Your SlideShare is downloading. ×
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Leseprobe Das Besondere an Teneriffa

387

Published on

Ein besonderer Reiseführer über Teneriffa. …

Ein besonderer Reiseführer über Teneriffa.

Warum hält Teneriffa diese Wetter Weltrekorde ?
Warum hat gerade Teneriffa dieses weltweit ausgeglichenste Klima?
Wie sind die Tapas entstanden?
Warum feiern die Insulaner den Karneval so besonders intensiv?
Welche Geheimnisse birgt die „Schwarze Stadt" Garachico?
Warum entdecken wir den Kanarienvogel fast niemals?
Wer ist der einzige Heilige der Kanaren?
Wissen Sie, was die Wunderpflanze Aloe Vera alles kann?

Hier erfahren Sie was das Besondere an Teneriffa ist, und zwar so, wie sie es in dieser Form sonst nirgendwo erfahren.

http://teneriffa-reisefuehrer.net

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
387
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Guntram Müller-JänschDas Besondere an Teneriffa pr ob e L ese Erklärungen & Wissenswertes, Tipps & Highlights
  • 2. InhaltWarum gerade Teneriffa dieses einzigartige Klima hat 6Die sauberste Luft Europas – Und dazu der schönste Sternenhimmel 9Ausgespuckt von einem Vulkan – Die Geschichte einer begehrten Insel 10Der Dämon und der Gott – Die Cañadas erzählen viele Geschichten 14Leckere Deckelchen – Tapas sind einst durch Zufall erfunden worden 18Papas arrugadas – Warum Teneriffas Kartoffeln so wertvoll sind 20Mojo darf bei keinem kanarischen Essen fehlen 22Gofio, das älteste Lebensmittel, hat schon die Guanchen ernährt 23Warum Teneriffa-Bananen außergewöhnliche Köstlichkeiten sind 24Königin der Schönheit und der Gesundheit – Wunderpflanze Aloe Vera 26Das einmalige Paradies – Loro Parque, das „Must“ der Kanaren 32César Manrique verhalf den Kanaren zu faszinierender Architektur 38Eine Insel der schönen Künste – Das Kunsthandwerk auf Teneriffa 41Aus besonderem Holz – Schönen Balkone und die Kanarische Kiefer   42Hier bringen Sie Ihr (Golf-) Herz zum Rasen – Buenavista-Course 44Putten und Chippen zwischen 20 000 Palmen – Abama-Course   46Futurissimo für die Musik – Das Auditorio in Santa Cruz 48Stolzer Gigant aus Lava – Das „Magma“ bei Adeje 52Pracht und Lustigkeit – Teneriffas grell-bunter Karneval 54Europas größtes Feuerwerk am „Tag des Kreuzes“ 57Bilder in den Sand gesetzt – Das spektakuläre Kunstwerk von La Orotava 60Gutes in der „Garage“ – Guachinchen, die improvisierten Lokale 62Wo Essen zum Erlebnis werden kann – Das „Bodegon Campestre“ 64„El Monasterio“ – Das Kloster zum Speisen 66Meerblick mit Frühstücks-Ei – Sonntags-Brunch auf der Finca San Juan 68 4
  • 3. Drei Gänge zum kleinen Preis – Gourmet-Touren im Norden 69Aus glorreichen Zeiten – Das Herrenhaus „Abaco“ 70„Humboldt-Blick“ – Der Mirador mit besonders schwieriger Geschichte 72Teneriffa im Maßstab der Kinder – Pueblo Chico 74Im U-Boot in die Unterwelt des Meeres – „Yellow Submarine“ 75Orchideen bewundern und Tee trinken – Das Sitio Litre 76Pink-rotes Leben im Meer der Steine – Wenn die Tajinaste blüht 77Eines der ältesten Lebewesen der Welt – Der Drago in Icod 78Die schwarze Stadt Garachico war einst reichster Ort der Kanaren 80Auch Herodes kommt – Das besondere Fest zum Drei-Königs-Tag 82Schwelgen in Wein und Honig – Zwei besondere Museen in El Sauzal 83Ein Traum in Rosa – Wenn in den Cañadas die Mandeln blühen 84Der Sängerkönig – Warum Kanarienvögel so schwer zu entdecken sind 85Grünes Feuchtgebiet – Das Anaga-Gebirge ist ein Dorado für Wanderer 86Wo Häuser an den Felsen kleben – Die Geschichte von San Andrés 88Teneriffas einziger Heiliger wird in einer Höhle im Süden verehrt 90Sport für Champions – Das Trainingszenrum „T3“ bei La Caleta 92Spionage im All – Die Sternwartenstadt Izaña 94Herrlich alt oder knackig frisch– Interessante Floh- und Bauern-Märkte 97Ein Dorf wie vor 100 Jahren – El Puertito hat den Charme alter Zeiten 98Viel Gutes für den Körper – Teneriffa hält alles für die Gesundheit bereit 99Spaß an Aktivität – Viele Sportler kommen hier voll auf ihre Kosten 100Adrenalin mit Wasser – Der Siam-Park setzt neue Weltmaßstäbe 106Inhaltsverzeichnis nach Interessen 110 5
