Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Brave New Work - Neue Arbeitswelten: Ausblicke & Auswege

65 views

Published on

Zur Feier seines 15-jährigen Jubiläums veranstaltete das Netzwerk JUNIOR Alumni e.V. am 01. November 2019 eine Konferenz zu dem Thema Intrapreneurship.

Im Rahmen dieser Konferenz hat Dirk Loop einen Impulsvortrag mit dem Titel “Brave New Work - Ausblicke und Auswege” gehalten.

Der Vortrag "Brave New Work - Ausblicke & Auswege” beruht auf dem Wandel der Arbeitswelt, welcher in den kommenden zehn Jahren stattfinden wird. In diesem Zeitraum wird sich die Arbeitswelt vollkommen neu erfinden (müssen). Dabei geht es nicht nur um die Inhalte und Tätigkeiten ("Was") und die Organisationsformen der Beschäftigung und Zusammenarbeit ("Wie"), sondern gleichfalls um die Grundbedeutung von Arbeit an sich ("Warum").

Dirk Loops Beitrag zeigt den aktuellen Stand der Entwicklung mit vielen Praxisbeispielen und gibt den Teilnehmern eine pragmatische Hilfestellung für die individuelle Gestaltung der eigenen (beruflichen) Zukunft.

Published in: Career
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Brave New Work - Neue Arbeitswelten: Ausblicke & Auswege

