Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Die Masse machts - Crowdinvesting als Finanzierungsalternative

2,672 views

Published on

Vortrag im Rahmen der JugendUnternimmt! Summer School 2013 am 16.07.2013 in Erfurt.

  • Be the first to comment

Die Masse machts - Crowdinvesting als Finanzierungsalternative

  1. 1. Dipl.-Medienwiss. Dennis Brüntje Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft, Fachgebiet Medienmanagement JugendUnternimmt! Summer School – 15. Juli 2013 – Erfurt Die Masse machts Crowdinvesting als Finanzierungsalternative
  2. 2. Inhalte 1.  Einführung Crowdfunding 2.  Branchenüberblick Crowdinvesting 3.  Funktionsweise Crowdinvesting 4.  Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen 5.  Erfolgsbeispiele 6.  Fazit und Ausblick Seite 2JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  3. 3. Unsere Crowdfunding-Aktivitäten •  Betätigungsfelder •  Aktuelle Projekte [Auszug] –  Erfolgsfaktoren, Motivation & Rolle der Plattformen im Crowdinvesting –  Erfolgsfaktoren und Motivationskriterien im Crowdfunding –  Crowdfunding als Social Media Tool für KMU (Cofunding) –  Crowdfunding in verschiedenen Medienmärkten –  Crowdfunding in der Wissenschaft –  Crowdfunding und Co-Creation Empirische Forschung Beratung Starter/ Start-ups Plattformen Wiss. Begleitung Plattformen Seite 3 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  4. 4. Historie [Meilensteine] •  1885: Finanzierung Sockel der Freiheitsstatue •  2000: Gründung von ArtistShare (Musik) •  2006: Gründung von Sellaband (Musik) •  Aug. 2006: Michael Sullivan prägt Crowdfunding-Begriff •  2009: Gründung von Kickstarter •  Sept. 2010: Startnext geht in Deutschland online •  Aug. 2011: –  Hohe Aufmerksamkeit durch „Hotel Desire“ –  Erste Start-ups gehen auf Seedmatch online Seite 4 vgl. co:funding handbuch (2012), 8ff. 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  5. 5. Crowdfunding-Plattformen [Beispiele] Seite 5 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  6. 6. Abgrenzung Crowdfunding Seite 6 Reward-based crowdfunding Equity-based crowdfunding Donation-based crowdfunding Lending-based crowdfunding Crowdfunding Industry Report (2012), 25 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  7. 7. Abgrenzung Crowdfunding Seite 7 Reward-based crowdfunding Equity-based crowdfunding Donation-based crowdfunding Lending-based crowdfunding Crowdfunding Industry Report (2012), 25 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  8. 8. Reward-based crowdfunding [Beispiel] Seite 8 http://www.startnext.de/hartz-iv-moebel-buch [12.04.2013] 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  9. 9. Reward-based crowdfunding [Mechanik] Seite 9 http://crowdfunding.startnext.de [02.04.2013] 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  10. 10. Reward-based crowdfunding [Entwicklung] Seite 10 Crowd funding-Monitor Q1 2013, 11 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  11. 11. Reward-based crowdfunding [Relevanz] Seite 11 Bartelt, Theil (2011), 9 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  12. 12. Abgrenzung Crowdfunding Seite 12 Reward-based crowdfunding Equity-based crowdfunding Donation-based crowdfunding Lending-based crowdfunding Crowdfunding Industry Report (2012), 25 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  13. 13. Equity-based crowdfunding [Relevanz] •  Kostengünstiger Zugang zu Finanzierungsquellen für junge Unternehmen •  Vereinfachung der Finanzierung innovativer, risikoreicher Projekte •  Direkte Beteiligung von Kleinanlegern an Unternehmen •  Mögliche Entbehrlichkeit staatlicher Förderung Seite 13 vgl. Klöhn, L./ Hornuf, L. (2012), 239 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  14. 