Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

10 dinge die du beachten sollst, wenn du einen Webdesigner beauftragst

Du hast dich entschieden: Du baust deine neue Website nicht selbst, sondern überlässt diese Aufgabe einen Profi. Hier erfährst du, worauf du achten musst:

  • Login to see the comments

  • Be the first to like this

10 dinge die du beachten sollst, wenn du einen Webdesigner beauftragst

  1. 1. 10 Dinge, die du wissen solltest, bevor du einen Webdesigner beau6ragst erstellt von www.contentessa.at
  2. 2. 1. Du hast genaue Vorstellungen vom Ergebnis. Je genauer, desto besser wird das Ergebnis sein.
  3. 3. 2. Der Dienstleister ist ein ‚Versteher’. Er/Sie weiß, was du willst und ist nicht nur ‚ausführendes Organ‘.
  4. 4. 3. Der Webdesigner blickt über den Tellerrand. Und zwar auf angrenzende Gebiete wie SEO, Benutzerfreundlichkeit, Seitenbesucher, InterakNonen ...
  5. 5. 4. Du wählst sorgfälNg aus. InvesNere lieber mehr Zeit als geplant und achte dabei ruhig auf dein Bauchgefühl.
  6. 6. 5. Es darf ruhig etwas kosten. Denn manchmal bedeutet ‚billig kaufen‘ ‚teuer kaufen‘.
  7. 7. 6. Die Chemie sNmmt.
  8. 8. 7. Keine Frage ist zu blöd. Du bist Profi für dein Kerngeschä, der/die Webdesignerin ist Experte auf seinem/ihrem Gebiet.
  9. 9. 8. Du hast Vertrauen.
  10. 10. 9. Du schließt einen Vertrag ab. Das hat nichts mit Misstrauen zu tun.
  11. 11. 10. Es gibt ein umfassendes Briefing.
  12. 12. 11. Feiere deinen Erfolg nach Projekt-Abschluss!
  13. 13. Du möchtest den ganzen Ar=kel lesen? Besuche meinen GastarNkel auf dem Blog von Katharina Lewald.

×