Präsentation Workshop Angebotsentwicklung Kreativ Reisen Rheinland Pfalz

1,330 views

Published on

Published in: Travel
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Präsentation Workshop Angebotsentwicklung Kreativ Reisen Rheinland Pfalz

  1. 1. Workshop Kreativ-Tourismus“I hear and I forget. I see and I remember. I do and I understand.“ Teil I: Trends imTourismus, Angebotsentwicklung & Package- Workshop Mag. (FH) Elena Paschinger Projektleiterin Kreativ Reisen Österreich 24. September 2012
  2. 2. Trends im Tourismus• (Mega)Trends: Erkenntnisse aus der Trendforschung für das Reiseverhalten• Buchungsverhalten, Urlaubsdestinationen, Sehnsüchte & Kaufmotive der Gäste• Generation 50+ („Best Ager“)• Welcher Trend passt zu mir? Welche Sehnsüchte erfülle ich? Die Trendwolke.
  3. 3. Quelle: Matthias Horx / Deutsches Zukunftsinstitut
  4. 4. Kultur der Lebenslagen• Nachhaltige Flexibilität• (Reise)Trendforschung• Urlaubertypologien• Richtlinien für Packages• Fazit für den Tourismus: Simplifizierung, Sehnsucht nach den Wurzeln, Authentizität, Entschleunigung
  5. 5. Urlaubsdestinationen derÖsterreicher• 12,9 Mio. Urlaubsreisen in 2010, 68% davon für 4 Nächte oder mehr• Deutschland: 2,8 Mio. Urlaubsreisen (ab 1 Nacht) Quelle: DZT
  6. 6. Österreicher in Deutschland• Der österreichische Urlaubsgast in Deutschland – Bleibt 5,6 Nächte – Reist mit dem Privat-PKW an – Bleibt in Hotels – Nutzt das bzw. bucht über das Internet – Ist 39,4 Jahre alt – Reist gerne mit der Familie / Kindern
  7. 7. Zielgruppen Marketing• Charakteristika des Urlaubs-Angebots• Mittlere Generation der bis 50 Jährigen – Sauberkeit, Sicherheit des Angebots, familiengerecht• Ältere Generationen ab 50+, „Best Ager“ – Gastfreundschaft, Atmosphäre – kulturelle Vielfalt, historische Sehenswürdigkeiten
  8. 8. Fokus: „Best Ager“• 2050: 33% aller Österreicher über 60!• Finanzstarker, aktiver Markt• Gibt im Schnitt € 200 mehr aus als jüngere Zielgruppen• Zwei oder mehr Urlaube / Jahr• Komfort- und Luxus, Individual Kultur- & Genussreisen
  9. 9. Themenkooperationen
  10. 10. Wohin geht die Reise … ?• ... Für mich?• ... Meinen Betrieb?• ... Die Destination?Brainstorming & IdeenMein persönliches Fazit ausder Trendforschung
  11. 11. Gute Packages• Wie für mich gemacht!• Mein Kreativ-Urlaub = Meine Entdeckungsreise• Starke Marken: “Kino im Kopf”!• Vorteil durch das Package?
  12. 12. Für wen machen wir das Package?Wer ist Hauptdarsteller für das „Kino im Kopf“?
  13. 13. Werte- und Urlaubertypologie
  14. 14. Richtlinien für Packages© markenbüro weiss
  15. 15. Packages, die begeistern ...• ... liefern attraktive Inhalte (für die Zielgruppe maßgeschneidert)• bieten eine attraktive Verpackung (Titel, Beschreibung, Fotos ...)• erfüllen Sehnsüchte & Wünsche• bieten Komfort & Sicherheit• liefern Preisvorteile
  16. 16. Was wünschen Kreative und Entdeckungsfreudige? Für mich • Gegenwelt zum Alltag / Beruf • Selbstentwicklung, Selbstverwirklichung, Lernen • Traum verwirklichen, neue Rolle als „Künstler“, „Experte“ • Gutes für Körper, Geist und Seele, Glück / Flow-Erlebnisse • Inspiration, Schöpfungskraft, Gestaltungsfreude, praktische Fertigkeiten • Ergebnis / SouvenirMit anderen Region / Betrieb• Gastgeber, Gäste, Einheimische, • Neues & Typisches kennen lernen Freunde, Familie, Experten etc. • Natur, Landschaft, Landwirtschaft,• Kontakte, Begegnungen, Garten etc. Gemeinsamkeit, Dazugehören • (Lebens-)Kultur:• Kreativer Austausch, Menschen, Talente, Engagement Gesprächsstoff Geschichte, Tradition, Bräuche• Wettbewerb, Bühne, Erfolge Kunst, Handwerk, Kulinarik