  • 4. Ein einzigartiges KlimaWarum Teneriffa so viele Wetter-Weltrekorde hältS o gern wir die Urheberschaft für die Bezeichnung „Inseldes ewigen Frühlings“ für uns für uns alle von solch immenser Bedeutung ist.reklamieren würden, weil sie Teneriffa hält nämlich gleichebenso richtig wie einprägsam ist mehrere „Weltrekorde“ im Wett-– die Urheberschaft liegt bedau- bewerb des Klimas. Zum einenerlicherweise bei den alten Grie- gibt es nirgendwo anders auf derchen. Schon in der Antike haben Welt einen derart geringen Unter-sie Teneriffa diesen Titel verlie- schied zwischen den Temperatu-hen. ren des Sommers und jenen des Winters.Ein Dank an die, ach ja, so wei-sen, alten Griechen, keine Wer- Die Durchschnittstemperatur imbeagentur der Welt hätte je einen Winter beträgt auf der Insel 20schöneren, einen passenderen Grad, im Sommer 24 Grad. ImSlogan ersinnen können, der be- Winter fällt die Temperatur seltensonders in den Wintermonaten unter 20 Grad, im Sommer steigt 6
  • 5. sie – im Gegensatz zu anderen aber niemals um mehr als zweiSonnen/Urlaubs-Inseln – eben- Grad.so selten über 30 Grad. So be-trägt der Jahresdurchschnitt 22,4 Aber warum ist gerade TeneriffaGrad. die „Insel des ewigen Frühlings“? Verantwortlich dafür sind mehre-Der zweite „Weltrekord“: Nir- re Faktoren. Erstens die Lage sogendwo sonst auf der Welt gibt es dicht am Wendekreis des Kreb-auf einem so geringen Areal der- ses, wodurch die Insel das gan-art viele kleine unterschiedliche ze Jahr über einer fast direktenWetterzonen, die oft nicht größer Sonneneinstrahlung ausgesetztals 10 bis 20 Quadratkilometer ist. Normalerweise müsste diesind. Insel deshalb auch ein Klima und eine Vegetation haben wie die aufDas Meer hat stets gleicher Höhe liegende afrikani-die gleiche Temperatur sche Sahara. Aber dann würde hier wohl niemand leben. DassSo kann es Tage geben, an de- die Temperaturen auf Teneriffanen man bei einer Insel-Um- dennoch zu jeder Zeit so ange-rundung fünf bis sieben Mal dasWetter wechselt zwischen Regenund Sonnenschein. Und es kanndurchhaus vorkommen, dass- zum Beispiel - in Icod de losVinos die Einwohner vor sint-flutartigem Regen und orkan-ähnlichem Sturm in ihre Häuserfliehen, nebenan in Puerto de laCruz die Urlauber sich aber amPlaya Jardin ungetrübt in der hei-ßen Sonne aalen können.Und wo sonst auf der Welt istes möglich, in der Badehose amStrand aus dem Wasser zu stei- „Unten“ Badewetter - Schnee auf dem Teidegen und in gut einer Fahrstundeim Schnee zu landen? Auch die nehm sind, dafür sorgt das ReliefKonstanz der Wassertemperatur der Insel mit dem gewaltigen Tei-ist einmalig. Sie beträgt das ge- de-Massiv von fast 4000 Meternsamte Jahr über, sommers wie Höhe sowie - zweitens - das wun-winters, 20 Grad und weicht nur derbare Zusammenspiel von denäußerst selten um ein Grad ab, immerwährenden heißen Passat- 7
