Social Media Week Hamburg: Welcome to Social Media - Der Social Media Führerschein.

1,620 views

Published on

Presentation during the Social Media Week Hamburg - February 2012
Welcome to Social Media - what di you know about Social Media?

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,620
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
459
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social Media Week Hamburg: Welcome to Social Media - Der Social Media Führerschein.

  1. 1. 13. Februar 2011 Der Social Media Führerschein Test - Was wissen Sie eigentlich von Social Media?Agnieszka Krzeminska[agnjeʃka kʃeminska]@Monade
  2. 2. auf einen Blick• Seit 2009 mit 3 modularen Social Media Führerschein Klassen• Über 700 Mitarbeiter in über 40 Unternehmens- Workshops• Aktiv in allen wesentlichen Social Networks & auf Branchen Events, wie z.B.: next Conference, Re:publica, Convention Camp, Social Media Week uvm.• unsere größten Kunden:
  3. 3. Unsere Felder Social Media Mentoring Social Media Einführung | Strategie | AnalyseSocial Media Schulungen und Workshops
  4. 4. Unsere Mission ZIELSICHER DURCH DIE SOCIAL MEDIA LANDSCHAFTDAS WEB 2.0 BEWUSST NUTZEN, ABER NUTZEN !
  5. 5. 36 „Freunde“ liken, 17 komm.FinnlandSocial Media KollegeKundeNetz-Bekannter
  6. 6. Kneipenmutter UnizeitNetzwerk-ProminenzStudienkommilitoneSchulkameradFreundin OfflineFreundin „real Life“
  7. 7. Nicholas Negroponte, Total Digital, 1995„Der wahre Wert des Netzes liegt weniger in der Information, als in der Gemeinschaft. Die Infobahn ist mehr als eine Abkürzung zujedem Buch in der Kongressbibliothek. Sie schafftein vollkommen neues, weltweites Sozialgefüge.“
  8. 8. Social Media und die Folgen• Verschiebung der Mediennutzung: 1. von Offline zu Online 2.von Infoportalen zu Sozialen Netzwerken• Verschiebung der Meinungsbildung und Entscheidungsfindung [mein Netzwerk = mein Info-Filter]• aktive Teilnahme: mitreden und mitgestalten• Soziale Interaktion: Herstellung von Kontakten als Ziel
  9. 9. Microblogs Te n ne xte o ati /B nt log Fra Bu e ge tos äs s n& Fo sin Pr e at An ess iv tw pr or ten Location Videosnationale SO IN G Pla C NE IAL AR IES yli SH IT sts rself TW /R UN So OR ad MM io cia KS t-You en CO lB ng Handmades oo rtu Do-I km we ark Be s L C A O B L O - R A T I O Cro N ial wds Soc ng i our orm c ing nst Social Media i Bra g So in pp road map ci a ho lG lS am a ci in So g die 3 wichtigsten Dienste Social Media Führerschein, 2012
  10. 10. Der Social Media Führerschein Test!1. Wie viele Menschen sind weltweit im Internet? 4 Mrd. 2 Mrd. 700 Mio.2. Wie viele deutsche Internetnutzer sind in Sozialen Netzwerken? 74 % 53 % 39 %
  11. 11. REASON #13 von 4 Deutschen nutzen Social Media TECHNOLOGY.BECAUSE 3 OUT OF 4 AMERICANS USE SOCIALForrester, The Growth Of Social Technology Adoption, 2008 ... in den USA war es schon vor 3 Jahren so
  12. 12. Was kommt noch?• Kann Facebook wieder verschwinden?• MySpace wurde 2008 von FB überholt und ist nun tot• Facebook brauchte 852 Tage für 10 Mio. Mitglieder.• Google+ brauchte 7! (20 Mio User nach 3 Wochen*)....inzwischen: 90 Mio.
  13. 13. Der Social Media Führerschein Test!3.Was passiert mit Fotos und Inhalten, die Sie auf Facebook einstellen? sie gehören sie gehören Facebook darf sie mir Facebook nutzen4.Wer kann Ihre Status Meldungen auf Facebook lesen? Alle Freunde Freunde von Freunden
