Leistungen des Tübinger Systemsvon Textverarbeitungs-Programmen                           TUSTEP Dr. Wolfram Schneider-Las...
TUSTEP =TUebinger System von TExtverarbeitungs-ProgrammenTUebingen System of TExt Processing Tools
Charakteristika von TUSTEP entwickelt an der Uni Tübingen seit 1970  von Geisteswissenschaftlern für Geistes-  wissenscha...
Infos zu TUSTEP läuft auf Windows und Unix, geplant: Mac seit Juni 2011: Open Source (unter der  „Revised BSD Licence“)...
3 x TUSTEP   TUSTEP: TUSTEP klassisch (parameter-    gestützt, Editor)
3 x TUSTEP   TUSTEP: TUSTEP klassisch (Editor,    Parameter) TUSCRIPT:     moderne Skriptsprache
Vorzüge von TUSCRIPT Verarbeitung von anderen Dateiformaten (vor  allem XML-Daten) Interaktiver Programmablauf möglich ...
Vorzüge von TUSCRIPT Verarbeitung von anderen Dateiformaten (vor  allem XML-Daten) Interaktiver Programmablauf möglich ...
Online-Recherche in Datenbanken
TUSCRIPT im Rosetta Code Wiki   http://rosettacode.org   Bietet Lösungen zu (im Moment) 611 (Programmier-)    Aufgaben i...
3 x TUSTEP   TUSTEP: TUSTEP klassisch (Editor,    Parameter)   TUSCRIPT: moderne Skriptsprache TXSTEP:   XML-Version/XM...
Download von   TUSTEP und TXSTEP (Prototyp)                 unter           www.tustep.org
Was kann man mit TUSTEP?Alles, ausser …                  TUSTEP
TUSTEP eignet sich vor allem für: Langfristige Projekte Verarbeitung, Analyse, inhaltliche  Erschliessung, Aufbereitung ...
Sonderzeichen und nichtlateinischeSchriften (Auswahl)   alle Sonderzeichen älterer (deutscher u.a.) Sprachstufen, z.B.   ...
TUSTEP-Projekte: I. Zürich   UZH: Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte:    Heinrich Bullinger-Briefwechsele...
TUSTEP-Projekte: II. sonst (Auswahl)   Werkausgaben: Schleiermacher, Marx-Engels (Berlin), Hugo von St.    Viktor (Frankf...
http://www.parzival.unibe.ch
InventarisationundDokumentationjüdischerFriedhöfeSteinheim-InstitutEssenEpigraphische Datenbank online: www.steinheim-inst...
TUSTEP Ausbildung   Kurse in Zürich, Fribourg, Bern, Berlin, Trier   Online-Tutorial (im Aufbau):    www.tustep-tutorial...
Präsentation von 3 Modulen #vergleiche #rv,   #so, #ra (Registererstellung) #satz,   #*satz
Einsatzmöglichkeiten des Moduls         #vergleiche   Kontrolle über durchgeführte Korrekturen in    einem Text (unkorr. ...
Das Repertorium Biblicum       Medii Aevi auf CD-ROM           und im InternetZiel: Bereitstellung einer Online-Version de...
zweifache manuelle Eingabe in ChinaVersion A in                                     Version B in MS-WORD                  ...
Einsatzmöglichkeiten des Moduls         #vergleiche   Kontrolle über durchgeführte Korrekturen in    einem Text (unkorr. ...
Module #rv, #so, #ra   Beispiele:    - Wortformenliste zu Gottfrieds „Tristan“    - Diverse Register (Folien)
LemmatisiertesWortformenregistermit Häufigkeitsangabenzu:Heinrich Kaufringer,Werke (Hg. Paul Sappler)
Bibelstellenregister zu:Johann von Staupitz,De exsecutione aeternaepraedestinationisdt. Übersetzung:Christoph Scheurl, Von...
