Was User lieben, was sie hassen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Was User lieben, was sie hassen

on

  • 1,097 views

Vortrag von Gregor Urech und Sibylle Peuker bei der ONE Konferenz in Zürich am 10. Mai 2012

Vortrag von Gregor Urech und Sibylle Peuker bei der ONE Konferenz in Zürich am 10. Mai 2012

Statistics

Views

Total Views
1,097
Views on SlideShare
936
Embed Views
161

Actions

Likes
1
Downloads
5
Comments
0

4 Embeds 161

http://news.zeix.com 87
http://digital.infel.ch 69
http://reporting.infel.ch 3
http://feeds.feedburner.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Was User lieben, was sie hassen Was User lieben, was sie hassen Presentation Transcript

    • 10. Mai 2012Was User lieben, was sie hassen11. überarbeitete Ausgabe 1 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 Twitter: #onedesign 10.05.2012
    • 1. Wie werden Apps erfolgreich2. Die Cloud aus der User-Sicht3. Intuitiv bedienen mit Gestures4. Endlich schön 2 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Pro Tag werden 1.700.000 Smartphones verkauftWeltweit im Q4 2011: 3 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • http://www.youtube.com/watch?v=WmhvdtX72eQ
    • Bild: http://globalmoxie.com/blog/mobile-web-vs-native.shtml
    • Was User hassen:Webseiten, die auf dem Smartphone nicht benutzbar sindJeder, der eine Website hat, braucht einemobil-optimierte Version !
    • Wir brauchen eine App! - Brauchen wir eineApp?> Eine gute App kann eine Sache besonders gut nicht versuchen, Inhalt der gesamten Website in eine App zu packen> Eimalige/sporadische Nutzung vs. regelmässige Nutzung Website für Gelegenheitsnutzer App für Dinge, die man regelmässig braucht> Belohne treue (registrierte/zahlende) User Nicht jedes Mal einloggen, z.B. bei SBB App Features, die mit mobiler Website nicht (oder nur schwer) machbar sind, z.B. Barcode Scan bei coop@home 7 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Millionen Apps für die Tonne?> 68% benutzen 5 oder weniger Apps mindestens 1x pro Woche (Quelle: Pew Research Center 2011)> 26% nur einmal> 26% mehr als 10 mal> 48% 2-10 mal benutzt Foto: http://www.forschungs-blog.de/category/allgemeines/
    • Was hindert die User hauptsächlich an der Nutzung?1. Fehlende Gelegenheit / Nützlichkeit & Mangelndes Interesse *2. Umständliche Bedienung *3. Fehler4. Mangelhafte Datenqualität* Ergebnis aus einer hauseigenen Studie mit 974 Usern:http://news.zeix.com/2010/02/02/zeix-mobile-studie-ergebnisse-zur-nutzung-mobiler-dienste-in-der-schweiz/ Foto: http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,1625167,00.html
    • Was braucht es für eine gute App? Der richtige Use Case Funktions- Usability Datenqualität tüchtigkeit 10 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Augmented Reality: z.B. mit HRS App
    • Wie ein Usability-Fehler zu wütendenUsern und einem schlechten Ratingführen kann Die 3 am höchsten bewerteten Reviews: "Slap." (The first sentence? "These guys have the nerve to charge additional fees to current online subscriber.") "Useless app, have to pay twice for same content." "Charging for content — twice!?!"
    • Usability vs. Wow: ABC News iPad App
    • Usability vs. Wow: ABC News iPad App
    • Mobile Check In mit der Air Berlin App
    • Mobile Check In mit der Air Berlin App
    • Mobile Check In mit der Air Berlin App
    • Mobile Check In mit der Air Berlin App
    • User hassen: Irrelevante Suchergebnisse Beispiel: Der nächste Bancomat ist in Sichtweite…
    • Rechtschreibvorschläge vom iOS
    • Mangelnde Einsatzmöglichkeit Swiss Snow Report: Zoofinder: «Sehr gut gemachte App, Wann könnte man das brauchen? leider fahre ich sehr selten Ski.»
    • Mangelnde Einsatzmöglichkeit Pfister Atelier App: Exterm aufwändig für sehr wenige Produkte
    • Vom User ausgehen, nicht von der Technologie Beispiel: QR Codes Bild: http://commons.wikimedia.org/ wiki/User:Dontworry Quelle: http://www.blogbusters.ch/sidekicks/qr- Foto: http://www.steinbildhauerei-vincent.de/Bild: http://www.aldi-nord.de/print/kw202012/ codes-als-filmplakat/
    • Quelle: http://www.qrcodepress.com/qr-billboards-boosting-business/85258/
    • Quelle: http://labs.swisscom.ch/de/content/overview-submitted-apps
    • Wichtig: tiefes Verständnis der Zielgruppe Toca House: Zielgruppe 2-6 Jährige
    • Flipboard: Mein persönliches Magazin
