wissensoffensive Edunet 2012 Vortrag Dr. Monique Nijsten
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

wissensoffensive Edunet 2012 Vortrag Dr. Monique Nijsten

on

  • 625 views

 

Statistics

Views

Total Views
625
Views on SlideShare
625
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

wissensoffensive Edunet 2012 Vortrag Dr. Monique Nijsten Presentation Transcript

  • 1. Das EU - BildungsprogrammLebenslanges Lernen2007–2013LEONARDO DA VINCI - MobilitätFördermöglichkeiten in 2013Dr. Monique Nijsten, NA Bildung für Europa beim BIBBFachtagung für das Bildungspersonal in NRWHagen, 28. November 2012 © NA beim BIBB
  • 2. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  • 3. Programm für Lebenslanges Lernen 2007 - 2013 Mind. 13 % Mind. 40 % Mind. 25% Mind. 4% Hochschule Berufliche und berufliche Aus- undSchulbildung Bildung auf Weiterbildung Erwachsenen- tertiärer bildungCOMENIUS Ebene LEONARDO ERASMUS GRUNDTVIG DA VINCI Querschnittsprogramm (Sprachenlernen, IKT, Verbreitungsaktivitäten), Jean Monnet © NA beim BIBB
  • 4. Was ist ein LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekt? Geförderte Lernaufenthalte im europäischen Ausland zum Erwerb beruflicher Qualifikationen © NA beim BIBB
  • 5. Welche rechtliche Grundlagen gibt es dafür? Bund-Länder-Vereinbarung (1999/2007) zur Teilnahme von Berufsschülern/Berufsschülerinnen an Austauschmahnahmen mit dem Ausland Novelliertes BBiG (2005): § 2 (3): „Teile der Berufsbildung können im Ausland durchgeführt werden, wenn dies dem Ausbildungsziel dient. Ihre Gesamtdauer soll ein Viertel der in der Ausbildungsordnung festgelegten Ausbildungsdauer nicht überschreiten.“ © NA beim BIBB
  • 6. TeilnehmerstaatenLEONARDO DA VINCIMobilität 27 Mitgliedsstaaten der EU EFTA-Staaten • Island • Liechtenstein • Norwegen Türkei Schweiz Kroatien Mazedonien (nur als Entsendeland) © NA beim BIBB
  • 7. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen © NA beim BIBB
  • 8. Zielgruppen LEONARDO DA VINCI Mobilität Personen in der beruflichen Erstausbildung 2 – 39 Wochen Personen auf dem Arbeitsmarkt 2 – 26 Wochen Fachleute der beruflichen Aus- und Weiterbildung 1 – 6 Wochen © NA beim BIBB
  • 9. Erstausbildung (IVT) Teilnehmer in anerkannten, nicht-tertiären Ausbildungsgängen sowohl schulische als auch duale Bildungsgänge Berufsausbildungsvorbereitung (anrechenbar) Integrierter, anerkannter Teil der Erstausbildung 2- 39 Wochen © NA beim BIBB
  • 10. Inhalte eines Lernaufenthaltsfür Personen in der Erstausbildung Praktikum Praktische Erfahrungen in Unternehmen Schulischer Theoretische Fachkurse, Aufenthalt Sprachkurse Projektarbeit Kombination von Theorie und Praxis mit Auftrag © NA beim BIBB
  • 11. Arbeitnehmer (PLM) Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder mind. zweijähriger Berufserfahrung Hochschulabsolventen arbeitslos gemeldete Personen mit Berufsausbildung Akzent auf berufliche Qualifizierung 2 bis 26 Wochen © NA beim BIBB
  • 12. Mobilität von ArbeitnehmernBrücke zum Arbeitsmarkt KompetenzerweiterungAbsolvent/- Arbeits- Weiter- Mitarbeiter/-innen suchende bildungs-TN innenBerufspraxis berufs- im Rahmen Hospitation,im Ausland bezogene einer Job-erwerben Qualifizierung Weiterbildung Shadowing im Ausland im Ausland oder betriebliche Weiterbildung im Ausland © NA beim BIBB
