Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Europa: Vor der deutschen Ratspräsidentschaft 2020

209 views

Published on

Repräsentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bankenverbands

Published in: Economy & Finance
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Europa: Vor der deutschen Ratspräsidentschaft 2020

  1. 1. Europa: Vor der deutschen Ratspräsidentschaft 2020 Repräsentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bankenverbands Juni 2020
  2. 2. Zentrale Ergebnisse - 1 Positive Ambivalenz 22.06.2020 2 Großes Wohlwollen Deutschland geht mit einer positiven Europa-Stimmung seiner Bevölkerung in die deutsche Ratspräsidentschaft: Nahezu zwei Drittel der Befrag- ten (64%) halten „viel“ (40%) oder „sehr viel“ (24%) von der Europäischen Union. Im Lang- zeittrend der letzten Jahre ist die Zustimmung zur EU erkenn- bar gestiegen; ein Drittel der Befragten bleibt gegenüber der EU zurückhaltend bis kritisch. 93% Zustimmung im Allgemeinen Die positive Europa-Haltung der Deutschen wird maßgeblich von hohen Zustimmungswerten bei Befragten unter 30 Jahren (88%) und höher gebildeten Akademikern (82%) getragen. Mit zunehmendem Alter und abnehmender formaler Bildung sinkt hingegen die Häufigkeit positiver Aussagen über die Europäische Union deutlich ab. Kritik im Konkreten Deutlich kritischer gehen die Befragten mit dem „Corona- Management“ der EU ins Ge- richt. Eine relative Mehrheit von 46% meint, dass sich die EU in der Corona-Krise bislang nicht bewährt habe. Während jüngere Befragte bis 40 Jahre mehrheit- lich positiv gestimmt sind, üben Befragte mittleren Alters (40-60 Jahre) besonders häufig Kritik. 64%
  3. 3. Zentrale Ergebnisse - 2 Zusammenhalt und Solidarität 22.06.2020 3 Entfremdung in der Krise? Nur 15% der Befragten sehen die EU in der Corona-Krise politisch zusammengewachsen, weitaus mehr Menschen (35%) meinen, die Mitgliedsländer hätten sich voneinander ent- fernt. Während unter 30-Jäh- rige noch am positivsten ge- stimmt sind, sieht ein großer Teil der 40- bis 60-Jährigen die EU auseinanderdriften; Ältere über 60 Jahre sehen mehr- heitlich keine Veränderung. 93% Genug Solidarität … Nur ein knappes Viertel (24%) der Befragten findet, dass Deutschland stark von der Corona-Pandemie betroffenen EU-Ländern wie Italien oder Spanien mehr finanzielle und politische Solidarität schulde; zwei Drittel (66%) meinen, es leiste in dieser Hinsicht bereits genug. Letzteres wird sehr häufig von den 30- bis 60- Jährigen (68%) und den über 60-Jährigen (74%) vertreten. … oder doch nicht? Ein etwas anderes Stimmungs- bild ergibt sich auf die Frage, ob die EU-Länder gemeinsame Schulden machen und damit besonders von der Pandemie betroffene Mitgliedstaaten unterstützen sollten. Rund die Hälfte der Deutschen (51%) fänden das „gut“ (43%) oder „sehr gut“ (8%). Den meisten Zuspruch findet der Vorschlag mit 61% erneut unter den jüngeren Befragten. 15%
  4. 4. „Von der Europäischen Union halte ich ...“ 22.06.2020 4 24 40 21 12 3 sehr viel viel nicht so viel gar nichts k.A. Frage: Was halten Sie grundsätzlich von der Europäischen Union? 11 12 24 41 41 40 29 31 21 10 9 12 2018 2019 2020 sehr viel viel nicht so viel gar nichts
