Die größten Fehler des E-Mail-Marketing

357 views

Published on

E-Mail-Marketing ist das beste und schnellste Werbeinstrument unserer Zeit. Hier finden Sie die häufigsten Fehler, die in diesem Zusammenhang begangen werden.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
357
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Die größten Fehler des E-Mail-Marketing

  1. 1. Die größten Fehler des E-Mail-MarketingE-Mail-Marketing ist das beste und schnellste Werbeinstrument unserer Zeit. Hier finden Sie diehäufigsten Fehler, die in diesem Zusammenhang begangen werden.http://www.power-email-marketing.de/die-grosten-fehler-des-e-mail-marketing/Es handelt sich um ein gezieltes Direktmarketing – Instrument, welches über 80% allerUnternehmen in Form von Newslettern nutzen.Die größten Fehler zeichnen sich jedoch schon beim Start ab:  Fehlendes Impressum oder nicht vorhandene Einwilligung des Adressaten. Denn Werbung ohne Zustimmung ist eine unerträgliche Belästigung für den Adressaten.  Wenn Sie dann erst einmal die Zustimmung haben, scheitert das perfekte Marketing aber vor allem an der falschen Gestaltung Ihrer E-Mail. Fehler sind hier vor allem zu viele Hervorhebungen, zu viele Farben in der Mail oder auch falsche Links.  Ein weiterer wichtiger Streitpunkt sind Bilder in E-Mails. Das Bild wirkt neben dem geschriebenen Wort dennoch immer mehr und kann Aufsehen erwecken. Bilder können sich positiv auswirken, aber müssen es nicht. Oft werden die Bilder in verschiedenen E-Mail Clients nicht richtig angezeigt, und dann führen Bilder genau zum gegenteiligen Effekt.  Die ansprechende Betreffzeile ist von großer Bedeutung. Zu viel Text oder zu kleine Schrift sollten Sie vermeiden. Informationen sollen verständlich und persönlich sein.  Allem voran ist und bleibt die Zustimmung des Adressaten, von Ihnen Informationen zu erhalten. Denn 20 Prozent der Mails landen weiterhin im Spam-Postfach und das ist schade um Ihre Arbeit und für die Infos, welche dem Kunden damit versagt werden.  Das Format der Mail-Versendung ist im Prinzip egal. Hauptsache im Vorschau-Fenster ist erkennbar, um was es sich handelt, um den Leser zum Öffnen der Post anzuregen.  Natürlich sollten Sie auch immer die Zielgruppe vor Augen haben und die Mail entsprechend gestalten. Absätze, Links, Hervorhebungen: Alles ist erlaubt, aber auch nur im besonderen Maße.  Der größte Fehler ist aber nach wie vor, dass geglaubt wird, die Einwilligung des Adressaten müsse für den Mailversand nicht eingeholt werden.Quelle: http://www.power-email-marketing.de

×