Das EU - BildungsprogrammLebenslanges Lernen2007–2013LEONARDO DA VINCI - MobilitätFördermöglichkeiten in 2013Dr. Monique N...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
Programm              für Lebenslanges Lernen 2007 - 2013 Mind. 13 %        Mind. 40 %       Mind. 25%        Mind. 4%    ...
Was ist ein LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekt? Geförderte Lernaufenthalte im europäischen Ausland zum Erwerb beruflic...
Welche rechtliche Grundlagen gibt es dafür? Bund-Länder-Vereinbarung (1999/2007) zur Teilnahme von  Berufsschülern/Berufs...
TeilnehmerstaatenLEONARDO DA VINCIMobilität 27 Mitgliedsstaaten der EU EFTA-Staaten    • Island    • Liechtenstein    • ...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
Zielgruppen LEONARDO DA VINCI Mobilität Personen in der beruflichen Erstausbildung  2 – 39 Wochen Personen auf dem Arbei...
Erstausbildung (IVT) Teilnehmer in anerkannten, nicht-tertiären  Ausbildungsgängen sowohl schulische als auch duale Bild...
Inhalte eines Lernaufenthaltsfür Personen in der Erstausbildung   Praktikum       Praktische Erfahrungen in               ...
Arbeitnehmer (PLM) Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder  mind. zweijähriger Berufserfahrung Hochschulabsol...
Mobilität von ArbeitnehmernBrücke zum Arbeitsmarkt         KompetenzerweiterungAbsolvent/-    Arbeits-         Weiter-    ...
Berufsbildungspersonal (VETPRO)Personen in der direkten Vermittlung von Berufsbildungsinhalten an  Auszubildende u. Weite...
Qualifizierung durch Mobilitätfür BerufsbildungspersonalWeiterbildung     Neue Techniken +                  Methoden +    ...
Wichtige Elemente von AuslandsaufenthaltenVorbereitung           Durchführung             Nachbereitung•Info-Veranstaltung...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
Teilnehmerentwicklung Mobilität20.00015.00010.000                                                                         ...
LdV Mobilität in NRWAntragsrunde 2012: IVT                3201 TN PLM                 204 TN VETPRO              158 TN...
Fördermittel (in Mio. €) für die Mobilität      in LEONARDO DA VINCI in DeutschlandZielgruppe        2007   2008    2009  ...
In welcher Form findet die Finanzierung statt? Stipendium: Fahrtkosten, Aufenthaltskosten Vorbereitung: sprachl., interk...
Beispiele für Zuschüsse Mobilität 2012   Pauschalen je nach Zielland und Dauer    Stipendium (Aufenthalt und Reisekosten)...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
Europäischer Aufruf 2011-2013 für  LEONARDO DA VINCI Mobilität Quantitatives Ziel bis 2013: europaweit 80.000 TN p/a Dur...
Nationale Prioritäten 2013ECVET                         IVT    10 PunkteDuales System                 IVT    10 PunkteNeue...
Pool-Projekte zur Förderung individuellerMobilität offen für alle Zielgruppen bundesweite Zugänglichkeit persönliche Be...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
Vorteile für Unternehmen Besser motivierte und ausgebildete Mitarbeiter mit  internationalen Kompetenzen Internationale ...
Wirkung: Aufbau Internationaler Berufskompetenz        Interkulturelle   Interkulturelle       Offenheit        Kompetenze...
Wirkung für Berufsbildungspersonal Mitgestaltung, Verantwortung, Aufstiegsmöglichkeiten Methoden, Ausbildungskonzepte P...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
A streamlined architecture : 3 Key actions       Existing programmes                A single integrated programme         ...
Herausforderungen für die NA   Mehr Ausbildungseinrichtungen für Mobilität motivieren   Integration von internationalen ...
Inhalt   Mobilität im Programm Leonardo da Vinci   Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen    Zielgr...
Online-Antragstellungper “Multipass” Antragsfrist:  1. Februar 2013  europaweit einheitlich Projektlaufzeit: 1. Juni 20...