RückläufigesWortformenregisterzu:Heinrich Kaufringer,Werke (Hg. Paul Sappler)
Reimindex zu:Heinrich Kaufringer,Werke (Hg. Paul Sappler)
Personen- undOrtsregister zu:Literatur und Wand-malerei I(Hg. Eckart ConradLutz/Johanna Thali/René Wetzel)
Personen- undWerkregister zu:Deutsche Mystik imabendländischenZusammenhang(Hg. Walter Haug/Wolfram Schneider-Lastin)
Handschriftenregister zu:Die Präsenz des Mittelalters in seinen Hand-schriften (Hg. H.-J. Schiewer/K.Stackmann)
Module #satz, #*satz   Beispiele:    - Badener Disputation 1526 (Apparate,    Marginalien!)    - C.-F.-Meyers Briefwechse...
Die Akten derBadener Disputation von 1526Hg. von Alfred Schindler undWolfram Schneider-Lastin
Workflow bei der CF-Meyer-Briefausgabe                                                                      Schema        ...
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012

1,228

Published on

Leistungen des Tübinger Systems von Textverarbeitungs-Programmen TUSTEP (Präsentation an der UZH Zürich, November 2012)

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,228
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • < ... > kennzeichnet hier wie erwähnt metasprachlicheAngaben / Platzhalter für Zwecke der beschreibung anstelle von <name..> muß ein legaler Dateiname eingesetzt werden [... ] kennzeichnet in dieser Notation optionale komponenten eines Kommandos Das Nummernzeichen # (fis) kennezeichnet Kommandos das system erkennt Kommandos am vorangestellten # wenn am Kommandoprompt (Gib Kommando>) irgendetwas eingegeben wird, das nicht mit # beginnt, ergänzt das System selbständig ein #
  • < ... > kennzeichnet hier wie erwähnt metasprachlicheAngaben / Platzhalter für Zwecke der beschreibung anstelle von <name..> muß ein legaler Dateiname eingesetzt werden [... ] kennzeichnet in dieser Notation optionale komponenten eines Kommandos Das Nummernzeichen # (fis) kennezeichnet Kommandos das system erkennt Kommandos am vorangestellten # wenn am Kommandoprompt (Gib Kommando>) irgendetwas eingegeben wird, das nicht mit # beginnt, ergänzt das System selbständig ein #
  • < ... > kennzeichnet hier wie erwähnt metasprachlicheAngaben / Platzhalter für Zwecke der beschreibung anstelle von <name..> muß ein legaler Dateiname eingesetzt werden [... ] kennzeichnet in dieser Notation optionale komponenten eines Kommandos Das Nummernzeichen # (fis) kennezeichnet Kommandos das system erkennt Kommandos am vorangestellten # wenn am Kommandoprompt (Gib Kommando>) irgendetwas eingegeben wird, das nicht mit # beginnt, ergänzt das System selbständig ein #
  • Leistungen TUSTEP UZH Zürich 2012

    1. 1. Leistungen des Tübinger Systemsvon Textverarbeitungs-Programmen TUSTEP Dr. Wolfram Schneider-Lastin, E-Learning-Koordination PhF, UZH Zürich
    2. 2. TUSTEP =TUebinger System von TExtverarbeitungs-ProgrammenTUebingen System of TExt Processing Tools
    3. 3. Charakteristika von TUSTEP entwickelt an der Uni Tübingen seit 1970 von Geisteswissenschaftlern für Geistes- wissenschaftler (seit 1978: „TUSTEP“) ein System von Modulen, die unter- einander kombinierbar sind mehr als ein Textverarbeitungs-System
    4. 4. Infos zu TUSTEP läuft auf Windows und Unix, geplant: Mac seit Juni 2011: Open Source (unter der „Revised BSD Licence“) ab 2013 Rechte bei der ITUG (International TUSTEP User Group) ITUG steuert zusammen mit einem Beirat (Kooperationspartner) die Weiterentwicklung