14. Verschiedene Akteure Crowdfunding Plattformen Starter / Start-ups Supporter / Investoren Seite 14 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  15. 15. Verschiedene Akteure Crowdfunding Plattformen Starter / Start-ups Supporter / Investoren Seite 15 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  16. 16. Erfolgsfaktoren im Reward-based crowdfunding(n=85; 33) •  Kampagnenplanung •  Projektbeschreibung •  Gestaltung der Projektseite •  Vorstellungsvideo •  Informationen zum Projektfortschritt (Blog) •  Zielbudget •  sowie: kurze Projektlaufzeiten, Anzahl bisheriger Unterstützer; Höhe des erreichten Budgets vgl. Harzer (2013) Seite 16 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  17. 17. Erfolgsfaktoren im Equity-based crowdfunding •  Externe Kommunikation: –  Gleiche Faktoren wie zuvor erwartet (+ Business Plan) –  Start-ups profitieren von Plattform-Bekanntheit •  Erfolgswahrscheinlichkeit: –  Opportunity recognition –  Intellectual Property –  Start-up team (Entrepreneurial skills, Motivation, Flexibilität, Marktkenntnis) –  Umsetzbarkeit des Projektes vgl. Beck (2012), 48ff.; Alvarez & Barney (2007) Seite 17 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  18. 18. Was führt zum Erfolg im Crowdfunding?  Kommunikation Bild: http://www.qllective.com Seite 18 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  19. 19. Verschiedene Akteure Crowdfunding Plattformen Starter / Start-ups Supporter / Investoren Seite 19 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  20. 20. Was motiviert Supporter? (n=89) •  Idealismus •  Unterhaltung •  Zugehörigkeit •  Empathie •  Neugier •  Weniger wichtig: Gegenleistung, Anerkennung und Verantwortung, Schuldgefühl, Subjektive Norm vgl. Helm (2011), 67 Seite 20 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  21. 21. Was motiviert Investoren? Finanzielle Faktoren Nicht-finanzielle Faktoren Soziale Faktoren •  Hohe ROI- Erwartung •  Minimaler Verwaltungs- aufwand •  Informations- & Kontrollrechte •  Stimmrechte •  Direkte Investments in Start-ups •  Unterstützung lokaler Start-ups •  Zugang zu spannenden Start-up- Technologien •  Mittel der Selbstdarstellung •  Prestige durch Finanzierung von jungen Unternehmen vgl. Beck (2012), 52; Collins & Pierrakis (2012), 3, 25; Klöhn & Hornuf (2012), 239 Seite 21 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  22. 22. Verschiedene Akteure Crowdfunding Plattformen Starter / Start-ups Supporter / Investoren Seite 22 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  23. 23. Rolle der Plattformen •  Nehmen Rolle des Intermediärs ein •  Ermöglichen Finanzierung, Kommunikation & Information •  Ermöglichen Netzwerk-Effekte vgl. u.a. Klöhn & Hornuf (2012) Seite 23 1. Einführung Crowdfunding JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  24. 24. Seite 24 Crowd investing-Monitor Q2 2013, 8 2. Branchenüberblick Crowdinvesting Insgesamt eingesammeltes Kapital zum Stichtag [erfolgreich beendete Projekte] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  25. 25. Eingesammeltes Kapital im Zeitraum [erfolgreich beendete Projekte] Seite 25 Crowd investing-Monitor Q2 2013, 9 2. Branchenüberblick Crowdinvesting JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  26. 26. Erfolgreich beendete Finanzierungsrunden Seite 26 Crowd investing-Monitor Q2 2013, 10 2. Branchenüberblick Crowdinvesting JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  27. 