Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Event & Pandemie - Empfehlungen Gesundheitsschutz MICEboard Fachveranstaltungen

Die Quelle der vorliegenden Handlungsempfehlungen sind Publikationen der WHO vom Februar, März, April 2020.

Wir weisen darauf hin, dass die Empfehlungen kein 100% Schutz vor Infektionen sind.

 Die Links zu den WHO Veröffentlichungen finden Sie im Literaturverzeichnis am Ende dieser Publikation.

Wir haben uns ausführlich mit den aktuellen Publikationen der World Health Organization zur COVID-19 Pandemie beschäftigt und die für Veranstaltungen relevanten Handlungsempfehlungen zusammengetragen, um eine Planungsgrundlage mit Handlungsempfehlungen für unsere eigenen MICEboard Fachveranstaltungen zu haben, an die wir uns - gemeinsam mit allen involvierten Zulieferer wie Airlines, Transportunternehmen, Technik-Dienstleister, Hotels, Locations, DMC’s etc. - orientieren.


  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Event & Pandemie - Empfehlungen Gesundheitsschutz MICEboard Fachveranstaltungen

  1. 1. ANLEITUNG: EVENTS& PANDEMIE EMPFEHLUNGEN GESUNDHEITS- SCHUTZ Handlungsempfehlungen der WHO zum Gesundheitsschutz von Teilnehmer*innen auf Veranstaltungen. Leitfaden für die Fachveranstaltungen von MICEboard
  2. 2. ANLEITUNG: EVENTS& PANDEMIE EMPFEHLUNGEN GESUNDHEITS- SCHUTZ BASIERENDAUFPUBLIKATIONENDER WORLDHEALTHORGANIZATION
  3. 3. © MICEboard im Mai 2020 Die Quelle der vorliegenden Handlungsempfehlungen sind Publikationen der WHO vom Februar, März, April 2020. Wir weisen darauf hin, dass die Empfehlungen kein 100% Schutz vor Infektionen sind. Die Links zu den Veröffentlichungen finden Sie im Literaturverzeichnis am Ende dieser Publikation. MICEboard Hamburg www.MICEboard.com
  4. 4. „Das Schiff liegt am sichersten im Hafen, aber dafür wurde es nicht gebaut.“ engl. Sprichwort
  5. 5. PROLOG Wie stark Pandemien die Meeting-, Incentive-, Congress- und Eventbranche (MICE Branche) treffen, zeigt die COVID-19 Entwicklung seit März diesen Jahres. In weniger als 2 Wochen ist die MICE-Branche weltweit vollständig zum Erliegen gekommen. Dies bringt uns auch eine Erkenntnis: nämlich dass Pandemien möglich sind - jetzt und zukünftig. Daher sind in der MICE Branche Konzepte und Maßnahmen gefragt, die den Gesundheitsschutz aller Teilnehmer*innen noch stärker fokussieren als bisher. Konzepte und Maßnahmen, die selbstverständlich fortlaufend an die neusten medizinischen Erkenntnisse angepasst und stetig optimiert werden müssen. Vor dem Hintergrund den Teilnehmer*innen zukünftig auf unseren MICEboard Fachveranstaltungen einen verbesserten Gesundheitsschutz zu bieten, haben wir uns mit zahlreichen aktuellen Publikationen der World Health Organization für die Bereiche Business, Veranstaltungen, Hotellerie und Catering ausführlich beschäftigt. Daraus Empfehlungen erarbeitet, die wir auf zukünftige MICEboard Fachveranstaltungen - als Reaktion auf die aktuelle Situation - einsetzen bringen werden. Selbstverständlich nur so lange COVID-19 eine massive Gefahr für die Gesundheit darstellt. Diese kleine Anleitung gibt eine Übersicht über diese Empfehlungen, die uns letztendlich zur Orientierung dienen sollen und als ein Anfang für eine stetige Verbesserung verstanden werden wollen. Es wird zukünftig eine wichtige Aufgabe der MICE Branche sein, bei Veranstaltungsplanungen Konzepte für einen verbesserten Gesundheitsschutz von Teilnehmer*innen zu haben.
