Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Dr. Florian Kerkau, Goldmedia, Das neue Fernsehen

...

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to comment

Dr. Florian Kerkau, Goldmedia, Das neue Fernsehen

  1. 1. Das neue Fernsehen DOK.forum München, 11.05.2015 Dr. Florian Kerkau Goldmedia Custom Research GmbH v3 Quelle: Goldmedia Analyse
  2. 2. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 2 Quelle: Goldmedia Analyse Fernsehen - gibt's den Quatsch eigentlich immer noch? Kommentar aus Digitalfernsehen.de
  3. 3. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 3 Antwort: ja, ökonomisch sogar ziemlich erfolgreich Quelle: SevenOneMedia
  4. 4. Vorsicht, Falle! Es geht auch um Aufmerksamkeit
  5. 5. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 5 Aber: TV verliert immer mehr Zuschauer unter 59! Oder: Immer ältere Leute sehen immer mehr fern Durchschnittliche Nettoreichweiten im TV in Deutschland 2009 vs. 2013 nach AGF/GfK in % 180 185 190 195 200 205 210 215 220 225 230 70 71 72 73 74 75 76 77 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 SehdauerinMinuten AnteilZuschuerinProzent Reichweite Sehdauer
  6. 6. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 6 Das Zeitbudget für AV-Medien insgesamt steigt Zeitbudget für audiovisuelle Medien, Personen ab 14 bzw. 10 Jahren, 5.00 bis 24.00 Uhr, Mo bis So, in Min. pro Tag Quelle: 1) Basis: ma 2000 bis ma 2007: D14+; ab ma 2008 D+EU 10+; ab ma 2010 deutschspr. Personen 10+; Quelle: Media-Analyse, fehlende Jahre interpoliert 450 455 460 465 470 475 480 485 490 495 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 ZeitbudgetinMin. Jahr AV-Medien 20-29 AV-Medien 20 bis 29 Jahre 10+ Jahre
  7. 7. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 800000 600000 400000 200000 0 200000 400000 600000 800000 0 3 6 9 12 15 18 21 24 27 30 33 36 39 42 45 48 51 54 57 60 63 66 69 72 75 78 81 84 7 Die jungen Zielgruppen sind für die TV-Quote nur wenig relevant- doch hier greifen Innovationen zuerst Altersverteilung in Deutschland und Durchschnittsalter TV-Sender Quelle: Goldmedia Analyse, Statistisches Bundesamt 18% BR ARD/ZDF ProSieben RTL 14-29 Jahre Sat.1
  8. 8. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 8 Mediennutzung gestern: Noch ist TV die Nr. 1 Welche Medien haben Sie gestern genutzt (14 bis 23 Jahre) Quelle: Goldmedia Onlinebefragung repräsentativ geschichtet, 05.2015, n=1.100 84% 69% 12% 12% 10% 6% 4% 4% 2% 2% 2% 74% 51% 20% 6% 12% 6% 4% 5% 5% 6% 9% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Bewegtbildnutzung gestern (junge Zielgruppen) 14-17 18-23
  9. 9. Was ist da los? Woher kommen die plötzlichen Umbrüche? Quelle: Goldmedia Analyse 9
  10. 10. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 1898-1908 Patent War: Thomas Edison (Kinetoscope, Kinetograph) Aufmerksamkeit gebündelt über technischen Zugang -> abgelöst durch technische Innovation 1911-1948 The Theater War: Studios wie Paramount u.a. Aufmerksamkeit gebündelt über physischen Zugang -> abgelöst durch TV (und Regulierung) 1950-now Battle for Eyeballs: TV (NBC, CBS, ABC) Aufmerksamkeit durch besseren Zugang (Wohnzimmer) -> abgelöst durch Internet? Attention War und Bewegtbild-King Kongs Die “Motion Picture”-Geschichte kennt bereits 3 große Umbrüche Content is King, Distribution is King Kong
  11. 11. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 11 Orts- und Zeitbestimmung im Disruptionszyklus Wir stehen am Beginn einer neuen disruptiven Welle Quelle: Goldmedia Analyse 1900 2015 Technischer Zugang Physischer Zugang Aufmerksamkeit 1920 Zyklen werden länger Personalisierung und Vernetzung ? 1950
  12. 12. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia Kino -50% in 10 Jahren Das Fernsehen benötigte nur 10 Jahre für seinen Siegeszug gegen das Kino TV 9% Kino- Eintritt 100% 1950 1960 TV- Penetration 86% Kino 55%
  13. 13. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia
  14. 14. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia ...And Suddenly The Small Screen Became Big...
  15. 15. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 15 Es ist nicht nur „der Fernseher“, besonders bei den Jüngeren Wichtigstes Gerät zur Videonutzung lt. Digitalisierungsbericht 2014 ,in % Quelle: Digitalisierungsbericht 2014, Basis: 70,326 Pers. In Dt. ab 14 J.
  16. 16. cui bono? Quelle: Goldmedia Analyse Sind Mediatheken die richtige Antwort auf die Entwicklung? 16