27. Ausblick für 2013 •  Derzeit 13 Plattformen am Markt •  Weitere Konsolidierung zu erwarten •  Start von insgesamt 80+ Start-ups auf relevanten Plattformen zu Jahresbeginn erwartet •  Mögl. Finanzierungsvolumen: 13 bis 15 Mio. € •  Trends: größere Finanzierungsrunden, Anschlussfinanzierungen, Mix-Plattformen Seite 27 vgl. Crowd investing-Monitor Q2 2013, 7, 13 [Stand: 30.06.2013] 2. Branchenüberblick Crowdinvesting JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  28. 28. Internet Mechanik im Crowdinvesting Seite 28 3. Funktionsweise Crowdinvesting Kapital Start-up Erfolgs- anteil Investoren vgl. Beck (2012), 1 JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  29. 29. Idealtypische Schritte Crowdinvesting 1. Einreichung Businessplan 2. Selektion durch Plattform 3. Fundingphase 4. Investor Relations Seite 29 3. Funktionsweise Crowdinvesting vgl. Beck (2012), 11 JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  30. 30. Fokus deutscher Plattformen Seite 30 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen vgl. Crowd investing-Monitor Q2 2013, 5 JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  31. 31. Auswahl für diese Präsentation Seite 31 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen vgl. Crowd investing-Monitor Q2 2013, 5 JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  32. 32. Genereller Aufbau Plattformen •  Eckdaten zur Finanzierung •  Pitch-Video •  Ausführliche Projekt-Details •  Businessplan/Finanzdaten (nach Login) •  Start-up-Updates (z.T. nach Login) •  Kontakt zu Start-ups(nach Login) •  Investorenübersicht (nach Login) •  Anbindung Social Media-Kanäle Seite 32 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  33. 33. Aufbau am Beispiel Seedmatch Seite 33 https://seedmatch.de/startups/Lendstar/uebersicht [11.06.2013] 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  34. 34. JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  35. 35. Generelle Unterschiede der Plattformen •  Mechanismen in der Beteiligung •  Finanzierungsfokus •  Beteiligungsform •  Fundinglimit •  Finanzierung der Plattform •  Mindestbeteiligungen •  Mindestbeteiligungsdauer •  Profit für Investor Seite 35 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  36. 36. So funktioniert Seedmatch Seite 36 http://blog.seedmatch.de/2010/09/17/das-seedmatch-prinzip [12.04.2013] 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  37. 37. Fakten zu Seedmatch •  Start: August 2011 in Dresden •  Finanzierungsfokus: B2C, Cleantech, Social Business •  Beteiligungsform: stille Beteiligung oder partiarisches Nachrangdarlehen •  Fundinglimit: unbegrenzt (größtes Projekt 1.000.000 €) •  Finanzierung der Plattform: erfolgsabhängige Vermittlungsgebühr zahlbar vom Start-up (5-10 %) •  Mindestbeteiligung: 250 € •  Mindestbeteiligungsdauer: i.d.R. 5-7 Jahre •  Profit für Investor: Gewinnbeteiligung und Abfindung bei Exit •  Aktuelle Anzahl der Projekte: 45 abgeschlossen, 5 laufend •  Aktuell eingeworbenes Kapital: 7.432.250 € •  Registrierte Nutzer: 16.449 Seite 37 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen vgl. Beck (2012), 68, 123; http://www.seedmatch.de [15.07.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  38. 38. So funktioniert Innovestment Seite 38 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen http://www.innovestment.de [19.04.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  39. 39. Fakten zu Innovestment •  Start: 2011 in Köln •  Finanzierungsfokus: Geschäftsidee mit Alleinstellungsmerkmalen und Wachstumspotential •  Beteiligungsform: stille Beteiligung •  Fundinglimit: 100.000 € •  Finanzierung der Plattform: erfolgsabhängige Vermittlungsgebühr zahlbar vom Start-up (8 %) •  Mindestbeteiligung: 1.000 € •  Mindestbeteiligungsdauer: 3 Jahre •  Profit für Investor: Beteiligung an Gewinn und Verkaufserlös •  Aktuelle Anzahl der Projekte: 19 abgeschlossen, 1 laufend •  Aktuell eingeworbenes Kapital: 1.516.919 € •  Registrierte Nutzer: 3.912 (Stand: 27.05.2013) Seite 39 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen vgl. Beck (2012), 68, 123; http://www.innovestment.de [15.07.