Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Smartfood - Entwicklung eines Frühstücks für Studenten

184 views

Published on

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Smartfood - Entwicklung eines Frühstücks für Studenten

  1. 1. SMARTFOOD ENTWICKLUNG EINES FRÜHSTÜCKS FÜR STUDENTEN
  2. 2. ÜBERSICHT 1. Fragestellung und Hypothesen 2. Wichtigkeit des Frühstücks 3. Nährstoffe 4. Produkt 5. Erhebung 6. Ethische Überlegungen 7. Offene Fragen der Arbeit
  3. 3. FRAGESTELLUNG UND HYPOTHESEN 1. Welche Nährstoffe und Supplemente fördern die kognitive Leistungsfähigkeit? 2. In welcher Dosierung oder Verhältnis fördern diese Nährstoffe oder Supplemente die kognitive Leistungsfähigkeit am meisten? 3. Wie wirkt sich ein Frühstück, das mit den Nährstoffen und Supplementen versehen ist, auf die kognitive Leistungsfähigkeit aus? Durch eine optimierte Kombination von Makronährstoffen alleine oder in Kombination mit Mikronährstoffen und Supplementen im Frühstück kann eine kognitive Leistungssteigerung hervorgerufen werden.
  4. 4. FRAGESTELLUNG UND HYPOTHESEN 1. Welche Nährstoffe und Supplemente fördern die kognitive Leistungsfähigkeit? 2. In welcher Dosierung oder Verhältnis fördern diese Nährstoffe oder Supplemente die kognitive Leistungsfähigkeit am meisten? 3. Wie wirkt sich ein Frühstück, das mit den Nährstoffen und Supplementen versehen ist, auf die kognitive Leistungsfähigkeit aus? Durch eine optimierte Kombination von Makronährstoffen alleine oder in Kombination mit Mikronährstoffen und Supplementen im Frühstück kann eine kognitive Leistungssteigerung hervorgerufen werden.
  5. 5. FRAGESTELLUNG UND HYPOTHESEN 1. Welche Nährstoffe und Supplemente fördern die kognitive Leistungsfähigkeit? 2. In welcher Dosierung oder Verhältnis fördern diese Nährstoffe oder Supplemente die kognitive Leistungsfähigkeit am meisten? 3. Wie wirkt sich ein Frühstück, das mit den Nährstoffen und Supplementen versehen ist, auf die kognitive Leistungsfähigkeit aus? Durch eine optimierte Kombination von Makronährstoffen alleine oder in Kombination mit Mikronährstoffen und Supplementen im Frühstück kann eine kognitive Leistungssteigerung hervorgerufen werden.
  6. 6. FRAGESTELLUNG UND HYPOTHESEN 1. Welche Nährstoffe und Supplemente fördern die kognitive Leistungsfähigkeit? 2. In welcher Dosierung oder Verhältnis fördern diese Nährstoffe oder Supplemente die kognitive Leistungsfähigkeit am meisten? 3. Wie wirkt sich ein Frühstück, das mit den Nährstoffen und Supplementen versehen ist, auf die kognitive Leistungsfähigkeit aus? Durch eine optimierte Kombination von Makronährstoffen alleine oder in Kombination mit Mikronährstoffen und Supplementen im Frühstück kann eine kognitive Leistungssteigerung hervorgerufen werden.
  7. 7. Z’MORGE • Mahlzeit nach dem Erwachen • ‘Wichtigste Mahlzeit des Tages’ ↔ Evolution • Erhöhter Kortisonspiegel  Erhöhte Insulinreaktion  Erhöhte Chance auf Unterzuckerung  Z’Nünihunger • Frühstück nicht notwendig?  Selbstversuche & Studien
  8. 8. NÄHRSTOFFE • Makronährstoffe • Fette, Kohlenhydrate (Zucker), Eiweisse • Mikronährstoffe • Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, … • Supplemente • Pülverli und Chrütli
  9. 9. NÄHRSTOFFE • Makronährstoffe • Fette, Kohlenhydrate (Zucker), Eiweisse • Mikronährstoffe • Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, … • Supplemente • Pülverli und Chrütli
  10. 10. NÄHRSTOFFE • Makronährstoffe • Fette, Kohlenhydrate (Zucker), Eiweisse • Mikronährstoffe • Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, … • Supplemente • Pülverli und Chrütli
  11. 11. MAKRONÄHRSTOFFE • Ω3-Fettsäuren • Fischöl, Leinsamen, … • Verhältnis von Kohlenhydraten zu Proteinen • Schlechtes Studiendesign!
  12. 12. MIKRONÄHRSTOFFE & SUPPLEMENTE • Vitamin B6 • Jod • Acetyl-L-Carnitin • Kreatin • L-Tyrosin • Cholin • Phosphatidylserin • Ginkgo Biloba • Bacopa Monnieri • Panax Ginseng • Vinpocetin • Koffein • Guarana
  13. 13. PRODUKT