  • 6. Winden, die stets aus Nordost osten werden die Passatwolkenwehen, und dem kühlenden „Ka- durch die hohen Berge aufge-narenstrom“. Das ist jene Mee- halten, steigen an ihnen empor,resbewegung, die sich auf Höhe kühlen sich ab und können sichder Iberischen Halbinsel aus dem zu Nebel, also Wolken, oder garGolfstrom verabschiedet, nach Regen entwickeln. Wenn sie dieSüden fließt, dem Äquator ent- Bergkette überquert haben, kön-gegen – und somit dem Passat nen sie wieder herabfallen, wär-seine extreme Wirkung nimmt. men sich dabei auf und kommenBeide zusammen sorgen für die als warme und trockene Luft imoben genannten „Wetter-Weltre- Süden und Westen an. Und daskorde“. bedeutet quasi eine Garantie für Sonne und Wärme das ganzeDurch das gewaltige Teide-Mas- Jahr über.siv und die in mehr als 2000 Me-tern Höhe gelegene Hochebene All diese Faktoren sorgen dafür,der Cañadas ist auch im Norden dass auf dieser relativ kleinen In-und Osten das Klima anders als sel eine solche Vielfalt zu findenim Süden und Westen. Im Nord- ist, wie normalerweise nur auf Auch im Winter sind die Strände auf Teneriffa dank sommerlicher Temperaturen gut besucht. 8
  • 7. einem ganzen Kontinent: üppige deshalb suchen wir uns für dieund liebliche Wälder, exotische Urlaubstage Gegenden aus, dieFauna und Flora, Wüsten, schrof- schönes Wetter versprechen. Te-fe, nackte Felsen und Berge, Vul- neriffa hält dieses Versprechen,kane, Strände mit heißem Sand ja, garantiert es geradezu dasund gleichzeitig schneebedeckte ganze Jahr über.Berge. Ja, die Insel Teneriffa isttatsächlich in (fast) jeder Bezie- Mag im restlichen Europa also dashung ein eigener kleiner Konti- Wetter – vor allem in den Win-nent. termonaten – Thema Nummer eins und auch Ärgernis NummerFür Touristen ist nun mal das Wet- eins sein, auf Teneriffa redet manter einer der wichtigsten, wenn nicht erst übers Wetter, man ge-nicht gar der entscheidende Fak- nießt es einfach!tor. Im Urlaub ist das Klima füruns wichtiger als im Alltag. UndDie sauberste Luft in Europa......und dazu der schönste Sternenhimmel des KontinentsV iele Länder streiten sich dar- um, die beste Luft-Qualität inEuropa zu haben. Irland, Portugal Das gilt natürlich vor allem für die Cañadas, jenes Weltkulturer- be unterhalb des Teide-Gipfels.und Finnland begehren diesen Ti- In dieser Hochebene in einertel. Aber jüngst hat unter anderen Höhe von mehr als 2000 Meterndie UNESCO den Inseln Teneriffa, herrscht eine konstante Inversi-La Palma und Gomera beschei- onsschicht vor. Und die sorgt ne-nigt, in diesem Wettbewerb ganz benbei dafür, dass hier zumeistvorn zu liegen. Das liegt zum ei- ein ungetrübter Blick in die Ster-nen an der Lage mitten im Atlan- nenwelt möglich ist.tik, zum anderen daran, dass aufden Inseln der stetige Wind die Nicht umsonst gilt der Sternen-Luft rein hält, aber auch an der himmel auf Teneriffa – sprich: inTatsache, dass es hier keine we- der Hochebene der Cañadas – alssentliche Industrie gibt. einer der schönsten in ganz Eu- ropa. Es heißt, nirgendwo sonstTeneriffa hat tatsächlich die Qua- seien mit bloßem Auge so vie-lität eines Luftkurortes – und ne- le Sterne zu sehen. Folgerichtigbenbei dient die salzhaltige Luft hat sich gleich neben den Caña-quasi zur Therapie gegen Lun- das Europas größte Sternwarten-generkrankungen und Allergien. Stadt Izaña etabliert. 9
