Medical Day 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
549
On Slideshare
423
From Embeds
126
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 126

http://zrydreinhard.com 126

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Medical Day 2011!Testbatterie SIHA Referenten: Andrea Zryd und Alex Reinhard
  • 2. Prinzipien•  Hockeyspezifische Testformen•  Durchgehende Testformen von U16 – Rookies der Nationalmannschaft•  Zusammenarbeit mit den Clubs, Akzeptanz der Clubs•  Forschung und Entwicklung2011, Zryd & Reinhard GmbH 2
  • 3. Orientierung an nationalem undinternationalem Niveau Spielcharakteristik •  Intensive Einsätze zwischen 45 - 60 , Antritte, Stop and Go •  Anaerob alaktazide und laktazide Belastungen2011, Zryd & Reinhard GmbH 3
  • 4. Internationale Analyse!Anthropometrisches und physilogisches Profil •  Tendenziellsollten Eishockeyspieler über 180cm messen und über 85kg wiegen•  Sprintfähigkeit, Schnellkraft, Kraft, Rumpfstabilität, repetitive Sprintfähigkeit und aerobe Ausdauer spielen eine relevante, leistungsentscheidende Rolle2011, Zryd & Reinhard GmbH 4
  • 5. Erkenntnisse Erkannt wurde die Wichtigkeit der: •  „Repetitiven Sprintfähigkeit •  Agilität 2011, Zryd & Reinhard GmbH 5
  • 6. Anthropometrie•  Körpergrösse und Körpergewicht für alle, U16 zusätzlich Sitzgrösse •  Körperfett nur für High Potentials ( Rookies Nationalmannschaft) 2011, Zryd & Reinhard GmbH 6
  • 7. Schnelligkeit•  30m (inkl. Abschnittszeiten) mit elektr. Zeitmessung in der Halle!  Auskunft über zyklische Schnelligkeit •  Für High Potentials ist eine Schrittanalyse (Optojump) möglich!  Auskunft über Schrittlänge, Bodenkontaktzeiten, Frequenz und links- rechts - Unterschieden2011, Zryd & Reinhard GmbH 7
  • 8. Schnelligkeit Pro Agility Stop and Go (Total 20m)  Auskunft über Agilität im anaeroben, alaktaziden Bereich 2011, Zryd & Reinhard GmbH 8
  • 9. Schnellkraft•  Quattrojump (CMJ einbeinig und beidbeinig, SJ) für alle ausser U16! !  Relative Maximalleistung als Indikator für Explosivkraft! Bilaterales Defizit (Empf. ob einbeiniges od. beidbeiniges Training)!  Seitendifferenzen (bis 10% normal) ! Effect of Prestretch (4%-8% normal, > 8% eher Maxkraft, <4% eher Plyometrie) 2011, Zryd & Reinhard GmbH 9
  • 10. Schnellkraft•  Muskelleistungsdiagnostik für Rookies möglich ! !  Auskunft über Isom. Maximum bei spez. Kniewinkel, somit 1RM gut bestimmbar, bilat. Defizit, Seitendifferenzen, Rückschluss auf Rumpfkraftniveau  Explosivkraftmessung mit Zusatzlast Auskunft über Training (Maxkraft oder Plyometrie) 2011, Zryd & Reinhard GmbH 10
  • 11. Schnellkraft•  Laufsprungkombi 5er- Hupf, Koordinative Sprungform in die Weite, Distanz wird gemessen•  Lateraler CMJ einbeinig (l, r), hockeyspezifische Bewegung in die Weite, Distanz wird gemessen2011, Zryd & Reinhard GmbH 11
  • 12. Ausdauer Yo- Yo- Intermittent Recovery Test (mit HF- Messung und geschätzter Laufgeschwindigkeit) für U16- U18. ! Bei jüngeren Athleten ist die anaerobe Leistungsfähigkeit nur begrenzt ausgebildet Auskunft über allg. aerobe Ausdauerfähigkeit  Vergleich zum Team, gute Trainingsempf. möglich, da HF gut mit Sauerstoffaufnahme korreliert (z.B. 4x4 und 15 :15 Intervalltraining)  Test sehr kostengünstig, nicht invasiv2011, Zryd & Reinhard GmbH 12
  • 13. Ausdauer•  Mognonitest auf Veloergometer für U19, U20 und High Potentials!  Auskunft über allg. aerobe Ausdauerfähigkeit in Kombination mit Repetitivem Shuttle Sprint!  Submaximaler Test, nur 6min•  2.9 Watt/kg Körpergewicht, 80-90 rpm•  Parameter: Abbruchlaktat und 2min- Laktat, mittlere HF der letzten min•  Je tiefer HF und Laktat, desto besser die aerobe Ausdauerfähigkeit. 2011, Zryd & Reinhard GmbH 13
  • 14. Repetitive Sprintfähigkeit Repetitiver Shuttle Sprint in der Halle für U19- High Potentials  Auskunft über eishockeyspezifische, repet. Sprintfähigkeit mit anaeroben und aeroben Komponenten Parameter! Sprintzeiten und deren Abfall (Je kleiner desto besser), Herzfrequenz, (Laktat), Borg 2011, Zryd & Reinhard GmbH 14
  • 15. Rumpfkraft und Oberkörper 3-teiliger Grundkrafttest für alle Bankdrücken (1RM) für alle  Auskunft über Maximalkraftniveau der oberen Extremitäten 2011, Zryd & Reinhard GmbH 15
  • 16. Andere Bereiche•  Grip Strength für alle! Auskunft über Unterarmkraft, welche für den Schuss wichtig ist.•  Nackenmuskulatur für alle ! Noch offen, was für ein Testprotokoll! Vorwiegend präventiver Charakter2011, Zryd & Reinhard GmbH 16
  • 17. Vielen Dank Zryd & Reinhard GmbH www.zrydreinhard.com Andrea Zryd andrea@zrydreinhard.com Alex Reinhard alex@zrydreinhard.com2011, Zryd & Reinhard GmbH 17