  17. 17. Attraktive Package-Inhalte für Kreative und Entdeckungsfreudige Betrieb Kreativ-Programme Region• Kompetente & engagierte • Kompetente Leiter, gute • Inspirierendes Ambiente, Gastgeber-Familie Organisation Geschichte• Haus mit Stil und • Bildung / Lernen, Üben • Kompetenz (Künstler, spezieller Ausstattung • Mitmachen, Probieren, Handwerker, Koch, etc.)• Inspirierendes Ambiente: selbst kreativ arbeiten • Entdeckungsreisen Lage, Aussicht, besondere • Andere Kreative, • Kontakt mit Einheimischen Plätze wie Garten ... Austausch, Wettbewerb .. • Sonstige Urlaubsangebote• Inspirierende Kulinarik • „Bühne“, Präsentation der und Rahmenprogramme• Kreativ-Infrastruktur, Aus- Werke etc. stattung, Rahmen- programm
  18. 18. Kino im Kopf = Geschichten erzählen • Keine uncharmanten Listen von Leistungen & Abkürzungen (ÜN, HP, VP ..) • Besonderes in den Vordergrund stellen Selbstverständliches weglassen • Verständlich und bildhaft Kann sich der Leser ein Bild davon machen? Kann er das Erlebnis „vorspüren”? Vorfreude?
  19. 19. Kino im Kopf: Ein Beispiel
  20. 20. Betrieb, Region, Kompetenz & EngagementGeschichte & Geschichten im Landhotel Krone im BregenzerwaldUnsere Leidenschaft gehört der Geschichte und guten Geschichten. Wir möchten unserHaus zu einem Treffpunkt für alle machen, die diese Leidenschaft mit uns teilen.Deshalb befassen sich auch unsere Kreativ-Programme mit der Kunst des Erzählens undSchreibens. Spielerisch und anregend gestaltet von Könnern ihres Fachs.Das Ambiente? Unser 1866 erbautes Landhotel liegt schön ruhig neben einem munterfließenden Gebirgsbach, mit inspirierendem Weitblick über Wiesen, Wälder und Berge.Angenehme Schreib- und Leseplätze gibt es in reicher Zahl: in den heimeligenBregenzerwälder Stuben, in den hell-modernen Zimmern, im Wellnessbereich mitAusblick, im Garten.Die Küche? Einfallsreich und regional. Experimentierfreudig mit Bodenhaftung.Der Bregenzerwald? Überrascht mit spannenden Kontrasten zwischen alter und neuerArchitektur, versteht sich auf modernes Handwerk und das Erzählen von Geschichten.
  21. 21. Für wen machen wir das Package? Eine Frau mittleren Alters / Urlaubertyp „Sinn & Sinnlichkeit“• interessiert sich für Kunst und Kultur• liest gerne und schreibt gerne Briefe / „Hobby-Schreiberin“• hat Sinn für das Schöne und für regionale Entdeckungen• lässt sich gerne stilvoll verwöhnen
  22. 22. Für wen machen wir das Package? Motiv / Anlass / Situation? • möchte gerne einen genussvollen Urlaub in anregender Gesellschaft verbringen • möchte gerne ausprobieren, wie groß bzw. entwicklungsfähig ihr Talent fürs Schreiben ist, Tipps und Bestätigung bekommen Wie reist unser Gast? • alleine
  23. 23. Ein stimmiges Package schnürenWortspielereienKreatives Schreiben für Berufs- &FreizeitschreiberInnen• 4 Übernachtungen mit erlesener Vollpension• Die Ideen zum Fließen bringen: täglich 2 Stunden Schreib-Werkstatt mit der bekannten „creative writing“-Trainerin Rosa Glück. Danach lösen die TeilnehmerInnen individuell oder in Kleingruppen die Schreibaufgabe des Tages.• Aus Ideen werden Texte: Erfahrungsaustausch und Vorleserunde am Abend
  24. 24. Für wen machen wir das Package? Eine Frau mittleren Alters / Urlaubertyp „Sinn & Sinnlichkeit“• interessiert sich für Kunst und Kultur• liest, schreibt & reist sehr gerne• hat Sinn für das Schöne und regionale Entdeckungen• lässt sich gerne stilvoll verwöhnen
  25. 25. Für wen machen wir das Package? Motiv / Anlass / Situation? • überlegt, in Zukunft journalistisch zu arbeiten • der Kursleiter wurde ihr als sehr kompetent und inspirierend empfohlen Wie reist unser Gast? • alleine