  5. 5. „Von der Europäischen Union halte ich …“ 12 6 13 17 11 12 24 39 44 44 44 41 41 4040 40 33 29 29 31 21 9 8 8 9 10 9 12 9/2006 3/2009 3/2014 2/2017 11/2018 4/2019 6/2020 sehr viel viel nicht so viel gar nichts 5 22.06.2020 Frage: Was halten Sie grundsätzlich von der Europäischen Union?
  6. 6. „Von der Europäischen Union halte ich …“ Frage: Was halten Sie grundsätzlich von der Europäischen Union? 88 62 11 35 39 1 3 4 57 18-29 J. 30-59 J. ab 60 J. (sehr) viel nicht so viel/gar nichts k.A. 6 22.06.2020
  7. 7. „Von der Europäischen Union halte ich …“ Frage: Was halten Sie grundsätzlich von der Europäischen Union? 45 67 51 17 4 4 1 82 29 Hauptschule Mittlere Reife Hochschulreife (sehr) viel nicht so viel/gar nichts k.A. 7 22.06.2020
  8. 8. „Die EU hat sich in der Corona-Krise bislang …“ Frage: Hat sich die EU in der Corona-Krise bisher eher bewährt, oder hat sie sich nicht bewährt? 8 22.06.2020 43 46 11 bewährt nicht bewährt k.A. 57 50 38 39 34 40 63 58 39 9 10 5 4 22 32 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. bewährt nicht bewährt k.A.
  9. 9. „Die EU ist in der Corona-Krise …“ Frage: Sind die europäischen Länder in der EU mit der Corona-Krise politisch eher enger zusammengerückt, haben sie sich politisch eher voneinander entfernt, oder hat sich da nicht viel verändert? 9 22.06.2020 15 35 11 6 enger zusammen- gerückt weiter auseinander- gefallen keine Veränderung k.A. 23 19 15 13 12 31 49 44 32 28 44 26 32 54 53 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. enger weiter keine Änderung
  10. 10. „Deutschland sollte gegenüber Ländern wie Italien oder Spanien in der EU mehr Solidarität entgegen bringen.“ Frage: Sollte Deutschland gegenüber Ländern wie Italien oder Spanien, die wirtschaftlich von der Corona-Krise sehr stark getroffen wurden, im Rahmen der EU mehr finanzielle und politische Unterstützung zukommen lassen, oder leistet Deutschland da bereits ausreichend Unterstützung? 10 22.06.2020 24 66 10 ja, mehr Solidarität nein, leistet bereits genug k.A. 40 22 43 68 74 17 10 6 20 18-29 J. 30-59 J. ab 60 J. ja, mehr Solidarität nein, leistet bereits genug k.A.
  11. 11. „Deutschland sollte gegenüber Ländern wie Italien oder Spanien in der EU mehr Solidarität entgegen bringen.“ Frage: Sollte Deutschland gegenüber Ländern wie Italien oder Spanien, die wirtschaftlich von der Corona-Krise sehr stark getroffen wurden, im Rahmen der EU mehr finanzielle und politische Unterstützung zukommen lassen, oder leistet Deutschland da bereits ausreichend Unterstützung? 19 20 73 51 8 4 14 35 76 Hauptschule Mittlere Reife Hochschulreife ja, mehr Solidarität nein, leistet bereits genug k.A. 11 22.06.2020
  12. 12. „Wenn sich die EU verschuldet, um von Corona besonders betroffene Mitgliedstaaten zu unterstützen, finde ich das …“ 8 43 25 17 7 sehr gut gut nicht gut gar nicht gut k.A. Frage: Was halten Sie von dem Vorschlag, dass sich die EU-Länder mit einem hohen Betrag gemeinsam verschulden sollten, um mit dem Geld einzelne, besonders von der Corona-Pandemie wirtschaftlich betroffene Mitgliedstaaten zu unterstützen? 12 22.06.2020 61 49 30 46 44 9 5 8 48 18-29 J. 30-59 J. ab 60 J. (sehr) gut (gar) nicht gut k.A.
  13. 13. Studiendesign Erhebungszeitraum: 28.5. bis 3.6.2020 Stichprobe: 1.009 Befragte in Deutschland ab 18 Jahre Erhebungsmethode: CATI (Computer-Assisted Telephone Interviews) Auftraggeber: Bundesverband deutscher Banken, Berlin Erhebung: KANTAR, Bielefeld

×