Unterstützung bei Projektplanung undAntragstellungKontaktseminare zur PartnersucheProjektskizzenberatung Formular auf der...
Mobilität Projektzyklus: www.na-bibb.de                           Projektentwicklung                               Service...
Information und AntragstellungNationale Agentur Bildung für Europabeim Bundesinstitut für BerufsbildungLEONARDO DA VINCI -...
Vielbei der Entwicklung IhrerProjektideen                            © NA beim BIBB
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

wissensoffensive Edunet 2012 Vortrag Dr. Monique Nijsten

301

Published on

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
301
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "wissensoffensive Edunet 2012 Vortrag Dr. Monique Nijsten"

  1. 1. Das EU - BildungsprogrammLebenslanges Lernen2007–2013LEONARDO DA VINCI - MobilitätFördermöglichkeiten in 2013Dr. Monique Nijsten, NA Bildung für Europa beim BIBBFachtagung für das Bildungspersonal in NRWHagen, 28. November 2012 © NA beim BIBB
  2. 2. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  3. 3. Programm für Lebenslanges Lernen 2007 - 2013 Mind. 13 % Mind. 40 % Mind. 25% Mind. 4% Hochschule Berufliche und berufliche Aus- undSchulbildung Bildung auf Weiterbildung Erwachsenen- tertiärer bildungCOMENIUS Ebene LEONARDO ERASMUS GRUNDTVIG DA VINCI Querschnittsprogramm (Sprachenlernen, IKT, Verbreitungsaktivitäten), Jean Monnet © NA beim BIBB
  4. 4. Was ist ein LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekt? Geförderte Lernaufenthalte im europäischen Ausland zum Erwerb beruflicher Qualifikationen © NA beim BIBB
  5. 5. Welche rechtliche Grundlagen gibt es dafür? Bund-Länder-Vereinbarung (1999/2007) zur Teilnahme von Berufsschülern/Berufsschülerinnen an Austauschmahnahmen mit dem Ausland Novelliertes BBiG (2005): § 2 (3): „Teile der Berufsbildung können im Ausland durchgeführt werden, wenn dies dem Ausbildungsziel dient. Ihre Gesamtdauer soll ein Viertel der in der Ausbildungsordnung festgelegten Ausbildungsdauer nicht überschreiten.“ © NA beim BIBB
  6. 6. TeilnehmerstaatenLEONARDO DA VINCIMobilität 27 Mitgliedsstaaten der EU EFTA-Staaten • Island • Liechtenstein • Norwegen Türkei Schweiz Kroatien Mazedonien (nur als Entsendeland) © NA beim BIBB
  7. 7. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen © NA beim BIBB
  8. 8. Zielgruppen LEONARDO DA VINCI Mobilität Personen in der beruflichen Erstausbildung 2 – 39 Wochen Personen auf dem Arbeitsmarkt 2 – 26 Wochen Fachleute der beruflichen Aus- und Weiterbildung 1 – 6 Wochen © NA beim BIBB
  9. 9. Erstausbildung (IVT) Teilnehmer in anerkannten, nicht-tertiären Ausbildungsgängen sowohl schulische als auch duale Bildungsgänge Berufsausbildungsvorbereitung (anrechenbar) Integrierter, anerkannter Teil der Erstausbildung 2- 39 Wochen © NA beim BIBB
  10. 10. Inhalte eines Lernaufenthaltsfür Personen in der Erstausbildung Praktikum Praktische Erfahrungen in Unternehmen Schulischer Theoretische Fachkurse, Aufenthalt Sprachkurse Projektarbeit Kombination von Theorie und Praxis mit Auftrag © NA beim BIBB
  11. 11. Arbeitnehmer (PLM) Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder mind. zweijähriger Berufserfahrung Hochschulabsolventen arbeitslos gemeldete Personen mit Berufsausbildung Akzent auf berufliche Qualifizierung 2 bis 26 Wochen © NA beim BIBB
  12. 12. Mobilität von ArbeitnehmernBrücke zum Arbeitsmarkt KompetenzerweiterungAbsolvent/- Arbeits- Weiter- Mitarbeiter/-innen suchende bildungs-TN innenBerufspraxis berufs- im Rahmen Hospitation,im Ausland bezogene einer Job-erwerben Qualifizierung Weiterbildung Shadowing im Ausland im Ausland oder betriebliche Weiterbildung im Ausland © NA beim BIBB
  13. 13. Berufsbildungspersonal (VETPRO)Personen in der direkten Vermittlung von Berufsbildungsinhalten an Auszubildende u. Weiterbildungsteilnehmer tätig in der beruflichen Aus- und Weiterbildungsplanung, Personalentwicklung, der beruflichen Orientierung und beruflichen Beratung und die sich mit einem Berufsbildungsthema im Auslandsaufenthalt auseinandersetzen 1- 6 Wochen © NA beim BIBB.