  6. 6. 1. EINLEITUNG D ie Handlungs- und Entscheidungsempfehlungen, die wir auf den folgenden Seiten vorstellen, verstehen sich als Anregungen und nicht als konkrete rechtsverbindliche Anweisungen. Es ging uns darum, eine Grundlage für unsere künftigen Eventplanungen zu entwerfen, an die wir uns bei den MICEboard Fachveranstaltungen orientieren können. Wir haben uns dabei an den Publikationen der WHO orientiert. Die Veranstaltungsbranche ist sich seit eh her seiner großen Verantwortung in Sachen Besucher- und Arbeitsschutz bewusst. Zukünftig spielt hierbei auch der Gesundheitsschutz aller Teilnehmer*innen und Beteiligten in der operativen Umsetzung eine zentrale Rolle. „DEROPTIMALEGESUNDHEITSSCHUTZ ISTUNSERZENTRALESANLIEGEN.“ Diese Entscheidungsempfehlungen helfen uns bei der Planung und insbesondere bei den Vorgesprächen und der Auswahl der Zulieferer, wie Hotels, Locations, Restaurants,
  7. 7. DMC’s u.a. die im Rahmen unserer MICEboard Events involviert sind. Um einen optimalen Gesundheitsschutz aller Akteure und Teilnehmer*innen zu realisieren müssen sie mit eingebunden werden. Was ist COVID-19? COVID-19 ist eine akute Atemwegserkrankung, die durch ein neuartiges menschliches Coronavirus (SARS-CoV-2, genannt COVID-19-Virus) verursacht wird und bei Menschen im Alter von ≥ 60 Jahren und bei Menschen mit Grunderkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes und Krebs eine höhere Mortalität verursacht. Eine COVID-19 Schulung sollten grundsätzlich allen Akteuren in der MICE-Branche machen und Mitarbeiter*innen in Unternehmen angeboten werden, einschließlich: - eine Übersicht über COVID-19: (https://openwho.org) - Händehygiene und Atemetikette - Standardvorkehrungen und - Vorsichtsmaßnahmen für die Übertragung von COVID-19.
  8. 8. 2. MAßNAHMENVORDEMEVENT D ie Teilnehmer*innen und Mitwirkenden der Veranstaltung sollten sich im Vorfeld auf COVID-19 testen lassen und den Nachweis ihrer Immunität schriftlich zu Beginn der Veranstaltung abgeben. Grundsätzlich sollten alle an der Veranstaltung beteiligten Akteure ihren Mund-/Nasenschutz mit sich führen. Häufige Symptome von COVID-19 sind: - Fieber (hohe Temperatur - 37,5 Grad Celsius oder höher) - Husten - Dies kann jede Art von Husten sein, nicht nur trocken. - Kurzatmigkeit. - Atembeschwerden. - Müdigkeit. Um mögliche Infektionsketten nachverfolgen und eingrenzen zu können, ist es erforderlich alle Teilnehmer*innen und Akteure mit ihren Kontaktdaten zu erfassen. Bei den MICEboard Fachveranstaltungen werde die einzelnen Termine der Teilnehmer mit Ausstellern zukünftig
  9. 9. protokolliert um Kontaktketten später besser nachzuvollziehen zu können. Die Teilnehmer*innen sind verpflichtet 14 Tage nach der Veranstaltung eine Rückmeldung über ihr Befinden zu geben. „BLEIBENSIEGESUND.“ To Do Liste zur Teilnahme: - Überprüfen Sie die Ratschläge der Behörden in der Destination, in der Sie die Veranstaltung abhalten möchten. Folgen Sie ihrem Rat. - Überprüfen Sie die Informations- und Kommunikationskanäle im Voraus mit wichtigen Partnern wie dem öffentlichen Gesundheitswesen und den Gesundheitsbehörden. Aber auch den Tourismus- Einrichtungen, wie Convention Bureaus. - Bestellen Sie ausreichend Materialien, einschließlich Taschentücher und Händedesinfektionsmittel, für alle Teilnehmer. Halten Sie chirurgische Masken bereit. - Aktiv überwachen. Teilnehmern*innen mit Symptomen oder Teilnehmern*innen die sich unwohl fühlen dürfen nicht teilnehmen. - Kontaktinformationen: Mobil-Telefonnummer, E-Mail und Adresse, sind von allen Teilnehmer*innen anzugeben. Kommunizieren Sie klar an Ihre Teilnehmern*innen, dass die Daten den örtlichen Gesundheitsbehörden mitgeteilt werden, wenn ein Teilnehmer an einer vermuteten Infektionskrankheit erkrankt. Wer dieser Bedingung nicht
