• Save
Facebook, Twitter & Co. aus Marketingsicht
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Facebook, Twitter & Co. aus Marketingsicht

on

  • 1,667 views

Facebook, Twitter & Co. aus Marketingsicht

Facebook, Twitter & Co. aus Marketingsicht
1. Berner Kolloqium „ICT und Unterricht“ 2010

Statistics

Views

Total Views
1,667
Views on SlideShare
1,667
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Facebook, Twitter & Co. aus MarketingsichtFacebook, Twitter & Co. aus Marketingsicht Presentation Transcript

  • 30. Juni 2010
    Facebook, Twitter & Co. aus Marketingsicht1. Berner Kolloqium „ICT und Unterricht“ 2010
  • Gestatten ;-)
    Heute
    Geschäftsführer sowie Mitinhaber der Online-Agentur «xeit GmbH». Die Agentur bringt Unternehmen, Marken und Produkte über digitale Medien an den Markt und ins Gespräch. Mit Online-Marketing, Social Media-Marketing und Websites. Kunden sind zum Beispiel Swisscom, IKEA, Elvia, Electrolux oder Credit Suisse.(www.xeit.ch)
    Seit Januar 2006 Dozent und Projektleiter für Online-Kommunikation am IKM Institut für Kommunikation und Marketing an der Hochschule Luzern - Wirtschaft. Forschung und Lehre zum Thema Online-Marketing-Kommunikation und «Web 2.0 im Tourismus». (www.hslu.ch/ikm)
    Gebürtiger Ostschweizer, Jahrgang 1974, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Freizeit: Eishockey, Fischen.
    Früher
    Studium an der Universität St. Gallen im Fach Betriebswirtschaft mit Vertiefungsrichtung Marketing (lic.oec.HSG)
    Vier Jahre bei Assai Interactive AG, Senior Berater, Leitung Beratungsteam, Betreuung renommierte Kunden wie Saab, Pepsi, Die Mobiliar, Unilever (Knorr, Axe, Oswald), sunrise/yallo u.a.m. in allen Fragen des digitalen Marketings und der medienübergreifenden Kommunikation.
    2
  • Inhalt
    Wie ist das Verhalten der (jungen) User?
    Was ist Social Media Marketing?
    Was sind mögliche Beispiele?
    3
  • 4
    Neues Mediennutzungs-Verhalten
    http://www.flickr.com/photos/fischler/4679466770/in/photostream/
  • 5
    Quelle: Media UseIndex 2009
  • Internetnutzer nach Geschlecht und Alter in Prozent
    6
    Rund 81% der Schweizerinnen und Schweizer ab 14 Jahren nutzen das Internet. Das sind 4.8 Millionen.
    Rund 3,9 Mio. Personen sind täglich (oder fast täglich) online (61%) und verbringen durchschnittlich 13,9 Stunden pro Monat im World Wide Web.
    http://www.goldbachmedia.com/_files/Goldbach_Guide_2009/GoldbachGuide09_PDF-Website-deutsch.pdf, S. 71
  • 7
  • „Rund 10 Prozent seiner im Internet verbrachten Zeit verbringt der Schweizer Surfer in Social Networks (…)“
    Foto: ToniVC auf flickr.com
    Quelle: Nielsen Global Faces and Networked Places, 2009
  • 9, 29. Juni 2010
    Neues Freizeitverhalten
  • 30% der Freizeit wird online verbracht (Dez 2008)
    http://www.tnsglobal.com/_assets/files/TNS_Market_Research_Digital_World_Digital_Life.pdf, via Stuker
  • In
    „In der Altersgruppe zwischen 14 und 25 geben mehr als die Hälfte an, dass sie Soziale Netzwerke täglich verwenden.“
    Net-Metrix-Profile 2009-2
  • Für Kinder und Jugendliche werden Social Networking-Dienste immer mehr zur Bühne für Selbstdarsteller
    Eine Studie von Wissenschaftlern der San Diego State University, welche mit 1‘000 Teilnehmern aus den ganzen USA durchgeführt wurde, ergab dass 57% der Befragten Facebook, Twitter und Co. hauptsächlich zu Selbstvermarktungs-zwecken und zur Aufmerksamkeits-erregung nutzen. Besonders die Generation die nach 1980 geboren ist, also die Digital Natives, neigt zu solchen Charaktereigenschaften.
    bzmch
    Foto: jayburrell19 auf Flickr.com
    Quelle: Pressetext
  • 13
  • Ausgewählte Plattformen
    14
    Bild: Matt Hamm auf Flickr.com
  • > 2 Millionen SchweizerInnen
    15
  • 16
  • 56 Mio User weltweit
    900‘000 registrierte User in der Schweiz, 313‘000 (1/3) mindestens 1x pro Monat online (!)
    80% der User sind in der Altersgruppe 14-25
    Lange Verweildauer: >21 Minuten pro Session
    Besonderheit: Täglich werden 1,5 Millionen Online Games auf Netlog gespielt, damit gehört die Plattform zu den beliebtesten europäischen Online-Gaming-Seiten. Daneben „normale“ Community Funktionen
    17
  • Wer nutzt Twitter?
    18http://www.comscore.com/blog/2009/04/twitter_traffic_explodes.html, April 2009
  • Und in der Schweiz? (www.twitterland.ch)
    19
  • 20, 29. Juni 2010
    Neues Informationsverhalten
  • Top Internet-Brands in der Schweiz
    21
    UGC 
  • Konsequenzen
    Mehr Informationen
    Grössere Autonomie
    Mehr Transparenz
    Konsumenten-meinungen mit sehr hoher Glaubwürdigkeit
    22
    [Nielsen]
  • Neue Sucht…? ;-)
    23
  • 24, 29. Juni 2010
    Neues Herausforderungen
  • «Werbung nervt, mitreden macht Spass.»
    25
    Erfolgsfaktoren im Umgang
    mit Social Media:
    • Persönliches Engagement
    • Offen und transparent
    • Beobachten und zuhören
    • Zeitnah agieren
    [The SocialMetropolis, su]
  • 26
    Social Media Marketing ist eine Form des Online-Marketing, die Branding- , Marketing- & Kommunikations-Ziele durch Beteiligung auf verschiedenen Social Media-Angeboten erreichen will.
  • 27
  • «moving away from campaigns to constant engagement»
    28
    Michael Donnelly, Group Director Worldwide Interactive Marketing Coca-Cola @ iStrategy2010, Berlin
  • 29
  • Swisscom @ Openairs
  • Swisscom
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • Neue Jobs
    39
  • Herzlichen Dank!
    Fragen? Gerne ;-)
    40