  26. 26. Ein stimmiges Package schnürenDie ReisereportageBregenzerwälder Schreib-Exkursion für Berufs- und FreizeitschreiberInnen• 4 Übernachtungen mit regionaler Halbpension• Am Abend (inkl. erster Abend) Impuls-Werkstatt: Wie baut man eine Reisereportage auf? Worauf kommt es an? Gute & weniger gute Beispiele.• Donnerstag und Freitag: Peter Natter, Autor und Philosoph aus dem Bregenzerwald, begleitet Sie zu Exkursionen mit Möglichkeit zu Interviews. Sie besuchen u.a. einen Tischler, eine Bäuerin, eine Köchin, einen Hotelier, einen Käsemacher und eine Kulturveranstalterin.• Samstag: Schreibtag – Präsentation und Austausch über die verfassten Texte am Abend
  27. 27. Tipps für gute Texte• Rechtschreibung!• Bildhafte Hauptwörter – lebendige Zeitwörter• Aktiv statt passiv, positiv statt negativ• Sinnlich schreiben Sinne ansprechen (sehen, hören, riechen, fühlen, schmecken)• Bedeutung geben Was ist daran besonders? Welchen Nutzen, welches Erlebnis hat der Gast?
  28. 28. Tipps für gute Überschriften• Mit System • Gegensätze – Hauptwort und Hauptwort: – Mildes & Wildes aus dem Bewegung und Begegnung Mostviertel – Eigenschaftswort und – Kleines Land, große Bühnen Eigenschaftswort: Wild und geheimnisvoll • Variation und Wortspiel – Zeitwort und Zeitwort: – Aber bitte mit Stil! Wandern und kraxeln – Glücklich ist, wer genießt. – Vom Winter verwöhnt.• Reim und Stabreim – Brücken, die entzücken – Käse, Klang und Klettereien
  29. 29. Der Aufmerksamkeitstrichter
  30. 30. Fotos, die Sehnsucht weckenEin Bild sagt mehr als 1000 Worte…
  31. 31. Welches Bild zeigt am besten denVorteil / die Sehnsucht?• Botschaft steht im Vordergrund Was soll das Foto aussagen?• Stil und Szene müssen zur Marke passen Fotos als Leuchttürme für Werte, Kompetenzen, Lebensgefühl• Eye-Catcher plakativ, reduziert auf das Wesentliche
  32. 32. Welches Bild zeigt am besten denVorteil / die Sehnsucht?• Aufmerksamkeit wecken durch Farben, Menschen, Tiere, ungewöhnliche Perspektiven, intensive Stimmungen, Humor etc.• Identifikationsmöglichkeit für die Zielgruppe z. B. typische Menschen, Aktivitäten, Ambiente, Symbole, Farben etc.
  33. 33. Workshop Kreativ-Tourismus “I hear and I forget. I see and I remember. I do and I understand.“ Package-Workshop: Mein Kreativ-Urlaub in ...Für wen? Welche Angebote? Wann? Wo? Preis? Mittagspause: 12:30 – 14.00 Uhr
  34. 34. Workshop Kreativ-Tourismus“I hear and I forget. I see and I remember. I do and I understand.“Teil II: Package-Präsentation, Kommunikation & Vertrieb, Social Media als Erfolgsfaktor Mag. (FH) Elena Paschinger Projektleiterin Kreativ Reisen Österreich 24. September 2012
  35. 35. Digitale Kommunikation• Verschlagwortete Fotografie• Social Tagging• Corporate Blogs• Online Newsrooms• Virales Marketing• Blogger Relations
  36. 36. Social Media Trendmonitor
  37. 37. Online PR im Web 2.0
  38. 38. Erfolgskriterien der Online PR• Eigene Geschichte finden• Menschen vor den Vorhang: „Botschafter“• Authentizität, Klarheit & Verzicht• Redaktionsplan• Qualität: Exzellenter, informativer & relevanter Content• „Linkbar, Likebar, Sharebar“ 
  39. 39. Social Newsrooms
  40. 40. Social Newsrooms
  41. 41. Social Newsrooms: Beispiele.
  42. 42. Eigene Erfolgskriterien schaffen:Kommunikation & Vertrieb Ihrer Angebote• Facebook-Auftritt / Gruppe gründen
  43. 43. Kommunikation & Vertrieb
  44. 44. Kommunikation & Vertrieb• Kursplattformen inkl. Newsletter, Angebots- präsentation, Suchfunktion, SEO etc.
  45. 45. Kommunikation & Vertrieb• Kooperation mit (spezialisierten) Reiseveranstaltern, Reisebüros, etc.
  46. 46. Kommunikation & Vertrieb• Messe-Auftritte, Pressekonferenzen
  47. 47. Kommunikation & Vertrieb• Innovative PR: Blogger-Kreativ-Reisen!
  48. 48. Kommunikation & Vertrieb• Medienkooperationen, Gewinnspiele, etc.
  49. 49. Kommunikation & Vertrieb• Internationales Netzwerk
  50. 50. Workshop Kreativ-Tourismus“I hear and I forget. I see and I remember. I do and I understand.“ Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! kreativ@kreativreisen.at www.kreativreisen.at

×