Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Upcoming SlideShare
Gi2011 x-pre-agenda v5
Gi2011 x-pre-agenda v5
Loading in …3
×
1 of 1

GI2011 poster de_ioer_gedrange_roehnert_neubert

0

Share

Download to read offline

GI2011-X-border-SDI/GDI-Symposium, 23..5.2011: Bad Schandau (SAX)
[ 11. Sächsisches GIS-Forum ]
24.5.2011: Decin (CZE)
[ 1. Bohemian#Saxonian GIS-Forum ]

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

GI2011 poster de_ioer_gedrange_roehnert_neubert

  1. 1. Semantische Harmonisierung der amtlichen Geobasisdaten ATKIS (3A) und ZABAGED für den Freistaat Sachsen und die Tschechische Republik C. Gedrange, S. Röhnert, M. Neubert Hintergrund und Zielstellung Ergebnisse Grenzüberschreitende Planung und Steuerung benötigen homogene grenzüber- Bilinguale Objektartenkataloge schreitende Datengrundlagen. Amtliche Geobasisdaten bieten hierfür die beste Grundlage, beziehen sich jedoch nur auf das jeweilige Staatsgebiet. Allerdings Semantisch korrekte Übersetzung aller Begriffe weisen sie zahlreiche Unterschiede auf hinsichtlich: und Definitionen in ATKIS und ZABAGED Erstellung bilingualer Kataloge Metadaten Bereitstellung als Datenbank mit allen Objektart- Datenmodelle CZ Attributwert-Kombinationen in beiden Sprachen Klassifikationsschema Sprache/Terminologie DE semantische Bedeutung Referenzsysteme ATKIS ® ZABAGED ® (Grenz-)Geometrie Ausgangslage: Geobasisdaten vor der Harmonisierung Die semantische Harmonisierung ist Voraussetzung für die Bereitstellung grenz- überschreitend interoperabler und einheitlich interpretierbarer Daten. Geometrische Homogenisierung Integration einer einheitlichen Grenzgeometrie Auszug Datenbank Bilingualer Objektartenkatalog ATKIS Einheitliches Koordinatenreferenzsystem Geometrische Verknüpfung grenzüberschreitender Objekte Semantische Harmonisierung Zuordnungsfunktionen und -kategorien Bilinguale Objektartenkataloge Zuordnungsfunktionen Zuordnung auf Ebene der Objektart-Attributwert- Zuordnungskategorien zur semantischen Kombination Vergleichbarkeit der Datenmodelle Für beide Zuordnungsrichtungen 1100 Kombinationen für ATKIS Methodik 310 Kombinationen für ZABAGED Kategorien zur Beurteilung der Zuordnungsgüte Integration durch Alignment Interoperable Datenmodelle Kategorie Qualität Beschreibung ATKIS A Eineindeutig Ein Objekt aus Modell A lässt sich genau einem Objekt Wald Integration der A=Z aus Modell Z zuordnen und umgekehrt. Datenmodelle B Eindeutig: Ein Objekt des Modells A enthält ein Objekt des Modells Z Attribut: Vegetationsmerkmal (VEG) Z ist Teil von A und ggf. weitere Objekte oder Inhalte. Laub- und Teile der Objekte überschneiden sich, aber jedes enthält Nadelholz Laubholz C Schnittmenge Nadelholz Zuordnungs- weitere Objekte oder Inhalte. funktionen und D Eindeutig: Ein Objekt des Modells Z enthält ein Objekt des Modells A B D D D Ursprüngliche Erstellung von -kategorien A ist Teil von Z und ggf. weitere Objekte oder Inhalte. Datenmodelle Transformations- E Teilmenge, Objekte werden geführt, aber nicht näher spezifiziert. Sie regeln übergeordnet sind semantisch übergeordnet. ZABAGED ZABAGED F Ableitung Objekte werden nicht spezifiziert geführt, lassen sich aber Waldboden mit Waldboden mit aus umgebenden oder enthaltenen Objekten ableiten. Latschenkiefern Baumbestand Homogenität Vergleich der Keine passenden Zuordnungen möglich. Heterogenität G keine Konzepte Zuordnung Beispiel Mehrfachzuordnung Semantische Zuordnungskategorien zur Bestimmung der Zuordnungsgüte Analyse (A=ATKIS, Z=ZABAGED) Semantische Übersetzung Konzepte ATKIS nach ZABAGED ZABAGED nach ATKIS 60 Bilinguale 50 Objektartenkataloge 40 Vorgehensweise bei der semantischen Harmonisierung Zuordnungsergebnisse 30 20 10 Heterogenitäten führen zu keiner Zuordnung, 0 Datenmodelle Teil- oder Mehrfachzuordnungen A B C D E F Anteile der vergebenen Zuordnungskategorien für beide Zuordnungsrichtungen ATKIS nach ZABAGED: 30% zuordenbar ATKIS nach ZABAGED ZABAGED nach ATKIS Die Datenhomogenisierung erfolgt anhand der amtlichen Geobasisdaten: ZABAGED nach ATKIS: 70% zuordenbar 90 ATKIS® Basis-DLM im 3A-Modell (Amtlich Topographisch-Kartographisches Eineindeutige Zuordnung: 20% 80 70 Informationssystem, Digitales Basis-Landschaftsmodell) sowie Mehrfachzuordnungen: 20-35% 60 50 ZABAGED ® Modell 2010 (Základní báze geografických dat) 40 30 20 10 ATKIS ZABAGED ATKIS ZABAGED 0 Kooperationen 1 2 3 4 5 Basisschema Festpunkte Objektbereich Objektbereich Gebäude Anteile Einfach- und Mehrfachzuordnung an zugeordneten Kombinationen für beide Zuordnungsrichtungen Siedlung Siedlung Tatsächliche Tatsächliche Nutzung Nutzung Objektartengruppe Verkehr Vegetation Stromerzeugung Die Durchführung des Projektes erfolgt in enger Zusammen- Gewässer Verkehr arbeit mit den Landesvermessungsbehörden beider Länder: Objektart Objektart Siedlung Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) Bauwerke Verkehr Vegetation Attributart Vegetation Landesvermessungsamt Tschechische Republik (Zeměměřický úřad, ZÚ) Attributart Gewässer Gewässer Relief Relief Attributwert Attributwert Kataloge Gebietseinheiten Die Integration der Projektergebnisse in die amtlichen Geobasisdaten, in die landes- spezifischen internetbasierten Geoportale sowie die Nutzung in anderen grenzüber- einheiten Gebiets- Öffentlich-rechtlich Geographisch Administrativ Thematische Gliederung schreitenden Projekten wie CROSS-DATA tragen im Sinne von INSPIRE zu einer Struktur der ATKIS- und ZABAGED-Kataloge der Objektbereiche besseren Zugänglichkeit und Interoperabilität von umweltrelevanten Geodaten bei. Semantische Unterschiede bestehen vor allem in der Verwendung unterschiedlicher Schemata Sprachen Detailierungsgrade Begriffe Klassifikationen Beschreibungen Leibniz-Institut Leibniz Institute Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Bernhard Müller Director: Prof. Dr. Dr. h.c. Bernhard Müller www.ioer.de für ökologische Raumentwicklung e. V. Posterinhalt und Gestaltung: Claudia www.geodat.ioer.info of Ecological and Regional Development Weberplatz 1 1 Weberplatz 01217 Dresden 01217 Dresden Gedrange, Sylvia Röhnert, Marco Neubert November 2010 www.ioer.de Germany

×