Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Die Apostelgeschichte teil 2 - Acts of the Apostles, Part 2

139 views

Published on

Kostenlose zweisprachige Geschichten, Bücher, Videos und Malvorlagen für Kinder - www.freekidstories.org

Published in: Spiritual
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Die Apostelgeschichte teil 2 - Acts of the Apostles, Part 2

  1. 1. Philip went to the city of Samaria and told the people about Christ. They crowded around Philip because they were eager to hear what he was saying and to see him work miracles. Many people with evil spirits were healed, and a lot of crippled and lame people were also healed. The people in the city were overjoyed. Philippus kam in Samarien und verkündete den Menschen dort, dass Jesus der von Gott gesandte Retter ist. Die Einwohner hörten ihm aufmerksam zu. Alle waren beeindruckt von seinen Worten und von den Wundern, die er wirkte. Böse Geister wurden ausgetrieben und es wurden auch viele Menschen geheilt, die gelähmt waren oder andere körperliche Gebrechen hatten. Darüber herrschte große Freude in der ganzen Stadt.
  2. 2. Then God sent an angel to give instructions to Phillip. The angel said, “Go south along the desert road that leads from Jerusalem to Gaza.” So Philip left. Eines Tages, Ein Engel des Herrn forderte Philippus auf: »Geh in Richtung Süden, und zwar auf der Straße, die von Jerusalem nach Gaza führt und nur selten genutzt wird.« Philippus machte sich sofort auf den Weg.
  3. 3. An important Ethiopian official happened to be going along that road in his chariot. He was the chief treasurer for Candace, the Queen of Ethiopia. The official had gone to Jerusalem to worship and was now on his way home. He was sitting in his chariot, reading the book of the prophet Isaiah. Zur selben Zeit war auf dieser Straße auch ein Mann aus Äthiopien mit seinem Wagen unterwegs. Er war ein Hofbeamter der Königin von Äthiopien, die den Titel Kandake führte, ein Eunuch, der ihr Vermögen verwaltete. Eben kehrte er von Jerusalem zurück, wo er als Pilger im Tempel Gott angebetet hatte. Während der Fahrt las er im Buch des Propheten Jesaja.
  4. 4. Philip ran up close and asked him, “Do you understand what you are reading?” The official answered, “Not really. I need someone to explain it to me.” He then invited Philip to come up and sit beside him. Philip explained the good news about Jesus and the man became a Christian. Philippus fragte den Äthiopier: »Verstehst du eigentlich, was du da liest?« »Nein«, erwiderte der Mann, »wie soll ich das denn verstehen, wenn es mir niemand erklärt!« Er bat Philippus, einzusteigen und sich neben ihn zu setzen. Da begann Philippus, ihm die Botschaft von Jesus und der äthiopische Hofbeamte wurde Christ.
  5. 5. In Caesarea there was a man named Cornelius, who was the captain of a group of soldiers called “The Italian Unit.” Cornelius worshiped God, and so did everyone else who lived in his house. One afternoon, Cornelius saw an angel from God coming to him and calling him by name. Cornelius was surprised and stared at the angel. Then he asked, “What is this all about?” The angel answered, “Send some men to Joppa for a man named Simon Peter. He is visiting with Simon the leather maker, who lives in a house near the sea.” As soon as the angel left, Cornelius called in two of his servants. He explained everything to them and sent them off to Joppa. In Cäsarea lebte ein römischer Offizier namens Kornelius, ein Hauptmann, der zum so genannten Italischen Regiment gehörte. Kornelius war ein frommer Mann, der mit allen, die in seinem Haus lebten, an den Gott Israels glaubte. Eines Tages hatte Kornelius eine Vision: Klar und deutlich sah er, wie ein Engel Gottes zu ihm ins Zimmer trat. »Kornelius!«, hörte er ihn sagen. Erschrocken starrte Kornelius den Engel an. »Was ist, Herr?«, fragte er. Der Engel erwiderte: »Schicke einige Männer nach Joppe zu einem gewissen Simon mit dem Beinamen Petrus und bitte ihn, zu dir zu kommen. Er ist bei einem Gerber zu Gast, der ebenfalls Simon heißt und dessen Haus direkt am Meer liegt.« Gleich nachdem der Engel gegangen war, rief Kornelius zwei seiner Diener zu sich. Ihnen erzählte er alles, was er eben erlebt hatte, und sandte sie nach Joppe.
