Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Kinder und Jugendliche in der Bibel

152 views

Published on

Kostenlose Geschichten, Bücher, Präsentationen, Videos und Malvorlagen für Kinder - www.freekidstories.org

Published in: Spiritual
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Kinder und Jugendliche in der Bibel

  1. 1. Die Schwester Moses Die �gypter zwang die Israeliten zur Sklavenarbeit. Doch je mehr die Israeliten unterdr�ckt wurden, desto zahlreicher wurden sie. Schlie�lich befahl der Pharao den �gyptern: �Werft alle neugeborenen Jungen der Hebr�er in den Nil, nur die M�dchen lasst am Leben!� Zu jener Zeit eine Frau wurde schwanger und bekam einen Sohn. Sie nahm einen Korb, legte sie das Kind hinein und setzte es im Schilf am Nilufer aus. 4 Die Schwester des Jungen blieb in einiger Entfernung stehen, um zu beobachten, was mit ihm geschehen w�rde. Irgendwann kam die Tochter des Pharaos zum Baden an den Fluss. Pl�tzlich entdeckte die Tochter des Pharaos den Korb im Schilf. Als sie den Korb �ffnete, sah sie den weinenden Jungen darin liegen und sie bekam Mitleid. Da ging die Schwester des Jungen zu ihr und erz�hlte: �Ich kenne eine hebr�ische Frau, die gerade stillt. Soll ich sie rufen? Dann kann sie das Kind f�r dich stillen.� �Ja, ruf sie her!�, antwortete die Tochter des Pharaos. Und so lief das M�dchen los und holte ihre Mutter. Als der Junge gr��er wurde, brachte sie ihn zur Tochter des Pharaos, die ihn als ihren eigenen Sohn annahm. �Ich habe ihn aus dem Wasser geholt�, sagte sie, und darum nannte sie ihn Mose.
  2. 2. Gott redet mit Samuel Der junge Samuel wohnte bei Eli und diente dem Herrn. Eines Nachts war alte Eli wie gewohnt zu Bett gegangen. Auch Samuel hatte sich hingelegt. Da rief der Herr: �Samuel, Samuel!� Der Junge antwortete: �Sprich nur, ich h�re. Ich will tun, was du sagst.� Samuel wuchs heran. Der Herr stand ihm bei und Ganz Israel erkannte, dass der Herr ihn zum Propheten erw�hlt hatte.
  3. 3. David und Goliath David war sicherlich der am wenigsten geeignete (wahrscheinliche) Kandidat, um sich dem riesigen Goliath zu stellen. Er hatte keine Waffenausbildung, keine Kampftechniken, keine Geschichte des Riesenbek�mpfens. Au�erdem war er nur ein d�rrer Teenager. Aber hat er sich davon abhalten lassen? Nein. David aber sprach zu Goliath: Du kommst zu mir mit Schwert und mit Speer und mit Wurfspie�; ich aber komme zu dir im Namen des Herrn der Heerscharen die du verh�hnt hast! An diesem heutigen Tag wird dich der Herr in meine Hand ausliefern. David streckte seine Hand in die Tasche und nahm einen Stein heraus; und er schleuderte und traf den Philister an seine Stirn, sodass der Stein in seine Stirn drang und er auf sein Angesicht zur Erde fiel. So �berwand David Goliath mit der Schleuder und mit dem Stein, und er erschlug den riesigen und t�tete ihn.
  4. 4. Naeman wird vom Aussatz geheilt Naeman, der Heerf�hrer des K�nigs von Aram, war auss�tzig. Die Aram�er hatten ein kleines M�dchen aus dem Land Israel entf�hrt, das nun im Dienst von Naemans Frau war. Sie sprach zu ihrer Herrin: Ach, dass mein Herr bei dem Propheten w�re, der in Samaria wohnt; der w�rde ihn von seinem Aussatz befreien! So kam Naeman mit seinen Pferden und mit seinen Wagen und hielt vor der T�r des Hauses der Prophet Elisa. Da sandte Elisa einen Boten zu ihm und lie� ihm sagen: Geh hin und wasche dich sieben Mal im Jordan, so wird dir dein Fleisch wiederhergestellt, und du wirst rein werden! Da stieg Naeman hinab und tauchte sich sieben Mal im Jordan unter, nach dem Wort des Mannes Gottes; und sein Fleisch wurde wieder wie das Fleisch eines jungen Knaben, und er wurde rein.