  17. 17. Source:©Geber86-iStock.com Pay: 35%der dt. Onliner streamen bereits VoD Filme. Cord Cutting hat auch in Deutschland angefangen…
  18. 18. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 18 S-VOD setzt sich durch; Szenario: großer Anbieter etabliert sich im deutschen Markt VOD Markt Forecast D, Netto Umsätze (incl. A-VOD), 2009-2019, in Mio. EUR Source: Goldmedia Analysis 2014 by: ALM 2007-2013; BITKOM 2007-2013; BVV/GfK Consumer Panel 2007-2013; ComScore 2013; Destatis 2014; Eurostat 2014 N 2013 Others ohne YouTube
  19. 19. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 19 AVoD wird wichtiger. 75 Prozent aller Onliner schauen im Internet Videos, Portale dominieren Nutzung von Videoanwendungen im Internet 2006 bis 2014, zumindest gelegentlich, in Prozent, Onliner ab 14 Jahre in Deutschland Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudien 2014 28 45 55 62 65 68 70 74 75 34 51 52 58 58 59 60 64 28 32 0 10 20 30 40 50 60 70 80 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 NutzeranteilinProzent Video (netto) Gesamt Videoportale Mediatheken
  20. 20. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia AVoD: YouTube erzielt bei den Videoplattformen über 60 Prozent Marktanteile der Videoplattformen in 2. Hj. 2013 in Deutschland Quelle: MedienvielfaltsMonitor der BLM, 2. HJ. 2013. nach Nielsen Netview
  21. 21. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 21 16% der Deutschen Onliner nutzen täglich YouTube YouTube Nutzung in Deutschland Quelle: Goldmedia Onlinebefragung repräsentativ geschichtet, 05.2015, n=1.100 40% 16% 8% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 18-29 Jahre 30-49 Jahre 50+ Durchschnittliche Nutzung täglich: 16% - aber sehr starke Altersschwankungen
  22. 22. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 22 Auch in der Nutzungsdauer ist TV weiter vorn Selbsteinschätzung der Sehdauer gestern (14-70+ Jahre) Quelle: Goldmedia Onlinebefragung repräsentativ geschichtet, 05.2015, n=1.100 193 165 154 124 117 116 101 101 98 96 82 81 78 76 72 72 0 50 100 150 200 250 Nutzungsdauer in Minuten (Momentaufnahme)
  23. 23. Top-Ten Abrufe Mediatheken 5 Mio. Top-Ten Abrufe YouTube (DE) 60 Mio. KW05 KW05
  24. 24. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 24 Deutsche Sender tun sich auf/ mit YouTube schwer Top-Ten YouTube nach Views, sortiert nach Anzahl Subscriber Quelle: Goldmedia Analyse 177.495 0 500.000 1.000.000 1.500.000 2.000.000 2.500.000 3.000.000 3.500.000 4.000.000 Gronkh LeFloid iBlali PietSmittie DnerMC SarazarLP ungespielt GermanLetsFail GommeHD DebitorLP SkySportHD ARD zdfneo zdf DMAX 1plus RTLTelevisionGmbH WirLiebenKino hrfernsehen BR AnzahlSubscriber 11.000 Videos 6.500 Videos Top-Ten YouTube DE Top-Ten Fernsehsender auf YouTube Kommentar pro Subscriber: 1,2 Kommentar pro Subscriber: 0,4
  25. 25. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 25 MCNs- Produktion, Reichweite, Vermarktung Geschäftsmodell von YouTube-Netzwerken (MCNs), 2014 Quelle: Bertram Gugel, Digitaler Film, http://www.gugelproductions.de/blog/2014/sind-youtube-netzwerke-die-neuen-sender.html
  26. 26. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia Facebook hat YouTube in Sachen Video bereits überholt: sowohl beim Upload als auch beim Playout 6.814 3.552 2.175 0 1.000 2.000 3.000 4.000 5.000 6.000 7.000 8.000 Facebook Vine YouTube Video-Uploads mit mehr als 1 Mio. Views (02.02.2015, letzte 30 Tage) Quelle: Tubular Labs, nach Business Insider http://uk.businessinsider.com/one-big-reason-google-needs-to-worry-about-facebook-2015-3 vom 25.3.2015
  27. 27. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia „Livestreaming ist der neue Mainstream“ – Wer braucht noch CNN, wenn Periscope schneller ist? Beispiel/Screenshot von Periscope (4/2015) Quelle: http://www.gutjahr.biz/2015/03/livestream-journalismus/ vom 28.3.2015
  28. 28. Fazit: Eins ist sicher, alles bleibt anders...
  29. 29. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia Content Distribution Wir müssen die Bedürfnishierarchie ergänzen Bedürfnishierarchie Bewegtbild
  30. 30. Vertraulich/Confidential, © Goldmedia Content Distribution social networking/ social relevance Wir müssen die Bedürfnishierarchie ergänzen Bedürfnishierarchie 2015 is King is King Kong is King Kong HD
  31. 31. Dr. Florian Kerkau Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Goldmedia Custom Research Dr. Florian Kerkau Florian.Kerkau@Goldmedia.de

×