BIGDATA - Möglichkeiten für ein besseres Business?!

2,788 views

Published on

BIGDATA ist ein Schlagwort. Manche behaupten ein Modebegriff. Vielleicht. Hinter BIGDATA verbergen sich aber auf jeden Fall grosse Chancen: besseres Verständnis des Kunden, neue Geschäftsmodelle, flexiblere Produktion, optimierte Produkte, u.v.m. In Vorreiterprojekten haben wir mit unseren Kunden Erfahrungen gesammelt, innovative Umsetzungen vorangetrieben und - das Wichtigste: Mehrwert geschaffen. In diesem MHPBoxenstopp wollen wir Ihnen einen Einblick und Anstoß für eigene Überlegungen geben.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
2,788
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
8
Actions
Shares
0
Downloads
60
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

BIGDATA - Möglichkeiten für ein besseres Business?!

  1. 1. BIG DATA Möglichkeiten für besseres Business?! Alf Porzig und Dr. Oliver Kelkar | MHPBoxenstopp: 17.12.2013 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH
  2. 2. MHPBoxenstopp: BIG DATA Einleitung Agenda Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. 11.00 – 11.10 Uhr Begrüßung Dr. Oliver Kelkar 11.10 – 11.45 Uhr Vortrag Dr. Oliver Kelkar, Alf Porzig 11.45 – 12.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. Weitere MHPBoxenstopps www.mhp.com/de/events 14.01.2014 Transparenz im Vertrieb Endlich die korrekten Zahlen im SAP 14.01.2014 MHP SAP BI Optimizer Solution Was der SAP BI Administration zur Maximierung des ROI bisher gefehlt hat 21.01.2014 Salesforce Cloud Lösung Cloud Lösungen von Salesforce.com erfolgreich in Ihrem Unternehmen 28.01.2014 In-Memory Planung mit SAP BI-IP und PAK Welchen Mehrwert hat das Planning Application KIT (PAK)? Wo Sie uns in 2014 auch finden können… www.mhp.com/de/events TelKo Einwahlnummer www.youtube.de/MHPProzesslieferant © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Einwahlnummer Schweiz: +41 44 583 1925 Einwahlnummer Deutschland: +49 711 96 59 96 13 Teilnehmer PIN- Code: 42538759 mit Raute- Taste bestätigen 3
  3. 3. MHPBoxenstopp: BIG DATA Ihre Gesprächspartner Dr. Oliver Kelkar Leiter Innovationsmanagement Produkt- und Innovationsmanagement © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Alf Porzig Leiter Competence Center BIG DATA Business Intelligence 4
  4. 4. MHPBoxenstopp: BIG DATA Prozesse verbessern kann nur, wer sich im Detail auskennt. Genauso wie im Großen und Ganzen. Wir wissen aus Erfahrung, wie man Ziele erreicht und dabei vorneweg fährt. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 5
  5. 5. MHPBoxenstopp: BIG DATA Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Leistung Management- und Prozessberatung IT-Beratung und Systemintegration Individualentwicklung und Technologien Application Management Business Solutions Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Operations Mgmt. Customer Relations Mgmt. After Sales Retail Mgmt. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Human Resources Finance & Controlling Business Intelligence Technology Services Application Mgmt. Services 6
  6. 6. MHPBoxenstopp: BIG DATA Ganzheitliches Beratungsportfolio über die komplette Wertschöpfungskette Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Operations Mgmt. Customer Relations Mgmt. After Sales Retail Mgmt. Human Resources Finance & Controlling Business Intelligence Technology Services Application Mgmt. Services PLM Strategy & Management Consulting Supply Chain & Demand Planning & Forecasting Strategic Production Consulting CRM Strategy & Management Consulting Spare Parts Management Retail Consulting Planning Template Development and Rollouts BI Strategy CIO Management Consulting Application Management Consulting Integrated Release and Change Management (IRCM) Procurement & Quality Production Planning Digital incl. Connected CRM & Social CRM Service Management Retail Service Management Sourcing Governance, Risk and Compliance BI Technology System Harmonization Application & Process Services Product Structure Management Production Logistics Lean Production Sales Force Automation incl. Mobile CRM Warranty Processes Fleet Management Affiliation Business Process Development & Optimization Integrated Corporate Planing Enterprise Content Management Sales Logistics Manufacturing Execution Analytics incl. Segmentation & Campaign Management MHP Dealer Performance Management Performance Legal and Fiscal Requirements Analytical Business Processes Standard Software Maintenance Vertical Retail Integration Finance and Controlling for Automotive Retailers Development & Talent Management Accounts, Reporting and Consolidation Next Generation BI & Big Data Individual Software Testmanagement Consulting Mobile BI Scenarios Product Development Process (PDP) Management SAP PLM Consulting & Solution Implementation Service Management PTC Windchill Solution Integration Spare Parts Management (Pro-active) Complaint Management Dealer Management Systems Transition & Change Management DS Enovia V6 Solution Integration Supply Chain Performance Management CRM IT Consulting & Solution Implementation MHP Carbon Administrative Core Processes Innovations Industry 4.0 Connected Car Real-Time Business Social Media © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Sustainable Mobility BIG DATA BI Application Management Cloud Compute Mobile Business … 7
