Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

umfrage charts finanzwissen final

12,757 views

Published on

Umfrage: Die Deutschen überschätzen ihre Kenntnisse über Finanzen
- Jeder Zweite hat keine Ahnung von der Börse
- Ein Viertel der Bürger weiß nicht, was Inflation bedeutet
- Finanzkompetenz der Deutschen ist gesunken

Die Deutschen überschätzen ihre eigene Finanzkompetenz. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Bankenverbands hervor. „Die meisten Bürger interessieren sich zwar für Wirtschaftsthemen und glauben auch, dass sie sich in Finanzangelegenheiten gut auskennen. Jedoch entspricht diese Selbsteinschätzung leider nicht der Realität“, sagte Andreas Krautscheid, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, zu den Ergebnissen der repräsentativen Umfrage. So wusste ein Viertel (26 %) der Befragten nicht, was „Inflation“ bedeutet, und lediglich die Hälfte (52 %) konnte die ungefähre Höhe der gegenwärtigen Inflationsrate nennen. Mit 44 % konnte auch fast die Hälfte nicht erklären, was ein Investmentfonds ist.

„Es ist bedenklich, dass sich die Kompetenz der Deutschen in Finanzfragen seit 2014 noch verschlechtert hat“, so Krautscheid zu den Ergebnissen des sogenannten Finanzplanungsindex: „In Zeiten, in denen wir die Digitalisierung aller Lebensbereiche erleben, wird ein wirtschaftliches Grundverständnis immer wichtiger.“ Gerade jüngere Erwachsene (unter 30 Jahren) zeichneten sich nach Ergebnissen der Studie durch eine geringere Finanzkompetenz aus. Wenn dies in späteren Lebensphasen nicht mehr aufgeholt werde, bestehen schlechte Voraussetzungen, die eigenen Finanz- und Vorsorgeentscheidungen richtig zu treffen. Der Finanzplanungsindex wird an gleichbleibenden Fragen gemessen. Danach verfügen 2017 mehr als 60 % der Befragten über schlechte oder eher schlechte Finanzkenntnisse. 2014 lag der Wert noch bei 56 %.

Krautscheid weiter: „Es ist nicht nur Aufgabe der Schule und der Eltern, Finanzwissen zu vermitteln. Dies sehe ich vielmehr auch als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der sich Unternehmen und Wirtschaftsorganisation ebenso angesprochen fühlen.“

Published in: Economy & Finance
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

