Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Fremde Domänen verstehen - eine philosophische Randnotiz

734 views

Published on

XPDays 2009, Karlsruhe

Published in: Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Fremde Domänen verstehen - eine philosophische Randnotiz

  1. 1. ? FREMDE DOMÄNEN VERSTEHEN JENS HIMMELREICH XPDAYS 2009 Freitag, 27. November 2009
  2. 2. Domain Driven Design Freitag, 27. November 2009
  3. 3. Freitag, 27. November 2009
  4. 4. UBIQUITOUS LANGUAGE Freitag, 27. November 2009
  5. 5. UBIQUITOUS LANGUAGE Freitag, 27. November 2009
  6. 6. Freitag, 27. November 2009
  7. 7. ANWENDERSPRACHE ENTWICKLERSPRACHE ≠ Freitag, 27. November 2009
  8. 8. PHILOSOPHISCHE RANDNOTIZ Freitag, 27. November 2009
  9. 9. Vom Arbeiten Freitag, 27. November 2009
  10. 10. Flickr // AstridWestvang Freitag, 27. November 2009
  11. 11. Flickr // ppdigital WERKZEUG Freitag, 27. November 2009
  12. 12. Flickr // ppdigital ZEUG Freitag, 27. November 2009
  13. 13. Flickr // Improve Freitag, 27. November 2009
  14. 14. UNSER ZEUG Freitag, 27. November 2009
  15. 15. „Wir nennen das im Besorgen begegnende das Zeug.“ Freitag, 27. November 2009
  16. 16. Flickr // sualk61 Freitag, 27. November 2009
  17. 17. Flickr // Artbandito Freitag, 27. November 2009
  18. 18. Freitag, 27. November 2009
  19. 19. Freitag, 27. November 2009
  20. 20. BESORGEN Freitag, 27. November 2009
  21. 21. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUG ZEUGZEUG Freitag, 27. November 2009
  22. 22. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUG ZEUGZEUG Freitag, 27. November 2009
  23. 23. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUG ZEUGZEUG ZU HAN DEN Freitag, 27. November 2009
  24. 24. „Zuhandenheit ist die Bestimmung von Seiendem, wie es ,an sich‘ ist.“ Freitag, 27. November 2009
  25. 25. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUG ZEUGZEUG Freitag, 27. November 2009
  26. 26. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUG ZEUGZEUG Freitag, 27. November 2009
  27. 27. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUGZEUG ZEU G Freitag, 27. November 2009
  28. 28. BESORGEN DING DING DINGDING D IN G Freitag, 27. November 2009
  29. 29. BESORGEN DING DING DINGDING D IN G Freitag, 27. November 2009
  30. 30. DING DING DINGDING VOR HAN DEND IN G Freitag, 27. November 2009
  31. 31. BESORGEN ZEUG ZEUG ZEUG ZEUGZEUG ZU HAN DEN Freitag, 27. November 2009
  32. 32. Vom Anwender Freitag, 27. November 2009
  33. 33. Flickr // Metro Library and Archive Freitag, 27. November 2009
  34. 34. ANWENDER Freitag, 27. November 2009
  35. 35. Flickr // Metro Library and Archive Freitag, 27. November 2009
  36. 36. ZEUG Freitag, 27. November 2009
  37. 37. BESORGEN Freitag, 27. November 2009
  38. 38. SEIN WISSEN IST IMPLIZIT. ES STECKT IN SEINEN PRAKTISCHEN FERTIGKEITEN. ETWAS WISSEN HEISST RICHTIGES VON FALSCHEM HANDELN UNTERSCHEIDEN ZU KÖNNEN. Freitag, 27. November 2009
  39. 39. SEIN WISSEN IST IMPLIZIT. ES STECKT IN SEINEN PRAKTISCHEN FERTIGKEITEN. ETWAS WISSEN HEISST RICHTIGES VON FALSCHEM HANDELN UNTERSCHEIDEN ZU KÖNNEN. Freitag, 27. November 2009
  40. 40. BEGRIFFE DES ANWENDERS VERWEISEN AUF SEINEN ARBEITSKONTEXTS. SEINE SPRACHE IST HANDELN. Freitag, 27. November 2009
  41. 41. Vom Entwickler Freitag, 27. November 2009
  42. 42. Freitag, 27. November 2009
  43. 43. BESORGEN Freitag, 27. November 2009
  44. 44. DING Freitag, 27. November 2009
  45. 45. DING Freitag, 27. November 2009
  46. 46. ENTWICKLER BRAUCHEN DIE DINGE EXPLIZIT UND ISOLIERT. SIE SETZEN SIE IM PROGRAMM WIEDER IN DEN ZUSAMMENHANG. Flickr // amanky Freitag, 27. November 2009
  47. 47. FÜR DIE ENTWICKLER IST SPRACHE EIN ABBILD DES ANWENDUNGSFELDES. Flickr // panaramico Freitag, 27. November 2009
  48. 48. SPRACHE ALS ABBILD SPRACHE ALS HANDLUNG Freitag, 27. November 2009
  49. 49. Beispiele Freitag, 27. November 2009
  50. 50. WEB SHOPFreitag, 27. November 2009
  51. 51. Freitag, 27. November 2009
  52. 52. ALS KATALOG Freitag, 27. November 2009
  53. 53. Freitag, 27. November 2009
  54. 54. ALS BUCH Freitag, 27. November 2009
  55. 55. Freitag, 27. November 2009
  56. 56. ALS FILIALE Freitag, 27. November 2009
  57. 57. STY LEFreitag, 27. November 2009
  58. 58. Freitag, 27. November 2009
  59. 59. SUCHZIFFER IM BILD Freitag, 27. November 2009
  60. 60. Freitag, 27. November 2009
  61. 61. BAUM VON OPTIONEN Freitag, 27. November 2009
  62. 62. Flickr // Nick Saltmarsh Freitag, 27. November 2009
  63. 63. Flickr // Nick Saltmarsh DING IM REGAL Freitag, 27. November 2009
  64. 64. SPRACHE ALS ABBILD SPRACHE ALS HANDLUNG Freitag, 27. November 2009
  65. 65. Konsequenzen Freitag, 27. November 2009
  66. 66. IMPLIZITES EXPLIZITES Flickr // Nick Saltmarsh Freitag, 27. November 2009
  67. 67. Flickr // Nick Saltmarsh Freitag, 27. November 2009
  68. 68. AGILE MANIFESTO INDIVIDUALS SOFTWARE COLLABORATION CHANGE PROCESSES DOCUMENTATION CONTRACT PLAN Freitag, 27. November 2009
  69. 69. Flickr // selva PROCESSES DOCUMENTATION CONTRACT PLAN Freitag, 27. November 2009
  70. 70. PROCESSES DOCUMENTATION CONTRACT PLAN DESIGNARTEFAKTE ABBILD DER WELT Freitag, 27. November 2009
  71. 71. INDIVIDUALS SOFTWARE COLLABORATION CHANGE Flickr // splorp Freitag, 27. November 2009
  72. 72. INDIVIDUALS SOFTWARE COLLABORATION CHANGE DESGINARTFAKTE MITTEL DER KOMMUNIKATION Freitag, 27. November 2009
  73. 73. Flickr // Simon Pow MIT IMPLIZITEM UMGEHEN ANSTATT ES EXPLIZIT ZU MACHEN. Freitag, 27. November 2009
  74. 74. Flickr // Nick Atilla 1000 THE END Freitag, 27. November 2009
  75. 75. Flickr // Nick Atilla 1000 ? Freitag, 27. November 2009

×