Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Digital entscheidet - Wahlkampf in der Demokratie 4.0

183 views

Published on

Pressekonferenz vom 14. September 2017

Published in: Technology
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Digital entscheidet - Wahlkampf in der Demokratie 4.0

  1. 1. Digital entscheidet: Wahlkampf in der Demokratie 4.0 Achim Berg | Bitkom-Präsident Berlin, 14. September 2017
  2. 2. Das Internet ist als Informationsquelle so wichtig wie Zeitungen 2 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (2017: n=1.009; 2013: n=1.000) | Mehrfachnennungen möglich | Quelle: Bitkom Research Welche Informationsquellen nutzen Sie, um sich über politische Themen zu informieren? 92% 79% 74% 73% 67% 49% 25% 18% 91% 68% 75% 60% 70% 46% 15% 21% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 2017 2013 Fernsehen Persönliche Gespräche Tageszeitungen Internet Radio Wochenzeitungen, Magazine, Zeitschriften Gedruckte Informationen der Parteien Bücher
  3. 3. 92% 79% 74% 73% 67% 49% 25% 18% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 88% 75% 70% 86% 67% 47% 24% 22% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 90% 77% 72% 34% 66% 46% 18% 18% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Nur jeder dritte Senior informiert sich online 3 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (n=1.009) | Mehrfachnennungen möglich | Quelle: Bitkom Research Welche Informationsquellen nutzen Sie, um sich über politische Themen zu informieren? Fernsehen Persönliche Gespräche Tageszeitungen Internet Radio Wochenzeitungen, Magazine, Zeitschriften Gedruckte Informationen der Parteien Bücher Alle Altersgruppen18–29 Jahre 65 plus
  4. 4. 84% 74% 72% 47% 42% 39% 45% 30% 37% 19% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 75% 74% 65% 47% 43% 33% 31% 29% 26% 25% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Journalistische Medien sind auch online die erste Wahl 4 Basis: Befragte, die sich online über Politik informieren (n=736) | Mehrfachnennungen möglich | Quelle: Bitkom Research Welche Informationsquellen nutzen Sie im Internet, um sich über politische Themen zu informieren? Alle Altersgruppen18–29 Jahre 65 plus 39% 63% 51% 43% 44% 28% 22% 25% 19% 31% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Webseiten/Apps von Fernsehsendern Webseiten/Apps klassischer Printmedien Startseiten von Internet-/E-Mail-Providern Mediatheken NGO-Webseiten Webseiten oder Apps von Radiosendern Wahl-O-Mat Webseiten von Parteien oder Politikern Soziale Netzwerke wie Facebook Webseiten von Ministerien oder Behörden Nicht-journalistische MedienJournalistische Medien
  5. 5. Sechs von zehn halten sich mindestens täglich auf dem Laufenden Wie häufig informieren Sie sich im Internet über politische Themen? 5 Basis: Befragte, die sich online über Politik informieren (n=736) | Quelle: Bitkom Research Mehrmals pro Woche Mehrmals pro Monat Stündlich Täglich Weiß nicht/k. A. Einmal im Monat/seltener 8% 51% 19% 14%4% 5%
  6. 6. Social Media ist für Politiker unverzichtbar Präsenz der aktuellen Bundestagsabgeordneten in Sozialen Netzwerken 6 Quelle: Hamburger Wahlbeobachter (Stand: August 2017) Nicht in Sozialen Netzwerken aktiv 3% 97% Präsenz in mindestens einem Netzwerk 92% 61% 31% 2% Facebook Twitter Instagram Snapchat 94% 99% 97% 100% CDU/CSU SPD Linke Grüne Nach Netzwerken Nach Fraktionen
  7. 7. Grüne sind in Sozialen Netzwerken am aktivsten Wie stark sind die aktuellen Mitglieder der Bundestagsfraktionen auf den Plattformen vertreten? 7 Quelle: Hamburger Wahlbeobachter (Stand: August 2017) 89,7% 95,8% 96,9% 92,1% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Facebook 48,2% 68,9% 71,8% 92,1% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Twitter 27,2% 37,3% 21,9% 41,3% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Instagram
  8. 8. Twitter ist populärster Social-Media-Dienst für politische Inhalte 8 Basis: Befragte, die sich in Sozialen Netzwerken bzw. Messenger-Diensten über Politik informieren (n=269) | Mehrfachnennungen möglich | Quelle: Bitkom Research In welchen Sozialen Netzwerken informieren Sie sich über politische Themen? 36% 35% 27% 23% 14% 12% 8% 7% 3% 0% 20% 40% Twitter Facebook Xing LinkedIn Facebook Messenger WhatsApp Instagram Google+ Snapchat
  9. 9. 69% 33% 18-29 Jahre 65 plus Jeder Zweite möchte online politisch mitentscheiden 9 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (2017: n=1.009; 2013: n=1.000) | Quelle: Bitkom Research Hätten Sie gerne die Möglichkeit, sich übers Internet an politischen Entscheidungen zu beteiligen? 2013 44% 48% Ja Nein Weiß nicht/k. A. 2017 Nach Altersgruppen 38% 49% 62% Hauptschule Mittlere Reife Abitur/Studium Nach Bildungsabschluss