  7. 7. Agenda 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 8
  8. 8. Agenda 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 9
  9. 9. 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? Über BIG DATA spricht man © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 10
  10. 10. 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? Warum spricht man über BIG DATA? Neue Technologien erfüllen altes Bedürfnis ABER schneller, umfassender, effizienter! © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 11
  11. 11. 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? BIG DATA als Chance Daten • • • • • • • • • • • • Effizient • Automatisierbar • Wirtschaftlich Log Files Streaming Data Sensorik / RFID Social Media Interaktion Interne Daten (Dokumente, Mails, CRM, ERP,…) Externe Daten (Wetter,…) Geodaten Applikationen Audio / Video … Information • Unterstützung im Entscheidungsprozess BIG DATA macht aus Daten Information © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 12
  12. 12. 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? Mit BIG DATA Informationen integrieren Sentiment Analyse 360° View Preisgestaltung Communities Benchmarking Churn Reduzierung Marktbeobachtung Individualisierung der Massen Process Mining BIG DATA Markenaufbau / Pflege Research & Development Automatisierung Produktmanagement Effizienzsteigerung Qualitätsmanagement Kostenoptimierung Prozessoptimierung Industrie 4.0 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Usability 13
  13. 13. 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? BIG DATA – Mit der richtigen Frage zu Mehrwert  Welche Information kann meinen Prozess verbessern?  Welche Aktivität / welcher Prozess wird ausgelöst, wenn die Information vorliegt?  Liegen die benötigten Daten und/oder Informationen im Unternehmen vor?  Können die Daten durch externe Quellen ergänzt werden (z.B. GPS, Wetter,…)? Über den eigenen limitierten Datenraum hinaus denken, um Mehrwert zu schaffen © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 14
  14. 14. Agenda 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 15
  15. 15. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Mit dem richtigen Vorgehen Mehrwert schaffen  Möglichkeiten eingrenzen Datenbankdesign / klares Zielmodell  ABER: You never know „Don‘t knows“  Bottom Up  Ideen aufbauen  In die Breite gehen  Innovation Loops   Analytical Thinking Top Down Datengetriebene Entscheidungen © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 16
  16. 16. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Beispielhafter Aufbau einer BIG DATA Architektur mit Hadoop FLUME, SQOOP HBase Oozie Zoo Keeper, AMBARI BI & Analytics | Reporting | Dashboards | Data Mining | Machine Learning | Predictive | Suche | Applications PIG HIVE NoSQL Unstrukturierte Daten HCatalog Map Reduce Real Time DWH Relationale Datenbanken Strukturierte Daten YARN HDFS Log Files | Streaming Data | Sensorik / RFID | Social Media | Interaktion | Dokumente | Mails | CRM | ERP | Blogs | Social Media | Öffentliche Quellen | Geodaten | Applikationen | Audio | Video © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 17
  17. 17. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Low Hanging Fruits – Transfer bestehender Innovationen  Social Media  Auswertung Blogs, Feedback (z.B. Händler, Servicestellen)  Sentiment Analysen  Segmentierung / Targeting  Marktbeobachtung, Preisanalyse Das Rad nicht neu erfinden © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 18
  18. 18. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Low Hanging Fruits – Innovation Cycles mit vorhandenen Daten Research & Development Sensorik ERP und CRM BIG DATA Lab – Mit den Daten arbeiten und Potentiale entdecken © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 19
  19. 19. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Low Hanging Fruits – Optimierung der bestehenden DWH Landschaft  Enterprise Data Hub  Beschleunigung der Ladeprozesse Advanced Analytics EDW und Data Marts  Anfangen, wo es Sinn macht  Multi-Temperature Database  Einfache Algorithmen vs. Komplexe Modelle  Niedrige Kosten / Terabyte Kostenreduktion und Performancesteigerung durch Skalierbarkeit © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 20
