Bibcamp medienpaed
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Bibcamp medienpaed

on

  • 955 views

Folien zur medienpädagosichen Session auf dem Bibcamp

Folien zur medienpädagosichen Session auf dem Bibcamp

Statistics

Views

Total Views
955
Views on SlideShare
954
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Bibcamp medienpaed Bibcamp medienpaed Presentation Transcript

    • medienpädagogische Session L3T Lizenz: CC-BY-NC-SA
    • http://www.flickr.com/photos Wie ticken /uaeincredible/3780284671/si zes/o/ Medienpädagogen?
    • Gliederung • Aufgabenfelder der Medienpädagogik • Medienpädagogik classic: aktive Medienarbeit und Medienkompetenz • Mediendidaktik classic: Medien als Unterstützer in Lernprozessen • Mediendidaktik modern: Der Medienpädagoge als Gestalter von Setting.
    • http://www.flickr.com/photos/tartanpodcast/3941365574/sizes/o/ http://www.flickr.com/photos/superkimbo/4418644044/sizes/o/ über mit der pädagogische Medienforschung? Pädagogik Medien
    • Aufgabenfelder
    • Bewahren http://www.flickr.com/photos/dailyinvention/497294952/sizes/l/
    • Aufklären http://www.flickr.com/photos/shedenig/4547369285/sizes/l/
    • http://www.flickr.com/photos/andrewpescod/129985866/sizes/l/ Handeln
    • Wahrnehmen http://www.flickr.com/photos/residae/386508456/
    • Bewahren Aufklären Globalziel: Kommunikative Kompetenz auch mit Medien Hoffmann 2003, 40 Handeln Wahrnehmen
    • Medienpädagogik classic Medienkompetenz und aktive Medienarbeit
    • „‚Medienkompetenz’ wird heute in der Regel verstanden als http://www.flickr.com/photos/internetsociety/3789033270/ Anforderung an alle Menschen der modernen Gesellschaft, aktiv an den neuen Medienentwicklungen teilzuhaben “ (Baacke 1996)
    • http://www.flickr.com/photos/balakov/4353378873/ Förderung von • Handhabung der Gerätschaften • medien- und nutzerkritischen Perspektiven • produktiven, kreativen Aspekten den Umgang der Menschen mit den Medien-Sets http://www.flickr.com/photos/balakov/4300931777/
    • Dimensionen der Medienkompetenz Medien- Medien- kritik kunde •Analytisch •Informativ •Reflexiv •Instrumentell- •Ethisch qualifikatorisch Medien- Medien- handlung produktion •Rezeptiv •Innovativ •Interaktiv •Kreativ/ästhetisch
    • Aktive Medienarbeit http://www.flickr.com/photos/hamed/828228862/sizes/l/
    • http://www.flickr.com/photos/92682792@N00/4371031301/sizes/l/ Mediendidaktik (klassisch) Mediendidaktik = (alte) Didaktik mit (neuen ?) Medien.
    • Medienbildung Die strukturale Medienbildung betrachtet Medien nicht als Gegenstand, sondern als Kontext von Lern- und Bildungsprozessen.
    • Medienbildung Bildung über Medien ! => Bildungspotenziale von Medien? Ergänzung vom 10.05.2010: Ausführlich: Jörissen/Marotzki 2009. Keine klassische Lehr-Lern-Perspektive.
    • Mediendidaktik 2.0 „Mit der Mediatisierung von Lehr- und Lernprozessen geht *…+ eine gewisse Entdidaktisierung einher, auf die die Medienpädagogik eingehen muss. Das heißt, Menschen lernen zunehmend mit Materialien, die nicht unbedingt mit einer didaktischen Intention konzipiert wurden; Lehrende entwickeln zunehmend ‚Lernbausteine‘ (Module), von denen sie nicht wissen, in welchen Zusammenhängen diese je genutzt werden etc. Die Medienpädagogik wird damit u.E. nicht zurückgedrängt;
    • Mediendidaktik 2.0 Es bedarf aber anderer Konzepte, um auf diese Entwicklung einzugehen und die Rolle von Medienpädagogik in derart entdidaktisierten Kontexten deutlich zu machen. Zunächst bedeutet dies, dass der Fokus medienpädagogischen Handelns sich hier von dem Individuum auf das mediale Artefakt verschiebt. Es ist dieses - zu gestaltende – Artefakt, das die Lern- und Erfahrungspotenziale von Individuen, Gruppen und Organisationen bestimmt, – auch ohne dass Personen mit einer lernenden Intention mit diesem Artefakt in Interaktion *treten+“ (Kerres et al. 2003, S. 92).
    • Pädagogik der Navigation „Lehrende müssen sich vor allem auch als Lernende verstehen, die gemeinsam mit dem Lernenden lernen. Damit einher wird eine Veränderung der Rolle des Pädagogen gehen. Sie werden zu Coaches oder besser gesagt zu den Navigatoren des Lernprozesses. Sie sind zuständig für die Generierung der Lernumgebung; sie organisieren die Lernarrangements; sie fördern die Auseinandersetzung der Lernenden mit dem Lernangebot“ (Röll 2003, S. 377).
    • http://www.flickr.com/photos/librarianbyday/3426532334/sizes/l/
    • • Baacke, Dieter (1996):Medienkompetenz-Begrifflichkeit und sozialer Wandel. In: Rein, Antje von (Hrsg.) (1996): Medienkompetenz als Schlüsselbegriff. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt. • Hoffmann, Bernward (2003): Medienpädagogik: Eine Einführung in Theorie und Praxis. Stuttgart: UTB. • Jörissen, Benjamin/Marotzki, Winfried (2009): Medienbildung - Eine Einführung. Theorie - Methoden - Analysen. Stuttgart: UTB • Kerres, Michael/Witt, Claudia de/Schweer, Marco (2003): Die Rolle von MedienpädagogInnen bei der Gestaltung der Medien- und Wissensgesellschaft. In: Neuß, Norbert (Hg.) (2003): Beruf Medienpädagoge. Selbstverständnis - Ausbildung - Arbeitsfelder. München: Kopaed, S. 87–97. • Röll, Franz Josef (2003): Pädagogik der Navigation. Selbstgesteuertes Lernen durch Neue Medien. München: Kopaed.