    5. 5. 3 x TUSTEP TUSTEP: TUSTEP klassisch (parameter- gestützt, Editor)
    6. 6. 3 x TUSTEP TUSTEP: TUSTEP klassisch (Editor, Parameter) TUSCRIPT: moderne Skriptsprache
    7. 7. Vorzüge von TUSCRIPT Verarbeitung von anderen Dateiformaten (vor allem XML-Daten) Interaktiver Programmablauf möglich Modulares Programmieren (Unterprogramme) Programmieren von Eingabeformularen
    8. 8. Vorzüge von TUSCRIPT Verarbeitung von anderen Dateiformaten (vor allem XML-Daten) Interaktiver Programmablauf möglich Modulares Programmieren (Unterprogramme) Programmieren von Eingabeformularen Mit TUSTEP-eigenem Server können interaktive Internetseiten generiert und angesprochen werden (CGI)
    9. 9. Online-Recherche in Datenbanken
    10. 10. TUSCRIPT im Rosetta Code Wiki http://rosettacode.org Bietet Lösungen zu (im Moment) 611 (Programmier-) Aufgaben in (im Moment) 483 (Programmier-) Sprachen, darunter 142 Lösungen in TUSCRIPT http://rosettacode.org/wiki/Category:TUSCRIPT
    11. 11. 3 x TUSTEP TUSTEP: TUSTEP klassisch (Editor, Parameter) TUSCRIPT: moderne Skriptsprache TXSTEP: XML-Version/XML-Frontend von TUSTEP (in Entwicklung)
    12. 12. Download von TUSTEP und TXSTEP (Prototyp) unter www.tustep.org
    13. 13. Was kann man mit TUSTEP?Alles, ausser … TUSTEP
    14. 14. TUSTEP eignet sich vor allem für: Langfristige Projekte Verarbeitung, Analyse, inhaltliche Erschliessung, Aufbereitung und Publikation (Print und elektronische Medien) umfangreicher Daten - Editionen - Indices, Register, Wörterbücher - Lexika, Bibliographien - Repertorien, Datenbanken Daten mit nichtlateinischen Zeichensätzen
    15. 15. Sonderzeichen und nichtlateinischeSchriften (Auswahl) alle Sonderzeichen älterer (deutscher u.a.) Sprachstufen, z.B. Supraskripta: ů (‘combining diacritics’) Griechisch Hebräisch Koptisch Syrisch Arabisch Russisch u.ä. Cyrillisch (Alt-Kirchenslawisch) Phonetischer Zeichensatz
    16. 16. TUSTEP-Projekte: I. Zürich UZH: Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte: Heinrich Bullinger-Briefwechseledition; Zwingli Exegetica; Tiguriner Chronik; Hist. Vorlesungsverzeichnisse der UZH 1833-1900; wiss. Publikationen, u.a. Zwingliana UZH: Deutsches Seminar: C.F. Meyer Briefausgabe UZH: Historisches Seminar/Deutsches Historisches Institut Rom: Repertorium Poenitentiariae Germanicum UZH: Romanisches Seminar: Korpus der altfrz. Urkunden UZH: Institut für Indogermanistik, Abt. Indologie: Bibliothekskatalog u.a. Credit Suisse-Jubiläumsstiftung: Alfred Escher Briefwechsel SIKJM: Lebenszeugnisse Schweizer-Heusser-Spyri UZH/ETH: Briefwechsel Albert Einstein – Heinrich Zangger Ref. Landeskirche Kt. Zürich: Zürcher Bibel (Buch + online)
    17. 17. TUSTEP-Projekte: II. sonst (Auswahl) Werkausgaben: Schleiermacher, Marx-Engels (Berlin), Hugo von St. Viktor (Frankfurt), Melanchthon (Heidelberg), Wieland (Jena), Albertus Magnus (Köln), Leibniz (Münster), Laktanz, Schickard, Constant (Tübingen), Jean Paul (Würzburg) Parzival (Bern), Solothurner Legendar (Genf), Geistl. Texte (Fribourg) Der Neue Pauly (Tübingen) Grimm, Deutsches Wörterbuch (Berlin/Trier) Katalog zur Stammbuchsammlung der HAA-Bibliothek (Weimar) Novum Testamentum Graece (Münster) Metrische Analyse von Urkunden Ferdinands II. (Burgos) Sächsisch-Magdeburgisches Recht (Leipzig) Der Jüdische Targum (Amsterdam) Österreichisches Wörterbuch (Wien) Datenbank zum Feuilleton der FAZ 1918-30 (Tübingen) Mittelhochdeutsches Wörterbuch (Göttingen) Handschriftenkatalog der UB (Tübingen) Inventarisation jüdischer Friedhöfe (Essen)
