Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Kompetent Flexibel Prekär - Informationsveranstaltung der IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen, 16.10.2018

221 views

Published on

Folien zur Veranstaltung Kompetent Flexibel Prekär - Arbeiten als Lektor_in an der Universität Wien

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Kompetent Flexibel Prekär - Informationsveranstaltung der IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen, 16.10.2018

  1. 1. Informationsveranstaltung der IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen Zeit: Dienstag 16.10.2018, 18:30 Ort: Universität Wien, Hauptgebäude, Hörsaal 42 KOMPETENT. FLEXIBEL. PREKÄR. ARBEITEN ALS LEKTOR_IN AN DER UNI WIEN
  2. 2. Begrüßung Christian Cargnelli  Vorstellung der IG LektorInnen und WissensarbeiterInnen: Gründung als Verein: 1996. Teilfraktion von GAKU-PLUM-IG  Vorstellung des Podiums (= IG-Vorstand): Maria Dabringer Stefan Ossmann Anton Tantner Claus Tieber Aurelia Weikert
  3. 3. Ablauf der Veranstaltung  Begrüßung, Vorstellung  Zahlen, Daten, Fakten  Die Universität Wien und ihre Organisationsform  Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen  Zu Geschichte und Wirken der IG LektorInnen  Diskussion
  4. 4. Zahlen, Daten, Fakten Wer sind wir?  mindestens 80 % des wiss. Personals befristet  ca 40 % der Lehre von LektorInnen, teilw bis zu 2/3 oder mehr, oft auch im Bakk-Pflichtbereich  Entfristungen v LektorInnen derzeit: 48  Was macht Lage prekär für LektorInnen?  Befristung  LA-Vergabe oft nur für 1 Semester  insges 2971 LektorInnen
  5. 5. Die Universität Wien und ihre Organisationsform  Rektorat  Senat  Universitätsrat  Studienkonferenz (STUKO)  Betriebsrat
  6. 6. Rektorat
  7. 7. Rektorat  Funktionsperiode: vier Jahre  Rektor (Heinz Engl) – wiederbestellt bis 30.9.2023  3 VizerektorInnen:  Studium und Lehre (Christa Schnabl)  Infrastruktur (Regina Hitzenberger)  Forschung und Internationales (Jean-Robert Tyran)
  8. 8. Senat
  9. 9. Senat  Zusammensetzung:  9 UniversitätsprofessorInnen  4 Mitglieder aus dem Mittelbau (wiss. Personal)  4 Studierende  1 Mitglied aus dem Allgemeinen Universitätspersonal
  10. 10. Senat Erlassung der Curricula für ordentliche Studien und Lehrgänge Erlassung und Änderung der Satzung auf Vorschlag des Rektorats Abgabe von Gutachten in Beschwerdevorentscheidungsverfahren Zustimmung zu dem vom Rektorat erstellten Entwurf des Entwicklungsplans innerhalb von zwei Monaten; stimmt der Senat nicht fristgerecht zu, ist der Entwicklungsplan dennoch an den Universitätsrat weiterzuleiten Zustimmung zu dem vom Rektorat beschlossenen Entwurf des Organisationsplans innerhalb von zwei Monaten; stimmt der Senat nicht fristgerecht zu, ist der Organisationsplan dennoch an den Universitätsrat weiterzuleiten Mitwirkung an Habilitationsverfahren Mitwirkung an Berufungsverfahren Erstellung eines Dreiervorschlags für die Wahl der Rektorin oder des Rektors an den Universitätsrat
  11. 11. Universitätsrat
  12. 12. Universitätsrat  Teil der Universitätsleitung (3/3)  Funktionsperiode: fünf Jahre (bis 28.2.2023)  „Aufsichtsgremium“. Neun Personen.  4 Personen werden vom Senat gewählt, 4 Personen von der Bundesregierung bestellt (u.a. Reinald Riedl) Durch diese 8 Personen gewählt: 1 weitere Person
  13. 13. Universitätsrat Genehmigung des Entwicklungsplans, des Organisationsplans und des Entwurfs der Leistungsvereinbarung und der Gestaltungsvereinbarung der Universität sowie der Geschäftsordnung des Rektorats Ausschreibung der Funktion der Rektorin oder des Rektors spätestens acht Monate vor dem voraussichtlichen Freiwerden dieser Funktion bzw. innerhalb von drei Monaten ab dem Zeitpunkt der Abberufung oder des Rücktritts Erlassung der Bestimmungen für die Wahl der Rektorin oder des Rektors nach Einholung einer Stellungnahme des Senats, die dieser innerhalb von vier Wochen nach Vorlage abzugeben hat Wahl der Rektorin oder des Rektors aus dem Dreiervorschlag des Senats innerhalb von vier Wochen ab Vorlage des Vorschlags Wahl der Vizerektorinnen und Vizerektoren auf Grund eines Vorschlags der Rektorin oder des Rektors und nach Stellungnahme des Senats Abschluss der Zielvereinbarung mit der Rektorin oder dem Rektor und dem Rektorat Abschluss der Arbeitsverträge mit der Rektorin oder dem Rektor und den Vizerektorinnen und Vizerektoren
  14. 14. Betriebsrat für das wiss. Universitätspersonal