  10. 10. zustimmt, kann an der Veranstaltung nicht teilnehmen. - Entwickeln und vereinbaren Sie einen Reaktionsplan für den Fall, dass jemand auf der Veranstaltung an den Symptomen von COVID-19 (trockener Husten, Fieber, Unwohlsein) erkrankt. Dieser Plan sollte mindestens Folgendes enthalten: - Identifizieren Sie einen Raum oder Bereich, in dem jemand, der sich unwohl fühlt oder Symptome hat, sicher isoliert werden kann. - Planen Sie, wie der/die Teilnehmern*innen sicher von dort zu einer Gesundheitseinrichtung gebracht werden kann. - Ermitteln Sie nach der Veranstaltung, welche Teilnehmer*innen, Mitarbeiter oder Servicepersonal positiv auf COVID-19 getestet wurden - während oder kurz nach dem Event. Hier gilt ein Zeitfenster von 14 Tagen nach dem Event. - Erstellen Sie im Voraus Kontaktlisten mit Ihren Partner und Zulieferern, die an der Durchführung der Veranstaltung beteiligt sind. Dazu zählt auch das Hotelpersonal, das Personal in der Location, bei den Rahmenprogrammen und alle weiteren Zulieferer. Erstellen Sie hierfür detaillierte Kontaktlisten mit allen Personen, die während des Veranstaltung untereinander vermutlich in Kontakt kommen (könnten). - Bedenken Sie auch die Kontaktpersonen bei den Rahmenprogrammen, insbesondere bei Restaurantbesuchen. - Weisen Sie alle beteiligten Partner und Zulieferer darauf hin, ähnlich Kontaktlisten für ihr Personal
  11. 11. anzulegen. Im Falle einer COVID-19 Erkrankung ist es wichtig Kontaktketten nachvollziehen zu können. Hinweise zur Anreise: - Stellen Sie sicher, dass Ihre Organisation und ihre Mitarbeiter*innen über die neuesten Informationen zu Regionen und Destinationen verfügen, in denen sich COVID-19 verbreitet. Sie finden dies stets aktualisiert unter https://www.who.int/emergencies/diseases/novel- coronavirus-2019/situation-reports/. - Basierend auf den neuesten Informationen sollten die Vorteile und Risiken im Zusammenhang mit der bevorstehenden Reiseplanung abgewogen werden. - Teilnehmer mit einem höheren Risiko für schwere Krankheiten (z.B. ältere Menschen und Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes, Herz- und Lungenerkrankungen) sollten sich - je nach Reisegebiet - nicht anmelden. - Hand-Desinfektionsmittel und Schutzmaske mitführen. - Regelmäßig und mehrfach die Hände waschen und mindestens 1,5 m Abstand zu Menschen einhalten - insbesondere zu denjenigen, die husten oder niesen. - Informieren Sie sich ausführlich über etwaige Reisewarnungen und über die Situation in der Destination / Location in der das Event stattfindet.
  12. 12. 3. KÖRPERLICHEDISTANZ D ie körperliche Distanz muss auf Veranstaltungen eingehalten werden. Hierfür unterscheiden wir nach den folgenden Flächen: die Veranstaltungsfläche - das ist die Fläche, wo sich die Teilnehmer der Veranstaltung aufhalten, der Bewegungsflächen - das sind Flure, Fluchtwege, Treppenhäuser, etc. und die besonderen Flächen, an denen konkrete Maßnahmen zur Abstandshaltung aufgebaut werden müssen. Das ist u.a. das Welcome- und Akkreditierungs-Desk, die Garderobe und weitere. Maßnahmen zur Abstandseinhaltung sind: - Bodenmarkierungen - Absperrbänder - Hinweisschilder Auf allen Flächen sollte eine körperliche Distanz eingehalten werden. Dazu eignen sich u.a. die folgenden Maßnahmen: - Beschränken Sie die Anzahl der Teilnehmer an der Veranstaltung. Für die MICEboard Fachveranstaltungen beschränken wir die Anzahl der Teilnehmer auf unter 100 Personen.