  6. 6. The next day Peter went up on the roof of the house to pray and had a vision. He saw heaven open, and something came down like a huge sheet held up by its four corners. In it were all kinds of animals, snakes, and birds. A voice said to him, “Peter, get up! Kill these and eat them.” Peter said, “Lord, I can’t do that! I’ve never eaten anything that is unclean and not fit to eat.” The voice spoke to him again, “When God says that something can be used for food, don’t say it isn’t fit to eat.” Die folgenden Tages stieg Petrus zum Beten auf das flache Dach des Hauses und hatte er eine Vision. Er sah den Himmel offen stehen und etwas wie ein riesiges leinenes Tuch herabkommen, das – gehalten an seinen vier Ecken – auf die Erde heruntergelassen wurde. In dem Tuch befanden sich Tiere aller Art. Nun hörte er eine Stimme: »Auf, Petrus, schlachte und iss!« »Auf gar keinen Fall, Herr!«, entgegnete Petrus. »In meinem ganzen Leben habe ich noch nie etwas Unheiliges und Unreines gegessen!« Doch die Stimme wiederholte die Aufforderung. »Was Gott für rein erklärt hat, das behandle du nicht, als wäre es unrein!«, sagte sie.
  7. 7. Peter was still wondering what all of this meant, when the men sent by Cornelius came and stood at the gate. They had found their way to Simon’s house and were asking if Simon Peter was staying there. While Peter was still thinking about the vision, the Holy Spirit said to him, “Some men are here looking for you. Hurry down and go with them. Don’t worry, I sent them.” Während Petrus noch darüber rätselte, was diese Vision bedeuten sollte, kamen auch schon die Männer an, die Kornelius geschickt hatte. Sie hatten sich zu Simons Haus durchgefragt und standen jetzt unten vor dem Eingangstor. »Ist hier ein Simon mit dem Beinamen Petrus zu Gast?«, riefen sie. Da sagte der Geist Gottes zu Petrus, der immer noch über die Vision nachdachte: »Petrus! Vor dem Haus sind drei Männer, die zu dir wollen. Darum steh jetzt auf und geh nach unten. ´Sie werden dich bitten, mit ihnen zu kommen.` Folge ihnen ohne Bedenken; ich selbst habe sie geschickt.«
  8. 8. The next morning, Peter left with the men who had come from Cornelius and arrived in Caesarea where Cornelius was waiting for them. He had also invited his relatives and close friends. Peter said to them, “You know that we Jews are not allowed to have anything to do with other people. But God has shown me that he doesn’t think anyone is unclean or unfit. God is pleased with everyone who worships him and does right, no matter what nation they come from.” Gleich am nächsten Morgen machte sich Petrus mit ihnen auf den Weg. Am darauf folgenden Tag kamen sie in Cäsarea an. Kornelius, der seine Verwandten und seine engsten Freunde zu sich eingeladen hatte, erwartete sie bereits. »Ihr wisst sicher«, sagte Petrus zu ihnen, »dass es einem Juden nicht erlaubt ist, engeren Kontakt mit jemand zu haben, der zu einem anderen Volk gehört. Aber Gott hat mir unmissverständlich klar gemacht, dass man keinen Menschen als unheilig oder unrein bezeichnen darf, nur weil er kein Jude ist. Gott keine Unterschiede zwischen den Menschen macht! Er nimmt jeden an, der Ehrfurcht vor ihm hat und tut, was gut und richtig ist.«
  9. 9. Cornelius, his family and his close friends believed Peter’s message and were baptized. *** God is ready, willing, and able to speak to His children—and He wants to speak to you. Kornelius, seine Verwandten und engsten Freunde nahmen die Botschaft von Petrus an und ließen sich taufen. *** Gott ist fähig, bereit und willig, mit Seinen Kindern zu sprechen, und Er möchte mit dir sprechen! www.freekidstories.org Dramatized Bible stories based on Acts chapters 8 and 10. Art © The Family International.

×