Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Name: Kaaren Dr. Bauer
Alter: 57 Jahre
Geburtsort: London, frühe Kindheit in Hertfordshire, später Elmshorn (Schleswig-Hol...
Liebe Gemeinde,
mein Name ist Jasmin Kämper, ich bin 34 Jahre alt und habe mit meinem Ehemann drei
Kinder im Alter von 7, ...
Hallo, ich bin Sarah Runkel, 25 Jahre alt und wohne schon mein ganzes Leben lang in Par-
tenheim. Seit der letzten Amtsper...
Nützen Sie Ihre Stimmen!
Wichtige Informationen zur KV-Wahl in Ihrer Gemeinde
Bei den Kirchenvorstandswahlen 2021 gibt es ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Kandidierendenvorstellung

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Kandidierendenvorstellung

  1. 1. Name: Kaaren Dr. Bauer Alter: 57 Jahre Geburtsort: London, frühe Kindheit in Hertfordshire, später Elmshorn (Schleswig-Holstein), 1984: Studium in Mainz, 1995-2020: Adam Opel AG; zuletzt tätig als Manager Kundenzu- friedenheit, 2001: Umzug von Mainz nach Partenheim Verheiratet seit 1998, 2 Söhne 19+14 Jahre alt. In Elmshorn aktiv in der Nikolai-Gemeinde tätig: • Mitarbeit im Kindergottesdienst • Mitarbeit in der Jugendarbeit • Kirchenchor • Jetzt wieder mehr Zeit, mich in der Kirchengemeinde einzubringen • Spaß an Glauben fördern • Früher Mitarbeit in Kindergartenausschuß + Schulelternbeirat Grundschule Partenheim „Lasset den Mut nicht sinken, denn die Freude am Herrn gibt euch Kraft!“ - Nehemia 8,10 Dr. Kaaren Bauer Jens Gmerek, Alter: 46, Beruf: Rechtsanwalt, woher: ich habe 2009 nach Partenheim „ein- geheiratet“ Ich möchte mich für die Gemeinde engagieren. Die Kirche soll einen festen Platz in der Ge- meinde haben. Wo sehe ich meine Schwerpunkte? Konfliktmanagement, Mediation, ansonsten engagiere ich mich gerne dort, wo ich ge- braucht werde. Kirche und Gemeinde leben nicht von den Taten einzelner, sondern von dem Engagement aller. Jens Gmerek Mein Name ist Celina Hofer und ich bin 21 Jahre alt. Ich studiere aktuell im 4. Semester evangelische Theologie an der JGU in Mainz. Mein Ziel ist es später im Pfarramt zu arbei- ten. Seit 2017 arbeite ich zusammen mit Jeremy Sieger als Küsterin in unserer Gemeinde und seit Anfang 2020 auch in unserer Schwestergemeinde Vendersheim. Auch in meiner Freizeit bin ich in der Kirche tätig. Seit 2014 bin ich im Konfi-Team, war auch an Kinder- Gottesdiensten beteiligt und habe Krippenspiele für Weihnachten geschrieben. Außerdem bin ich auch an Formaten wie „12 Minuten Aussteigen“, „Es dämmert am 12ten“ oder (Ju- gend-)Gottesdiensten beteiligt. Seit der Coronapandemie arbeite ich auch mit an den Got- tesdiensten in den Tüten. Von 2015 bis 2017 war ich Jugenddelegierte im Kirchenvorstand. Seit November 2017 bin ich stimmberechtigtes Mitglied im Kirchenvorstand. Mir hat die Arbeit große Freude bereitet, da sie so vielfältig ist, deshalb würde ich mich über eine Wie- derwahl sehr freuen. IchmöchtemichinderGemeindedafüreinsetzen,dassunsereKirchebunt,vielfältig,gene- rationenübergreifend und eben mehr als ,,nur“ ein Gottesdienst ist. Über Ihre Unterstützung freue ich mich sehr! Celina Hofer Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten zur Kirchenvorstandswahl 2021