  13. 13. - Körperliche Distanz bei allen Gruppenaktivitäten. - Mindestabstand von mindestens einem Meter. - Berührungen vermeiden: kein Händeschütteln, keine Umarmungen oder küssen. „KÜSSENVERBOTEN.“ Um die körperliche Distanz auf der Veranstaltungsfläche zu gewährleisten bietet es sich an diese in Zonen einzuteilen und die Teilnehmer auf die jeweiligen Zonen zu verteilen. Je kleiner die Anzahl der Teilnehmer*innen um so einfacher lässt sich die körperliche Distanz untereinander ein- und aufrechthalten und damit auch die empfohlenen Hygienemaßnahmen. Bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern, empfiehlt es sich den Einlass nach Gruppen und in unterschiedlichen Zeitfenstern vorzunehmen. Der gesamte Check-In Prozess sollte so kontaktlos wie eben möglich erfolgen. Hier ist am jeweiligen Veranstaltungsort Kreativität im Rahmen der baulichen Möglichkeiten gefragt. Im Ablauf des Programms sollten gezielt Pausen für jeweilige Gruppen von Teilnehmer*innen eingeplant werden, so dass die Handhygiene von allen Teilnehmern und beteiligten Akteuren ausreichend wahrgenommen werden kann.
  14. 14. Hygiene auf Veranstaltungen: - stellen Sie eine ausreichende Versorgung mit alkoholbasiertem Desinfektionsmitteln (mit mindestens 60% Alkohol) und die Verfügbarkeit von Seife und sauberem Wasser sicher. - Platzieren Sie sie an allen Ein- und Ausgängen Hinweisposter und Flyer, die zum regelmäßigen Händewaschen auffordern. - Stellen Sie sicher, dass alle Teilnehmer vor Beginn der Veranstaltung ausreichend Möglichkeit haben sich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Ermutigen Sie die Teilnehmer mit Hinweisen sich mindestens 20 Sekunden lang die Hände gründlich zu waschen. - Ermutigen Sie die Teilnehmer, sich regelmäßig die Hände zu waschen - insbesondere nach dem Toilettengang, sowie vor und nach der Zunahme von Speisen und Getränken. - Stellen Sie sicher, das auch an den Waschbecken ein nötiger Abstand von 1,5 Meter eingehalten wird. - Stellen Sie eine permanente Reinigung der Waschräume und der Toiletten sicher. - In den Toiletten müssen auch Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden. - Auf der Veranstaltungsfläche müssen ausreichend Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. - Achten Sie darauf, das die Veranstaltungsfläche ausreichend Fenster und/oder Türen nach draussen hat, die geöffnet werden können, um den Raum ausreichend gut zu belüften. Vermeiden Sie Räume, Hallen, Säle, etc.
  15. 15. die ausschließlich von einer Air Condition Anlage belüftet werden. - Je geringer die Teilnehmer Anzahl, um so einfacher lassen sich Hygiene-Maßnahmen durchführen. Bedenken Sie das bei der Planung der Größe des Events. „HÄNDEWASCHEN-ABSTANDHALTEN.“
  16. 16. 4. MAßNAHMENWÄHRENDDESEVENTS B ereitstellung von Informationen oder einer kurzen Einweisung, vorzugsweise mündlich und schriftlich, über COVID-19 und die Maßnahmen, die die Organisatoren ergriffen haben, um die Teilnahme an der Veranstaltung sicherer zu machen. Dazu zählt: - Vertrauen aufbauen. Üben Sie beispielsweise als Eisbrecher, wie Sie „Hallo“ sagen können, ohne sich zu berühren. - Hinweise auf regelmäßiges Händewaschen und Hand- Desinfektion alle Teilnehmer. - Erinnern Sie die Teilnehmer, ihr Gesicht mit der Ellbogenbeuge oder einem Papiertaschentuch zu bedecken, wenn sie husten oder niesen. Taschentücher und geschlossene Behälter zur Entsorgung bereitstellen. - Geben Sie Kontaktdaten oder eine Gesundheits-Hotline an, unter der die Teilnehmer Ratschläge einholen können. - Display-Spender mit alkoholbasierter Desinfektion deutlich sichtbar um den Veranstaltungsort aufstellen lassen.