  1. 1. Brave New Work Neue Arbeitswelten: Ausblicke & Auswege Dirk Loop, November 2019
  2. 2. Folie: 22© 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten. Zur Person • Ehemals Geschäftsführender Gesellschafter der CIPOC® GmbH • Mehr als 20 Jahre Erfahrung in innovativen Industrien (Telco, Banking, Media, FMCG, etc) • Serial Entrepreneur & Adventure Capitalist • Volkswirt (Kiel) • Bankkaufmann (Hamburg) • Project Management Professional (PMP®) • Scrum Master • Zertifizierter LEGO® Serious Play® Facilitator • Veranstalter (u.a.): Meadow Festivals, Deutsche Patentbewertungstage, Olymp-Tagungen • Moderator: Idea & Innovation Management (9.000+ Mitglieder), Intellectual Property (2.500+ Mitglieder) & Intrapreneurship (250+ Mitglieder) • Mitglied im VPP & CCC • Autor, Sprecher, Trainer & Coach Dirk Loop loop@dirkloop.com +49-177-3493-006
  3. 3. Folie: 33 Teil #1 Was werden wir in Zukunft arbeiten?
  4. 4. Folie: 44 Software wird die Welt auffressen* *Tipp: Why Software Is Eating The World, Marc Andreessen, August 2011 Quelle: Boston Dynamics, 2018
  5. 5. Folie: 55 Kernfrage dieses Beitrags: Wo bleibt der Mensch? Industrie 1.0 Industrie 2.0 Industrie 3.0 Industrie 4.0 Mechanisierung Elektrifizierung Automatisierung Vernetzung Ende 18. Jahrhundert Ende 19. Jahrhundert Anfang der 70er Jahre Heute Mensch Maschine Von den 2013 insgesamt 702 gelisteten Berufen des US Bureau of Labor Statistics (BLS), sind 47 % in großer Gefahr durch Automatisierung und technischen Fortschritt (insb. in den Bereichen Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz) in wenigen Jahren obsolet zu werden.* *Quelle: Vgl. The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation?, C.B. Frey, M.A. Osborne, September 2013
  6. 6. Folie: 66Quelle: The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation?, C.B. Frey, M.A. Osborne, September 2013 Wen wird es treffen?
  7. 7. Folie: 77 Beispiel Babysitter vs. Pflege Bots
  8. 8. Folie: 88 Einige beachtenswerte Entwicklungen Robotic Process Automation Automatisierung von Routine-Aufgaben durch existierende Schnittstellen (z.B. Datenanalysen und – auswertungen) Smart Workflows Integrierte Aufgaben ausgeführt von Gruppen aus Maschinen & Menschen (z.B. Monatsabschlüsse) Natural Language Generation Synthetisierter textueller Inhalt durch Kombination von Daten & analytischen Ergebnissen und beschreibenden Berichten (z.B. Daten zu Studien übersetzten ) Cognitive Agents Aufbau virtueller Mitarbeiter, die in der Lage sind (menschliche) Mitarbeiter und Kunden zu bedienen (z.B. Mitarbeiter Service Center) © 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten.
  9. 9. Beispiel Chat Bots vs Call Center Agents Call Centers (2014) • „…The overall back office sector is now approximately 8% of India’s GDP and employs an estimated 3.1 million workers...“ • 1 million in the Philippines • 2.2 million in the US • „…Companies will continue to battle with finding qualified call center workers at a reasonable cost as the industry grows.“ (Quelle: Site Selection Group, 2015) Quelle: Animation von Kira Svitlana via https://dribbble.com/kirasvitlana
  10. 10. Folie: 1010Quelle: Cognito Beispiel Cogito: „Real-time Conversational Guidance & Analytics“
  11. 11. Folie: 1111Quelle: Mc Donalds Beispiel Service Mitarbeiter vs. Automat
  12. 12. Folie: 1212 Beispiel Juristen vs Smart Contracts (Einfache Darstellung) Käufer Verkäufer Übergabe des Pakets zur Auslieferung Auslieferung des Pakets an den Käufer Lieferdienst Smart Contract Wenn: Paket ausgeliefert Dann: Bezahlung an Verkäufer Bezahlung des Kaufpreises Bestellung Mitteilung über Auslieferung © 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten.
  13. 13. Folie: 1313Quelle: Ford Europe via youtube.com Beispiel Facharbeiter vs Assistenzsysteme https://youtu.be/I8nMKH3y_1I
  14. 14. Folie: 1414 Sind Sie ein Maschinenbetreuer? Was ist „qualifizierte“ Arbeit? (Indikator: Wo steigt der Preis?) Was bedeutet das für Sie?
  15. 15. Folie: 1515 Teil #2 Wie werden wir in Zukunft arbeiten?
  16. 16. Folie: 1616Quelle: projectcartoon.com (CC BY 3.0) Beispiel Wie (digitale) Produktentwicklung funktioniert
  17. 17. Quelle: Drucker Institute Marketing ist so grundlegend, dass man es nicht als separate betriebliche Funktion sehen darf. Marketing umfasst das gesamte Unternehmen, und zwar vom Endergebnis her betrachtet – d.h. vom Standpunkt des Kunden. (Peter F. Drucker) Wer ist Ihr Kunde? Was ist Ihr Produkt?
  18. 18. Folie: 1818 Wie der “Wasserfall”-Ansatz funktioniertReifegraddesProdukts/Prozesses Zeit Proof of Concept © 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten - Quelle: projectcartoon.com (CC BY 3.0)
  19. 19. Folie: 1919© 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten - Quelle: projectcartoon.com (CC BY 3.0); Basic Design Idea: Anders Toxboe, PUSH 2018 Wie Arbeit funktionieren sollteReifegraddesProdukts/Prozesses Zeit Ausgereift & Stabil Proof of Concept Ein großer Anteil der Entwicklung ist „trial and error“
  20. 20. Folie: 2020 Machen (Bauen) MessenLernen (Ideen/“Innovationen“) Wie Arbeit (in Zukunft) funktioniert © 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten -
