Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Social Media für die Recherche nutzen 6/2016

Wie kann ich klassische Recherche sinnvoll ergänzen?

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Social Media für die Recherche nutzen 6/2016

  1. 1. Herzlich Willkommen Social Media für die Recherchebeta Jens Wonke-Stehle 13.6.2016
  2. 2. ÜBERSICHT Ziel dieses Kurses: Zusätzlich zu konventionellen Recherchemethoden im Internet von der geleisteten Arbeit anderer zu profitieren und mit Ihnen zusammenzuarbeiten um aktueller informiert sein und selber gefunden zu werden. 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>2
  3. 3. ÜBERSICHT 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>3 Klassische Recherche Informationen in Sozialen Netzen Ihre Erwartungen Praxis Vertiefung Verkettung open science / science 2.0
  4. 4. Gemeinsames Etherpad Social Media für die Recherche4 https://pad.okfn.org/p/socialmediarecherche 28.01.2015 die Links zum Kurs Ihr Erwartungen Ihre Kenntnisse
  5. 5. Wie? Wo? Was? Klassische Recherche  In unseren Recherchekursen geht es um von Bibliotheken angebotene Rechercheinstrumente.  Diese zu verwenden bleibt unerlässlich.  Sie zielen auf das Ableiten von Suchtermen aus Forschungsfragen und deren Verfeinerung im Verlauf der Recherche.  Ein aktiver Umgang mit einem passiven Medium. 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>5
  6. 6. Social Media für die Recherche?  Über das Internet kann ein unbegrenzter Empfängerkreis erreicht werden.  „web2.0“: Diensten, die das Vernetzen mit anderen und das Veröffentlichen von Beiträgen technisch so stark vereinfachen, dass kein Spezialwissen mehr nötig ist.  Menschen mit besonderen Interessen können sich weltweit austauschen und von den Erkenntnissen der anderen profitieren.  Grenze zwischen AutorInnen und LeserInnen verwischt.  Ein aktiver Umgang mit anderen in einem interaktiven Medium. 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>6
  7. 7. Vergleich Kataloge und Datenbanken  Suchterme in Datenbank/Katalog eingeben  Suchergebnisse auswerten  Relevante Treffer sichern  Suche modifizieren Einen Plan ausführen um ein vorher bekanntes Informationsdefizit zu bearbeiten. Kontrolle Informationen stehen verzögert zur Verfügung Social Media  Profile abonnieren / Vernetzen (Folgen, Abonnieren, Befreunden)  Timeline / Stream lesen  Bewahrenswerte Treffer sichern  Verknüpfungen folgen  Den Stream pflegen Einen Informationskanal für ungeplante Informationen (Serendipity) öffnen und pflegen. Kontrollverlust Informationen in Echtzeit 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>7
  8. 8. Verkettung von Arbeitsschritten Social Media für die Recherche - Markus Trapp8 Mindestens: Entdecken, Bewerten, Sichern, Verarbeiten Weitere Beispiele: 101 Innovations in Scholarly Communication Quelle: Jeroen Bosman Utrecht University Library Twitter: @jeroenbosman Bianca Kramer Utrecht University Library Twitter: @MsPhelps 01 Innovations in Scholarly Communication http://innoscholcomm.silk.co http://innoscholcomm.silk.co/ 28.01.2015 NB All logos and icons are excluded from this CC-license
  9. 9. In der Praxis Social Media für die Recherche - Markus Trapp9 Blog Youtube-Kanal RSS-Reader, z.B. Digg Bookmarking- Dienst oder Literatur- verwaltung Text- verarbeitung … 28.01.2015 Entdecken Bewerten Sichern Verarbeiten
  10. 10. In der Praxis bei mir Social Media für die Recherche - Markus Trapp10 twitter Blogs Digg (Pocket) pinboard Bookmarklet im Browser 28.01.2015 Office Entdecken Bewerten Sichern Verarbeiten
  11. 11. Wo anfangen? Neben den übergreifenden Netzen (FB, Twitter, …)gibt es für fast jeden Bereich des Lebens special interest Netze Bsp.: Programmieren Ein paar Ideen für den Start stehen im Etherpad. 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>11
  12. 12. Finden und gefunden werden… “If you tell people about your research, they look at it. Your research will get looked at more than papers which are not promoted via social media.” Terras , Melissa (2012): Is blogging and tweeting about research papers worth it? The Verdict. http://melissaterras.blogspot.de/2012/04/is-blogging-and-tweeting-about- research.html 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>12
  13. 13. Und wenn man das ganze weiter denkt? 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>13
  14. 14. Zum Weiterlesen  Doreen Siegfried, Athanasios Mazarakis, Isabella Peters (2014): Nutzung von Social-Media-Diensten in den Wirtschaftswissenschaften. Ergebnisbericht einer Online-Befragung unter wissenschaftlich Tätigen der Wirtschaftswissenschaften an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen 2013. Eine empirische Untersuchung im Rahmen des Leibniz-Forschungsverbundes Science 2.0. http://www.zbw.eu/fileadmin/pdf/presse/2014-zbw-studie-nutzung- social-media.pdf  Ragnar Müller, Jürgen Plieninger, Christian Rapp (2013): Recherche 2.0 Finden und Weiterverarbeiten in Studium und Beruf . http://beluga.sub.uni-hamburg.de/vufind/Record/769195024 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>14
  15. 15. Praxis / Diskussion  Einstieg: Wo würden Sie starten? Profile? Hashtags? Aufbau eines eigenen Accounts?  Bewertung: Was sind sinnvolle Relevanzkriterien?  Sicherung: Was ist es wert, festgehalten zu werden? Wie?  Integration: Wie kann Recherche in Social Media in den Arbeitsalltag integriert werden? Social Media für die Recherche - Markus Trapp1528.01.2015
  16. 16. Vielen Dank 13.06.2016 <Name und/oder Titel der Veranstaltung>16 Jens Wonke-Stehle Von-Melle-Park 3 20146 Hamburg 040 / 4 28 38-22 24 Jens.Wonke-Stehle@sub.uni-hamburg.de www.sub.uni-hamburg.de facebook.com/stabihh twitter.com/stabihh

×