  14. 14. ERHEBUNG • Vergleich von… 1. Ausgewogener Mischkost 2. Pudding mit optimierten Makronährstoffen 3. Pudding mit optimierten Makronährstoffen und Mikronährstoffen und Supplementen • Teils doppelblind  2. und 3. Gruppe • Limitationen • Grundlegende Studie nicht optimal • Finanzielle Einschränkung  kurze Erhebung mit kleiner Population, kein Cross Over-Verfahren
  15. 15. ERHEBUNG • Vergleich von… 1. Ausgewogener Mischkost 2. Pudding mit optimierten Makronährstoffen 3. Pudding mit optimierten Makronährstoffen und Mikronährstoffen und Supplementen • Teils doppelblind  2. und 3. Gruppe • Limitationen • Grundlegende Studie nicht optimal • Finanzielle Einschränkung  kurze Erhebung mit kleiner Population, kein Cross Over-Verfahren
  16. 16. ERHEBUNG • Vergleich von… 1. Ausgewogener Mischkost 2. Pudding mit optimierten Makronährstoffen 3. Pudding mit optimierten Makronährstoffen und Mikronährstoffen und Supplementen • Teils doppelblind  2. und 3. Gruppe • Limitationen • Grundlegende Studie nicht optimal • Finanzielle Einschränkung  kurze Erhebung mit kleiner Population, kein Cross Over-Verfahren
  17. 17. ERHEBUNGSDESIGN Vortest Intervention Nachtest Erinnerung Konzentration Flexibilität Ausgewogene Mischkost Erinnerung Konzentration Flexibilität Optimierte Makronährstoffe Optimierte Makronährstoffe plus Mikronährstoffe und Supplemente
  18. 18. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN • Wer würde Ritalin nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Ginseng nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Vitamin B nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde seine Ernährung umstellen, um klüger zu sein? • Wer würde gerne klüger sein?
  19. 19. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN • Wer würde Ritalin nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Ginseng nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Vitamin B nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde seine Ernährung umstellen, um klüger zu sein? • Wer würde gerne klüger sein?
  20. 20. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN • Wer würde Ritalin nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Ginseng nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Vitamin B nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde seine Ernährung umstellen, um klüger zu sein? • Wer würde gerne klüger sein?
  21. 21. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN • Wer würde Ritalin nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Ginseng nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Vitamin B nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde seine Ernährung umstellen, um klüger zu sein? • Wer würde gerne klüger sein?
  22. 22. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN • Wer würde Ritalin nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Ginseng nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Vitamin B nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde seine Ernährung umstellen, um klüger zu sein? • Wer würde gerne klüger sein?
  23. 23. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN • Wer würde Ritalin nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Ginseng nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde Vitamin B nehmen, um klüger zu sein? • Wer würde seine Ernährung umstellen, um klüger zu sein? • Wer würde gerne klüger sein?
  24. 24. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN Folgende Situation: • Schüler hat einen Farbstift in der Nase • Mit Farbstift im Gehirn ist der Schüler dumm • Ohne Farbstift im Gehirn ist der Schüler klug • Wer würde den Frabstift herausnehmen?
  25. 25. ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN Ähnliche Situation • Schüler hat keinen Farbstift im Gehirn • Ohne Farbstift im Gehirn ist der Schüler dumm • Mit Farbstift im Gehirn ist der Schüler klug • Wer würde den Farbstift hineinstecken?
  26. 26. OFFENE FRAGEN DER ARBEIT • Einige Nährstoffe wurden nur an Tieren getestet. Wie ist die Wirksamkeit beim Menschen? • Welchen Einfluss hat die Ernährung insgesamt auf die Kognition?  Studien nur bei leicht dementen Versuchspersonen • Neuroprotektion ↔ Neuroenhancement • Systemischer Ansatz zur Kognition • Körperliche Aktivität • Ernährungsweise • Sozialer Umgang • …

×