  21. 21. Folie: 2121 Erfolgsfaktor: ZeitReifegraddesProdukts/Prozesses Zeit Ausgereift & Stabil Proof of Concept Wer schneller Fehler bereinigt, gewinnt © 2019 Dirk Loop – Alle Rechte vorbehalten -
  22. 22. Folie: 2222 Startups wirken als Beschleuniger.
  23. 23. Folie: 2323 Beispiel Entflechtung von Kleinanzeigen Quelle: www.SupplyDemanded.com
  24. 24. Folie: 2424 Beispiel Entflechtung der Finanzdienst- leistungen Quelle: www.cbinsights.com, November 2015
  25. 25. Folie: 2525 Millenials treiben die Entwicklung 75% bevorzugen Finanzdienst- leistungen von Google, Amazon, Apple, PayPal, etc Quelle: TIME, März 2014 33% wären bereit, in den kommenden 90 Tagen, die Bank zu wechseln 53% sagen, alle Banken sind gleich 63% haben keine Kreditkarte 60% der Millenials wollen das Startups das Bankgeschäft neu erfinden 71% würden lieber zum Zahnarzt gehen als zu einem Termin bei ihrer Bank Beispiel „Finanzdienstleistungen“ (USA)
  26. 26. Folie: 2626 Beispiel Entflechtung des Automobils Quelle: www.cbinsights.com, Mai 2016
  27. 27. Folie: 2727 Der Kampf zwischen Startups und den Platzhirschen entscheidet sich, in der Frage, ob die Platzhirsche innovativ sind, bevor eines der Startups ausreichend Reichweite erhält.
  28. 28. Folie: 2828 Herausforderungen der Platzhirsche...
  29. 29. Folie: 2929 Gefühlte Wahrheit Quelle: Frei nach Douglas Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“ Wie wir auf Technologie reagieren (nach Douglas Adams ) „Alles, was in der Welt ist, wenn wir geboren werden, ist normal und entspricht der Art und Weise, wie die Welt funktioniert.“ „Alles, was zwischen unserem 15. und 35. Lebensjahr erfunden wird, ist spannend und revolutionär – und wahrscheinlich können wir in dem Bereich Karriere machen.“ „Alles, was nach unserem 35. Lebensjahr erfunden wird, ist gegen die natürliche Ordnung der Dinge.“
  30. 30. Folie: 3030 (Disruptive) Innovationen haben es in etablierten Unternehmen schwer 52% der befragten Innovations- Manager & CIOs sprechen von Angst vor Innovationen Quelle: 2bAHEAD, August 2016 & November 2017 35% erklären, selbst schon einmal eine Innovation verhindert zu haben, und zwar teils unbewusst, teils aber auch bewusst 90% trauen ihrem Unternehmen nicht zu, Innovations- projekte ohne Machtkämpfe durchzuführen 80% halten Quereinsteiger für innovativer 75% sind auf schrittweise Verbesserungen von Produkten und Services fokussiert (“inkrementelle Innovationen“) 77% sehen die Veränderung der eigenen Unternehmens- strukturen und Arbeitsräume als notwendig an Umfrage unter Innovations-Managern & CIOs
  31. 31. Folie: 3131 Alte Technik Neue Technik Komplexität Alte Denkmuster Neue Denkmuster Konfrontation Stagnation / Verlust Neue Risiken Unsicherheit
  32. 32. Quelle: Animation von Roberto Rivadeneira via https://dribbble.com/RRivadeneira91 Beispiel N26
  33. 33. Folie: 3333 Gesucht: Intrapreneure (Unternehmer im Unternehmen) Quelle: DIHK, BIKOM, eigene Recherche Was Mitarbeiter können sollen Kundenorientierung / Kundenzentrierung Bereichs- & Unternehmens-übergreifendes Denken Entscheidungsfähigkeit Stetige Lernbereitschaft Konfliktfähigkeit & Umgang mit Misserfolgen Selbstmotivation & Motivation von Dritten Bereichs- & Kulturkreis-übergreifende Kommunikation
  34. 34. © 2019 CIPOC® GmbH // Alle Rechte vorbehalten. // Quelle: Boston Dynamics, 2018 Wie macht man aus Mitarbeitern Unternehmer bzw. Intrapreneure?
  35. 35. Folie: 3535 Machen Lernen 4M Backlog enthält alle Projekte, die man mal machen müsste „Umsetzung“ bspw. Lean-StartUp, Google Sprint, etc. # @ § $ # Team Mitarbeiter für Pilot-Projekte etc Quelle: diverse
  36. 36. Folie: 3636 Was würde das zwei Pizza-Team tun?
  37. 37. Folie: 3737 4M Backlog enthält alle Projekte, die man mal machen müsste „Umsetzung“ bspw. auch Lean-StartUp, Google Sprint, etc. # @ § $ # Mikro-Retros Team präsentiert Ergebnisse sowie: 1) Was haben wir seit dem letzten Retro getan? 2) Was hat uns behindert? 3) Was machen wir als nächstes? Makro-Retros Agiler-Äquator präsentiert Ergebnisse sowie: 1) Welche organisatorischen / prozessualen Hürden sollten abgebaut werden? 2) Wie lassen sich die Stärken der Initiativen weiter stärken? ! Äquator strukturiert die Intrapreneurship-Projekte und agiert als Intermediär zwischen alter und neuer Welt (bswp. übersetzt die Ergebnisse in „Wasserfall“) Team Mitarbeiter für Pilot-Projekte Champions sind verantwortliche Sponsoren von Intrapreneurship-Projekten (i.d.R. im Rahmen ihrer Führungsaufgaben) Machen Lernen
  38. 38. Folie: 3838 Denken Sie wie ein Unternehmer? Was ist „unternehmerische“ Arbeit? Was ist Ihr 4M-Projekt? Was bedeutet das für Sie?
  39. 39. Folie: 3939 Teil #3 Warum werden wir in Zukunft arbeiten?
  40. 40. Folie: 4040 Arbeit erfüllt sechs Grundbedeutung *jenseits von materieller Sicherheit und existenzieller Grundversorgung Quelle: Wie tickt Deutschland?, Stephan Grünewald, 2019 Warum Menschen arbeiten* Wertschätzender Halt im Leben Alltagsstruktur Persönliche Weiterentwicklung Sinnstiftende Berufung Motivierende Aufstiegsperspektiven Alltägliche Erfolgserlebnisse
  41. 41. Folie: 4141 Machen Lernen
  42. 42. Folie: 4242 www.dirkloop.com

×