Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Unf*ck the economy Leporello | Julius Raab Stiftung

Gerade im Wandel sind Unternehmen und unternehmerische Menschen Teil der Lösung und nicht der Probleme. Darum sagen wir: Unf*ck the economy

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to comment

Unf*ck the economy Leporello | Julius Raab Stiftung

  1. 1. März, 2017 Unternehmerische Verantwortung und Digitaler Wandel. Sind Unternehmer Teil der Lösung oder der Probleme? In Zeiten großer Veränderung stehen Unternehmen stets in besonderer Verantwor- tung als Labor, Motor und Träger der gesellschaftlichen und kulturellen Innovationen. Auch heute sind sie gefordert. Wie organisieren wir den Digitalen Wandel zum Nutzen aller? Wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus? Welche Ausbildungsprofile gibt es in der Zukunft? Unternehmen, unternehmerische Menschen werden darauf Antworten finden. Das trauen ihnen auch die Österreicherinnen und Österreicher zu, mehr als dem Staat oder NGOs. Vielleicht ist ja die Wirtschaft am Ende gar nicht so böse, wie uns CE- TA-Gegner und Co glauben machen wollen? Sehen Sie selbst – machen Sie mit. Wir sind dafür! Markus Gull Präsident Julius Raab Stiftung
  2. 2. Empfundener Verantwortungsgrad heimischer Unternehmen* 86% sagen: “Österreichs Un- ter-nehmen handeln verantwortungsvoll. Sie agieren ver- ant-wortungsvoller als internationale Unternehmen.“ 3% sagen: „Österreichs Un- ter-nehmen handeln verantwortungsvoll, aber nicht so ver- ant-wortungsvoll wie internationale Unternehmen.“ 9% sagen: „Österreichs Unter- nehmen handeln nicht verantwortungsvoll. Sie sind aber immer noch verantwortungs- voller als internationale Unternehmen.“ 1% sagt: „Österreichische Unter- nehmen sind nicht verantwortungsvoll. Internationale Unternehmen agieren verantwor- tungsvoller.“ 86% 3% 9% 1% N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 *Diese Auswertung setzt sich aus zwei Fragen zusammen. Details dazu finden Sie in der Langfassung dieser Studie unter www.juliusraabstiftung.at/unsere-ideen Gesellschaftliche Herausforderungen vs. Chancen durch den Digitalen Wandel N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 *Diese Ergebnisse setzen sich aus zwei Detailfragen zusammen. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen: www.juliusraabstiftung.at/unsere-ideen 70 60 50 40 30 20 10 0 63% 31% 4% 1% 1% 1% 23% 49% 21% 21% Voll und ganz Einigermaßen Eher nicht Überhaupt nicht Keine Angabe „Sehen Sie im Digitalen Wandel eher Herausforderungen und Probleme oder Chancen?“ Herausforderungen und Probleme durch Digitalen Wandel Chancen durch Digitalen Wandel
  3. 3. Bildung und Ausbildung Mediennutzung Medizinische Versorgung Gleichstellung von Frauen und Männern Nachhaltigkeit Soziale Sicherheit Daseinsvorsorge Migration und Integration Generationen- gerechtigkeit Finanzmarkt Umweltschutz Arbeitsmarkt Auswirkungen des Digitalen Wandels auf bestimmte Bereiche N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „In welcher Form wird sich in den folgenden Bereichen die Digitalisierung auswirken?“ 1 1 3 5 5 5 5 6 6 2 4 1 Sehr negativ 2 3 4 5 8 7 23 8 11 14 12 8 Keine Ver- änderung 1 2 2 1 2 2 6 6 4 4 5 0 Keine Angabe Differenz Negativ vs. Positiv 37 36 28 Sehr positiv 18 16 15 12 11 10 9 7 7 52 49 Eher positiv 47 42 51 52 39 47 42 44 38 33 8 10 16 26 Eher negativ 22 20 20 24 30 25 33 41 80% 74% 56% 29% 44% 42% 26% 30% 17% 26% 6% -7% Angaben in % Chancen des Digitalen Wandels in bestimmten Bereichen N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „In welchen der folgenden Bereiche hat der Digitale Wandel besonders starke Möglichkeiten, die Probleme in Zukunft besser zu bewältigen?“ 89% 89% 77% 71% 66% 65% 53% 50% 48% 45% 41% 37% 1% Bildung und Ausbildung Mediennutzung Medizinische Versorgung Arbeitsmarkt Finanzmarkt Umweltschutz Nachhaltigkeit Soziale Sicherheit Gleichstellung von Frauen und Männern Migration und Integration Daseinsvorsorge Generationengerechtigkeit In keinem der Bereiche Österreichische Bevölkerung
  4. 4. Einfluss des Digitalen Wandels auf unternehmerische Verantwortung N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „Wieviel Verantwortung tragen Unternehmer im Digitalen Wandel?“ 10% 40% 27% 3% 17% 2% Deutlich mehr Verantwortung Eher mehr Verantwortung Eher weniger Verantwortung Deutlich weniger Verantwortung Gleich viel Verantwortung Keine Angabe Problemlösungskompetenz Unternehmen vs. Politik und NGOs N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „Können Unternehmen in gewissen Bereichen Probleme besser lösen als die Politik oder Nicht-Regierungs-Organisationen?“ 54% 37% 37% 25% 23% 12% 8% 0% -5% -9% -18% -21% Schlechter Besser Mediennutzung Arbeitsmarkt Bildung und Ausbildung Nachhaltigkeit Finanzmarkt Umweltschutz Medizinische Versorgung Gleichstellung von Frauen und Männern Daseinsvorsorge Soziale Sicherheit Migration und Integration Generationengerechtigkeit Differenz
  5. 5. Bedeutung von Unternehmen als Entwickler neuer sozialer Systeme N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „Wie wichtig ist im Zeitalter des Digitalen Wandels die Rolle der Unternehmen als Entwickler neuer sozialer Systeme?“ 70 60 50 40 30 20 10 0 Sehr wichtig Einigermaßen wichtig Eher nicht wichtig Überhaupt nicht wichtig 56% 89% 11% 33% 9% 2% Potential von Unternehmen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme in bestimmten Bereichen „In welchen der folgenden Bereiche können Unternehmen einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme, etwa durch Innovation, leisten?“ N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 Bildung und Ausbildung Mediennutzung Umweltschutz Nachhaltigkeit Finanzmarkt Soziale Sicherheit Generationen- gerechtigkeit Daseinsvorsorge Migration und Integration Arbeitsmarkt Medizinische Versorgung Gleichstellung von Frauen und Männern Voll und ganz Einigermaßen Überhaupt nicht Keine Angaben 40 46 1 1 3 3 3 3 4 4 5 1 1 2 1 1 1 2 3 3 3 3 4 5 4 2 Eher nicht 11 10 14 13 16 24 16 20 23 30 27 32 50 50 49 49 44 53 48 50 45 47 43 37 35 33 30 28 26 25 22 20 18 16 Angaben in % In Kooperation mit:

    Be the first to comment

    Login to see the comments

  • COMCEPTVIENNA

    Apr. 5, 2017

Gerade im Wandel sind Unternehmen und unternehmerische Menschen Teil der Lösung und nicht der Probleme. Darum sagen wir: Unf*ck the economy

Views

Total views

197

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

1

Actions

Downloads

1

Shares

0

Comments

0

Likes

1

×