  20. 20. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Aufwendige Projekte – Zusätzliche Architekturbausteine Volume BIG DATA Abhängig von der Anzahl der „V‘s“ kommen unterschiedliche BIG DATA Bausteine in der Architektur zum Einsatz © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 21
  21. 21. 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte Aufwendige Projekte – Neue Schätze heben  Anreichern mit weiteren Datenquellen (GPS, Wetter, …)  Batch-Verarbeitung vs. Real Time  Complex Event Processing (CEP)  Predictive Analytics  Machine Learning Der Appetit kommt beim Essen – BIG DATA wächst mit dem Bedarf © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 22
  22. 22. Agenda 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 23
  23. 23. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien BIG DATA – Wohin soll die Reise gehen? © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 24
  24. 24. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Sensorik im Auto – Berichterstattung von der Strasse Wetter / Umwelt Lichtsensor Regensensor Innentemperatur Außentemperatur Luftqualität … Fahrsituation Beschleunigung/Bremsen Abstandsmessung Spurwechselassistent Airbag / Unfallwarnung Anzahl Insassen / Gurtwarner … Externe Daten GPS Wetter Benzinpreise Gastronomie … Fahrbahn Stoßdämpfer Reifendruck ABS/ESP/ASR/… … © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Wartung/Betrieb On Board Diagnostic Benzinverbrauch Ölstand … 25
  25. 25. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Crowdsourcing – Low Hanging Fruits  Usability  Produktentwicklung  Die besten Ideen finden Marktforschung – aber BIG! © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 26
  26. 26. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Crowdsourcing – Darf es ein bisschen mehr sein?  Anreicherung um weitere Datenquellen (GPS, Wetter, Höhe, …)  Geografische Besonderheiten (z.B. Stau, Temperaturen, Luftfeuchtigkeit,…)  Besonderheiten bzgl. der Fahrzeugkonfiguration • BIG Forschungslabor für die Automobilindustrie • Berichterstattung in Real Time von der Strasse © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 27
  27. 27. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Massendaten aus dem Auto  Beispiel: Nutzungsdaten für Scheinwerfer  Das Innenleben wird in verschiedenen Modelle eingesetzt  Funktioniert er in allen Varianten einer Plattform / eines Baukastens?  Gibt es geographische Besonderheiten?  Gibt es konfigurationsabhängige Besonderheiten? Mit BIG DATA beliebig viele Nutzungsdaten in beliebig vielen Märkten analysieren © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 28
  28. 28. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Reduzierung der Rückrufquote Weniger Rückrufe durch gezielte Segmentierung der betroffenen Modelle Probleme erkennen, bevor sie eintreten © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 29
  29. 29. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Vorausschauendes Auto  Beispiel: Das Auto weiß, was nach der nächsten Kurve kommt  Daten über die Straßenverhältnisse  Dynamische Einstellungen von Fahrwerk, Antrieb etc. bevor ESP, ASR aktiv werden  Automatisierte Entscheidungsprozesse  Warnung an den Fahrer, bevor die Gefahrenstelle erreicht wird  Optimierung des Spritverbrauchs anhand aktueller Parameter (Wetter, Verkehr,…) Mehr Sicherheit mit BIG DATA © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 30
  30. 30. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Gamification  Beispiel: Wettbewerb „Wer hat den niedrigsten Verbrauch auf der Strecke?“  Aufbau von Communities  Kundenbindung mit der Marke  Testdaten für die spritsparendes Fahren  Kontaktpunkte für Marketing Mit BIG DATA näher an den Kunden © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 31
  31. 31. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Mobilitätsplanung  Beispiel: Routenplanung unter Einbeziehung anderer Verkehrsmittel  Car Sharing – Communities  Zugfahrplan  Flugplan  Nächste Tankstelle / Ladestation  Nächster Rastplatz / Supermarkt  … Erweiterte Services mit BIG DATA © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 32
  32. 32. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Mobilität  Beispiel: Mitfahrzentrale  Das Auto „weiß“, ob noch ein Platz frei ist  Das Auto „weiß“, welche Route geplant ist  Automatisierte Abwicklung ist möglich Erweiterte Services mit BIG DATA © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 33