    • Flipboard: Twitter folgen früher und heute
    • Square: Bezahlen made easyhttps://squareup.com/square http://vimeo.com/squareinc/register
    • Quelle: http://www.rovio.com/en/news/blog Bild: http://itunes.apple.com/us/app/angry-birds-space/id499511971
    • Spiele mit Suchtfaktor: Tiny Tower
    • Tiny Tower
    • Tiny Tower
    • ASVZ App: Sportkurse an der ETH
    • Lärm App: Deutscher Berufsverband derHals-Nasen-Ohren-Ärzte
    • Zusammenfassung AppsGrundlagen für eine App, die gerne benutztwird> Der richtige Use Case User kennenlernen und einbeziehen Prozesse bis zu Ende durchdenken Technologie benutzen, um Use Case zu unterstützen> Perfekte Usability Nicht nur Buttons und Farben Benutzbarkeit im Kontext des Use Cases> Funktionstüchtigkeit User hat keine Geduld und keine Nachsicht> Datenqualität Falsche oder fehlende oder irrelevante Informationen 40 Was User lieben, was sie bringen keinen Mehrwert hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Wie werden Apps erfolgreich2. Die Cloud aus der User-Sicht3. Intuitiv bedienen mit Gestures4. Endlich schön 41 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen Geräte 42 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteDie User und ihre Geräte 43 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteDie User und ihre Geräte Zu Hause Im Büro 44 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteDie User und ihre Geräte Immer dabei 45 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteDie User und ihre Geräte Als Alternative zum Compi 46 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteDie User und ihre Geräte Kann (demnächst) auch noch Internet 47 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteDer Nutzungs-Kontext und die Nutzungsart> User nutzen die Geräte überall> Es ist gibt bei keinem Gerät einen fixen Nutzungskontext> Bei allen Geräten sind die User Gestresst oder relaxed Taskorientiert oder gelangweilt Konzentriert aktiv oder konsumierend 48 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen Geräte Device-Shifting (1) Am Freitag Freitags am Abend Am Samtag Mittag Morgen im Zug vor dem TV zu Hause Am Samstag Morgen im Bett Freitags tagsüber im Büro 49 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 Nutzen auf den unterschiedlichen Geräten gleich Services/Websites 10.05.2012
    • http://www.youtube.com/watch?v=7NssFM_jkuE
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteWas die User hassen> Websites, die auf allen Devices gleich aussehen> Und deshalb auf einigen Devices fast nicht benutzbar sind 51 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteWas die User lieben> Websites, die sich an die Eigenheiten der Devices anpassen> Und deshalb auf allen Devices optimal konsumiert werden können 53 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Die unterschiedlichen GeräteZusammenfassung> Unterschiedliche Geräte haben Unterschiedliche Ausgabemöglichkeiten (Screengrösse) Unterschiedliche Eingabemöglichkeiten (inkl. Sensoren, Kamera etc.)> Es braucht deshalb eine Geräte-spezifische Optimierung von Informationsarchitektur Interaktionsmöglichkeiten Funktionalitäten Inhalten (wie dargestellt und welche Inhalte) 61 Darstellung Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Einheitliche Daten> Die User Nutzen den gleichen Service/die selbe Website über unterschiedliche Devices> Und merken sich nicht, wann sie auf welchem Device was gemacht haben Nur, dass sie bei einem Service/auf einer Website etwas gemacht haben 62 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Die gleichen Daten Device-Shifting (3) Am Freitag Freitags am Abend Am Samtag Mittag Morgen im Zug vor dem TV zu Hause Am Samstag Morgen im Bett Freitags tagsüber im Büro 63 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 User merken sich nicht, auf welchem Device sie was gemacht haben. 10.05.2012
    • 2. Einheitliche DatenWas User hassen> Vorgeschichte: Um die mobile App nutzen zu können, muss man sich auf der Website registrieren und mobile Tickets freischalten 64 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • =
