TP Herausforderungen in BRIC Ländern - Beispiel Russland und Brasilien

350 views

Published on

Welche transferpreisrechtlichen Veränderungen kommen auf die BRIC-Länder zu?

Lesen Sie ein kombiniertes Interview mit zwei führenden Experten.

Inge Heinisch und Christian Danner berichten in diesem Doppelinterview von Fallstricken für ein jeweiliges BRIC-Land und geben Handlungsempfehlungen für Kollegen.
Frau Heinisch geht darauf ein, inwieweit transferpreisliche Vorschriften in Russland von OECD-Grundsätzen abweichen während Christian Danner von der Notwendigkeit der Implementierung der Prozesse erzählt, die die praktische Umsetzung der Regeln erleichtern.

Hier geht es zum Doppel-Interview:

http://bit.ly/TP_heinisch_danner

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
350
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

TP Herausforderungen in BRIC Ländern - Beispiel Russland und Brasilien

  1. 1. TP Herausforderungen in BRIC Ländern - Beispiel Russland und Brasilien Auf dem diesjährigen 9. Jahresforum Corporate Transfer Pricing werden Inge Heinisch, Tax Manager der Sirona Dental Systems GmbH, Christian Danner, Corporate Tax Manager Transfer Pricing bei Boehringer Ingelheim und Kevin Lüking, Manager Transfer Pricing der Volkswagen AG, eine Round Table Discussion zumThema„TPHerausforderungeninBRICLändern“leiten.AktuelleErfahrungenausderPraxis-Brasilien, Russland und Indien – werden hier diskutiert und analysiert. Wir konnten Inge Heinisch und Christian Danner schon vor der Konferenz für einen kleinen Ausblick gewinnen und wollten von ihnen folgendes wissen: Inge Heinisch (Russland): Der Fokus der russischen Finanzver- waltung richtet sich zunehmend auf internationale Sachverhalte und die steuerliche Gestaltung von konzerninternen Trans- aktionen. Im Jahr 2012 wurden umfangreiche neue TP-Gesetze und Verwaltungsschreiben veröffentlicht. Allerdings gibt es derzeit nur sehr wenige Finanzbeamte im Land, die über genügend Fachkenntnisse und Erfahrung in diesem Bereich verfügen. Hier besteht auf jeden Fall Handlungsbe- darf seitens der russischen Finanzbehörden. Inge Heinisch (Russland): Nicht nur international aufgestellte Unternehmen, sondern auch russische Unternehmen,dieinspezifischenBranchentätigsind, sehensichmitsehrumfangreichenDokumentations- pflichten konfrontiert, die weit über das eigentliche Ziel hinausschießen. Es besteht bei den Unterneh- men erhebliche Unsicherheit über Detailgrad und Christian Danner (Brasilien): Brasilien erkennt die OECD Ver- rechnungspreismethoden und den Fremdvergleichsgrundsatz gem. § 1 AStG nicht an. Kritik an der fehlenden Akzeptanz inter- nationaler Verrechnungspreisre- geln wird entgegengebracht, das Brasilien an der Erstellung des UN Practical Manual on Transfer Pricing mitgewirkt hat, das ein internationales Regelwerk darstellt. Die in den letzten Jahren vorgenommenen Änderun- gen der lokalen Verrechnungspreisregeln hatten z.T. nachteilige Effekte auf die Gestaltung von unterneh- mensinternen Verrechnungen. Christian Danner (Brasilien): Aufgrund der unter- schiedlichen lokalen und internationalen Verrech- nungspreisregelungen und des Fehlens eines DBAs zwischen Deutschland und Brasilien stellte die Ver- meidung bzw. Minimierung der Doppelbesteuerung von Gewinnen die größte Herausforderung dar. Bemühungen verschiedener deutscher und brasil- www.corporate-transfer-pricing.de Experten Interview IQPC: Welche TP-rechtlichen Veränderungen sehen Sie momentan auf die BRIC Länder zukommen? IQPC: Was sind die größten TP Herausforderungen / Fallstricke für Ihr jeweiliges BRIC Land?

×