  • 8. Die leckeren DeckelchenTapas sind einst nur durch Zufall entstandenF ür Urlauber dürfte wohl das Drittwichtigste (nach Wetterund der Qualität des Quartiers) damit das „Tapa“ nicht wegfliegen konnte, wurde es mit einer Oli- ve beschwert. Da Gastwirte aberdas Essen sein, für manche viel- einfallsreich sind, haben sie zurleicht sogar das Allerwichtigste. Freude der Gäste auch mal eineUnd etliche Touristen wollen dabei Sardelle, ein Fleischklößchenauf keinen Fall auf das verzichten, oder eine gebratene Pflaume hin-was sie von zu Hause gewohnt zugefügt.sind. Keine Sorge, ausreichendLokale auf Teneriffa haben sich Heute sind Tapas eigentlich Ap-diesem Wunsch angepasst und petithäppchen. Und so werdenbieten „Futtern wie bei Muttern“ sie von den Spaniern auf demoder so ähnlich. Wahrscheinlich Festland auch angesehen. Wennbelegt das Schnitzel nach wie vor Spanier in ein Restaurant essenunangefochten die Spitzenpositi- gehen, suchen sie zuvor eineon in den „angepassten“ Küchen. Tapa-Bar auf, wo sie im Stehen ein, zwei Häppchen zum AperitifAuch für die Besucher fremder genießen.Länder gilt aber: Ein bisschenMut tut gut. Ebenso wie das ural- Auf Teneriffa allerdings gelten Ta-te Sprichwort seinen Reiz behält: pas nicht nur als Appetitanreger,„Probieren geht über Studieren“. sondern dienen als Tapa-Teller,Deshalb sollen Ihnen hier drei die man selbst zusammenge-ganz besonders typische Köst- stellt hat, immer häufiger auchlichkeiten Teneriffas näher ge- als komplette Hauptspeise - vorbracht werden.Beginnen wir mit dem spanischs-ten aller Gerichte, den Tapas.Ursprünglich bedeutet das Wort„Tapa“ Deckelchen oder auchAbdeckung. Der Legende nachhaben einst die Gastwirte dieGetränke als Abwehrmaßnahmegegen die lästigen Fliegen abge-deckt, mit einem Pappdeckel odergar mit einer Scheibe Brot. Und Lecker und vielfältig: Tapas variadas 18
  • 9. klößchen (Albóndigas) und mit Tomatenfruchtfleisch bestriche- nes Toastbrot (Pan con tomate) dazu. Auch das typisch spanische Kartoffel-Omlett (Tortilla) und mit Speck ummantelte gebratene Pflaumen (Ciruelas) fehlen fast nie. Aber der Kreativität der Kö- che sind keine Grenzen gesetzt. Alles, was man fritieren, rösten Auf keinem Tapa-Teller fehlen die Oliven oder marinieren kann, kommt auf den Tapa-Teller. Und niemalsallem bei den „mutigen“ Touris- dürfen die obligatorischen Oliventen, die auf diese leckeren (Vor-) fehlen.Speisen nicht mehr verzichtenmöchten. Im indischen Sanskrit übrigens bedeutet Tapa soviel wie Aske-Längst gibt es ungezählte Arten se oder Selbstbeherrschung. Siean Tapas, und jede Tapa-Bar und aber sollten sich nicht beherr-jedes Restaurant hat ganz eigene schen, sondern sich mutig in die-Spezialitäten. Fast immer gehö- se Vielfalt stürzen und einfachren Serrano-Schinken, marinierte mal probieren. Sie werden es ga-Sardellen (Boquerones), Fleisch- rantiert nicht bereuen. Lachsröllchen belegt. Dann mit Honig und Senf werden die be- legten Pfannku-Probieren Sie doch einfach selbst mal die chen vorsichtigZubereitung eines Tapas aus. Es ist gar nicht zusammengerolltschwer. Zum Beispiel die Lachsröllchen mit und in AlufolieHonig und Senf. gewickelt. Meh- rere StundenSie benötigen dazu drei frisch gebackene müssen diese Foto: DrevethPfannkuchen, eine Packung guten Frischkäse, Rollen im Kühlschrank gelagert werden. ErstHonig, Senf und Dill oder Petersilie. Ein Ess- kurz vor dem Servieren werden sie in dickelöffel Honig, ein guter Teelöffel Senf und der Scheiben geschnitten und mit Zahnstocherngehäckselte Dill bzw. die Petersilie werden zusammengehalten. Dazu reichen Sie natür-mit dem Frischkäse gut verrührt. Die so ent- lich ein Glas Rotwein.standene Creme wird auf die Pfannkuchengestrichen und mit genügend Lachsscheiben Guten Appetit! 19
