Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

JP│KOM News-Service: Netzwerkanalyse – Stakeholder-Konstellationen und -Issues mit Algorithmen mappen

253 views

Published on

Welche Stakeholder sind wichtig? Und welche Themen sind für sie relevant? Stakeholder-und Issue-Mappings sind die Grundlage für strategische Entscheidungen. Dabei gilt: Je umfassender die Datenbasis, umso valider und aussagekräftiger ist die Analyse – und umso sicherer die Entscheidung und differenzierter die Ansprache.

Published in: Marketing
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

JP│KOM News-Service: Netzwerkanalyse – Stakeholder-Konstellationen und -Issues mit Algorithmen mappen

  1. 1. Arena-Modell der Finanzmarktöffentlichkeit (Beispiel) © JP│ KOM 2018 1 Modellierung des öffentlichen Meinungsbildungsprozesses Finanzministerium, EU-Kommission Wettbewerber Zulieferer, Kunden Fremde Unternehme nIR Aktionärs- vereinigungen (z.B.DSW, SdK) Verbände (DIRK,DAI, DVFAusw.) Privat- aktionäre Finanzministerium, EU-Kommission Eigenes Unternehmen IR Institutionelle Investoren Banken BaFin Börse MeinungsbildendeWirtschafts- undFinanzmedien MeinungsbildnerimSocialWeb Analysten Akteure Soziale Mobilisierung Kommunikationsfluss Regelinstanz Aktionsvermittler Politische Institutionen Potentielle Akteure, Interessengruppen, Soziale Gruppen
  2. 2. Arena-Modell Leitfrage: Wer sind die relevanten Ziel- und Mittlergruppen? Zielsetzung: Verhältnis der Kapitalmarkt-Stakeholder zueinander darstellen und ihre Ressourcen im Meinungskampf in der öffentlichen Arena verdeutlichen. Umsetzung: • Die Stakeholder werden als Akteure, Schiedsrichter, Zuschauer am Rand der Arena oder als Meinungs- mittler eingeordnet. • In der Arena der Financial Community wetteifern die Akteure – insbesondere Eigen- und Fremdkapital- geber sowie Unternehmen – um die Meinungshoheit. • Dazu greifen sie auf Ressourcen (Geld, Macht, Sozialer Einfluss, Werte, Evidenz) zurück, um die Kommunikation zum relevanten Thema zu steuern und gegebenenfalls andere Stakeholder für ihre Zwecke sozial zu mobilisieren. • Deshalb sind für die Analyse der Akteure deren Ziele, Ressourcen und ihr erwartetes (Kommunikations-) Verhalten zu ermitteln. • Zudem wird prognostiziert, inwieweit Zuschauer in die Arena eintreten, welche Handlungszwänge bei politischen Institutionen und Regelinstanzen ausgelöst werden und wie die Aktionsvermittler ihre Rolle spielen könnten. • Die Dynamik des Social Webs sorgt dafür, dass vermeintliche Zuschauer schnell als Akteure in die Arena eintreten können. Eine Analyse dieser Zuschauer ist daher wichtiger als zuvor. Modellierung des öffentlichen Meinungsbildungsprozesses Quelle: Renn (2008): Das Arena-Modell
  3. 3. Issue Map/Themenstrukturgrafik (Muster) 3 Themenanalyse des Meinungsmarktes Ober- thema 2 Ober- thema 1 Ober- thema 3 Unterthema B Thema 1.2 Thema 1.3 Thema 2.2 Thema 2.1 Thema 3.3 Thema 3.1 Thema 3.1 Thema 1.4 Unterthema A Unterthema C Unterthema D Thema 1.1 + + – + – © JP│ KOM 2018
  4. 4. Issue Mapping Leitfrage: Wie hängen die Issues (Themen und Herausforder- ungen der Organisation) und Fragestellungen der Kunden zusammen? Mit welchen Themen auf der Agenda der Fachöffentlichkeit sind sie verknüpft? Zielsetzung: Relevante Issues finden und verstehen, die bei den (potenziellen) Kunden und anderen Stakeholdern Aufmerksamkeit erzeugen können. Gesucht sind Themen und Meinungen am Markt, die sich mit den SOLL-Botschaften des Anbieters verbinden lassen. Umsetzung: • Per Internetrecherche und/oder Medienresonanz- analyse werden die aktuellen Themen der Branche gesammelt. Auch Marktstudien können herangezogen werden. Leitfadengespräche mit Experten und Stakeholdern vertiefen die Ergebnisse des Desk Research • Die Issue Map bzw. Themenstrukturgrafik wird aus der Kundenperspektive angelegt. Sie hierarchisiert die Themen, ordnet sie und zeigt positive und negative Korrelationen zwischen den Themen auf. • Die Stärke der Striche verdeutlicht die Korrelation bzw. die Häufigkeit der gemeinsamen Nennung von Themen. Blitze können Konflikt-/Widerspruchs- potenziale anzeigen. Themenanalyse des Meinungsmarktes Quelle: http://issuemapping.net
  5. 5. 29.04.2016 5 Fragen? Melden Sie sich bei uns! Ansprechpartner: Melanie Raudszus Lassen Sie uns in Kontakt bleiben:

×