ALLES ENTGRENZT?
FORMALES UND INFORMELLES
LERNEN IN DER MEDIATISIERTEN
GESELLSCHAFT
Jun. Prof. Dr. Alexander Unger
Alexand...
ÜBERBLICK
1. Mediatisierung und
Entgrenzung
2. Mediatisierung des
Bildungssystems
3. „Start in die nächste
Generation“ (BY...
https://www.apple.com/de/education/ipad/
MEDIATISIERUNG
 Gesellschaftlicher Wandel
 Allgegenwart von „Medien“
 Veränderung von Sozialität/Lebenswelt
 Hoher Dru...
INFORMATIONSGESELLSCHAFT REVISITIED
 Kybernetik (Wiener 1948)
 Steuerung + Reglung komplexer Systeme
 Gesellschaftliche...
TECHNIK ALS MEDIUM
 „Technik in diesem Sinn zielt weniger auf die Welt
dinglicher und sachlicher Mittel; sie ist […] Tech...
MEDIATISIERUNG (KROTZ)
 „ Dieser Prozess, der heute in der
Durchsetzung der digitalisierten
Kommunikation kumuliert […] s...
ENTGRENZUNG VON/DURCH MEDIEN
(KROTZ 2008)
 Integration von Medien in Medien
 Medienkonvergenz
 Zeitlich
 Nutzungszeite...
MEDIATISIERUNG VON SCHULE
 Mediatisierung als Selbstläufer
 Vollständig Durchdringung +
Entgrenzung
 … des Bildungssyst...
MITTELMÄßIGE AUSSTATTUNG (D21 2014:
26)
SCHULE DIGITAL (TELEKOM-STIFTUNG 2015)
SCHULE DIGITAL (TELEKOM 2015: 20)
ICILS 2013: 204
Schule Digital (Telekom 2015: 13)
EINSTELLUNG
ICILS 2013: 177
Schule
WWW
Handy
Wikipedia
Bilder: Ehapa Verlag/asterix.de
PC
SCHULE ALS MEDIENFREIER SCHONRAUM?
 Mediatisierung läuft
1. Schulorganisation (Kohn 2011)
 Stunden-/Raumpläne, Noten,
Sc...
UNGLEICHZEITIGKEIT
 Informelle Mediatisierung
 Rückwirkung auf formales Lernen
 Unterschwellige Entgrenzung
 Orte, Pra...
LESSONS LEARNED
Start in die nächste Generation (SING)
START IN DIE NÄCHSTE GENERATION -
BYOD
 6 Hamburger Schulen
 Bewerbung mit Konzept
 BYOD – Schüler bringen eigene Gerät...
LESSONS LEARNED
 Leitbild
 Top-Down vs. Bottom-Up
 Medienprojekte sind Schulentwicklung
 Auf allen Ebenen
 Selbstläuf...
WWW.SCHULBYOD.DE/INDEX.HTML
AUSBLICK
 Einholen gesamtgesell. Entwicklung
 Unter päd. Kontrolle
 Definieren von Grenzen
 Umfassende Gestaltungsaufg...
Jun. Prof. Dr. Alexander Unger
Universität Hamburg
Alexander.Unger@uni-hamburg.de
Alles entgrenzt? Formales und informelles Lernen in der mediatisierten Gesellschaft
Alles entgrenzt? Formales und informelles Lernen in der mediatisierten Gesellschaft
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Alles entgrenzt? Formales und informelles Lernen in der mediatisierten Gesellschaft

1,037 views

Published on

Keynote-Vortrag auf der 3. Flensburg Winter School (11/2015)

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Alles entgrenzt? Formales und informelles Lernen in der mediatisierten Gesellschaft

