• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Studentische Softwareentwicklung - Warum es keine Alternative zu agilen Methoden gibt
 

Studentische Softwareentwicklung - Warum es keine Alternative zu agilen Methoden gibt

on

  • 470 views

Folien zum Vortrag auf dem SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013. Ich habe hier unsere Erfahrungen zur Agilen Softwareentwicklung in studentischen Projekten und Abschlussarbeiten ...

Folien zum Vortrag auf dem SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013. Ich habe hier unsere Erfahrungen zur Agilen Softwareentwicklung in studentischen Projekten und Abschlussarbeiten vorgestellt.

Wie immer gilt: alle Meinungsäußerungen sind die meinen.

Statistics

Views

Total Views
470
Views on SlideShare
470
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike LicenseCC Attribution-NonCommercial-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Studentische Softwareentwicklung - Warum es keine Alternative zu agilen Methoden gibt Studentische Softwareentwicklung - Warum es keine Alternative zu agilen Methoden gibt Presentation Transcript

    • Studentische Softwareentwicklung Warum es keine Alternative zu agilen Methoden gibt Dr. Wolfgang Reinhardt (@wollepb) WALLMEDIEN AG (zuvor Universität Paderborn) SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, 19.09.2013, Koblenz
    • SAG WAS dazu, welche agilen Praktiken in der studentischen Ausbildung wie vermittelt werden Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agenda Wer erzählt Ihnen hier was? Studentische Softwareentwicklungsprojekte Studentische Abschlussarbeiten To be or not to be agile Diskussion Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Über mich Diplomarbeit zu Agile SWE & Kompetenzentwicklung in der Hochschullehre 2007 - 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn Lehrstuhl Didaktik der Informatik Forschungsschwerpunkte: E- & Mobile Learning, Social Media, Verteilte Wissensarbeit und Awareness Support, Big Data & Science 2.0 70+ betreute Abschlussarbeiten 5 betreute Projektgruppen & zahlreiche Praktika, Seminarprojekte 2012 promoviert an der Open University of the Netherlands seit 2013 IT Projektleiter bei der WALLMEDIEN AG (Paderborn) Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Mein Verständnis studentischer Ausbildung You have to find something that you love (Steve Jobs) The only way to do great work is to love what you do (Steve Jobs) Wertvolle Erfahrungen in echten Projekten (Fail often, learn for live) State-of-the-art Technologien und Methoden On-the-edge research Prototypen, die genutzt werden keine Arbeiten für die Schublade Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agile Studentische Softwareentwicklungsprojekte (Projektgruppen, Praktika, Seminargruppen) Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Wie wir anfingen... (vor 2006) Projektgruppen mit echten Kunden (12 Monate Laufzeit) verteilte Projektteams (DE & CH) Requirements Engineering Workshops Dokumente Dokumente, Dokumente, Dokumente, sie kennen das ... Review Entwicklung Failure Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • dann der Wechsel zu mehr Agilität... Anforderungen als Ideenskizze, erste User Stories vorbereitet Agilität != planloses Loslaufen Gemeinsame Brainstormings und Erstellung von User Stories Sehr Intensive erste Wochen, Consulting durch Studenten Studenten bringen eigene Ideen ein & identifizieren sich mit dem Projekt Kunde erlaubt die Agilität im Projekt Schmale Projektdokumentation vor der Entwicklung (Kommunikation!!!) Frühe und kontinuierliche Prototypen Frühe UATs Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agile Techniken im Einsatz Pair Programming Sit together Prototyping First Feature-Driven Development Gesamtmodell & Feature-Liste Planung & Entwurf pro Feature Test-Driven Development Teilweise Code Reviews Teilweise Scrum Boards Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013 “Hybrid Agile”
    • Achtung Studentenprojekte sind anders... Typischerweise keine Vollzeit-Entwickler Daily Scrum Meeting vs. 2 Tage pro Woche Verfügbarkeit Sprintlängen meist 4 Wochen Rollenvergabe nicht immer einfach, Rollenwechsel Anforderungen des Curriculums Präsentationen Dokumentationen Nicht immer echter Kunde zur Hand Projektleiter (Betreuer) übernimmt Kundenrolle Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agile Studentische Abschlussarbeiten (Examen, Bachelor, Master) Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Ziel (m)einer Abschlussarbeit(en) Intensive Beleuchtung eines Thema Theoretisch Technisch Examensarbeit Relevanz für den Informatikunterricht Bachelorarbeit Starker Fokus auf Anwendung von techn. Fähigkeiten (Prototypenentwicklung) Masterarbeit Einbettung der Prototypenentwicklung in theoretisches Rahmenwerk Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Ziel (m)einer Abschlussarbeit(en) Intensive Beleuchtung eines Thema Theoretisch Technisch Examensarbeit Relevanz für den Informatikunterricht Bachelorarbeit Starker Fokus auf Anwendung von techn. Fähigkeiten (Prototypenentwicklung) Masterarbeit Einbettung der Prototypenentwicklung in theoretisches Rahmenwerk Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013 you have to find something that you love
    • Agile Techniken Feature-Driven Development Kernmodell Core-Features Nice-to-have Features Sprints (2 Wochen Dev, 1 Woche Review & Planung) Sprint Backlog Behavior-Driven Development Techniken: Ruby, Javascript, Cucumber, RSpec User Stories & Planning Poker Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agile Studentische Abschlussarbeiten erfordern Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agile Betreuung Studentischer Abschlussarbeiten Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Agile Betreuung Regelmäßige Meetings (i.d.R. alle 14 Tage, am Anfang öfter) Gemeinsame User Stories Szenarien Tests Vernetzung von parallelen Arbeiten Social Media and Networking Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • To be or not to be Agile Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • To be or not to be agile Studenten werden Teil des Projekts und identifizieren sich mit dem Problem Learning by experience and failure Betreuer müssen selbst mehr reflektieren Schnellere Ergebnisse (Zumeist) Höhere Qualität Einfachere Wiederverwendbarkeit der Ergebnisse Höherer Betreuungsaufwand Survival of the fittest (students) Dr. Wolfgang Reinhardt - SAG WAS Workshop im Rahmen der Informatik 2013, Koblenz, 19.09.2013
    • Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Dr. Wolfgang Reinhardt WALLMEDIEN AG @wollepb http://isitjustme.de