  2. 2. Liebe Gemeinde, mein Name ist Jasmin Kämper, ich bin 34 Jahre alt und habe mit meinem Ehemann drei Kinder im Alter von 7, 6 und knapp 2 Jahren. Ich habe eine dreijährige Ausbildung zur Rettungsassistentin gemacht und im Anschluss einen Bachelor-Studiengang in Erziehungs- wissenschaften und Soziologie an der Universität Mainz absolviert. Neben der Betreuung der Kinder und der Organisation des Familienalltags arbeite ich in einer allgemeinmedizini- schen Praxis im administrativen Bereich. Ich glaube, dass alles im Leben einen tieferen Sinn hat und wir alle mit Gaben gesegnet wurden. Daher nahm ich eine Anfrage zur Kandidatur für den Kirchenvorstand zum Anlass mir Gedanken zu machen, dass ich mich gerne auf diesem Weg in der Gemeinde engagie- ren möchte. Ich war bereits Mitglied im Elternbeirat des Kindergartens, sodass ich mich hier und insgesamt im Bereich Kinder gerne weiter einbringen würde. Jasmin Kämper Guten Tag, mein Name ist Daria Klippert, ich bin in Schleswig-Holstein aufgewachsen und bin mit 14 Jahren mit meinen Eltern nach Wiesbadengezogen.MeineAusbildunghabeichbeiderMCEBankinFlörsheimerfolgreich abgeschlossen. Davor absolvierte ich ein freiwillige Soziales Jahr im Bereich der sozialen Betreuung beim ASB Seniorenheim in Mainz. Nach unserer kirchlichen Trauung in der St. Michelskirche im Jahr 2014 sind wir nach Partenheim gezogen. Mein Sohn Michael kam im Jahr 2016 zur Welt und wurde in Partenheim getauft. Zurzeit arbeite ich als Finanzbuch- halterin bei einem internationalen Unternehmen. DaichmichnachwievormitdersozialenArbeitimAltenheimunddenMenschendortver- bunden fühle, war es mir ein Bedürfnis mich auch hier in Partenheim zu engagieren. In der hiesigen Gemeinde engagiere ich mich im Elternbeirat des evangelischen Kindergartens. Da mir im Leben viel Hilfe und Güte entgegengebracht wurde, möchte ich heute ein Teil zurückgeben. Daria Klippert Ich bin 66 Jahre alt und seit ca. zwei Jahren Rentner. Sofern ich gewählt werden würde, wäre dies meine dritte Amtsperiode im Kirchenvorstand. In der bisherigen Amtszeit habe ich u.a. viele bauliche Veränderungen in der Gemeinde erlebt und mitgestaltet. Im Rahmen eines Bauvorhabens in der Hintergasse soll auch ein Neubau eines weiteren Kindergartens bzw. Gruppenräume erfolgen. Dieses Vorhaben möchte ich noch gerne begleiten und mei- ne persönlichen Erfahrungen mit einbringen. Reinhard Oehler
  3. 3. Hallo, ich bin Sarah Runkel, 25 Jahre alt und wohne schon mein ganzes Leben lang in Par- tenheim. Seit der letzten Amtsperiode bin ich Mitglied des Kirchenvorstands und würde die gemeinsame Arbeit in unserer Kirchengemeinde sehr gerne weiterhin aktiv mitgestalten. Meine berufliche Tätigkeit als Erzieherin ermöglicht es mir, insbesondere bei der Arbeit mit dem Kindergarten meine Erfahrungen einzubringen und einen Blick aus verschiedenen Perspektiven auf geplante Projekte zu richten. Ich spiele seit vielen Jahren Querflöte und wirke sehr gerne bei Vorbereitung und Durch- führung der regelmäßigen Gottesdienste mit. Auch würde ich mich freuen, mich bei der Gestaltung der Kindergottesdienste einzubringen. Sarah Runkel Ich bin Alexandra Scheffel, 39 Jahre alt und wohne seit 2011 in Partenheim. Aufgewachsen bin ich im Westerwald. Dort war ich lange ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde, im Dekanat und auf landeskirchlicher Ebene tätig. Daraus erwuchs meine Motivation auch beruflich in diesem Bereich tätig zu werden. Ich bin Diplom Päda- gogin mit gemeindepädagogischer Zusatzqualifikation und arbeite als Gemeindepädagogin im Evangelischen Dekanat Ingelheim-Oppenheim im Bereich der Arbeit mit, von und für Kinder und Jugendliche. Weil ich als Kind und Jugendliche und später nach meinem Umzug nach Partenheim in der Kirchengemeinde willkommen