  1. 1. ALLES ENTGRENZT? FORMALES UND INFORMELLES LERNEN IN DER MEDIATISIERTEN GESELLSCHAFT Jun. Prof. Dr. Alexander Unger Alexander.unger@uni-hamburg.de Flensburg Winter School – Media Matters 19.11.2015
  2. 2. ÜBERBLICK 1. Mediatisierung und Entgrenzung 2. Mediatisierung des Bildungssystems 3. „Start in die nächste Generation“ (BYOD)
  3. 3. https://www.apple.com/de/education/ipad/
  4. 4. MEDIATISIERUNG  Gesellschaftlicher Wandel  Allgegenwart von „Medien“  Veränderung von Sozialität/Lebenswelt  Hoher Druck auf Schule  Gutenberg-Zeitalter  Wie verändert sich Gesellschaft?  Mediatisierung und Entgrenzung  Netzwerkgesellschaft (Castelles 2004)  Informationsgesellschaft
  5. 5. INFORMATIONSGESELLSCHAFT REVISITIED  Kybernetik (Wiener 1948)  Steuerung + Reglung komplexer Systeme  Gesellschaftliche Formationen, die  „in ihren zentralen Funktionen und Leistungen zu einem erheblichen Maße von komplexen elektronischen Informations- und Kommunikationsnetzen abhängig geworden sind und die einen ebenso wesentlichen Anteil ihrer privaten wie öffentlichen Ressourcen für Informations- und Kommunikationsaktivitäten aufwenden […].“ (Kübler 2005: 17)  Ressourcen für (virtuelle) Informations- und Kommunikationsaktivitäten  Abhängigkeit von IuK-Netzen
  6. 6. TECHNIK ALS MEDIUM  „Technik in diesem Sinn zielt weniger auf die Welt dinglicher und sachlicher Mittel; sie ist […] Technologie, weil sie die Seite des Wissens, den Logos und die soziale und kulturelle Organisation des Lebens in sich einbegriffen hat“ (Gamm 2000: 285)  Durchdringung des gesamten gesellschaftlichen Raumes  Technologie(n) als zweite Natur  Hintergrund gesell. Teilsysteme und Institutionen  Bildungssystem und pädagogische Praxis  Formierung und (immanente) Kontingenz  Implementierung in soziale Kontexte  Dazwischenschalten von technischen Modellen  Ungewollte Nebenwirkungen  IT als schulische Aufgabe
  7. 7. MEDIATISIERUNG (KROTZ)  „ Dieser Prozess, der heute in der Durchsetzung der digitalisierten Kommunikation kumuliert […] soll […] als Prozess der Mediatisierung bezeichnet werden.  Er wird hier als Metaprozess sozialen Wandels verstanden […] (an dem) sich der soziale Wandel der Gesellschaft insgesamt konzipieren, beschreiben und verstehen lässt.“ (Krotz 2007: 33)  F2F  virtuelle Kommunikation  Erweiterung, Substitution, Entgrenzung (Schulz 2004)
  8. 8. ENTGRENZUNG VON/DURCH MEDIEN (KROTZ 2008)  Integration von Medien in Medien  Medienkonvergenz  Zeitlich  Nutzungszeiten – Strukturierung (Alltag)  Räumlich  Medien an immer mehr Orten  Medien verbinden Räume  Medien eröffnen Räume  Situativ  Medien allein oder kombiniert  Vielfältige Situationen und Motive  Entgrenzung durch Mediatisierung  Materielle Grenzen werden aufgehoben  Sozialräume und soziale Praxis  Möglichkeitsräume und Neuregulierung
  9. 9. MEDIATISIERUNG VON SCHULE  Mediatisierung als Selbstläufer  Vollständig Durchdringung + Entgrenzung  … des Bildungssystems?  Studien belegen Nachholbedarf (Bitcom 2011, ICILS 2013, Telekom 2015)  Ausstattung mit NM  Einsatz von NM  Kompetenzen im Umgang  Vom Selbstläufer zur Gestaltungsaufgabe
  10. 10. MITTELMÄßIGE AUSSTATTUNG (D21 2014: 26)
  11. 11. SCHULE DIGITAL (TELEKOM-STIFTUNG 2015)
  12. 12. SCHULE DIGITAL (TELEKOM 2015: 20)
  13. 13. ICILS 2013: 204
  14. 14. Schule Digital (Telekom 2015: 13)
  15. 15. EINSTELLUNG ICILS 2013: 177
  16. 16. Schule WWW Handy Wikipedia Bilder: Ehapa Verlag/asterix.de PC
  17. 17. SCHULE ALS MEDIENFREIER SCHONRAUM?  Mediatisierung läuft 1. Schulorganisation (Kohn 2011)  Stunden-/Raumpläne, Noten, Schülerdaten… 2. Informelle Mediatisierung  Schüler bringen Geräte + lebensweltliche Kontexte mit  Peer-Kommunikation, Medien  Entgrenzung „Schulraum“  Nutzung zum „Lernen“  Wikipedia, What‘s App …  Inklusion oder Exklusion?  Verhalten zur Mediatisierung  Lehrkräfte in Facebook-Gruppen
  18. 18. UNGLEICHZEITIGKEIT  Informelle Mediatisierung  Rückwirkung auf formales Lernen  Unterschwellige Entgrenzung  Orte, Praxis, Kommunikation  „Medienoffensive“ (seit 1990, SaN)  Einholen der Mediatisierung  Tech. Implementierung  Einbindung NM in den Unterricht  BYOD  Aufhebung der „Ungleichzeitigkeit“  Brücke zur Lebenswelt + Mediengesellschaft
  19. 19. LESSONS LEARNED Start in die nächste Generation (SING)
  20. 20. START IN DIE NÄCHSTE GENERATION - BYOD  6 Hamburger Schulen  Bewerbung mit Konzept  BYOD – Schüler bringen eigene Geräte mit  Laptop  Smartphone  Ausstattung mit Infrastruktur  WiFi, Lernplattform, Anwendungen, Content  Neuer vernetzter Lernraum  Einsatz im Unterricht (Pilot)  5-8 Klasse (alle Fächer)  Ca. 1000 Schüler  Vorteile BYOD  Kein Vorhalten von Geräten  Vertrautheit  Brücke Lebenswelt  Medienzeitalter  Informeller Medienpraxis
  21. 21. LESSONS LEARNED  Leitbild  Top-Down vs. Bottom-Up  Medienprojekte sind Schulentwicklung  Auf allen Ebenen  Selbstläufer vs. Gestaltungsaufgabe  Neue Lehr-/Lernkultur  Technik vs. Pädagogik  Nach der Implementierung beginnt die Arbeit  Technik ist nicht egal  Bildschirmgröße  Appi-Cation  Pädagogischer Rückschritt  Ressourcen, Ressourcen, Ressourcen!  Und Strukturen!
  22. 22. WWW.SCHULBYOD.DE/INDEX.HTML
  23. 23. AUSBLICK  Einholen gesamtgesell. Entwicklung  Unter päd. Kontrolle  Definieren von Grenzen  Umfassende Gestaltungsaufgabe  Frage nach der Lehr-/Lernkultur  Schulentwicklung  Entgrenzung des Lernens durch Mediatisierung  Kooperative Vernetzung (BYOD)  Entgrenzung  Lernorte, Lernzeiten, Kommunikation + Interaktion (Rollen)  45-Minuten-Takt, Fächerstruktur, Jahrgang  Prüfung + Benotung  Anspruchsvolle Aufgabe  Vernetzung Geräte  Menschen + Ideen
  24. 24. Jun. Prof. Dr. Alexander Unger Universität Hamburg Alexander.Unger@uni-hamburg.de

×