  14. 14. Qualifizierung durch Mobilitätfür BerufsbildungspersonalWeiterbildung Neue Techniken + Methoden + Neue RollenVergleich von Module + CurriculaBerufsbildungs- Ausbildungsgänge +systeme -formenHospitationen Unterrichtsbesucheim Unterricht Jobshadowingoder im Betrieb © NA beim BIBB
  15. 15. Wichtige Elemente von AuslandsaufenthaltenVorbereitung Durchführung Nachbereitung•Info-Veranstaltung •Einführung beim •Auswertung/•Sprachkurs: vermittelnden Partner FeedbackLandessprache oder •Praktikum beim •ÖffentlichkeitsarbeitEnglisch aufnehmenden Betrieb •EUROPASS Mobilität•Interkulturelles •Fachl. Umsetzung d.Training Lernvereinbarung•Fachliche •Begleitung der TNVorbereitung •Gemeinsame•TN-Vertrag + Freizeitgestaltung mitLernvereinbarung bei einheimischender entsendenden AuszubildendenEinrichtung © NA beim BIBB
  16. 16. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen © NA beim BIBB
  17. 17. Teilnehmerentwicklung Mobilität20.00015.00010.000 Bildungspersonal 5.000 Arbeitnehmer 0 Auszubildende 2011 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2012 © NA beim BIBB
  18. 18. LdV Mobilität in NRWAntragsrunde 2012: IVT 3201 TN PLM 204 TN VETPRO 158 TN Insgesamt 3563 TN in 120 Projekte bewilligt Unterrepräsentanz: -2,2% © NA beim BIBB
  19. 19. Fördermittel (in Mio. €) für die Mobilität in LEONARDO DA VINCI in DeutschlandZielgruppe 2007 2008 2009 2010 2011 2012Personen in der 9,6 11 13,5 14,1 21,9 23,4Erstausbildung Leo+ 1 Leo+ 3 Leo+ 1,4Personen am 7 6,5 5,5 5,5 5,5 5,5ArbeitsmarktFachkräfte der 1,1 1,1 1,3 1,3 2,0 2,0beruflichenBildung © NA beim BIBB
  20. 20. In welcher Form findet die Finanzierung statt? Stipendium: Fahrtkosten, Aufenthaltskosten Vorbereitung: sprachl., interkulturelle, fachl. Vorbereitung Organisation der Mobilität (OM): Verwaltungskosten, Versicherung und Begleitung der TNWesentliche Vereinfachung durch Pauschalen:Keine Überprüfung der Einzelausgaben, Nachweis der Aktivität! © NA beim BIBB
  21. 21. Beispiele für Zuschüsse Mobilität 2012 Pauschalen je nach Zielland und Dauer  Stipendium (Aufenthalt und Reisekosten)  Vorbereitung  Organisation Zielgruppe Zielland Dauer Summe Erstausbildung / Großbritannien 16 Wochen 4.693 € Personen am Arbeitsmarkt Polen 4 Wochen 945 € Fachkräfte der beruflichen Frankreich 1 Woche 1.050 € Aus- und Weiterbildung Litauen 1 Woche 905 € © NA beim BIBB
  22. 22. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen © NA beim BIBB
  23. 23. Europäischer Aufruf 2011-2013 für LEONARDO DA VINCI Mobilität Quantitatives Ziel bis 2013: europaweit 80.000 TN p/a Durchführungsqualität in der Mobilität Entwicklung und Anwendung von ECVET-Elementen Regionale Beratungsstrategien und Netzwerke zur Steigerung von Mobilität Kooperation Berufsbildung und Arbeitswelt (insbesondere KMU) © NA beim BIBB
  24. 24. Nationale Prioritäten 2013ECVET IVT 10 PunkteDuales System IVT 10 PunkteNeue Antragsteller alle 10 PunkteInklusion IVT 10 Punkte © NA beim BIBB