umfrage charts finanzwissen final

  1. 1. Finanzwissen und Finanzplanungs- kompetenz der Deutschen Dezember 2017 Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken
  2. 2. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Zentrale Ergebnisse Die Deutschen überschätzen ihre Finanzkompetenz Nach eigenem Bekunden interessieren sich die Deutschen durchaus für Wirtschaftsthemen (fast die Hälfte sogar stark oder sehr stark), und drei Viertel (75%) meinen auch, sie würden sich in Finanzangelegenheiten gut auskennen. Doch diese Selbsteinschätzung hält den tatsächlichen Finanzkenntnissen kaum stand:  Fast die Hälfte der Befragten (49%) bekundet, dass sie „keine Ahnung“ davon hat, was an der Börse geschieht.  Ein Viertel (26%) weiß nicht, was „Inflation“ bedeutet, und lediglich die Hälfte (52%) kann die ungefähre Höhe der gegenwärtigen Inflationsrate angeben.  Ebenfalls nahezu die Hälfte der Deutschen (44%) kann nicht sagen, was ein „Investmentfonds“ ist.  Sechs von zehn Befragten (59%) können nichts mit dem Begriff „Gesetzliche Einlagensicherung“ anfangen.  Für ihre eigene Finanzplanung nimmt sich lediglich rund die Hälfte der Befragten (49%) regelmäßig Zeit, in der Regel einmal pro Woche oder pro Monat.  Fast acht von zehn Deutschen (78%) haben sich zwar schon ernsthaft mit ihrer Altersvorsorge beschäftigt; das Sparen fürs Alter nimmt unter den Sparmotiven aber nur eine untergeordnete Rolle ein (24%). Ein auf der Basis der Umfragedaten ermittelter Finanzplanungsindex zeigt: Ein Viertel (26%) der Befragten verfügt über kaum hinreichende und mehr als ein weiteres Drittel (37%) gar über schlechte Voraussetzungen für eigene Finanz- und Vorsorgeentscheidungen. Gemessen an einer gleichlautenden Erhebung von 2014 hat sich die Finanzplanungskompetenz der Deutschen damit noch verschlechtert. Vor allem Jüngere unter 30 Jahren verfügen über deutlich weniger Finanzkompetenz als ältere Befragte. 2
  3. 3. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 16 31 37 12 5 Gesamt sehr stark stark etwas kaum gar nicht Interesse an Wirtschaftsthemen C05: Ganz grundsätzlich: Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschaft? Interessieren Sie sich …? „Für Wirtschaft interessiere ich mich …“ Nach eigenem Bekunden interessieren sich die Deutschen durchaus für Wirtschaft, fast die Hälfte (47%) sogar stark oder sehr stark. 3
  4. 4. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Einschätzung eigener Finanzkenntnisse C06: Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zu? Basis: 1.004 Männer und Frauen 27 27 48 23 19 29 5 20 "In Geld- und Finanzfragen kenne ich mich gut aus." "Von dem, was an der Börse geschieht, habe ich keine Ahnung." Trifft voll und ganz zu Trifft eher zu Trifft eher nicht zu Trifft überhaupt nicht zu Drei Viertel meinen zwar, sie würden sich in Finanzangelegenheiten (eher) gut aus- kennen, doch die Hälfte (49%) weiß zugleich nicht, was an der Börse geschieht. 4
  5. 5. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 5 6 6 4 4 6 19 18 27 20 14 17 48 59 41 53 50 42 27 17 26 22 32 34 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Einschätzung eigener Finanzkenntnisse alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. „In Geld- und Finanzangelegenheiten kenne ich mich gut aus.“ Dass sie sich in Finanzfragen gut auskennen, sagen zwar weniger als ein Drittel, doch insgesamt schätzen die Befragten ihre Kenntnisse dennoch optimistisch ein. nach Alter C06: Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zu? 5
  6. 6. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Höhe „Inflationsrate“ 74 26 Falsch oder nicht gewusst Richtig gewusst Kenntnis „Inflationsrate“ Erklärung „Inflationsrate“ 6 52 22 Falsch oder nicht gewusst Richtig gewusst C07: Können Sie mir sagen, was man unter der „Inflationsrate“ versteht? C08: Wissen Sie, wie hoch die Inflationsrate in Deutschland zurzeit in etwa ist? („richtig“=1,0 bis 2,4%) Drei Viertel wissen, was die „Inflationsrate“ ist, nur die Hälfte kann jedoch ihre momentan ungefähre Höhe nennen.
  7. 7. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 56 44 Nicht gewusst Richtig gewusst Kenntnis „Investmentfonds“ Erklärung „Investmentfonds“ 7 C09: Können Sie mir sagen, was ein „Investmentfonds“ ist? C10: Und um was handelt es sich dabei? 78 9 8 1 1 Finanzprodukt, das Kapital zusammenführt, das in Anlagen investiert wird Aktien / Aktienanteile Geldanlage In Immobilien investieren Wertpapiere Fast die Hälfte der Deutschen (44%) weiß nicht, was ein Investmentfonds ist. Gegebene Erklärungen
  8. 8. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Kenntnis „Gesetzliche Einlagensicherung“ Basis: 1.004 Männer und Frauen C11: Können Sie mir sagen, was man unter der „gesetzlichen Einlagensicherung“ versteht? 41% Ja 59% Nein Gesetzliche Einlagen- sicherung Sechs von zehn Deutschen (59%) können mit dem Begriff „Gesetzliche Einlagensicherung“ nichts anfangen. 8
