Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Raubverleger konferenzen erkennen

55 views

Published on

Sogenannte „predatory publishers“ oder Raubverleger haben im Sommer 2018 öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Zahlreiche Medien berichteten über minderwertige wissenschaftliche Artikel und sinnlose Konferenzen - herausgegeben oder veranstaltet nur mit dem Ziel, Geld mit Publikations- und Konferenzgebühren zu machen. Leider wird diese Art von „Fake Science“ immer wieder mit Open Access in Verbindung gebracht, da auch Open-Access-Journals teilweise Gebühren für die Veröffentlichung von Artikeln verlangen. In der Coffee Lecture wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie beurteilen können, ob ein Open-Access-Journal qualitätsgesichert ist und wie Sie eine Einladung zu einer Ihnen noch unbekannten Konferenz auf Seriosität prüfen können.

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Raubverleger konferenzen erkennen

  1. 1. Lassen Sie sich nicht täuschen! Raubverleger und -konferenzen erkennen Veranstaltungsreihe Open Science in der HCU-Bibliothek 05.02.2019 Dr. Juliane Finger, Bibliothek der HafenCity Universität. Diese Präsentation ist lizensiert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 Lizenz
  2. 2. Raubverleger oder „Fake Science“: auch ein Problem in Deutschland Über 5000 deutsche Wissen- schaftler publizierten in Pseudo-Journals (Recherche von NDR, WDR, SZ) Open Science 2019 @ HCU Bib 2 Ndr.de
  3. 3. Wieso haben Raubverleger Erfolg? • Druck zu Publizieren (*publish or perish*) • Trittbrettfahrer der Open-Access-Bewegung: – Artikelgebühren (APCs) statt Abo-Gebühren durch Open Access bekannt – Fake Science ≠ Open Science. Unseriöse Journals gab es schon vor Open Access (OA) • Unwissen • Tricks Open Science 2019 @ HCU Bib
  4. 4. WIE ERKENNT MAN UNSERIÖSE JOURNALS? think.check.submit.org nachdenken. prüfen. einreichen Open Science @ HCU Bib 4
  5. 5. nachdenken – prüfen – einreichen • Kennen Sie oder Kollegen das Journal bzw. Artikel daraus? • Ist das Journal in einer Whitelist? Für OA: Directory of Open Access Journals • Ist der Verlag Teil einer bekannten Verlegerinitiative: COPE (Committee On Publications Ethics), OASPA (Open Access Scholarly Publications Association)? • Kennen Sie die Herausgeber? besser selber recherchieren als Angaben des Verlags trauen 5Open Science 2019 @ HCU Bib
  6. 6. Open Access Woche 2018 @ HCU Bib 6 https://thescipub.com/ Unter Punkt Ethics of publication: „…strives to be a member of COPE“ (ist es aber nicht!)
  7. 7. 7 Angeblicher Herausgeber gibt das Journal nicht auf seiner Uni-Webseite an Allerweltsname Namensgleich /-ähnlich mit seriösen OA-Journals https://thescipub.com/
  8. 8. 8 Artikel zu allen möglichen Themen, nicht thematisch fokussiert Keine Hefte / Ausgaben sondern kontinuierlich erscheinend mit jährlicher Publikation eines gedruckten Hefts https://thescipub.com/
  9. 9. nachdenken – prüfen – einreichen: Weitere Anhaltspunkte • Ist die Webseite professionell gestaltet? (Achtung: manche Fake-Journals imitieren auch Layout namensähnlicher Journals) • Peer Review: klare und realistische Angaben? • Kosten: ist klar, wann welche Kosten anfallen? • Sind Artikel des Journals in einer Datenbank indiziert, die Sie selber nutzen? 9Open Science 2019 @ HCU Bib
  10. 10. DUBIOSE KONFERENZEN ERKENNEN THINK.CHECK.ATTEND.ORG Open Science @ HCU Bib 10
  11. 11. Wie erkennt man dubiose Konferenzen? Erste Anknüpfungspunkte für die Prüfung • Kennen Sie oder Ihre Kollegen die Konferenz? • Organisation und Sponsoren – Wer organisiert die Konferenz? – Welche Sponsoren sind involviert? Sind diese aus dem Forschungsfeld bekannt?  Webseite kritisch betrachten, nicht allem vertrauen Open Science @ HCU Bib 11
  12. 12. Open Science 2019 @ HCU Bib 12 Grammatik- oder Rechtschreibfehler Schlechtes Englisch www.iseans.org
  13. 13. www.waset.org Lange Liste von Keywords, um Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern Konferenz- Ankündigung wie ein Reiseprospekt Viele Konferenzen zur selben Zeit
  14. 14. Wie erkennt man dubiose Konferenzen? Weitere Anhaltspunkte für die Prüfung • Agenda und veranstaltende Personen – Ist der Prozess von Einreichung bis Akzeptanz klar dargestellt? – Sind die Kosten in üblicher Höhe? – Kennen Sie Keynote-Speaker? • Konferenz-Proceedings – Wo werden Proceedings veröffentlicht? – Wie werden diese indiziert? (-> siehe Checkliste für Publikationen in Journals) Open Science @ HCU Bib 14
  15. 15. Weitere Informationen • Checkliste für Journal-Einreichungen: thinkchecksubmit.org • Checkliste für Konferenzen: thinkcheckattend.org • Blog über Qualität in der Wissenschaft: retraction watch • Schwarze Listen wie die „Beall‘s List“ sind umstritten, z.B. bezüglich Kriterien für Inklusion und Aktualität • COPE (Committee on Publication Ethics): publicationsethics.org Open Science 2019 @ HCU Bib 15
  16. 16. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT! openscience@hcu-hamburg.de juliane.finger@hcu-hamburg.de Open Science 2019 @ HCU Bib 16
  17. 17. Quellen • Thinkchecksubmit.org • Thinkcheckattend.org • https://www.ndr.de/nachrichten/investigation/Dossier- Das-Geschaeft-mit-der- Wissenschaft,fakesciencedossier100.html • https://www.ub.hu-berlin.de/de/forschen- publizieren/open-access/tipps-werkzeuge-und-weitere- infos/predatory-publishing • Phaedra E Cress; Are Predatory Conferences the Dark Side of the Open Access Movement? Aesthetic Surgery Journal, Volume 37, Issue 6, 1 June 2017, Pages 734– 738.https://doi.org/10.1093/asj/sjw247 Open Science 2019 @ HCU Bib 17

×