  10. 10. Jeder zweite Jungwähler macht mit beim Online-Wahlkampf 10 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (n=1.009) | Mehrfachnennungen möglich | Quelle: Bitkom Research Wie beteiligen Sie sich aktiv politisch im Internet? 19% 19% 12% 5% 3% 2% 2% 33% 32% 16% 5% 4% 7% 2% 0% 20% 40% alle Altersgruppen 18–29 Jahre In sozialen Netzwerken politische Inhalte liken, kommentieren oder teilen E-Mails mit politischem Inhalt weiterleiten In Online-Medien Artikel zu politischen Themen kommentieren Eigene Kommentare oder Posts zur politischen Lage in sozialen Netzwerken verfassen Im Internet an einer Wahlkampagne einer Partei mitwirken Twitter-Meldungen zu politischen Themen schreiben oder retweeten Im eigenen Blog über politische Themen schreiben Ein Drittel aller Bürger (33 Prozent) und mehr als die Hälfte der 18- bis 29- Jährigen (52 Prozent) beteiligt sich online am Wahlkampf.
  11. 11. 30% 17% 16% 12% 11% 4% 38% 18% 21% 13% 14% 6% 0% 20% 40% Alle Altersgruppen 50- bis 64-Jährige Best Ager wirken im Internet am stärksten politisch mit 11 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (n=1.009) | Quelle: Bitkom Research Welche Möglichkeiten nutzen Sie, um online Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen? Vier von zehn Bürgern (42 Prozent) haben schon online Einfluss auf politische Entscheidungen genommen. Beteiligung an Online-Petitionen Anregungen/Beschwerden zu öffentlichen Leistungen Benennung von Ärgernissen im öffentlichen Straßenbild An Diskussionen zu größeren lokalen Bauvorhaben beteiligen In Bürgerhaushalten auf lokaler Ebene Vorschläge machen Beteiligung an EU-Konsultationen per Internet
  12. 12. Zwei Drittel wollen Online-Wahlen 12 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (2017: n=1.009; 2013: n=1.000) | Quelle: Bitkom Research Bereitschaft zur Stimmabgabe per Internet bei Bundestags-, Landtags- oder Kommunalwahlen 2013 55% 64% 2017 Nach Altersgruppen 79% 52% 18-29 Jahre 65 plus
  13. 13. Sicherheit, Bildung und Datenschutz sind Top-Digitalthemen 13 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (n=1.009) | *Angaben für »sehr wichtig« und »eher wichtig« | Quelle: Bitkom Research Prioritäten der Wähler in der Digitalpolitik* 95% 93% 92% 90% 88% 88% 79% 79% 72% 69% 54% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Bekämpfung der Kriminalität im Netz Digitalisierung von Bildungseinrichtungen Datenschutz Stärkung der digitalen Grundrechte Vermittlung von Digitalkompetenzen für Kinder und Jugendliche Sicherung von Arbeitsplätzen im digitalen Zeitalter Breitbandausbau Förderung von E-Health E-Government Förderung von Start-ups Förderung intelligenter Mobilität
  14. 14. Die Digitalisierung geht alle an 14 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (n=1.009) | *Angaben für »stimme voll und ganz zu« und »stimme eher zu« | Quelle: Bitkom Research Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zu?* 92% Gerade ältere Menschen sollten beim Umgang mit digitalen Technologien unterstützt werden, damit sie nicht ausgeschlossen werden. 91% Die Politik sollte sicherstellen, dass alle Menschen in Deutschland Zugang zu digitaler Bildung haben. 72% Alle wichtigen gesellschaftlichen Akteure wie Arbeitgeber, Gewerkschaften oder Kirchen sollten regelmäßig über die zentralen Fragen der Digitalisierung in einem festen Gremium beraten.
  15. 15. Bürger schreiben der Union die größte Digitalkompetenz zu Wie beurteilen Sie die Digitalkompetenz der Parteien auf einer Schulnoten-Skala? 15 Basis: Bundesbürger ab 18 Jahren (n=1.009) | Mittelwerte auf Schulnoten-Skala von 1 bis 6 | Quelle: Bitkom Research CDU/CSU SPD FDP Bündnis '90/Die Grünen Die Linke AfD 2,9 3,1 3,4 3,4 3,7 3,7
  16. 16. 1. Koordinierung der Digitalpolitik durch einen Digital-Staatsminister im Kanzleramt mit Kabinettsrang 2. Förderung von digitaler Bildung durch eine bessere Zusammenarbeit von Bund und Ländern 3. Arbeit 4.0: Qualifizierungsoffensive und Flexibilisierung des Arbeitsrechts 4. Öffentliche Forschungsförderung stärker digital und auf Schlüsseltechnologien wie Künstliche Intelligenz ausrichten 5. Digitalcheck Recht: Bestehende und neue Gesetze zu digitaler Innovationsfähigkeit überprüfen 16 Neue Digitale Agenda Zehn Forderungen für die kommende Legislaturperiode (1)
  17. 17. 6. Bis 2025 Gigabit-Gesellschaft aufbauen 7. Bessere Finanzierungsbedingungen für Start-ups, Staat und Wirtschaft müssen Aufträge an Start- ups vergeben können 8. Verwaltungsdienstleistungen digitalisieren 9. Ministerienübergreifende Maßnahmen zur Erhöhung der Digitalen Souveränität und zum Schutz kritischer Infrastrukturen ergreifen 10. Digitale Teilhabe: Bundeszentrale für digitale Teilhabe, digitale Streetworker und ein Nationaler Digitalkonvent 17 Neue Digitale Agenda Zehn Forderungen für die kommende Legislaturperiode (2)
  18. 18. Digital entscheidet: Wahlkampf in der Demokratie 4.0 Achim Berg | Bitkom-Präsident Berlin, 14. September 2017

×