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  40. 40. So funktioniert Companisto Seite 40 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen https://www.companisto.de/how-companisto-works [11.06.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  41. 41. Fakten zu Companisto •  Start: Juni 2012 in Berlin •  Finanzierungsfokus: Team und Geschäftsmodell müssen Crowd überzeugen •  Beteiligungsform: partiarisches Nachrangdarlehen •  Fundinglimit: unbegrenzt (größtes Projekt 300.000 €) •  Finanzierung der Plattform: erfolgsabhängige Vermittlungsgebühr zahlbar vom Start-up (9 %) •  Mindestbeteiligung: 5 € (bis 10.000 € möglich) •  Mindestbeteiligungsdauer: 8-10 Jahre •  Profit für Investor: Beteiligung an Gewinn, Unternehmenswert und Verkaufserlös •  Aktuelle Anzahl der Projekte: 14 abgeschlossen, 2 laufend •  Aktuell eingeworbenes Kapital: 1.838.830 € •  Registrierte Nutzer: 6.906 Seite 41 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen vgl. Beck (2012), 68, 123; http://www.companisto.de [15.07.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  42. 42. So funktioniert Bergfürst Seite 42 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen https://de.bergfuerst.com [11.06.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  43. 43. Fakten zu Bergfürst •  Start: 2012 in Berlin •  Finanzierungsfokus: innovative Wachstumsunternehmen •  Beteiligungsform: Beteiligung am Eigenkapital über Aktien •  Fundinglimit: - •  Finanzierung der Plattform: erfolgsabhängige Vermittlungsgebühr zahlbar vom Start-up (ca. 8 %) sowie Gebühr für Anlegerverwaltung, 5 € Flat Fee für Aktionär pro Order im Sekundärmarkt •  Mindestbeteiligung: 250 € •  Mindestbeteiligungsdauer: keine •  Profit für Investor: Beteiligung an Gewinn und Verkaufserlös •  Aktuelle Anzahl der Projekte: 1 vorbereitet (Start: 12.09.2013) •  Aktuell eingeworbenes Kapital: 0 € •  Registrierte Nutzer: - Seite 43 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen vgl. Beck (2012), 68, 123; http://www.bergfuerst.de [15.07.2013] JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  44. 44. Hybride Finanzierungsformen atypische stille Beteiligung Genussrecht Partiarisches Darlehen Beteiligung am Gewinn ja ja ja (optional an einer anderen Erfolgsgröße) Beteiligung am Verlust ja, aber i.d.R. begrenzt auf Einlage ja, aber nur bis zur Höhe des Einsatzes nein Beteiligung am Vermögen ja nein nein Beteiligung am Liquidationserlös ja optional nein Schuldrechtliche Vereinbarung nein ja (mit Nachrang ggü. anderen Gläubigern) ja Stimm- und Mitspracherecht i.d.R. nein nein nein Seite 44 vgl. Beck (2012), 82 4. Abgrenzung Crowdinvesting-Plattformen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  45. 45. Seite 45 https://seedmatch.de/startups/Tollabox/uebersicht [15.07.2013] 5. Erfolgsbeispiele •  Idee: Die TOLLABOX ist Lernen durch Spaß und dank Abomodell eine lukrative Bildungsinnovation! Sie erspart Eltern viel Stress und entfaltet die Kreativität und Fähigkeiten der Kinder ab Vorschulalter. •  Fundingschwelle: 50.000 € •  Fundinglimit: 600.000 € •  Eingeworbenes Kapital: 600.000 € (1200 %) •  Investoren: 597 •  Abgeschlossen am: 10.06.2013 •  Beteiligungsart: Partiarisches Nachrangdarlehen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  46. 