  17. 17. - Ordnen Sie die Plätze so an, dass die Teilnehmer*innen mindestens 1 Meter voneinander entfernt sind. - Öffnen Sie Fenster und Türen, um sicherzustellen, dass der Veranstaltungsort gut belüftet ist. - Keine Air Condition anschalten. - Danken Sie alle Teilnehmer für ihre Zusammenarbeit nach den vorgegebenen Bestimmungen. Bei Face-to-Face Gesprächen / Appointments an Tischen sind folgende Punkte zu beachten: - Abstand der Gesprächspartner ca. 1,5 Meter - Desinfektionsmittel für die Handhygiene am Tisch - Kein Händeschütteln, keine Umarmung oder Küsse - Nies-Etikette: in die Ellenbogen Beuge niesen. - Keine gemeinsamen Berührungen am Laptop oder Pad. - Keinerlei Geschenke, wie Pralinen, USB-Sticks, etc.. - Reinigung des Tisches und der Laptops, Pads, etc. mit Desinfektionsmitteln nach jedem Gesprächs-Termin. - Nach ca. 1 Std. sollten alle Teilnehmer*innen ihre Hände waschen und desinfizieren. „FENSTERAUF,AIRCONDITIONAUS.“
  18. 18. 5. MAßNAHMENNACHDEMEVENT D ie Namen und Kontaktdaten aller Teilnehmer sollten mindestens für einen Monat lang aufbewahrt werden. Dies wird den Gesundheitsbehörden helfen, Personen aufzuspüren, die möglicherweise dem COVID-19 Erreger ausgesetzt waren, falls ein oder mehrere Teilnehmer kurz nach der Veranstaltung erkranken. Weisen Sie die Teilnehmer darauf hin, dass ihre Daten dafür entsprechend lange gespeichert werden. Wenn jemand bei der Veranstaltung als mutmaßlicher COVID-19-Fall isoliert wurde, sollten die Teilnehmer unverzüglich informiert werden. Eine Überwachung auf Symptome sollte über einen Zeitraum von 14 Tagen erfolgen und dafür sollte mindestens zwei Mal täglich die Körpertemperatur gemessen werden. Wenn sie auch nur leichten Husten oder leichtes Fieber entwickeln (d.h. eine Temperatur von 37,3 ° C oder mehr), sollte die Teilnehmer*in oder sonstige Mitwirkende sich selbst isolieren. Dies bedeutet, dass ein enger Kontakt (weniger als 1 Meter) mit anderen Personen, einschließlich der eigenen Familienmitglieder, vermieden werden muss. Der Arzt und das örtliche Gesundheitsamt müssen unverzüglich informiert werden - auch über die Teilnahme an der Veranstaltung. Ganz wichtig ist, dass alle Teilnehmer*innen sich 14 Tage nach der Veranstaltung melden und Angaben zu Ihrem
  19. 19. Gesundheitszustand, hinsichtlich einer möglichen COVID-19 Erkrankung geben. Sollten hierbei Krankheitsfälle auftreten, sind alle Teilnehmer*innen und beteiligten Akteure darüber zu informieren. „14TAGEBEOBACHTEN.“ Die vom Veranstalter protokollierten Kontaktketten der Person(en) helfen den Behörden nachzuvollziehen, mit wem der/die Erkrankte in Kontakt stand. Jetzt ist die Zeit gekommen, sich auf COVID-19 vorzubereiten. Einfache gezielte Vorsichtsmaßnahmen und Planungen können einen sehr großen Unterschied ausmachen. Durch diese Maßnahmen können Teilnehmer*innen auf Veranstaltungen deutlich besser so lange geschützt werden, bis die Pandemie abklingt und nicht mehr gefährlich ist.
  20. 20. 6. LOCATIONUNDHOTEL D ie Locations und/oder das Veranstaltungshotel sind zentraler Bestandteil der meisten Veranstaltungen. Bei der Planung von Events gilt es künftig auch hier zahlreiche Hygiene- und Gesundheitsschutz-Maßnahmen zu berücksichtigen, die in den Aufgabenbereich der Anbieter fallen. Damit Veranstaltungsplaner eine Übersicht haben, welche Maßnahmen sie im Rahmen ihrer Planung einfordern sollten, haben wir hier die wesentlichen Punkte als Gesprächsgrundlage zusammengetragen. Der Hotel- / Location - COVID19 - Aktionsplan: das Hotel / Location sollte einen Aktionsplan vorlegen können, welcher in Absprache mit der Tourismuszentrale (Convention Bureau) und ggf. weiteren Beteiligten und basierend auf den den Empfehlungen der lokalen und nationalen Gesundheitsbehörden aufgebaut ist. Dieser Aktionsplan sollte effektiv COVID-19 Auswirkungen auf Kunden/Gästen/Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen mindern. Dieser Aktionsplan sollte unbedingt auch eine sinnvolle und effizienten Reinigung und Desinfektion von Räumen - auch von ggf. erkrankten Personen - beinhalten. Der Aktionsplan sollte bei Bedarf aktualisiert werden, um den neuen Leitlinien, Verfahren oder Vorschriften der zuständigen Behörden gerecht zu werden.
