Wireframes und Co.: Conceptual Design als elementarer Projektbaustein, Notizen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Wireframes und Co.: Conceptual Design als elementarer Projektbaustein, Notizen

  • 716 views
Uploaded on

Wireframes und Co. von Andreas Demmer am 6. Juli 2009 beim 1. Webmontag.talk in Manhheim, Blog: http://www.andreas-demmer.de/weblog/beitrag330/

Wireframes und Co. von Andreas Demmer am 6. Juli 2009 beim 1. Webmontag.talk in Manhheim, Blog: http://www.andreas-demmer.de/weblog/beitrag330/

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
716
On Slideshare
715
From Embeds
1
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 1

http://www.slideshare.net 1

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. ANDREAS DEMMER Technical Director · BARTENBACH AG 1 Vorstellung Technischer Leiter der BARTENBACH AG 360 Grad Werbeagentur in Mainz beschäftigt 100 Mitarbeiter
  • 2. WIREFRAMES & CO. Conceptual Design als Projektbaustein 2 Thema nennen Dauer des Vortrags: 10-15 Minuten
  • 3. 3 Auftrag des Vortrags: Verbesserung von Websites und -anwendungen Learn from the best: Um gute Websites zu bauen, sollte man die anschauen, die erfolgreich sind
  • 4. EINE TYPISCHE GOOGLE-APPLIKATION 4 Google ist der Inbegriff von Erfolg
  • 5. SUCHE 5 Reduktion auf das Wesentliche Einfache Bedienung schnörkellos
  • 6. EINE TYPISCHES APPLE-PRODUKT 6 Auch Apple ist sehr erfolgreicher Player am Markt
  • 7. TOUCH 7 wieder: aufgeräumt strukturiert Reduktion aufs Wesentliche
  • 8. EINE TYPISCHE DURCHSCHNITTS- APPLIKATION 8 Leider sieht Gros der Anwendungen anders aus
  • 9. 9 völlig überfrachtet unübersichtlich Funktionen die keiner braucht oder versteht Wie kann es dazu kommen?
  • 10. DAS PROBLEM (und es trifft uns alle) 10 Die Erklärung dieses Problems Problem tritt uns alle Jeder hat es wahrscheinlich schon erlebt Auftrag: Mach eine einfache Such-Applikation
  • 11. 11 Anfangs noch schlicht und funktional Doch dann: Logo dazu, Menü für Unterseiten Danach: Ergebnisliste, Breadcrumb, TagCloud Und noch mehr Suchfunktionen, erklärender Text Dann: Neue Navi, WYSIWYG, Stats, Ergebnisfilter Da es kompliziert wird: Hilfefunktionen, viele! Um den Whitespace zu füllen: Weitere Funktionen mehr und mehr
  • 12. FEATURE- INFLATION 12 Das Resultat: Viele Features, die keiner braucht Kernfeatures treten in den Hintergrund
  • 13. CHAOS! 13 Anwendung sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen Unordentlich, überfrachtet Man nutzt solche Seiten nicht gerne
  • 14. DIE LÖSUNG DER LÖSUNGSANSATZ 14 Die Lösung, dem vorzubeugen gibt es nicht Es gibt kein 100% sicheres Mittel → Lösung zu vollmundig Eher Lösungsansatz
  • 15. CONCEPTUAL DESIGNER 15 Der Beruf des Conceptual Designers, auch: Informationsarchitekt Planner Konzepter, Konzeptioner strukturiert Projekt im Vorfeld plant Umfang, Features und Interface
  • 16. 1 2 3 4 IDEE KONZEPT DESIGN CODE 16 An welcher Stelle im Projektverlauf tritt er auf? 4 Projektphasen Kreative Leitidee, also noch vorm „loslegen“ Konzept und Planung → Conceptual Designer Design und Text programmiertechnische Umsetzung
  • 17. IDEE KONZEPT DESIGN CODE 17 Conceptual Design betrifft (nicht nur) das Konzept
  • 18. USER CENTERED DESIGN INFORMATIONS USER USABILITY ARCHITEKTUR EXPERIENCE 18 Die 3 Säulen des Conceptual Design Informationsarchitektur: Informationen für Zielgruppen gliedern und aufbereiten Usability: Möglichst intuitive und einfache Bedienung ermöglichen User Experience: Wie verhält sich das UI während der Bedienung? Diese Säulen tragen das User Centered Design
  • 19. DER MENSCH IM MITTELPUNKT 19 Der Mensch steht immer im Mittelpunkt! Immer im Hinblick auf die Nutzer arbeiten D.h. Auch: Funktionen weglassen, die keiner braucht oder versteht Nichts implementieren, nur weil es cool wäre oder einfach zu realisieren ist
  • 20. RESEARCH PERSONAS USE CASES STORY- WIRE- SITEMAP BOARD FRAMES 20 6 Werkzeuge der Conceptual Desinger Research: Statistiken wälzen, Feldforschung Personas: verschiedene typische Nutzer und deren Umfeld sowie Bedürfnisse beschreiben Use Cases: Wie würden diese Personen vorgehen um das Gewünschte zu Erreichen? Storyboard: Wie verhalten sich Funktionen und Seiten bei der Benutzung? Wie interagiert die Seite? Wireframes: Welche Funktionen und Inhalte gibt es? Wie sie auf den einzelnen Seiten angeordnet? Sitemap: Wo sind welche Inhalte in der Hierarchie der Website verortet?
  • 21. 21 Das Ende meines Vortrags ist nah Ich möchte nur noch ein Fazit ziehen:
  • 22. 22 Erinnern wir uns an die Chaos Applikation vom Anfang und wie diese entstanden ist Wenn nun kein Aufblähen während Entwicklung, sondern sorgfältige Planung eines Conceptual Designers im Vorfeld: Dann die Reduktion auf die wesentlichen Kernfeatures und diese einfach benutzbar machen
  • 23. 23 Dann überrascht das Ergebnis vielleicht durch Schlichtheit Schließen möchte ich Zitat
  • 24. „Probleme kann man niemals mit der Denkweise lösen, mit der sie entstanden sind.“ – Albert Einstein 24 Dankeschön! Eine kurze Sache noch:
  • 25. FOLIEN IM NETZ www.andreas-demmer.de 25 Folien ab morgen Mittag im Blog meiner Website Mit Anmerkungen Verlinkung im Web Montag Wiki