MedienFreitag WeiberWirtschaft

  • 480 views
Uploaded on

Präsentation des 1. MedienFreitags in und für die WeiberWirtschaft

Präsentation des 1. MedienFreitags in und für die WeiberWirtschaft

More in: Technology , Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
480
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. WUSSTEN SIE SCHON …
    • http://www.youtube.com/watch?v=S34ErtewES8
  • 2.
    • Facebook, Twitter und Co. –
    • Social Media für die Weiberwirtschaft
    • am 20. Mai 2011 in Berlin
    WILLKOMMEN!
  • 3. SOCIAL MEDIA AN PRAKTISCHEN BEISPIELEN Agenda
    • Vorstellung
    • Was ist Social Media überhaupt? Einleitungen in das Thema Web 2.0/
    • Vorstellung Twitter, Facebook und Co./ Best Practices
    • Erfolgsmessung und ROI an praktischen Beispielen
    • Diskussion und Klärung von Fragen
  • 4. Spomenka Kolar-Zovko
    • Schon 1989 auf der CeBIT Standdienst als Key Account Manager.

    • Von 1991-1996 Vertriebsleitung für ein börsennotiertes Softwareunternehmen. Neben der Verkaufstätigkeit konzeptionelle Entwicklung und Durchführung von Verkaufs- u. Präsentationsseminaren.


    • Seit 1997 selbständig als Verkaufs-, Management- und Persönlichkeitstrainerin in der Dienstleistungs- und Investitionsgüterbranche. In den Praxistrainings liegt ein Schwerpunkt auf der Vermittlung von Insider-Know-how und umsetzbaren Erfolgsstrategien.
    • Mit jährlich mehr als 1000 Teilnehmern zählt Spomenka Kolar-Zovko zu den erfolgreichsten Kommunikationstrainern Deutschlands.
  • 5. Alicia Metz
    • Communication- & Office Director.
    • Alicia Metz hat in Darmstadt Soziologie studiert und schon ihre Diplomarbeit zum Thema Internet und Web 2.0 geschrieben.
    • Seitdem arbeitet sie in Berlin, inzwischen seit vier Jahren, im und für das Internet, mal als Bloggerin, mal als Online Shop Managerin und vor allem als Social Media Managerin.
    • Durch die Zusammenarbeit mit Spomenka Kolar-Zovko bei zoom4media hat sich eine perfekte Mischung aus Marketing-Erfahrung und Social Media ergeben.
  • 6. Donata Eder
    • Sales & Marketing Manager
    • Die studierte Maschinenbauingenieurin mit Vertiefungsrichtung Kunststofftechnik ist für unsere technischen Themen die Expertin und kümmert sich ebenso engagiert um unsere neuen Kunden.
  • 7. DIENSTLEISTUNGEN Entwicklung von kundenspezifischen Social Media Strategien und Umsetzung von Social Media Zielen
    • Von uns erfahren Sie unternehmerorientierte Lösungen bei der
    • Entwicklung und Integration von Social Media in dem vorhandenen
    • Marketing-Mix.
    •  
    • 1. Beratung & Strategie
    • Wir prüfen, in welchen Geschäfts- und Funktionsbereichen Social Media Ihrem Unternehmen einen Mehrwert bietet.
    •  
    • 2. Installation & Integration
    • von Xing, Facebook, Twitter, Blogs, Youtube, usw. in Ihre Marketing Strategie.
    •  
    • 3. Monitoring & Erfolgsmessung
    • des Marketing-Tools Social Media.
