbrauchers nach einer Beziehung auf Augenhöhe. Die wirtschaftlichen Ziele des Anbieters müssen im Gleichgewicht zu dem wachsen- den Selbstbewusstsein und dem Gefühl der Angemessenheit auf Seiten des Konsumenten stehen. Lock in-Effekte entstehen nicht durch Übervorteilung und Vertragsklauseln, sondern durch Fair Play und guten Service.
  21. 21. für Publisher for more information ! Dr.Olaf Conrad, Unternehmensberatung für  Innovation,Strategien und digitale Transformation von Medien,Marketing und Direktkundengeschäften ! oc@tomorrowsexcellence.com
  22. 22. Unser Panel
  23. 23. Dr.Martin Rusch Senior Vice President Network Sebastian Hofelich Geschäftsführer Frederic Knaudt Geschäftsführer

×