  21. 21. Das Hotel / die Location sollte hier glaubhaft alle nötigen Ressourcen zu einer Umsetzung darlegen. „DERAKTIONSPLANISTEINMUSS.“ Es ist ratsam, ein Logbuch über die durchgeführten Maßnahmen zu führen und diese ausreichend detailliert aufzuzeichnen (z.B. einschließlich Datum und Uhrzeit der Verwendung eines Desinfektionsmittels durch wen, von wem). Informative Poster sollten genutzt werden um Gäste und Event-Teilnehmer verstärkt zu informieren, einschließlich der Aufforderung zum regelmäßigen Händewaschens (mindestens 20 Sekunden, alle Teile der Hand), zur Atemhygiene und Husten Étiquette. Offizielle Broschüren zur grundlegenden Hygienepraxis und zu COVID-19 in verschiedenen Sprachen und eine Liste mit Notfall- Telefonnummern sind nützliche Informationstools. Das Location- / Hotel-Management sollte alle Mitarbeiter*innen über die zu treffenden Maßnahmen informieren, die ihre Gesundheit und die anderer schützen könnten. einschließlich der Empfehlung, zu Hause zu bleiben und einen Arzt aufzusuchen, wenn sie respiratorische Symptome wie Husten oder Atemnot haben. Das Location- / Hotel-Management sollte regelmäßig Informationsveranstaltungen organisieren, die alle grundlegenden Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 sowie die Anzeichen und Symptome der Krankheit abdecken. Für bestimmte Verfahren kann eine Schulung erforderlich sein. Auf die Durchführung solcher Maßnahmen sollten Veranstaltungsplaner bei der Auswahl und Buchung des
  22. 22. Hotels / der Location bestehen und sich einen Nachweis zeigen lassen. Die Mitarbeiter der Rezeption sollten ausreichend über COVID-19 informiert sein, um die mögliche Verbreitung von Virus innerhalb des Hotels verhindern zu können. Das Personal sollten in der Lage sein Teilnehmer*innen des Events über sämtliche Präventionsmaßnahmen oder andere benötigte Dienstleistungen (z.B. medizinische und Apotheken Dienstleistungen, die in der Region oder in der Einrichtung selbst verfügbar sind) zu informieren. Sie sollten auch in der Lage sein, Gästen mit respiratorischen Symptomen zu empfehlen, in ihren Zimmern zu bleiben, bis sie von einem Arzt untersucht werden. Das Personal an der Rezeption sollte nach Möglichkeit nicht älter sein oder gesundheitliche Probleme haben und es muss alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, einschließlich körperlicher Distanz zu den Veranstaltungs- Teilnehmer*innen und Hotelgästen. Der Empfangsschalter / Welcome Desk sollte ein medizinisches Set, das die folgenden Artikel enthält, bereitstellen: - Keimtötendes Desinfektionsmittel / Tücher zur Oberflächenreinigung. - Gesichts- / Augenmasken (getrennt oder kombiniert). - Handschuhe (Einweg) - Schutzschürze (Einweg) - Langarmkleid in voller Länge - Biohazard-Einweg-Müllsack
  23. 23. Sämtliche Handkontaktflächen im Hotel / in der Location sind vor Beginn und während der Veranstaltung mehrfach desinfizierend zu säubern. Insbesondere Türklinken, Tischoberflächen, Griffelemente an Stühlen, Fahrstuhlknöpfe, Spülungen in den Waschräumen, etc.. Spender mit Desinfektionsmittel müssen in ausreichender Anzahl aufgestellt werden. Bodenflächen müssen regelmäßig gereinigt werden. Eine Desinfektion dieser Flächen ist nicht erforderlich. Mit dem Hotel der Location sollte im Vorfeld ein Reinigungs- und Desinfektionsplan abgearbeitet werden, der den Hygiene-Belangen und -Anforderungen des Events in allen Punkten gerecht wird. Aus einem solchen Reinigungs- und Desinfektionsplan sollte klar hervorgehen, welche Flächen und Oberflächen von welchem zuständigen Personal wie häufig und womit gereinigt bzw. desinfiziert werden. Auf die Durchführung solcher Maßnahmen sollten Veranstaltungsplaner bei der Auswahl und Buchung des Hotels / der Location bestehen und sich einen Nachweis zeigen lassen. „HOTELUNDEVENTLOCATIONMÜSSEN GUTVORBEREITETSEIN.“