  • 8. SEMINARE & WORKSHOPS & COACHINGS zu Social Media
    • Social Media für Einsteiger
    • Übersicht der gängigen Plattformen und Medien für die Business-Kommunikation 
    • Social Media für Geschäftsführer und  Führungskräfte ,
    • Strategie und ROI von Social Media
    • Social Media für KMUs aus der Industrie
    • Erfolgreiches Marketing zur Umsetzung der Ziele und Erreichung der Zielgruppen
    • Social Media für die Immobilienbranche
    • Speziell auf die Branche zugeschnittene Social Media Maßnahmen
    • Social Media HR
    • Mit Fokus auf Employer Branding 2.0 für Personalverantwortliche und Personalentwickler
    • Social Media Law & Order
    • Klärung und Hilfestellung bei Rechts- und Personalfragen im Internet
  • 9. MEINE MEINUNG ZU FACEBOOK, TWITTER & CO. bis 06/2010 Foto-Quelle: Stern Til Mette
  • 10. GUILTY & DANKE
    • Jochen Bulling
    • Seit Juni 2010
    • https://www.xing.com/profile/Jochen_Bulling
    Foto-Quelle: XING
  • 11. SOCIAL MEDIA IST communication 4 the future
    • STRATEGIE
    • wir stellen die richtigen Fragen, um vor Ihrem Einstieg in eine Social Media - Marketingkampagne
    • Ihre Ziele & Zielgruppen klar zu definieren.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 12. SOCIAL MEDIA IST communication for the future
    • FACH-KNOW-HOW
    • zoom4media bietet die perfekte Mischung aus Marketing-Erfahrung und den Neuigkeiten aus dem Social Media-Bereich.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 13. SOCIAL MEDIA IST communication for the future
    • ZUHÖREN
    • denn zu einem Dialog gehört auch das. Wir verbreiten nicht wahllos Content, sondern führen einen Dialog. Wir hören zuerst, was über Ihre Produkte, Dienstleistungen, Marken und Botschaften gesagt wird und reagieren dann darauf.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 14. AM BEISPIEL DER MARKE GAP “ Gap listens to Customers and will keep classic blue box Logo. ” Quelle: http://www.gapinc.com/public/Media/Press_Releases/med_pr_GapLogoStatement10112010.shtml STATEMENT FROM MARKA HANSEN PRESIDENT OF GAP BRAND NORTH AMERICA
  • 15. SOCIAL MEDIA IST Machtverschiebung
    • “ Technology is shifting
    • the power away from
    • the editors, the publishers, the establishment,
    • the media elite.
    • Now it ’ s the people who are in control. ”
    • #Rupert Murdoch
    Foto-Quelle: Google
  • 16. SOCIAL MEDIA IST Interaktion
    • Social Media sind alle Medien
    • (Plattformen), die Internetnutzer
    • verwenden, um zu kommunizieren.
    • Ein zentrales Merkmal von
    • Social Media ist Interaktivität.
    • Das deutsche Synonym ist
    • „ Mitmachmedien “ (auch wenn sich
    • dieser Begriff nicht durchgesetzt hat.)
    • Über 30 Millionen Menschen und
    • Unternehmen sind in Deutschland in
    • Social Media Netzwerken vertreten.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 17. SOCIAL MEDIA IST Information 90
  • 18. SOCIAL MEDIA IST Kommunikationsverhalten
  • 19. SOCIAL MEDIA Google
    • Google ist eine Suchmaschine des
    • US-Unternehmens Google Inc.
    • Mit mehr als 80 Prozent aller weltweiten
    • Suchanfragen ist Google Marktführer bei
    • Suchmaschinen.
    • 2004 wurde das Verb „googeln“ sogar in
    • den Duden aufgenommen.
  • 20. SOCIAL MEDIA Google Beispiel WeiberWirtschaft
  • 21. SOCIAL MEDIA
    • XING ist ein webbasiertes soziales
    • Netzwerk, in dem Interessierte
    • hauptsächlich ihre geschäftlichen
    • Kontakte zu anderen Personen
    • pflegen und verwalten. Neben
    • zahlreichen Community-
    • Funktionen, besteht die
    • Kernfunktion von XING im
    • Sichtbarmachen des eigenen
    • Kontaktnetzes.
