DJV-NRW Seminar SEO für Journalisten

334 views

Published on

Auszugsweise die Folien des Seminars SEO für Journalisten von Bettina Blaß

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

DJV-NRW Seminar SEO für Journalisten

  1. 1. Social Media und SEO für Journalisten Eine Einführung
  2. 2. ! SEO ... ➡Search Engine Optimization ➡Suchmaschinenoptimierung ? … ist keine Optimierung von Suchmaschinen, sondern für Suchmaschinen. ➡Damit Nutzer Inhalte im Netz besser finden. ➡Damit Journalisten besser gefunden werden. ➡Damit Redaktionen mehr Geld durch Werbeeinnahmen verdienen.
  3. 3. ! Das Ziel Google-Ergebnisse Seite 1 bis 3
  4. 4. ! Andere gute Gründe ➡Search Engine Result Page (SERP): Reputation Management: Was ist von mir im Netz? ➡Kontrolle behalten über das, was von mir im Netz ist. ➡Stärkeres (Personal) Branding
  5. 5. ! Der Weg dorthin
  6. 6. ! Wirtschaftverstehen! Die andere Seite Zweitpräsenz Video Hauptpräsenz
  7. 7. ! Der Weg dorthin II „Klassische“ Suchmaschinenoptimierung
  8. 8. ! Was lange galt Homepage Uni Kunde Blog Verband KollegeKollege Folge: Linkfarming, Linkringe, Linktausch
  9. 9. ! Das vergessen wir jetzt (fast). Zurück auf Null und Neustart - mehr oder weniger Das Hummingbird-Update
  10. 10. ! Social Media ist ... ➡... ein Teil des Web 2.0. ➡... ein Werkzeug für Journalisten um zu recherchieren und sich selbst darzustellen.
  11. 11. ! Folge Die Gatekeeper-Funktion des Journalisten schwindet. Newseum, Washington D.C., USA
  12. 12. ! Früher Journalist = Filter Pressemeldung Pressekonferenz Veranstaltung eigene Geschichten dpa Ausstellung Demo Fußballspiel
  13. 13. ! Heute Internetnutzer = Redaktion Journalist Unternehmen Privatmann/-frau (Presse)Meldung (Presse)Konferenz Veranstaltung eigene Geschichten Ausstellung DemoFußballspiel Filter?
  14. 14. ! Jeder ist (s)ein Sender
  15. 15. ! Chancen Risiken mehr und andere Arbeitgeber/Kunden keiner nimmt mich und meine Inhalte wahr selbst senden Chancen und Risiken
  16. 16. ! Wichtiger Begriff Empfehlungsmarketing tagesschau.de faz.net stern.de ... es wird kommentiert, geteilt und bewertet
  17. 17. ! Empfehlungsmarketing
  18. 18. ! Noch ein wichtiger Begriff Hyperdistribution Journalist macht ➡Artikel ➡Radio-Beitrag ➡TV-Beitrag Leser, Hörer, Zuschauer TV Radio Zeitung Magazin Internet: (PC, Handy, Tablet) ➡Blog ➡Twitter ➡Facebook ➡(Google+) Kanal
  19. 19. Folge: Ein Medium, viele Kanäle
  20. 20. Zusammenfassung ➡ Jeder ist (s)ein Sender = Jeder Journalist kann selbst senden. ➡ Ein Medium, viele Kanäle = Jeder Journalist kann viele Kanäle nutzen, um zu seinen Inhalten zu führen und sein Profil zu schärfen. ➡ Je mehr Inhalte im Netz, desto größer die Wahrscheinlichkeit, gefunden zu werden.
  21. 21. Wirtschaftverstehen! Social Signals
  22. 22. Wirtschaftverstehen! Soziale Netzwerke
  23. 23. Wirtschaftverstehen! Facebook
  24. 24. Wirtschaftverstehen! Google+
  25. 25. Wirtschaftverstehen! Microblogging: Twitter ➡Gefunden werden. ➡Profil schärfen mit dem, was man twittert. ➡Präsenz zeigen und Medienkompetenz beweisen.
  26. 26. Wirtschaftverstehen! Inhalte schaffen und „Viel hilft viel“
  27. 27. Wirtschaftverstehen! 1. Blogs •  Blog kommt von Logbuch, also den Schiffstagebüchern. •  Ein Blog ist also ein Internettagebuch. •  Blogs sind immer abwärts- chronologisch – der aktuellste Beitrag steht ganz oben. •  Kommentare sind erwünscht. selbstbestimmtes Publizieren!!!!
  28. 28. Wirtschaftverstehen! Mit Blogs kann der Journalist ... ➡... sein Profil schärfen. Ein Wissenschaftsjournalist beleuchtet beispielsweise Themen, die er nicht gegen Geld verwerten kann. ➡... auf sich aufmerksam machen.