  • 10. Aus besonderem HolzDie schönen Balkone und die Kanarische KieferW enn Sie demnächst mal wie- der durch die Städte undDörfer Teneriffas flanieren, dann Stil gehalten. Und sie sind immer aus dem Holz der Kanarischen Kiefer gefertigt.heben Sie doch ab und zu malden Kopf und schauen die Fas- Diese Kiefernart, die es nur aufsaden der Häuser an. Gewiss den Kanarischen Inseln gibt, hatentdecken Sie dann hier und da ganz besondere Eigenschaften.die wunderschönen kanarischen Nicht nur, dass ihr Holz beson-Balkone. Sie sind kunstvoll ge- ders hart und damit witterungs-schnitzt, mit einem charakteris- beständig ist, dieses Holz wider-tischen Braun gestrichen und ein steht auch dem Feuer mehr alsSchmuck für jedes Haus. Oftmals nahezu jede andere Holzart. Dassind dann auch Türen und Fens- ist natürlich für den Hausbau vonter sowie die Treppen in gleichem immensem Vorteil. Extrem restistent gegen Feuersbrünste Überhaupt ist die Kanarische Kie- fer (Pinus canariensis) ein beson- derer Baum, den man fast als in- telligent bezeichnen möchte. So hat diese immergrüne Baumart längere und breitere Nadeln als alle anderen Kieferarten. Mit die- sen fächerförmig angeordneten Nadeln kann der Baum auch in den Zeiten der Trockenheit eine große Menge Wasser aus der Luft kondensieren, zu Boden tropfen lassen – und so für seine eigene Nahrung sorgen. Außerdem hat diese Kiefer ein Harz, das – wie auch das Holz – extrem resistent gegen Feuer ist und den Baum Ein Schmuckstück für jedes Haus ist ein vor den relativ häufigen Wald- kunstvoll aus Kiefer geschnitzter Balkon bränden optimal schützt. Kein an- 42
  • 11. Die Kanarische Kiefer hat viele besondere Qualitäten und kommt nur auf den Kanaren vorderer Baum kann sich nach einer Wenn Sie im Norden von Tene-Feuersbrunst schneller und bes- riffa sind, können Sie den Stilser regenerieren als diese Kiefer. kanarischer Holzbau-Kunst amMeist schon nach einem Jahr hat besten in La Orotava studieren.sie sich soweit erholt, dass sie In der Calle San Francisco 3 be-wieder austreiben kann. findet sich das „Haus der Balko- ne“. Nicht nur außen, sondernDie Kanarische Kiefer kann bis auch im Innenhof können Sie be-zu 300 Jahre alt und bis zu 25 sonders schöne Exemplare vonMeter hoch werden. Ihr Stamm Balkonen, Erkern, Balustraden,erreicht einen Durchmesser von Treppen und Geländern, Fensterneinem Meter. Für die Canarios ist und Türen bewundern. Und wenndiese Kiefer ein erheblicher Wirt- Sie mögen, können Sie auch einschaftsfaktor, und die Insulaner Exemplar solcher Schnitzkunstsind sehr stolz auf „ihren“ beson- im Miniformat mit nach Hausederen Baum. nehmen. 43
  • 12. Chippen und Puttenzwischen 20  000 PalmenAlles erstklassig auf dem Course von AbamaE s gibt auf Teneriffa noch ei- nen Golf-Course, der für je-den Golf-Freak zum Erlebnis ser Par-72-Meisterschafts-Course mit je vier Par-3- und Par-5-Lö- chern sowie zehn Par-4-Löchern.wird. Aber womit soll beginnen, Hinzu kommt ein Übungsplatz mitwer von diesem Golfplatz erzäh- neun Par-3-Löchern. Designt hatlen will? Von der Schönheit die- diesen Traum-Course Dave Tho-ses Fleckchens Natur? Von den mas, Golf-Legende und ehemali-Herausforderungen des Courses? ger Ryder-Cup-Spieler, der auchVom Komfort? geistiger Schöpfer zahlreicher anderer Plätze zwischen EuropaAll das dürfte wohl einzigartig und Südamerika ist.sein auf Teneriffa – und nicht nurhier. 60  000 Bäume säumen den Thomas hat den Platz so entwor-Weg über die 18 Löcher, davon fen, dass den Golfern von jedem20 000 Palmen in 12 ver- Loch aus ein sensationellerschiedenen Arten. Dazu Ausblick auf den Atlantikein Meer von Blumen Schönheit und die Nachbarinsel Laund Pflanzen. Wo gibt ist das Gomera geboten wird. Undes das sonst? 