  • 13. Berufsbildungspersonal (VETPRO)Personen in der direkten Vermittlung von Berufsbildungsinhalten an Auszubildende u. Weiterbildungsteilnehmer tätig in der beruflichen Aus- und Weiterbildungsplanung, Personalentwicklung, der beruflichen Orientierung und beruflichen Beratung und die sich mit einem Berufsbildungsthema im Auslandsaufenthalt auseinandersetzen 1- 6 Wochen © NA beim BIBB.
  • 14. Qualifizierung durch Mobilitätfür BerufsbildungspersonalWeiterbildung Neue Techniken + Methoden + Neue RollenVergleich von Module + CurriculaBerufsbildungs- Ausbildungsgänge +systeme -formenHospitationen Unterrichtsbesucheim Unterricht Jobshadowingoder im Betrieb © NA beim BIBB
  • 15. Wichtige Elemente von AuslandsaufenthaltenVorbereitung Durchführung Nachbereitung•Info-Veranstaltung •Einführung beim •Auswertung/•Sprachkurs: vermittelnden Partner FeedbackLandessprache oder •Praktikum beim •ÖffentlichkeitsarbeitEnglisch aufnehmenden Betrieb •EUROPASS Mobilität•Interkulturelles •Fachl. Umsetzung d.Training Lernvereinbarung•Fachliche •Begleitung der TNVorbereitung •Gemeinsame•TN-Vertrag + Freizeitgestaltung mitLernvereinbarung bei einheimischender entsendenden AuszubildendenEinrichtung © NA beim BIBB
  • 16. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen © NA beim BIBB
  • 17. Teilnehmerentwicklung Mobilität20.00015.00010.000 Bildungspersonal 5.000 Arbeitnehmer 0 Auszubildende 2011 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2012 © NA beim BIBB
  • 18. LdV Mobilität in NRWAntragsrunde 2012: IVT 3201 TN PLM 204 TN VETPRO 158 TN Insgesamt 3563 TN in 120 Projekte bewilligt Unterrepräsentanz: -2,2% © NA beim BIBB
  • 19. Fördermittel (in Mio. €) für die Mobilität in LEONARDO DA VINCI in DeutschlandZielgruppe 2007 2008 2009 2010 2011 2012Personen in der 9,6 11 13,5 14,1 21,9 23,4Erstausbildung Leo+ 1 Leo+ 3 Leo+ 1,4Personen am 7 6,5 5,5 5,5 5,5 5,5ArbeitsmarktFachkräfte der 1,1 1,1 1,3 1,3 2,0 2,0beruflichenBildung © NA beim BIBB
  • 20. In welcher Form findet die Finanzierung statt? Stipendium: Fahrtkosten, Aufenthaltskosten Vorbereitung: sprachl., interkulturelle, fachl. Vorbereitung Organisation der Mobilität (OM): Verwaltungskosten, Versicherung und Begleitung der TNWesentliche Vereinfachung durch Pauschalen:Keine Überprüfung der Einzelausgaben, Nachweis der Aktivität! © NA beim BIBB
  • 21. Beispiele für Zuschüsse Mobilität 2012 Pauschalen je nach Zielland und Dauer  Stipendium (Aufenthalt und Reisekosten)  Vorbereitung  Organisation Zielgruppe Zielland Dauer Summe Erstausbildung / Großbritannien 16 Wochen 4.693 € Personen am Arbeitsmarkt Polen 4 Wochen 945 € Fachkräfte der beruflichen Frankreich 1 Woche 1.050 € Aus- und Weiterbildung Litauen 1 Woche 905 € © NA beim BIBB
  • 22. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen © NA beim BIBB
  • 23. Europäischer Aufruf 2011-2013 für LEONARDO DA VINCI Mobilität Quantitatives Ziel bis 2013: europaweit 80.000 TN p/a Durchführungsqualität in der Mobilität Entwicklung und Anwendung von ECVET-Elementen Regionale Beratungsstrategien und Netzwerke zur Steigerung von Mobilität Kooperation Berufsbildung und Arbeitswelt (insbesondere KMU) © NA beim BIBB
  • 24. Nationale Prioritäten 2013ECVET IVT 10 PunkteDuales System IVT 10 PunkteNeue Antragsteller alle 10 PunkteInklusion IVT 10 Punkte © NA beim BIBB
