Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Agenda
  1.
  1 Was?
  2. Wer?
  3. Wieso?




Bürgerhaushalte: Bürger als S
Bü    h   h lt Bü        l Sparefroh?
       ...
office@neuundkuehn.at   2
BHH Köln
                        BHH Köl




office@neuundkuehn.at
                              3
BHH Köln
                        BHH Köl




office@neuundkuehn.at         4
office@neuundkuehn.at   5
office@neuundkuehn.at   6
office@neuundkuehn.at   7
BHH Solingen
                        BHH S li




office@neuundkuehn.at             8
BHH Solingen
                        BHH S li




office@neuundkuehn.at             9
office@neuundkuehn.at   10
Spielarten von Online Bürgerhaushalten
                             S i l          O li Bü      h h l

Themen:

•   Budget...
Phasen der E‐Partizipation
                        Ph     d EP ii i




                                    Quelle: Bertel...
Erfolgsfaktoren
                                                        Ef l f k


•   Aktivierung der Bürger
•   verständ...
Chancen


•   Einbeziehung schafft höhere Akzeptanz und Legitimierung
    auch von unpopulären Entscheidungen

•   Wissen ...
Chancen
                                                                 Ch


• Verwaltung
  Akzeptanz für Planungsaktivit...
Kontakt


Beratung – Umsetzung – Moderation
Kontakt


Beratung – Umsetzung – Moderation

– neu&kühn | Online Bürger, Projekte
             Online, Bürger
  Gentzgasse...
Ein Wort zu neu&kühn 
                                                          o t u eu& ü
                              ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

of

Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 1 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 2 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 3 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 4 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 5 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 6 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 7 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 8 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 9 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 10 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 11 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 12 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 13 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 14 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 15 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 16 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 17 Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh? Slide 18
Upcoming SlideShare
Comics und Bildgeschichten PH Wien Ganzheitlich-kreative Lernkultur 2010
Next

0 Likes

Share

Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh?

Bereits über 70 Geimeinden und Städte in Deutschland führen einen Bürgerhaushalt Online durch. Dabei wird die Bevölkerung zunächst verständlich über die Ausgaben informiert und in Folge werden unter den Bürgern Ideen und Vorschläge zu einem Teilbereich des Budgets diskutiert. Die Politik entscheidet über die Vorschläge und meldet verständlich zurück, welche davon umgesetzt werden können und warum andere nicht umgesetzt werden können.

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Bürgerhaushalte: Bürger als Sparefroh?

  1. 1. Agenda 1. 1 Was? 2. Wer? 3. Wieso? Bürgerhaushalte: Bürger als S Bü h h lt Bü l Sparefroh? f h? office@neuundkuehn.at 1
  2. 2. office@neuundkuehn.at 2
  3. 3. BHH Köln BHH Köl office@neuundkuehn.at 3
  4. 4. BHH Köln BHH Köl office@neuundkuehn.at 4
  5. 5. office@neuundkuehn.at 5
  6. 6. office@neuundkuehn.at 6
  7. 7. office@neuundkuehn.at 7
  8. 8. BHH Solingen BHH S li office@neuundkuehn.at 8
  9. 9. BHH Solingen BHH S li office@neuundkuehn.at 9
  10. 10. office@neuundkuehn.at 10
  11. 11. Spielarten von Online Bürgerhaushalten S i l O li Bü h h l Themen: • Budgetverteilung • Budgetkonsolidierung Zugänge: • Sammlung von Bürgervorschlägen • Bewertung von Entwürfen (der Verwaltung) f (d l ) Methoden: M th d • Rechner • Text office@neuundkuehn.at 11
  12. 12. Phasen der E‐Partizipation Ph d EP ii i Quelle: Bertelsmann Stiftung g office@neuundkuehn.at 12
  13. 13. Erfolgsfaktoren Ef l f k • Aktivierung der Bürger • verständlichen Informationsaufbereitung • professionelle Moderation • breiter politischer Konsens Unterstützung durch die Verwaltungsspitzen • intensive medienübergreifende Öffentlichkeitsarbeit • R h Rechenschaft üb di U h f über die Umsetzung / Nicht Umsetzung Ni h U office@neuundkuehn.at 13
  14. 14. Chancen • Einbeziehung schafft höhere Akzeptanz und Legitimierung auch von unpopulären Entscheidungen • Wissen der „lokalen Bürgerexperten“ ermöglicht Qualitätsverbesserung und zeigt Sparmöglichkeiten • Abbau der Politikverdrossenheit, Stärkung der Demokratie • Mehr Engagement der Bürger, höheres Kostenbewusstsein • Imagegewinn für die durchführende Organisation office@neuundkuehn.at 14
  15. 15. Chancen Ch • Verwaltung Akzeptanz für Planungsaktivitäten, Mitarbeitermotivation, Leistungs- abgrenzung, Qualitätsverbesserung abgrenzung Qualitätsverbesserung, Entlastung Bürgerservice, Imagegewinn Bürgerservice • Politik Imagegewinn, Versachlichung, Imagegewinn Versachlichung neue Ideen höhere Legitimation, Ideen, Legitimation Akzeptanz für Sparmaßnahmen, Abbau der Politikverdrossenheit • Bürger Bürgerengagement wird anerkannt, Interesse für kommunale/politische Aufgaben entwickeln, höhere Identifikation mit eigenem Wohn-/Arbeitsort Win-Win Situation für alle Beteiligten, sofern Regeln bei Umsetzung und Betrieb beachtet werden. office@neuundkuehn.at 15
  16. 16. Kontakt Beratung – Umsetzung – Moderation
  17. 17. Kontakt Beratung – Umsetzung – Moderation – neu&kühn | Online Bürger, Projekte Online, Bürger Gentzgasse 14/5/1-2 A-1180 Wien – Kirsten Neubauer, Tel. +43 664 425 33 26 – Mag. Peter Kühnberger, Tel. +43 664 220 220 Fax +43 1 804 805 37 223 Mail: office@neuundkuehn.at Web: www.neuundkuehn.at Mail www.twitter.com/neuundkuehn
  18. 18. Ein Wort zu neu&kühn  o t u eu& ü Unsere Referenzen • Bundeskanzleramt - www.help.gv.at • Bundesministerium für Finanzen - Kampagne zur Euro-Einführung • Außenministerium - www aussenministerium at www.aussenministerium.at • City Aiporttrain - www.cityairporttrain.com • Kommunalkredit - www.kommunalkredit.at • Mobile City Bregenz - http://www.bregenz.ws • Österreichischer Wirtschaftsbund - www.wirtschaftsbund.at • Parlament - www.parlament.at p • Telekom Austria - Plattform von und für Senioren • Vienna Communication - Bürgerfeedback wien.gv.at • Wien Holding - www wienholding at www.wienholding.at • Wiener Tourismus Verband - www.wien.info • Wirtschaftskammer Österreich - Exportoffensive office@neuundkuehn.at 18

Bereits über 70 Geimeinden und Städte in Deutschland führen einen Bürgerhaushalt Online durch. Dabei wird die Bevölkerung zunächst verständlich über die Ausgaben informiert und in Folge werden unter den Bürgern Ideen und Vorschläge zu einem Teilbereich des Budgets diskutiert. Die Politik entscheidet über die Vorschläge und meldet verständlich zurück, welche davon umgesetzt werden können und warum andere nicht umgesetzt werden können.

Views

Total views

1,356

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

2

Actions

Downloads

0

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×