    18. 18. http://www.parzival.unibe.ch
    19. 19. InventarisationundDokumentationjüdischerFriedhöfeSteinheim-InstitutEssenEpigraphische Datenbank online: www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat
    20. 20. TUSTEP Ausbildung Kurse in Zürich, Fribourg, Bern, Berlin, Trier Online-Tutorial (im Aufbau): www.tustep-tutorial.uzh.ch
    21. 21. Präsentation von 3 Modulen #vergleiche #rv, #so, #ra (Registererstellung) #satz, #*satz
    22. 22. Einsatzmöglichkeiten des Moduls #vergleiche Kontrolle über durchgeführte Korrekturen in einem Text (unkorr. Version ↔ korr. Version) Auffinden von Erfassungsfehlern bei Texten, die zum Zweck der teilautomatischen Korrektur doppelt erfasst wurden („Double keying“)
    23. 23. Das Repertorium Biblicum Medii Aevi auf CD-ROM und im InternetZiel: Bereitstellung einer Online-Version des Repertorium Biblicum mit denfolgenden Suchkriterien:•Autoren,•incipits und explicits,•Handschriften•Bibliotheken und Archive (einschließlich der Bibliotheksorte)•Einzelne Kommentare, gegebenenfalls geordnet nach Kommentararten. www.repbib.uni-trier.de
    24. 24. zweifache manuelle Eingabe in ChinaVersion A in Version B in MS-WORD MS-WORDKonvertierung Konvertierung Version A in TUSTEP- Version B in TUSTEP #vergleiche TUSTEP Automatische Korrektur mit TUSTEP-#kausführe Korrekte Fassung
    25. 25. Einsatzmöglichkeiten des Moduls #vergleiche Kontrolle über durchgeführte Korrekturen in einem Text (unkorr. Version ↔ korr. Version) Auffinden von Erfassungsfehlern bei Texten, die zum Zweck der teilautomatischen Korrektur doppelt erfasst wurden („Double keying“) Auffinden und Nachweis von Überlieferungs - varianten bei Texten, die kritisch ediert werden sollen (Bspe.: Hartwig von Erfurt, Grimm KHM)
    26. 26. Module #rv, #so, #ra Beispiele: - Wortformenliste zu Gottfrieds „Tristan“ - Diverse Register (Folien)
    27. 27. LemmatisiertesWortformenregistermit Häufigkeitsangabenzu:Heinrich Kaufringer,Werke (Hg. Paul Sappler)
    28. 28. Bibelstellenregister zu:Johann von Staupitz,De exsecutione aeternaepraedestinationisdt. Übersetzung:Christoph Scheurl, Von derentlichen volziehungewiger fürsehung (Hg.Lothar Graf zu Dohna u.a.)
    29. 29. RückläufigesWortformenregisterzu:Heinrich Kaufringer,Werke (Hg. Paul Sappler)
    30. 30. Reimindex zu:Heinrich Kaufringer,Werke (Hg. Paul Sappler)
    31. 31. Personen- undOrtsregister zu:Literatur und Wand-malerei I(Hg. Eckart ConradLutz/Johanna Thali/René Wetzel)
    32. 32. Personen- undWerkregister zu:Deutsche Mystik imabendländischenZusammenhang(Hg. Walter Haug/Wolfram Schneider-Lastin)
    33. 33. Handschriftenregister zu:Die Präsenz des Mittelalters in seinen Hand-schriften (Hg. H.-J. Schiewer/K.Stackmann)
    34. 34. Module #satz, #*satz Beispiele: - Badener Disputation 1526 (Apparate, Marginalien!) - C.-F.-Meyers Briefwechsel - Diverse Bücher - Seminararbeit (erstellt mit #*satz)
    35. 35. Die Akten derBadener Disputation von 1526Hg. von Alfred Schindler undWolfram Schneider-Lastin
    36. 36. Workflow bei der CF-Meyer-Briefausgabe Schema Import nach WORD TUSTEP (Formatvorlagen) (Tagset) XML-Daten XMLDaten bearbeitet und mit Register- und App-Einträgen angereichtert Register (XML) Gesetzte DatenSatz von Text und Apparat Satz der Register mit Referenzen mit TUSTEP #satz für Register

    ×