    • 2. Einheitliche DatenZusammenfassung> Die Daten müssen zwischen allen Geräten synchron sein Weil die User nicht wissen, was sie wann und wo gemacht haben> Wie erreicht man das? Daten sind zentral (in der Cloud) abgelegt und werden immer von dort geladen Lokale Daten werden synchronisiert User muss auf jedem Gerät identifiziert sein  Cookies kommen an ihre Grenzen  User muss sich bei jedem Gerät einloggen 76  Dienste wie Facebook Connect, Twitter API oder Google Friend Was User lieben, was sie Connect hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche Status> Die User nutzen nicht nur die gleichen Services/Websites über unterschiedliche Devices,> Und erwarten, dass die Daten zwischen den Devices immer synchron sind.> Sondern starten sogar Use Cases auf einem Device und führen sie auf einem anderen fort. 77 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche Status Device-Shifting (4) Use Case 1 Am Freitag Freitags am Abend Am Samtag Mittag Morgen im Zug vor dem TV zu Hause Use Case 2 Am Samstag Morgen im Bett Freitags tagsüber im Büro 78 Was User lieben, was sie User beginnen Use Cases auf einem Gerät und setzen sie auf einem hassen Vol. 11 10.05.2012 anderen fort.
    • 3. Der gleiche StatusWas User lieben> Die Kindl-Experience Am FreitagMorgen im Zug 79 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche StatusWas User lieben> Die Kindl-Experience Am FreitagMorgen im Zug Kindl Während dem 81 Mittagessen im Park Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche StatusWas User lieben> Die Kindl-Experience Am Freitag Am Abend zu Hause Use Case Buch lesenMorgen im Zug Kindl Während dem 83 Mittagessen im Park Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche StatusWas User lieben> Die Kindl-Experience Am Freitag Am Abend zu Hause Use Case Buch lesenMorgen im Zug Kindl Während dem Am Freitag Abend 85 Mittagessen im Park im Bett Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche StatusWas User lieben> Beispiel SBB - Eine gute übergreifende User Experience wäre: Am Compi im Büro 88 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • ZürichWallisellen
    • Am Compi im Büro 92 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Unterwegs mit dem iPhone 93 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 3. Der gleiche StatusZusammenfassung> Herausragen tut, wer den Status übergibt> Der User beginnt einen Prozess auf einem Device und setzt ihn nahtlos auf dem nächsten fort 95 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Die Cloud aus User-SichtZusammenfassungDrei Level1. Optimierte Darstellung für unterschiedliche Devices2. Gleiche Daten3. Optimale Use Case-Unterstützung Liebe erntet man nur, wenn alle drei beachtet werden 96 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Wie werden Apps erfolgreich2. Die Cloud aus der User-Sicht3. Intuitiv bedienen mit Gestures4. Endlich schön 97 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Interaktion mit demTouchscreenAlles ganz intuitiv? 98 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012 Quelle: http://www.thehindu.com/multimedia/archive/00504/17mp_baby_ipad2_jpg_504164a.jpg
    • Intuitive Gesten durch physische MetaphernBeispiele: Uhr lesen, Air Hockey
    • Einfache Gesten 100 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012 Quelle: Luke Wroblewski, http://www.lukew.com/ff/entry.asp?1071
    • Komlizierte Gesten 101 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012 Quelle: Luke Wroblewski, http://www.lukew.com/ff/entry.asp?1071
    • Paper iPad AppSo toll!…Wo sind meine Stifte?Wie komme ich zurück?Undo ohne gebrochenen Finger?
    • Probleme mit Gesten> Gesten sind unsichtbar und deshalb für den Benutzer schwer zu erahnen Mitteilungszentrale beim iPhone Löschen von eMails auf dem iPhone AR View bei Around me Double Tap für Zoom In – Zoom Out bei Safari> Manchmal zu schwierig 2 Finger gleichzeitig gegen Uhrzeiger drehen (Undo bei Paper App)> Manchmal unerwünscht Schütteln bei SBB App zeigt aktuelles Ticket -> nicht erwünscht, wenn man zum Bahnhof rennt und schauen will, 103 auf welchem Gleis der Zug abfährt Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Deshalb nur Gesten verwenden> die allgemein bekannt sind z.B. auswählen durch Antippen, Scrollen, Vergrössern, Verkleinern> oder physische Metaphern sind z.B. Bewegen durch ziehen> oder als Shortcut für geübte User z.B. etwas durch Schütteln auslösen, dass man auch anders erreichen kann 104 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Wie werden Apps erfolgreich2. Die Cloud aus der User-Sicht3. Intuitiv bedienen mit