  • 25. Pool-Projekte zur Förderung individuellerMobilität offen für alle Zielgruppen bundesweite Zugänglichkeit persönliche Beratung und Auswahlgespräche Unterstützung durch erhöhte Mittel für OM undVorbereitung der TeilnehmendenPool-Projekt-Suche © NA beim BIBB
  • 26. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  • 27. Vorteile für Unternehmen Besser motivierte und ausgebildete Mitarbeiter mit internationalen Kompetenzen Internationale Kontakte Impulse für die eigene Ausbildung aber auch für weitere Bereiche des eigenen Unternehmens Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb um Auszubildenden Bessere Ausgangslage im globalen Wettbewerb © NA beim BIBB
  • 28. Wirkung: Aufbau Internationaler Berufskompetenz Interkulturelle Interkulturelle Offenheit Kompetenzen Kenntnisse Toleranz Fremdsprach- Kommuni- Fach- liche kation begriffe Kompetenzen Internationale Fachliche Fachliche Fachkompe- Kenntnisse Fertigkeiten tenzen Erhöhte Persönlich- keits- Arbeits- Berufs- orientierung chancen entwicklung © NA beim BIBB
  • 29. Wirkung für Berufsbildungspersonal Mitgestaltung, Verantwortung, Aufstiegsmöglichkeiten Methoden, Ausbildungskonzepte Profilierung – Internationalisierung, Netzwerke für eigene Einrichtung(VETPRO-Studie ) © NA beim BIBB
  • 30. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  • 31. A streamlined architecture : 3 Key actions Existing programmes A single integrated programme International higher education Lifelong programmes: Learning Erasmus Mundus, Programme Tempus, Erasmus for All Alfa, Edulink, Bilateral Programmes Grundtvig 1. 2. 3. Erasmus Co-operation Policy Learning Leonardo Mobility projects Support Comenius Youth in Action Programme Specific activities: • Jean MonnetTotal budget: € 19 billion over 7 years • Sport © NA beim BIBB (+ 70%)
  • 32. Herausforderungen für die NA Mehr Ausbildungseinrichtungen für Mobilität motivieren Integration von internationalen Berufskompetenzen in die Ausbildungsberufe Langfristige Mobilität fördern Regionale Unterstützungsstrukturen verbessern Mobilität für die Berufsbildung genauso selbstverständlich wie für Hochschulbildung machen Berufsbildung in Ländern, die unter einer hohen Jugendarbeitslosigkeit leiden, modernisieren © NA beim BIBB
  • 33. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  • 34. Online-Antragstellungper “Multipass” Antragsfrist: 1. Februar 2013 europaweit einheitlich Projektlaufzeit: 1. Juni 2013 – 31. Mai 2015 © NA beim BIBB
  • 35. Unterstützung bei Projektplanung undAntragstellungKontaktseminare zur PartnersucheProjektskizzenberatung Formular auf der Homepage - Einreichung ab sofort bis Anfang Dezember Telefonisches BeratungsgesprächInformationsveranstaltungen nutzen © NA beim BIBB
  • 36. Mobilität Projektzyklus: www.na-bibb.de Projektentwicklung Servicepakete für Vertragliches Antragsteller Projektmanagement und Antragstellung Projektnehmer Inhaltliches Projektmanagement © NA beim BIBB
  • 37. Information und AntragstellungNationale Agentur Bildung für Europabeim Bundesinstitut für BerufsbildungLEONARDO DA VINCI - MobilitätRobert-Schuman-Platz 353175 BonnHotline LDV Mobilität 0228/107-1600E-Mail leonardo-mobilitaet@bibb.deInternet www.na-bibb.deNewsletter https://www.na- bibb.de/service/infodienste/newsletter.html © NA beim BIBB
  • 38. Vielbei der Entwicklung IhrerProjektideen © NA beim BIBB