  • 22. SOCIAL MEDIA XING Beispiel zoom4media
  • 23. SOCIAL MEDIA XING Beispiel Spomenka Kolar-Zovko
  • 24. SOCIAL MEDIA XING Beispiel Spomenka Kolar-Zovko
  • 25. SOCIAL MEDIA XING Beispiel Spomenka Kolar-Zovko
  • 26. SOCIAL MEDIA
    • Twitter ist eine Plattform für "Microblogs",
    • also für kleine Blogbeiträge mit maximal
    • 140 Zeichen Länge. Dadurch sind die
    • Informationen garantiert kurz und kompakt.
    • Das gilt für die vielen Statusmeldungen von
    • Privatnutzern, die berichten, was sie
    • gerade tun; aber auch für die Nachrichten
    • und Beiträge von Unternehmen
  • 27. SOCIAL MEDIA Twitter Beispiel zoom4media
  • 28. SOCIAL MEDIA
    • Auf Facebook können Nutzer Profile
    • einrichten, sich mit anderen vernetzen,
    • Nachrichten, Bilder und Videos posten,
    • Diskussionen führen und vieles mehr.
    • Immer mehr haben auch Unternehmen
    • Profilseiten auf Facebook. Darauf hat
    • Facebook reagiert, unter anderem dadurch,
    • dass man jetzt auch gezielt Werbeanzeigen
    • auf Facebook schalten kann.
  • 29. SOCIAL MEDIA Facebook Beispiel zoom4media
  • 30. SOCIAL MEDIA Facebook Beispiel MedienFreitag
  • 31. SOCIAL MEDIA Facebook Beispiel WeiberWirtschaft
  • 32. SOCIAL MEDIA
    • Ein Blog oder Web-Log ist ein öffentlich
    • einsehbares Tagebuch oder Journal,
    • welches mindestens von einem Blogger
    • regelmäßig geschrieben wird. Blogs sind
    • Internetpublikationen. Ein Corporate Blog
    • ist der Weblog eines Unternehmens. Dabei
    • handelt es sich um eine Internetseite, auf
    • der Inhalte – wie Texte, Bilder oder Videos
    • – einfach eingestellt werden können und
    • auf der regelmäßig Beiträge erscheinen.
    • Die größten Bloganbieter im
    • deutschsprachigen Raum sind unter
    • anderem WordPress, Blogger und Twoday.
  • 33. ERFOLGSMESSUNG / ROI Blog zoom4media Foto-Quelle: http://www.zoom4media.de/blog
  • 34. ERFOLGSMESSUNG / ROI Blog Existenzgründerblog Foto-Quelle:http://existenzgruender-blog.de/
  • 35. SOCIAL MEDIA
    • Youtube ist die mit Abstand bekannteste
    • und meistgenutzte Plattform für Videos im
    • Web. Nicht nur Privatnutzer laden hier ihre
    • Filme hoch, auch Politiker, Parteien,
    • Unternehmen und sogar der Vatikan.
  • 36. ERFOLGSMESSUNG / ROI Youtube zoom4media
  • 37. ERFOLGSMESSUNG / ROI Youtube WeiberWirtschaft
  • 38. SOCIAL MEDIA
    • Skype ist eine kostenlose VoIP-Software
    • mit Instant-Messaging Funktion,
    • Dateiübertragung und Videotelefonie.
    • Sie ermöglicht das kostenlose Telefonieren
    • zwischen Skype-Kunden via Internet.
  • 39. SOCIAL MEDIA SKYPE
  • 40. SOCIAL MEDIA
    • Twitter und Facebook wie eine
    • Tageszeitung lesen
    • Paper.li organisiert Links, welche auf Twitter und Facebook gepostet werden, in eine journalistische Darstellungsform.