  33. 33. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Wertschöpfungsnetze  Mehrwert durch Anreicherung  Wetterbericht  Straßenbericht  Reiseplanung  Touristik  Kommunen  … Mit BIG DATA zusätzlichen Mehrwert schaffen © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 34
  34. 34. 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien Sensorik im Auto – Berichterstattung von der Strasse Wetter / Umwelt Lichtsensor Regensensor Innentemperatur Außentemperatur Luftqualität … Fahrsituation Beschleunigung/Bremsen Abstandsmessung Spurwechselassistent Airbag / Unfallwarnung Anzahl Insassen / Gurtwarner … Externe Daten GPS Wetter Benzinpreise Gastronomie … Fahrbahn Stoßdämpfer Reifendruck ABS/ESP/ASR/… … © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Wartung/Betrieb On Board Diagnostic Benzinverbrauch Ölstand … 35
  35. 35. Agenda 1. BIG DATA – Modebegriff oder Chance? 2. Low Hanging Fruits vs. aufwendige Projekte 3. Impulse, Beispiele für Anwendungsszenarien 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 36
  36. 36. 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 Industrie 4.0 – historische Einordnung 4. Industr. Revolution Cyber-Physical-Systems 3. Industr. Revolution 2. Industr. Revolution 1. Industr. Revolution Automatisierung Massenproduktion Mechanisierung Heute Begin der 70er Anfang 20. Jhdt. Ende 18. Jhdt. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Vernetzte Maschinen und intelligente Produkte 37
  37. 37. 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 Industrie 4.0 wird gekennzeichnet durch 2 Paradigmenwechsel 1. Das intelligente Produkt gibt den Takt an 2. Wandlung zur dezentralen, (teil-)autonomen Produktion © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 38
  38. 38. 4. BIG DATA im Kontext von Industrie 4.0 BIG DATA ist der „Kit“, der Industrie 4.0 zusammenhält Eine Auswahl an Anwendungsszenarien  Fertigungsmaschinen kommunizieren untereinander und mit intelligenten Produkten  Fertigungssteuerung als Cloud Service  Fernwartung  Maschinendaten werden werkeübergreifend verwendet  Maschinendaten werden unternehmensübergreifend genutzt  Massenindividualisierung  Produktion und Produktentwicklung rücken zusammen (3D-Drucker)  Integration externer Datenquellen (z.B. Verkehrsinformationen in Logistik, Wetterdaten in Produktion, …)  …  In fast allen Szenarien wird Wert aus großen Datenmengen geschöpft. BIG DATA. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 39
  39. 39. MHPBoxenstopp - Möglichkeiten für besseres Business?! Fazit BIG DATA ist keine Option – BIG DATA ist ein Muss, eine Grundvoraussetzung BIG DATA ermöglicht: • Flexibilität • Schaffung neuer Unternehmenswerte • Sicheres Entscheiden • Prozessautomatisierung • Kostensenkung DATA DRIVEN COMPANY – der Weg ist vorgegeben © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 40
  40. 40. MHPBoxenstopp: BIG DATA Hinweis auf den nächsten BIG DATA MHPBoxenstopp Agenda Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. 11.00 – 11.10 Uhr Begrüßung Dr. Oliver Kelkar 11.10 – 11.45 Uhr Vortrag Dr. Oliver Kelkar, Alf Porzig 11.45 – 12.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. Weitere MHPBoxenstopps 28.01.2014 www.mhp.com/de/events BIG DATA Strategy Wo Sie uns in 2014 auch finden können… Best Practise – die Substanz hinter dem Hype www.mhp.com/de/events TelKo Einwahlnummer www.youtube.de/MHPProzesslieferant © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Einwahlnummer Schweiz: +41 44 583 1925 Einwahlnummer Deutschland: +49 711 96 59 96 13 Teilnehmer PIN- Code: 42538759 mit Raute- Taste bestätigen 41
  41. 41. MHPBoxenstopp: BIG DATA Offene Fragerunde MHP Kontaktadressen: Freischaltung Mikrofon: Dr. Oliver Kelkar Leiter Innovationsmanagement Produkt-und Innovationsmanagement Telefon: Mobil: E-Mail: +49 (0)7141 7856-0 +49 (0)151 2030 1159 Oliver.Kelkar@mhp.com Sie werden nun zentral wieder freigeschalten. Chat How-To: 1. Am rechten Bildschirmrand den Reiter Chat anklicken und das Chatfenster öffnet sich. 2. Jetzt können Sie Ihre Frage eingeben und anschließend auf senden drücken. 3. Die Unterlagen der WebSession erhalten Sie später als E-Mail. Alf Porzig Leiter Competence Center BIG DATA Business Intelligence Telefon: Mobil: E-Mail: +49 (0)7141 7856-0 +49 (0)151 2030 1626 Alf.Porzig@mhp.com © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 42
  42. 42. MHPTimetable Dezember 2013 Mit nur einem “Klick” zur MHPBoxenstopp Anmeldung MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp MHPBoxenstopp PLM-ERP-Integration mit dem MHP AddOn WIISAP Modernes Lieferantenmanagement mit dem Ziel vor Augen IBM Cognos BI – Erweiterungen… BIG DATA 11-12 Uhr | 03.12.13 13-14 Uhr | 03.12.13 11-12 Uhr | 10.12.13 weitere Infos 13-14 Uhr | 17.12.13 www.mhp.com/ events © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 43

×