und aufgenommen gefühlt habe, ist es mir wichtig, dieses Gefühl auch anderen zu vermitteln. Deshalb finde ich es gut, dass wir in unse- rer Gemeinde schon ein vielfältiges Angebot haben und offen für Neues sind. So enga- giere ich mich u.a. im Team von „12 Minuten aussteigen“ und „Es dämmert am 12ten“. Darüber hinaus ist mir die Öffentlichkeitsarbeit ein Anliegen, deshalb arbeite ich beim Kir- chenboten und der Homepage mit. Seit 2016 bin ich Mitgleid im Kirchenvorstand in Par- tenheim, diese Arbeit würde ich gerne weiterführen, weshalb ich bei dieser Wahl wieder kandidiere. Alexandra Scheffel Liebe Kirchengemeinde, mein Name ist Jeremy Jason Sieger, ich bin 22 Jahre alt und studiere im 4. Semester Soziale Arbeit mit der gemeindepädagogischen Zusatzqualifikation an der Ev. Hochschule Darm- stadt. Nebenberuflich teile ich mir mit Celina Hofer seit 2017 in Partenheim und seit 2020 die Küster*in-Stellen in Vendersheim. Schon seit meiner Jugendleiter-Ausbildung 2013 engagiere ich mich vielfältig innerhalb der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Kirchengemeinde: im Jugendteam, in der Konfirman- denarbeit und bei verschiedenen Andachts- & (Jugend-)Gottesdiensten. Auf Dekanatsebe- ne engagiere ich mich bei unterschiedlichen Aktionen der Evangelischen Jugend und in den jugendverbandlichen Strukturen. Seit 2017 bin ich in der Evangelischen Jugendvertretung im Dekanat Vorsitzender und Vorstandsmitglied und vertrete die Interessen von Kindern und Jugendlichen bspw. als Jugenddelegierter in der Dekanatssynode, sowie in weiteren jugendpolitischen Gremien. Anhand des Prozesses EKHN2030 und der schwindenden Mitgliederzahlen wird deutlich, dass wir als Kirche vor große Herausforderungen gestellt sind und unsere zukünftige Arbeit anders gestaltet sein wird. Meines Erachtens sollten besonders die Ideen und Belange von jungen Menschen verstärkt in diese Prozesse und Entscheidungsfindungen mit einfließen und aus diesem Grund kandidiere ich für den Kirchenvorstand und hoffe auf Ihre Unterstützung. Jeremy Jason Sieger
  4. 4. Nützen Sie Ihre Stimmen! Wichtige Informationen zur KV-Wahl in Ihrer Gemeinde Bei den Kirchenvorstandswahlen 2021 gibt es einige wichtige Änderungen: Bisher war es so, dass diejenigen, die die meisten Stimmen bekamen, automatisch gewählt waren. Weil es aber bei der KV-Wahl 2021 die Möglichkeit gibt, dass es ausreicht, 25 % mehr Kandidierende als notwendig aufzustellen, ja, dass eine Gemeinde sogar nur genauso viel Kandidierende aufstellen darf, wie später auch im Kirchenvorstand sein sollen, hat man die Voraussetzungen für die gewählten Kirchenvorsteher*Innen höhergesteckt. So bleibt die Wahl auch auf der Basis einer begrenzten Kandidatenzahl demokratisch. Ihre Gemeinde hat von dem Recht auf eine reduzierte Kandidatenzahl Gebrauch gemacht. Dies hat jedoch zur Folge, dass nicht nur diejenigen in den Kirchenvorstand kommen, die die meisten Stimmen haben. Alle müssen mindestens 50 % der Stimmen plus 1 Stimme erreicht haben. Deswegen nützen Sie bitte alle Ihre Stimmen oder kreuzen Sie bei einer reinen Listenwahl einfach die Liste oben auf dem Wahlzettel an. Beachten Sie: Wenn Sie bei der Listenwahl oben die Liste ankreuzen, dann aber doch einzelne Personen, die Sie besonders gerne im Kirchenvorstand sehen wollen, ankreuzen, entscheiden Sie sich gegen die anderen, weil diese dann die für den Einzug in den Kirchenvorstand notwendige Prozentzahl der Stimmen vielleicht nicht erreichen können.

×