  5. 5. K�nig Josia von Juda Josia war acht Jahre alt, als er K�nig wurde. Und er tat, was recht war in den Augen des Herrn, und wandelte in allen Wegen seines Vaters David, und wich nicht davon ab, weder zur Rechten noch zur Linken. Und der K�nig ging hinauf in das Haus des Herrn, und alle M�nner von Juda und alle Einwohner von Jerusalem mit ihm, auch die Priester und Propheten und das ganze Volk, Klein und Gro�, und man las vor ihren Ohren alle Worte des Buches des Bundes, das im Haus des Herrn gefunden worden war. Der K�nig aber trat auf das Podium und machte einen Bund vor dem Herrn, dass sie dem Herrn nachwandeln und seine Gebote, seine Zeugnisse und seine Satzungen befolgen sollten von ganzem Herzen und von ganzer Seele, um die Worte dieses Bundes auszuf�hren, die in diesem Buch geschrieben standen. Und das ganze Volk trat in den Bund.
  6. 6. Daniel Daniel geriet in seiner Jugend in Gefangenschaft, als die Babylonier Jud�a eroberten. Aber letzten Endes stieg er zu einer Position von Macht und Einfluss am babylonischen K�nigshof auf. Dann, als die Meder die Babylonier st�rzten, wurde Daniel zum k�niglichen Bevollm�chtigten w�hrend der Regierungszeit von K�nig Darius ernannt.
  7. 7. Der zw�lfj�hrige Jesus im Tempel Als Jesus zw�lf Jahre alt war, besuchten Josef, Maria und Jesus das Passahfest in Jerusalem. Nach den Festtagen machten sich die Eltern wieder auf den Heimweg. Doch ohne dass sie es bemerkten, blieb Jesus in Jerusalem. Endlich, nach drei Tagen, entdeckten sie Jesus im Tempel. Er sa� bei den Schriftgelehrten, h�rte ihnen aufmerksam zu und stellte Fragen. Alle wunderten sich �ber sein Verst�ndnis und seine Antworten.
  8. 8. Jesus macht 5.000 Menschen satt Jesus fuhr mit einem Boot hinaus um in Ruhe zu beten. Am Ufer kam aber eine gro�e Menschenmenge zusammen, die Jesus h�ren wollten. Er hatte Mitleid mit ihnen und so fuhr Er an das Ufer zur�ck und heilte die Menschen aus der Menge, die krank waren. Da es immer sp�ter wurde bef�rchteten die J�nger, dass es in der Menge nicht genug zu essen geben k�nnte. Jesus sagte Seinen J�ngern, dass sie der Menge zu essen geben sollten, aber die J�nger sagten: �Hier ist ein Junge, der hat f�nf Gerstenbrote und zwei Fische dabei. Aber was ist das schon f�r so viele Menschen!� Sprach Jesus ein Dankgebet, nahm das Brot und zerteilte es und gab es den J�ngern zum Verteilen an die Menge. Alle a�en und wurden satt!
  9. 9. Jesus macht Jairus Tochter wieder lebendig Ein Gemeindevorsteher kam zu Jesus und erz�hlte Ihm, dass seine Tochter gerade gestorben sei. Jesus und Seine J�nger gingen zum Haus des Vorstehers und sahen, dass sich eine Menge Trauernder versammelt hatte. Jesus bat sie das Haus zu verlassen, da das M�dchen nur schlafen w�rde. Die Trauernden lachten Ihn aus. Aber nachdem diese das Haus verlassen hatten, nahm Jesus das M�dchen bei der Hand und das M�dchen stand auf, und lebte.
  10. 10. Pauls Neffe Rotteten sich etliche Juden zusammen und verschworen sich, weder zu essen noch zu trinken, bis sie Paulus umgebracht h�tten. Als aber der Sohn der Schwester des Paulus von diesem Anschlag h�rte, kam er, ging in die Kaserne hinein und berichtete es dem Paulus. Da rief Paulus einen der Hauptleute zu sich und sprach: F�hre diesen jungen Mann zu dem Befehlshaber, denn er hat ihm etwas zu berichten! Da nahm ihn der Befehlshaber bei der Hand, ging mit ihm beiseite und fragte ihn: Was hast du mir zu berichten? Und er sprach: Die Juden sind �bereingekommen, dich zu bitten, dass du morgen Paulus in den Hohen Rat hinabf�hren l�sst, als ob sie seine Sache noch genauer untersuchen wollten. Lass dich aber nicht von ihnen bereden, denn mehr als 40 M�nner von ihnen stellen ihm nach; die haben sich verschworen, weder zu essen noch zu trinken, bis sie ihn umgebracht haben, und jetzt sind sie bereit und warten auf deine Zusage. Und der Befehlshaber lie� zwei Hauptleute zu sich rufen und sprach: Haltet 200 Soldaten bereit, dass sie nach C�sarea ziehen, dazu 70 Reiter und 200 Lanzentr�ger, von der dritten Stunde der Nacht an; auch soll man Tiere bereitstellen, damit sie Paulus daraufsetzen und ihn sicher zu dem Statthalter Felix bringen!
  11. 11. Text adapted from the Bible and Bible-based sources. Art by Didier Martin, http://www.mylittlehouse.org/ www.freekidstories.org

×