  24. 24. 7. CATERING D as Catering ist zentraler Bestandteil vieler Veranstaltungen, daher gilt es auch hier eine ganze Reihe an Maßnahmen zu beachten und die Einhaltung selbiger von dem beauftragten Caterer, Restaurant und Hotel nachweislich einzufordern. Bluffet-Flächen und Theken müssen mehrfach gereinigt werden. Getränkeautomaten, Kaffeemaschinen, insbesondere die, die mit den Teilnehmer*innen in Kontakt kommen, ebenso. Alle Geschirr-, Besteck- und Glaswaren müssen in einer Geschirrspülmaschine gewaschen und desinfiziert werden, einschließlich nicht benutzter Gegenstände, da diese möglicherweise mit den Händen von Gästen oder Mitarbeitern in Kontakt gekommen sind. Wenn aus irgendeinem Grund manuelles Waschen erforderlich ist, sollten die üblichen Schritte (Waschen, Desinfizieren, Spülen) befolgt werden, wobei die größtmöglichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten sind. Das Trocknen sollte mit Einweg-Papiertüchern erfolgen. Ebenso sollten Tischdecken und Servietten auf die übliche Weise gewaschen werden. Mitarbeiter im Bereich Catering müssen regelmäßig in allen nötigen zusätzlichen Hygienemaßnahmen geschult werden. Mitarbeiter, die offene Speisen zubereiten, anrichten oder ausgeben, müssen einen Mundschutz tragen und alle
  25. 25. Hygienevorschriften und Vorgaben der Behörden erfüllen. Empfehlungen für die Bewirtung der Teilnehmer*innen: Wann immer möglich, wird empfohlen, maximal 4 Personen für 10 Quadratmeter zu platzieren. Die Tische sind so anzuordnen, dass der Abstand zwischen der Rückenlehne eines Stuhls und der Rückenlehne eines anderen Stuhls mehr als 1 m beträgt und die Gäste sich aus einer Entfernung von mindestens 1 m gegenüberstehen. Es gibt derzeit keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Lebensmittel mit der Übertragung des COVID-19-Virus verbunden sind. Es ist wichtig, gute Hygienepraktiken in Bezug auf offene Lebensmittel wie Salatbars, Frischwaren und Backwaren einzuhalten. Obst und Gemüse sollte vor dem Verzehr mit Trinkwasser gewaschen werden. Grundsätzlich empfehlen sich - neben einen konsequenten Küchen- und Servicepersonal-Hygiene die folgenden Maßnahmen: - Bei offenen Speisen sind Spuckschutzwände einzusetzen und Abstandsregeln für die Gäste zu gewährleisten. - Kein Flying Buffet. - Im Snack-Bereich sollten die Produkte in Kunststoff-, Zellophan- oder Papierverpackung aufbewahrt werden. - Nach Möglichkeit gesetztes Dinner unter Einhaltung der Abstands- und Hygiene-Vorschriften. „GUTENAPPETIT.“
  26. 26. 8. MICEBOARDFACHVERANSTALTUNGEN B ei den MICEboard Fachveranstaltungen legen wir sehr viel Wert auf einen maximalen Gesundheitsschutz unserer Teilnehmer*innen und erarbeiten - gemeinsam mit allen beteiligten Partnern, Unternehmen, Organisationen und den Behörden - einen individuellen Maßnahmenplan für jede Veranstaltung und basierend auf diesen hier aufgeführten und aktualisierten Empfehlungen der WHO akribisch aus. Selbstverständlich aktualisieren wir die Maßnahmen stetig und passen sie an die jeweilige aktuelle Gesamtentwicklung und an der Entwicklung in der jeweiligen Veranstaltungs- Destination an. Dazu stehen wir in einem stetigen Austausch mit den nötigen Institutionen, insbesondere den Tourismusbehörden. „HERZLICHWILLKOMMEN.“ Grundsätzlich sind die MICEboard Fachveranstaltungen auf maximal 100 Teilnehmer*innen begrenzt. Das erleichtert für uns die Durchführung von sinnvollen Maßnahmen zum Hygiene- und Gesundheitsschutz aller Beteiligten.