Gestures4. Endlich schön 105 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Typografie im Web> Der gekonnte Einsatz von Typografie verbessert nicht nur das Look & Feel einer Website Corporate Identity> Mit Typografie kann die Informationsarchitektur gestützt werden 106 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Typografie im WebTechnischer Hintergrund (1)Früher> Durfte man nur Schriften verwenden, die auf dem Computer des Benutzers installiert waren> Andere Schriften mussten als Grafik eingebettet werden Nicht Accessible Nicht gut für Suchmaschinen (SEO) Machen Seiten langsam …> Somit waren Webdesigner verdammt, Arial, Verdana usw. zu nutzen 107 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 1. Typografie im WebTechnischer Hintergrund (2)Mit CSS3> Dank @font-face Property besteht die Möglichkeit, Schriften von einem Server zu laden> Heute ist die gesamte Bandbreite an Fonts auch im Web eingesetzt werden 108 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • http://daneden.me/type/
    • http://daneden.me/type/
    • http://daneden.me/type/
    • 1. Typografie im WebZusammenfassung> Gekonnt eingesetzte Typografie Führt den Nutzer beim Betrachten einer Seite Verbessert die Lesbarkeit Macht die Seiten einfacher scannbar Priorisiert Inhalte Zeigt Zusammengehörigkeit & verbessert das Look & Feel 115 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Ein- / Ausblenden von Elementen> Durch Ein-/Ausblenden von Inhalten kann man Komplexität reduzieren Den Überblick Vereinfachen durch Reduktion Besser führen durch Details «on demand» 116 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Ein- / Ausblenden von ElementenTechnischer Hintergrund> Ein-/Ausblenden wird meist mit Java Script gemacht> Es wird ein Style-Attribut des Objektes geändert Z.B. «display: block» zu «display: none»> Die Seite wird nicht neu geladen 117 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Ein- / Ausblenden von ElementenWas User hassen: Wenn der Backbutton nicht geht> Java Script ist omnipräsent für die Steuerung der Darstellung von Inhalten auf Websites> Dadurch funktioniert der Backbutton oft nicht erwartungskonform 118 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Ein- / Ausblenden von ElementenEs entstehen aber noch weitere Probleme (1)> Hintergrund Es hat nicht mehr jede Seite (bzw. jeder Status einer Seite) eine eigene URL 119 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Ein- / Ausblenden von ElementenEs entstehen aber noch weitere Probleme (2)> Identische URL 122 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Ein- / Ausblenden von ElementenEs entstehen aber noch weitere Probleme (3)> Folgeprobleme ausser nicht funktionierendem Back-Button: … Browser- Social- Link mailen Social Media Bookmark Bookmark 123 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • 2. Reduktion durch Ein- / Ausblenden von ElementenZusammenfassung> Eine Webseite kann unterschiedliche Status haben, z.B. weil Elemente ein-/ausgeblendet werden weil Elemente sich bewegen (Animationen) weil Elemente sich gegenseitig ersetzen> Der Wechsel zwischen den Status wird of im Client (z.B. mit Java Script) gemacht> Dadurch haben die einzelnen Status oft keine eigene URL> Und können deshalb auch nicht adressiert und reproduziert werden Bei Klick auf Back-Button, Aus Link in E-Mail, als Bookmark, auf Twitter, in Facebook etc.> Es kommt auf die richtige Umsetzung an! 128 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Endlich schön?Fazit> Es ist definitiv schöner möglich als früher> Aber: Auch mit den neuen technischen Möglichkeiten, muss man aufpassen, dass nicht die Fehler wiederholt werden, die schon mit Flash gemacht wurden> Nämlich: Vergessen, dass es bei Design primär um Funktionalität und Inhalt geht und die Ästhetik diese immer unterstützen muss Browser-Funktionalität kaputt machen 129 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • «Design should always obey content. Designis there to make content easier to spot,read and digest.» 130http://yavkata.co.uk/weblog/xhtml_css/the-pitfalls-of-css3/ Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012
    • Wir bauen, was Sie gerne benutzen.Sibylle Peuker> sibylle.peuker@zeix.com> @sibylle_pGregor Urech> gregor.urech@zeix.com> @gurechZeix AG> www.zeix.com> @zeix 131 Was User lieben, was sie hassen Vol. 11 10.05.2012