Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
www.aok-bv.de I @AOK_Politik
Seite 1 von 2
20. Januar 2021
Pressestatement
Umweltschutz ist gelebte
Gesundheitsförderung
B...
www.aok-bv.de I @AOK_Politik
Seite 2 von 2
beizutragen. Dies werden wir als AOK-Gemeinschaft gezielt mit unseren Präven-
t...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Pressestatement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband) zum WIdOmonitor „Gesundheitliche Belastungen durch Umwelteinflüsse“: Umweltschutz ist gelebte Gesundheitsförderung

33 views

Published on

Die Folgen der verstärkten Umweltbelastungen und die dramatische Veränderung des Klimas bekommen auch die Krankenkassen immer häufiger zu spüren. Herzinfarkte durch Hitze und die hohe Zahl von Atemwegserkrankungen durch Feinstaub mit über 40.000 vorzeitigen Todesfällen jährlich sind in ihrem Ausmaß klare Warnsignale. Dies gefährdet die Gesundheit und beeinträchtigt die Lebensqualität der Menschen. Wir als AOK müssen daher den Umweltaspekt nicht nur aus der Verantwortung als Arbeitgeber leben, sondern ihn auch als Anwalt unserer 27 Millionen Versicherten stärker in den Fokus rücken.

Published in: Healthcare
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Pressestatement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband) zum WIdOmonitor „Gesundheitliche Belastungen durch Umwelteinflüsse“: Umweltschutz ist gelebte Gesundheitsförderung

  1. 1. www.aok-bv.de I @AOK_Politik Seite 1 von 2 20. Januar 2021 Pressestatement Umweltschutz ist gelebte Gesundheitsförderung Berlin. Zum aktuellen WIdO-Monitor „Gesundheitliche Belastungen durch Um- welteinflüsse“ sagt Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK- Bundesverbandes: „Die Folgen der verstärkten Umweltbelastungen und die dramatische Verände- rung des Klimas bekommen auch die Krankenkassen immer häufiger zu spüren. Herzinfarkte durch Hitze und die hohe Zahl von Atemwegserkrankungen durch Feinstaub mit über 40.000 vorzeitigen Todesfällen jährlich sind in ihrem Ausmaß klare Warnsignale. Dies gefährdet die Gesundheit und beeinträchtigt die Lebens- qualität der Menschen. Wir als AOK müssen daher den Umweltaspekt nicht nur aus der Verantwortung als Arbeitgeber leben, sondern ihn auch als Anwalt unse- rer 27 Millionen Versicherten stärker in den Fokus rücken. So setzt sich beispiels- weise die AOK Baden-Württemberg mit dem Umweltprogramm „greenAOK“ für eine intakte, saubere und zukunftsfähige Umwelt ein. Dazu gehören Maßnahmen zu Ressourcenschonung, Vermeidung von Abfall und Kohlendioxid. Der AOK- Bundesverband kooperiert zudem mit der UN-Dekade zur Biologischen Vielfalt. Mit dem Umweltschutz verhält es sich wie mit der Gesundheitsförderung. Beides erfordert ein gesamtgesellschaftliches Umdenken mit einer Veränderung der Rahmenbedingungen und einer Änderung des eigenen Verhalten. Der aktuelle WIdO-Monitor zeigt, dass die Menschen bereit sind, ihren Teil zum Umweltschutz
  2. 2. www.aok-bv.de I @AOK_Politik Seite 2 von 2 beizutragen. Dies werden wir als AOK-Gemeinschaft gezielt mit unseren Präven- tionsangeboten fördern. Mit Aktionen wie ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ oder Kochkur- sen über fleischarme Ernährung stärken wir nicht nur die Gesundheit der Men- schen, sondern leisten auch indirekt einen klimafreundlichen Beitrag. Genau diese Perspektive wollen wir zukünftig verstärkt auch bei der Entwicklung neuer AOK-Angebote einnehmen.“ KONTAKT UND INFORMATION Kai Behrens | 030 346 46 23 09 | 0152 015 630 42 | presse@bv.aok.de AOK-Bundesverband | Rosenthaler Straße 31 | 10178 Berlin

×