  27. 27. Selbstverständlich werden wir Maßnahmen wieder lockern (können), sobald das möglich ist. Und das diese möglich sein wird und auch auf Veranstaltungen wieder herzliche Berührungen möglich sein werden, davon sind wir überzeugt. Eine grundsätzliche Erhöhung des Hygiene-Niveaus auf Veranstaltungen ist sicherlich auch zukünftig und ohne Reaktion auf eine Pandemie eine erstrebenswerte Sache. „HERZLICHENDANK.“
  28. 28. 9. QUELLEN B ei dieser kleinen „Anleitung“ in Sachen Gesundheitsschutz auf Veranstaltungen - Empfehlungen zur Pandemie COVID-19 - haben wir aktuelle öffentliche Publikationen der WORLD HEALTH ORGANIZATION als Quelle benutzt. Hier alle Quellen. Wir empfehlen die Quellen für regelmäßige Updates anzuklicken und sich zu informieren. WHO Coronavirus disease (COVID-19) advice for the public: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel- coronavirus-2019/advice-for-public WHO Coronavirus disease (COVID-19) travel advice: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel- coronavirus-2019/travel-advice WHO Strategies, plans and operations: https:// www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/ strategies-plans-and-operations WHO COVID-19 Overview - Prevention - Symptoms: https://www.who.int/health-topics/coronavirus#tab=tab_2 WHO Coronavirus disease (COVID-19) technical guidance: Guidance for schools, workplaces & institutions: https:// www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/
  29. 29. technical-guidance/guidance-for-schools-workplaces- institutions WHO Getting your workplace ready: https://www.who.int/ docs/default-source/coronaviruse/advice-for-workplace- clean-19-03-2020.pdf?sfvrsn=bd671114_6 WHO Operational considerations for COVID-19 management in the accommodation sector: https:// apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/331638/WHO-2019- nCoV-Hotels-2020.1-eng.pdf „THANKYOUWHO.“ Weiterführende links zu aktuellen Informationen: International: https://www.nejm.org/coronavirus (New England Journal of Medicine) https://www.rd.com/home/most-hygienic-way-to-wash- dishes/ (RD article about hygienic way to wash dishes) https://covid19.ca.gov/ (California COVID-19 Response) Deutschland: https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html (Robert Koch Institut) https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/IfSG.pdf (Infektionsschutz Gesetz) https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ (Bundesgesundheitsministerium) https://www.bzga.de/ (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) https://www.baua.de/DE/Home/Home_node.html (Bundesanstalt für Arbeitsschutz & Arbeitsmedizin)
  30. 30. ÜBERMICEBOARD MICEboard ist die deutschsprachige Community für Veranstaltungsplaner, die regelmäßig international Veranstaltungen planen, organisieren oder beauftragen. Auf MICEboard.com finden Veranstaltungsplaner Informationen und Inspirationen aus zahlreichen internationalen Destinationen und von deren internationalen Anbietern von MICE-Leistungen, wie Convention Bureaus, Hotels, Event- und Congress-Locations, DMC’s, Airlines und von weiteren MICE-Service Anbietern. Ziel der Community ist es Veranstaltungsplaner aus Agenturen, Unternehmen und Verbänden für ihre künftigen Veranstaltungen - wie Meetings, Tagungen, Kongresse, Incentives und Events - ausserhalb Deutschlands zu inspirieren und über internationale Destinationen und deren Möglichkeiten ausführlich zu informieren. Neben aktuellen
  31. 31. Informationen und Wissenswertes vermittelt die MICEboard Community online auch zahlreiche Direktkontakte zu qualifizierten internationalen Anbietern. Die MICEboard Fachveranstaltungen bringen internationale Anbieter aus der ganzen Welt mit Eventprofis und Veranstaltungsplanern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz persönlich zusammen. Die MICEboard Online Community, sowie die Teilnahme an den MICEboard Fachveranstaltungen ist für qualifizierte Veranstaltungsplaner kostenfrei.

×