46. Seite 46 https://seedmatch.de/startups/aoterra/uebersicht [15.07.2013] 5. Erfolgsbeispiele •  Geschäftsidee: Heizen mit Servern: AoTerra versorgt Immobilien mit Heizenergie & Warmwasser durch Nutzung der Abwärme von Servern. Und baut so eine leistungsstarke, dezentrale, grüne Cloudlösung – hosted in Germany. •  Fundingschwelle: 100.000 € •  Fundinglimit: 1.000.000 € •  Eingeworbenes Kapital: 1.000.000 € (1000 %) •  Investoren: 861 •  Abgeschlossen am: 14.06.2013 •  Beteiligungsart: Partiarisches Nachrangdarlehen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  47. 47. Seite 47 https://www.companisto.de/startups/tame-startup-15/overview [15.07.2013] 5. Erfolgsbeispiele •  Geschäftsidee: Tame ist die Kontextsuchmaschine für Twitter. Als erste und einzige Suchmaschine für Twitter ordnet Tame Ergebnisse in übersichtlichen Relevanz-Rankings an. Tame ist „das Google für Twitter“. •  Fundingschwelle: 25.000 € •  Fundinglimit: 250.000 € •  Eingeworbenes Kapital: 250.000 € (1000 %) •  Investoren: 808 •  Abgeschlossen am: 12.04.2013 •  Beteiligungsart: Partiarisches Nachrangdarlehen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  48. 48. Seite 48 https://www.companisto.de/startups/5-cups-and-some-sugar-startup-18/overview [15.07.2013] 5. Erfolgsbeispiele •  Geschäftsidee: 5 CUPS and some sugar verkauft, produziert und liefert individuelle und personalisierte Teemischungen, die sich jeder nach eigenem Geschmack aus mehr als 50 hochwertigen Zutaten online zusammenstellen kann. •  Fundingschwelle: 25.000 € •  Fundinglimit: 300.000 € •  Eingeworbenes Kapital: 300.000 € (1200 %) •  Investoren: 739 •  Abgeschlossen am: 02.07.2013 •  Beteiligungsart: Partiarisches Nachrangdarlehen JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  49. 49. Für welche Start-ups ist Crowdinvesting geeignet? •  Einfache, klar verständliche und massenfähige Geschäftsideen •  Hoher, nachvollziehbarer Kundennutzen •  Zukunftsweisendes, skalierbares und ausgereiftes Geschäftsmodell •  Deutlicher USP •  Produkte, die von Unterstützung der Crowd profitieren •  Komplementäres Gründerteam •  Expertise in Kommunikation (insb. Social Media) Seite 49 5. Erfolgsbeispiele vgl. https://seedmatch.de/ueber-uns/fuer-startups [11.06.2013]; Hofmann (2012) JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  50. 50. Fazit •  Etablierte, alternative Form der Teilfinanzierung von Projekten & Start-ups •  Begünstigt kulturelle Vielfalt & bereichert Start-up- Szene •  Hauptprinzipien: Reputation, Transparenz & Vertrauen •  Marketing-Tool •  Ermöglicht Crowd Involvement (crowdsourcing) •  Erfordert strategische Kommunikation Seite 50 6. Fazit und Ausblick JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  51. 51. Herausforderungen im Crowdfunding vgl. u.a. Beck (2012); Collins & Perrakis (2012); Hofmann (2012); Klöhn & Hornuf (2012) Seite 51 Co-Creation Regulation information asymmetries fraud detection fraud protection ROIrisk reduction transparency crowd vetting post-investment support due diligence business valuation Communication Consulting 6. Fazit und Ausblick JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje follow-on financing
  52. 52. Kontakt Dipl.-Medienwiss. Dennis Brüntje Fachgebiet Medienmanagement Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft – Technische Universität Ilmenau Ernst-Abbe-Zentrum – Ehrenbergstraße 29 – D-98693 Ilmenau T: +49-3677-69-4680 F: +49-3677-69-4650 E: dennis.bruentje@tu-ilmenau.de www.tu-ilmenau.de/mm www.facebook.com/FG.Medienmanagement www.twitter.com/fg_mm Seite 52JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje
  53. 53. Backup
  54. 54. Cofunding Seite 54 Bartelt, Theil (2011), 9 Backup JugendUnternimmt! Summer School | Die Masse machts | © D. Brüntje

×