22 grö- so findet sein Wahlspruch,ßere und kleinere Seen Siegel, ein Zitat des indischen Phi-und 86 Bunker, reißen- das der losophen Tagore, hier seinede Bächlein und etliche Schöpfer Vollendung: „Schönheit istWasserfälle verwöhnen unter seine das Siegel, das der Schöp-das Auge – und bilden fer unter seine Werke setzt,gleichzeitig als „Hinder- Werke wenn er mit ihnen zufrie-nisse“ eine Herausfor- setzt, den ist“.derung an die sportliche wenn erKunst der Golfer. Es geht mit ihnen Trotz schwierigster topo-bergauf und bergab, was grafischer Gegebenheitenden Spaß des Spiels von zufrieden am Fuße der VulkanbergeLoch zu Loch steigert. ist ist Dave Thomas hier einAuge und Ehrgeiz werden wahres Meisterstück gelun-ständig auf höchstem Ni- (Tagore) gen. Denn abwechslungs-veau angestachelt und reicher kann ein Golfplatzin Anspruch genommen. Das ist nicht sein. Er ist ein Traum fürAbama! 6271 Meter lang ist die- jeden Golfspieler! 46
  • 13. Sportlich fordert der Platz eine besonders Angenehme aber istMenge, denn über fast 240 Hö- laut Silva, dass die Spielbahnenhenmeter gehen die Spielbahnen so angelegt sind, dass die Spie-auf und ab. Manchmal ist vom ler zu jeder Zeit den Eindruck ha-Abschlag aus die Fahne nicht zu ben, ganz allein auf diesem Platzsehen, das reizt zum riskanten zu sein. Einzigartig ist auch derSpiel. Und an zwei Löchern bie- Komfort in Abama. Alle zwei, dreiten sich zwei Wege: Landet der Löcher wartet ein Depot von Was-Schlag zu weit links, wird eine ser und Früchten auf die Spieler.andere Spielbahn gewählt als bei Und weil so ein 18-Loch-Matcheinem korrekten Schlag. doch eine ganze Weile dauert, sind selbst Toiletten strategischGespart wurde nirgendwo. Die günstig einbezogen.Greens sind mit einem speziel-len Gras ausgestattet, dem Ber- An alles ist also gedacht, undmuda-Gras, das ein besonders so trübt auf dem Abama-Coursepräzises Spiel erlaubt, wie der nichts den Genuss an diesemcharismatische Golf-Direktor Pe- wunderschönen Sport. Da bedarfdro Silva erläutert. Und als eins- es kaum einer Erwähnung, dasstiger Profi kennt Silva die Bedin- das elegante Clubhaus auch einegungen überall auf der Welt. Das erstklassige Küche bietet.Fürs Auge gibt es kaum etwas Schöneres als den Abama-Course mit Blick auf Hotel und Gomera 47
  • 14. „Nach Lektüre dieses Buches mag ich Teneriffa Impressum:noch mehr als zuvor. Hier habe ich Details erfah- ViSdPG: Guntram Müller-Jänschren, die diese Insel erst richtig interessant und Sollte der Inhalt dieses Buches aufspannend machen. Danke!“ irgendeine Weise fremde Rechte,Steffen Apstein, Germering die Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bittet der Autor dringend um einen ent-„Dieses Buch macht mich definitiv schlauer.“ sprechenden Hinweis per Mail anDoris Müller, St. Wendel teneriffabuch@aol.com„Bisher wusste ich nur, dass es in Teneriffas ohne Kostennote. Der Autor hatSüden fast immer Sonne gibt - und habe sie auch sich bemüht, keinerlei Rechte zugenossen. Nun aber weiß ich, wie viele Schätze verletzen, aber bei der augenblick-die Sonneninsel sonst noch birgt.“ lich sich rasch ändernden Recht- sprechung kann dies durchaus ge-Karin Steinberg, Köln-Rodenkirchen schehen. 112
  • 15. Warum hat gerade Teneriffa dieses weltweit ausgegli-chenste Klima? Wie sind die Tapas entstanden? Wa-rum feiern die Insulaner den Karneval so besondersintensiv? Welche Geheimnisse birgt die „SchwarzeStadt“ Garachico? Warum entdecken wir den Kana-rienvogel fast niemals? Wer ist der einzige Heiligeder Kanaren? Wissen Sie, was die WunderpflanzeAloe Vera alles kann? In diesem Buch wird all dasBesondere erklärt, das diese wundervolle Insel aus-macht. Dazu gibt es die richtigen und wichtigen Tippssowie die Beschreibung besonderer Insel-Highlights.

×