  9. 9. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 49 28 14 8 regelmäßig ab und zu selten nie Zeit für eigene Finanzplanung Basis: 1.004 Männer und Frauen / 921 Männer und Frauen, diesich Zeit für ihre finanziellen Angelegenheitennehmen(lt. C12) C12: Wie häufig nehmen Sie sich die Zeit, um sich um Ihre finanziellen Angelegenheiten zu kümmern? C13: Und wie oft nehmen Sie sich die Zeit konkret? „Für meine Finanzplanung nehme ich mir … Zeit für meine Finanzplanung.“ Für ihre eigene Finanzplanung nimmt sich nur rund die Hälfte der Befragten regelmäßig Zeit – in der Regel einmal pro Woche oder pro Monat. 31 46 15 7 2 mindestens einmal in der Woche mindestens einmal im Monat mindestens einmal im Vierteljahr mindestens einmal im Jahr weniger als einmal im Jahr „Und zwar …“ 9
  10. 10. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 10 23 7 1 9 10 11 20 9 10 9 9 30 25 37 29 28 31 48 32 46 58 53 48 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Beschäftigung mit der Altersvorsorge alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. „Ich habe mich schon ernsthaft mit meiner Altersvorsorge beschäftigt.“ C06: Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zu? Fast acht von zehn Deutschen (78%) haben sich schon ernsthaft mit der eigenen Altersvorsorge beschäftigt. Am meisten trifft das auf die mittleren Jahrgänge zu. nach Alter 10
  11. 11. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 53 27 20 regelmäßig ab und zu so gut wie nie 33 26 24 9 zur Sicherheit für Notfälle um mir später etwas Größeres leisten zu können für das Alter um mir ein eigenes Vermögen aufzubauen Sparverhalten und -motive Basis: 1.004 Männer und Frauen / 802 Männer und Frauen, diezumindest ab und zu Geld sparen (lt. C14) C14: Von dem Geld, das Sie zur freien Verfügung haben, sparen Sie davon einen bestimmten Teil? / C15: Und wofür sparen Sie hauptsächlich? „Ich spare …“ „Ich spare …“ Die Hälfte der Befragten spart regelmäßig, ein Fünftel aber so gut wie nie. Wenn gespart wird, dann zur Vorsorge für Notfälle, für späteren Konsum oder fürs Alter. 11
  12. 12. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Index Finanzplanungskompetenz Gesamtindex aus Einzelfragen 12 37 26 19 18 gut eher gut eher schlecht schlecht Ein Viertel (26%) verfügt über kaum hinreichende und weitere 37% gar über schlechte Voraussetzungen für eigene Finanz- und Vorsorgeentscheidungen. Finanzkompetenz:
  13. 13. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Index Finanzplanungskompetenz Index Finanzplanungskompetenz 13 26 37 30 26 26 19 18 18 gut eher gut eher schlecht schlecht 20172014 Gemessen an einer gleichlautenden Erhebung von vor drei Jahren hat sich die Finanzplanungskompetenz der Deutschen noch verschlechtert. Finanzkompetenz:
  14. 14. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 37 50 35 34 32 36 26 25 26 24 26 27 19 15 18 21 21 18 18 10 20 21 21 18 gut eher gut eher schlecht schlecht Finanzkompetenz: Index Finanzplanungskompetenz alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. Index Finanzkompetenz aus sechs Einzelfragen Vor allem Jüngere unter 30 Jahren verfügen über deutlich weniger Finanzkompetenz als ältere Befragte. nach Alter 14
  15. 15. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent Definition: Finanzkompetenz-Index 15 Für die Einordnung der Finanzkompetenz des Befragten wurden die Ergebnisse von sechs Einzelfragen herangezogen:  Interesse an Wirtschaftsthemen  Einschätzung eigener Börsenkenntnisse  Einschätzung eigener Finanzkenntnisse  Regelmäßigkeit der eigenen Finanzplanung  Regelmäßigkeit des Sparverhaltens  Beschäftigung mit der Altersvorsorge Wenn bei mindestens vier der sechs Fragen die höchste bzw. positivste Kategorie genannt wurde, erfolgte die Zuweisung in die erste Gruppe („gut"), bei drei Fragen mit entsprechenden Nennungen in die zweite Gruppe („eher gut"), bei zwei Fragen in die dritte Gruppe („eher schlecht"). Wurde nur bei einer oder gar keiner Frage die positivste Kategorie angegeben, erfolgt die Zuweisung in die vierte Gruppe („schlecht").
  16. 16. Quelle: Bankenverband/GfK; Finanzkompetenz 2017; in Prozent 16 Informationen zur Umfrage Erhebungszeitraum: Oktober 2017 Stichprobe: 1.004 Befragte (deutschsprachige Wohnbevölkerung) ab 18 Jahre Erhebungsmethode: CATI - Computer-Assisted Telephone Interview Auftraggeber: Bundesverband deutscher Banken, Berlin Erhebung: GfK – Gesellschaft für Konsumforschung, Nürnberg Die Ergebnisse der Studie sind repräsentativ für die erwachsene deutsch-sprachige Wohnbevölkerung in Deutschland. Alle Angaben in Prozent. Fehlende Prozentpunkte zu 100% = „weiß nicht“/keine Angabe; rundungsbedingte Abweichungen zu 100% möglich.

×