  15. 15. Betriebsrat für das wiss. Universitätspersonal  ArbeitnehmerInnen-Vertretung an der Universität  Wird alle 5 Jahre gewählt (Frühling 2018)  ALLE wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sind wahlberechtigt  Struktur: 3 wahlwerbende Gruppen  GAKU-PLUM-IG: 15 Personen (IG: 5 Personen)  ULV: 9 Personen  UPV-Dialog: 4 Personen
  16. 16.  Quelle: Handbuch Vergütungscodes, Version Februar 2018: https://spl.univie.ac.at/uploads/media/Handbuch_ Verguetungscodes_2018Feber.pdf, Zugriff 15/10/2018. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen
  17. 17. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen
  18. 18.  „Stufen“  Quelle: Gehaltsschema des Kollektivvertrages der MitarbeiterInnengruppe: https://personalwesen.univie.ac.at/jobs-recruiting/job- center/gehaltsschema/, Zugriff 15/10/2018. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen
  19. 19. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen
  20. 20. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen  Zugang zur universitären Lehre: Ausschreibungen/ Netzwerke/ Kontakte ermöglichen die Beauftragung von einzelnen zu lehren  Für akademische Lehre  Arbeitsvertrag mit der Universität  Für Mehrzahl der LektorInnen werden auf sechs Monate befristete Verträge ausgestellt 1. März bis 31. August 1. September bis 28 (29.) Februar  jedes Semester müssen Lektor_innen erneut Verträge unterschreiben, es besteht seitens der Universität keine Weiterbeschäftigungspflicht Diese Aneinanderreihung von Verträgen bildet eine sogenannte „Kette“
  21. 21. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen  Vergabe von LVs im Ausmaß von ein- bis achtstündig:  einstündig (oft gemeinsam mit 2. Lehrperson)  zweistündig (= meist 1 LV) z.Zt. Remuneration unter der Geringfügigkeitsgrenze  Varianten bis 8std. Lehrbeauftragung möglich  1 Stunde Lehre = 12-15 Werteinheiten Lehre á 45 Minuten im Semester (je nach Feiertags-Konstellation) 2 Stunden Lehre = 24-30 Werteinheiten Lehre á 45 Minuten Arbeitszeitberechnung: 1 Lehreinheit = 3 Arbeitsstunden (45 min Lehre, 2 Std. 15 Min. Vor- und Nachbereitung)
  22. 22. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen  Remuneration der Lehre: Gehaltsgruppe B2 | lit. a  akadem. Lehre  Gehaltsgruppe B2: (siehe KV §49 Gehaltsschemata) 1 Semesterwochenstunde, monatlich: 7,7% der Gehaltsgruppe B1 (2018): 2.794,60 €  Vorrückungen/ Basis Gehaltsgruppe B1 3 Jahre: 3.313,20 € 8 Jahre: 3.711,10 €
  23. 23. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen  Sonderfall 2st. Lehrauftrag  mit 430,70 € bleibt die Lehrauftragsremuneration UNTER der Geringfügigkeitsgrenze  d.h. keine Sozialversicherungsabgaben (nur Unfallversicherung)  Selbstversicherungspflicht, wenn anderes einkommen vorhanden!  Beispiel: Lehre Einsteiger Remuneration 2std. Lehre/ Monat 2018: ~ 430,70 € Geringfügigkeitsgrenze monatlich 2018: ~ 438,05 €  Kompensation (Universität Wien!!): Prüfungsaufsichten
  24. 24. Die arbeits-/vertragsrechtliche Lage von UniversitätslektorInnen  EU-Kettenvertragsregelung  EUGH, Urteil vom 26. Januar 2012, Az: C-586/10  Arbeitgeber muss Arbeitnehmer_innen nach 8jähriger Verlängerung einen unbefristeten Vertrag ausstellen  Strategie der AG  Unterbrechung der Verträge (halbes Jahr oder Jahr! Ermessensspielraum AG)  danach wieder erneuter Einstieg (acht Jahre beginnen erneut)
  25. 25.  Uni-Proteste 1987, 1996, 2009, 201X/202X? Gründung 1996 Studie „Zwischen Autonomie und Ausgrenzung“ 2000 (PDF unter ig-elf.at / Archiv / Studien) Prekarität keine Frage des „Nachwuchs“ Zur Geschichte der IG LektorInnen
  26. 26. Zur Geschichte der IG LektorInnen Politische Interventionen: Resolution zur Regierungsbildung 2000 Freilassung der Volxtheaterkarawane 2001 Einladung Anne Rambach („intellos précaires“) 2002 im Uni Wien Betriebsrat seit 2005
  27. 27. Broschüre zum 15 Jahr-Bestehen 2011 Download unter ig-elf.at
  28. 28. Prekärsuppe, 12.3.2015
  29. 29. Leitlinien Download unter ig-elf.at
  30. 30. Kontakt und Kanäle Diskussionsliste (Subskription über ig-elf.at): lists.univie.ac.at/mailman/listinfo/ig-lektorinnen Facebook: facebook.com/IGLektorinnen Twitter: @IGLektorinnen Blog: igelf.wordpress.com Homepage: ig-elf.at Mail: office@ig-elf.at
  31. 31. Mitgliedschaft & nächstes Treffen Aktion: Beitritt jetzt bis Ende 2019 für 25€ Nächstes Treffen: Mi, 14.11.2018, 18h: NIG, Universitätsstraße 7, 4. Stock, Kultur- und Sozialanthropologie (KSA), Besprechungszimmer
  32. 32. Fragen?

×