  29. 29. Wirtschaftverstehen! 2. Podcast/Vodcast ➡ Ein Podcast besteht aus Audiodateien. ➡ Genauer gesagt: Ein Podcast ist eine Serie von Audiodateien zu einem Thema ➡ Podcasts kann man (kostenlos) abonnieren. ➡ Der Nutzer hört sie unabhängig von Zeit und Raum.
  30. 30. Wirtschaftverstehen! Mit Podcasts/Vodcasts kann der Journalist ... ➡... sein Profil schärfen. ➡... auf sich aufmerksam machen. Aber: Video und Vodcast scheint gefragter als Audio.
  31. 31. Wirtschaftverstehen! 4. Einsatz von visuellen Medien ➡ Zum Beispiel bei Pinterest das Bild zum Artikel pinnen. ➡ Bei Instagram das Buchcover hochladen. ➡Mit Vine oder Instagram Kamera über die eigene Arbeit berichten.
  32. 32. „Neuere“ Möglichkeiten
  33. 33. Wirtschaftverstehen! Digitale Visitenkarte
  34. 34. ! Journalistenportfolio torial.com
  35. 35. Wirtschaftverstehen! Autoren-Seiten
  36. 36. ! Präsentationen Slideshare & Scribd
  37. 37. ! Schreiben: E-Books und iBooks
  38. 38. Alternative 38 Wirtschaftverstehen!
  39. 39. Wie man Suchmaschinen journalistisch beeinflusst
  40. 40. Wirtschaftverstehen! Für Suchmaschinen schreiben? ➡Kein schmaler Grat: Gut schreiben hilft, dass die Texte gut gefunden werden. ➡Hilfreich sind beispielsweise Keywords, Zwischenüberschriften, sinnvolle URL- und Bildnamen.
  41. 41. Wirtschaftverstehen! Suchmaschinen beeinflussen ➡Welche Keywords nutzen User, die auf die Seite kommen? ➡Verlinke Deine Seiten. ➡Mache eine Site Map aller wichtigen Unterseiten. ➡Nutze Keywords in den URLs. ➡SEO mag kein Flash. ➡Verschlagworte Bilder, nutze Bildunterschriften. ➡Verlinke auf andere Seiten. (Dr. Carrie Brown-Smith, Department of Journalism, University of Memphis, TN, USA)
  42. 42. Wirtschaftverstehen! Keywords, Keywords, Keywords „Keywords gehören in Überschriften, in die Verschlagwortungsmöglichkeit, in den Text selbst, in den Bildnamen und in die URL.“ (Dr. Carrie Brown-Smith, Department of Journalism, University of Memphis, TN, USA)
  43. 43. Wirtschaftverstehen! Keywords, Keywords, Keywords Momentaufnahme: Leider wenig Suchen mit den Begriffen „Journalismus“, „Seminar“, „eBook“
  44. 44. Wirtschaftverstehen! Keywords ➡Was sind die Schlüsselbegriffe für den zu verschlagwortenden Content? ➡Schlagwörter bei Wordpress, bei Fotos, Twitter, Videos angeben. ➡Schlüsselbegriffe bei Texten in selbige aufnehmen - nicht in unterschiedlichen Schreibweisen. Und nicht zu häufig!
  45. 45. Wirtschaftverstehen! Überschriften ➡Online-Überschriften sollten deskriptiv sein. Das hilft dem Leser - und der Suchmaschine. ➡Schöngeistige Überschriften sind online nicht gut. ➡Schlagwort schon in Überschrift einbinden. ➡Bedenke: Überschrift kann aus dem Kontext gerissen beispielsweise bei Social Media auftauchen.
  46. 46. Wirtschaftverstehen! URL ➡Schlecht: www.wirtschaft- verstehen.de/6789mh784.html ➡Gut: http://www.wirtschaft- verstehen.de/themen/digitales/
  47. 47. Wirtschaftverstehen! Verlinkung ➡Schlecht: Weitere Informationen zum Seminar finden Sie hier. ➡Gut: Weitere Informationen zum Social-Media-Seminar haben wir für Sie zusammengefasst.
  48. 48. Wirtschaftverstehen! SEO mit Yoast in Wordpress
  49. 49. Wirtschaftverstehen! SEO bei Video ➡Transkripte - weil Suchmaschinen Texte besser verstehen Bilder. ➡Überschriften ➡Keywords
  50. 50. Wirtschaftverstehen! SEO bei Fotos ➡Dateiname optimieren: kapitallebensversicherung.jpg ➡ALT-Attribut (falls das Bild nicht angezeigt wird) ➡Bildunterschrift ➡Bild einbetten in sinnvoll passenden Text
  51. 51. Wirtschaftverstehen! Fazit Moderne Suchmaschinenoptimierung ist die Kombination aus ➡Social Signals, ➡viel Internetpräsenz und ➡einiger Besonderheiten im Text. bei amazon.deim iBookstore

×