  14. 14. Der Social Media Führerschein Test!5.Wie viel neues Videomaterial wird auf Youtube hochgeladen, pro Minute? 50 h 9h 50 min6.Wie sollte ein Unternehmen bei negativen Kommentaren am besten reagieren? ruhig aussitzen schnell löschen zügig antworten
  15. 15. Aufstand im Social Web auch ohne einerSocial Media Beteiligung von Nestle
  16. 16. Was passierte in 8 Minuten?
  17. 17. Wie viele Seiten hätteein Buch aus dengeschriebenen Tweetseines Tages?
  18. 18. Social Media Glaubenssätze• Social Media bringt ein Mehr an Information - aus aller Welt, zu jeder Zeit, durch unsere Freunde ausgewählt und für uns gefiltert• doch: es lenkt auch ab und kostet Zeit, braucht ein Zeitmanagement und bewussten Umgang
  19. 19. Social Media Glaubenssätze• Social Media ist ein einfacher Weg zu mehr und zu neuen Kunden!• So einfach ist es nicht, es braucht Strategie, Konzept und ja auch die Lust zu kontaktieren und zu kommunizieren
  20. 20. Alle Welt spricht von Facebook.......aber alle Zugänge zum Web werdenlangsam von Google besetzt
  21. 21. Neue Kommunikations-Regeln für Unternehmen• Dialogbereitschaft - auch über schwierige Themen
  22. 22. Neue Kommunikations-Regeln für Unternehmen• Dialogbereitschaft - auch über schwierige Themen• Transparenz - auch Fehler zugeben
  23. 23. Folgen einer Blogger-Abmahnung • Ergänzung beim Wikipedia Eintrag • Spiegel Online, Heise Online, Süddeutsche Online berichten •
  24. 24. Neue Kommunikations-Regeln für Unternehmen• Dialogbereitschaft - auch über schwierige Themen• Transparenz - auch Fehler zugeben• Offenheit - Interaktion und Mitmachen zulassen
  25. 25. 50.000 ladenein Fotohoch23.000Stimmen amEnde derAktion!+ 10.000Neue Fans> 160.000zumAktionsendeMedienhype
  26. 26. Neue Kommunikations-Regeln für Unternehmen• Dialogbereitschaft - auch über schwierige Themen• Transparenz - auch Fehler zugeben• Offenheit - Interaktion und Mitmachen zulassen• Augenhöhe - Zuhören, respektieren, Hilfestellung bieten - und• Authentizität - von Menschen für Menschen
  27. 27. Quelle: FoeBuD - Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs e. V.
  28. 28. Rechtsverletzungen in Social Media1.Impressum2.Datenschutz3.Urheberrecht CC4.Persönlichkeitsrechte5.Marken- und Wettbewerbsrecht
  29. 29. Leistungsschutzrechte• wenn nicht anders gekennzeichnet, ist potenziell alles geschützt: – Fotos, Videos, Texte, Software, Stadtpläne, Linksammlungen...• Schöpfungshöhe (= Maß an Individualität, also persönlicher geistiger Schöpfung) erforderlich• Tagesaktuelle Ereignisse, Zitate und Abstracts (s. Perlentaucher) sind erlaubt• Creative Commons Lizenzen (Buttons): – Namensnennung - CC BY – Nichtkommerziell - CC NC – Keine Bearbeitung - CC ND – Weitergabe unter gleiche Bedingungen - CC SAQuelle: Bloggen und Recht von Feldmann & Krieg: http://slidesha.re/hD1DY7
  30. 30. Sie wollenaussteigen?
  31. 31. Löschen vs. Deaktivieren• Per Klick wird Konto nur deaktiviert auf: – Facebook – Twitter• Per Klick wird Konto gelöscht auf: – Google+• Auf Anfrage bzw. Email wird Konto gelöscht bzw. Mitgliedschaftsstaus geändert auf: – Xing
  32. 32. Nicht zu vergessen...• Suchen ohne Spuren zu hinterlassen: Ixquick• Passwort-Schutz• Ihre Daten beim Mobilfunkanbieter: – werden ein halbes Jahr gespeichert• Ihre Daten beim ISP: – werden ein halbes Jahr gespeichert
  33. 33. ...doch halt! Es gibt auch soviele schöne undlustige Dinge im Web 2.0...
  34. 34. Many thanks andlike us on Facebook!

×