    • Somit verpassen man nicht Wichtiges auf Twitter - auch wenn man nicht 24h im Tag online ist
  • 41. ERFOLGSMESSUNG / ROI Paper.li The zoom4media Daily Foto-Quelle: http://paper.li/zoom4media
  • 42. ERFOLGSMESSUNG / ROI Website www.zoom4media.de Foto-Quelle: http://www.zoom4media.de/
  • 43. ERFOLGSMESSUNG / ROI Website www.weiberwirtschaft.de Foto-Quelle: http://www.weiberwirtschaft.de/
  • 44. SOCIAL MEDIA GRENZEN
    • SM ersetzt keine klassische Werbung
    • SM ersetzt keine Pressearbeit
    • SM ersetzt keine fehlende
    • Kundenbindung durch fatale
    • Produktfehler
    • SM ersetzt keine fehlende
    • Markenidentifikation
    • SM ersetzt keine fehlende oder
    • falsche Führung von Mitarbeitern
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 45. FOLGLICH KÖNNEN SIE MIT SOCIAL MEDIA UNTERANDEREM FOLGENDE ZIELE ERREICHEN
    • Marketing
    • PR
    • Interne Kommunikation
    • Sales
    • Service
    • Human Ressources
    • und viele mehr
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 46. ERFOLGSMESSUNG / ROI
    • Bei der Definition der Social Media
    • Strategie und der Ziele sollte
    • darüber hinaus bereits berücksichtigt
    • werden, welche
    • Leistungskennzahlen zur Messung des
    • Erfolgs der Initiativen zukünftig
    • herangezogen werden.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 47. SOCIAL MEDIA ORGANISATION Aufwand und Nutzen
    • Wer sich als Unternehmen auf Social Media einlässt,
    • sollte sich keine Illusionen machen. Weder garantiert
    • Social Media schnellen Erfolg noch sind Ziele und
    • Erfolgskennzahlen in der Regel scharf abgrenz-
    • und punktgenau messbar.
    • Immerhin hält sich der Aufwand anfangs in Grenzen.
    • Einen Account auf Twitter, eine Seite auf Facebook,
    • selbst eine einfache Gruppe auf XING zu eröffnen,
    • kostet nichts; auch die Kosten für ein einfaches
    • Layout halten sich in Grenzen.
    • Wer sich auf Social Media einlässt, sollte aber schon
    • früh über Ressourcen nachdenken.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 48. THESE Praktikanten, Auszubildende und Co. Foto-Quelle: Microsoft
  • 49. THESE neue Berufsbilder entstehen
    • Die Nutzung von Social Media erfordert von den Mitarbeitern der
    • Marken neue Fähigkeiten. Gelerntes Marketingwissen ist nur noch in
    • Teilen anwendbar. Mit Social Media wollen neue Tools und
    • Infrastrukturen bedient werden, zudem muss ein neuer
    • Kommunikationsstil geprägt werden. Community Manager sind die
    • neuen „Arbeiter “ und gleichzeitig die neuen Erfolgsfaktoren der
    • Kommunikation. Marken dürfen es nicht verpassen, diese Positionen
    • gemeinsam mit der Unternehmenskommunikation und anderen
    • Fachbereichen der Unternehmensorganisationen intern aufzubauen
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 50. THESE Employer Branding 2.0 Foto-Quelle: Microsoft
  • 51. THESE Produktentwicklung Foto-Quelle: Microsoft
  • 52. THESE Unternehmen & Community Foto-Quelle: Microsoft
  • 53. THESE Unternehmen aus der zweiten Reihe steigen auf
    • Bisher haben große Brands die Entwicklung von Social Media
    • Marketing getrieben. Spezielle Social Media-Budgets sind gesamten
    • Werbebudgets gefolgt. 2011 werden auch die „small “ bis „medium“
    • Spender auf den Zug aufspringen. Mittelstand, Industrie, B2B,
    • Verbände, NGOs - für sie gilt es aus den Fehlern der Großen zu lernen
    • und einzuschätzen, wo Social Media ihnen wirklich nützt.
    Foto-Quelle: Microsoft
  • 54. THESE Facebook erhält Konkurrenz Foto-Quelle: Microsoft
  • 55. THESE Auslaufmodelle Foto-Quelle: Microsoft
  • 56. Der direkte Kontakt zu uns zoom4media Alicia Metz [email_address] +49 151 43240419  www.zoom4media.de http://www.facebook.com/zoom4media
  • 57. DANKE & viel Spaß & viel Erfolg mit Social Media