  25. 25. Pool-Projekte zur Förderung individuellerMobilität offen für alle Zielgruppen bundesweite Zugänglichkeit persönliche Beratung und Auswahlgespräche Unterstützung durch erhöhte Mittel für OM undVorbereitung der TeilnehmendenPool-Projekt-Suche © NA beim BIBB
  26. 26. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  27. 27. Vorteile für Unternehmen Besser motivierte und ausgebildete Mitarbeiter mit internationalen Kompetenzen Internationale Kontakte Impulse für die eigene Ausbildung aber auch für weitere Bereiche des eigenen Unternehmens Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb um Auszubildenden Bessere Ausgangslage im globalen Wettbewerb © NA beim BIBB
  28. 28. Wirkung: Aufbau Internationaler Berufskompetenz Interkulturelle Interkulturelle Offenheit Kompetenzen Kenntnisse Toleranz Fremdsprach- Kommuni- Fach- liche kation begriffe Kompetenzen Internationale Fachliche Fachliche Fachkompe- Kenntnisse Fertigkeiten tenzen Erhöhte Persönlich- keits- Arbeits- Berufs- orientierung chancen entwicklung © NA beim BIBB
  29. 29. Wirkung für Berufsbildungspersonal Mitgestaltung, Verantwortung, Aufstiegsmöglichkeiten Methoden, Ausbildungskonzepte Profilierung – Internationalisierung, Netzwerke für eigene Einrichtung(VETPRO-Studie ) © NA beim BIBB
  30. 30. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  31. 31. A streamlined architecture : 3 Key actions Existing programmes A single integrated programme International higher education Lifelong programmes: Learning Erasmus Mundus, Programme Tempus, Erasmus for All Alfa, Edulink, Bilateral Programmes Grundtvig 1. 2. 3. Erasmus Co-operation Policy Learning Leonardo Mobility projects Support Comenius Youth in Action Programme Specific activities: • Jean MonnetTotal budget: € 19 billion over 7 years • Sport © NA beim BIBB (+ 70%)
  32. 32. Herausforderungen für die NA Mehr Ausbildungseinrichtungen für Mobilität motivieren Integration von internationalen Berufskompetenzen in die Ausbildungsberufe Langfristige Mobilität fördern Regionale Unterstützungsstrukturen verbessern Mobilität für die Berufsbildung genauso selbstverständlich wie für Hochschulbildung machen Berufsbildung in Ländern, die unter einer hohen Jugendarbeitslosigkeit leiden, modernisieren © NA beim BIBB
  33. 33. Inhalt Mobilität im Programm Leonardo da Vinci Was beinhaltet ein Auslandsaufenthalt für die verschiedenen Zielgruppen? Mobilität aus Deutschland in Zahlen, Finanzierung Europäische und Nationale Prioritäten Wirkung und Nutzen eines Auslandsaufenthalts Herausforderungen Beratung u. Service auf unserer Homepage © NA beim BIBB
  34. 34. Online-Antragstellungper “Multipass” Antragsfrist: 1. Februar 2013 europaweit einheitlich Projektlaufzeit: 1. Juni 2013 – 31. Mai 2015 © NA beim BIBB
  35. 35. Unterstützung bei Projektplanung undAntragstellungKontaktseminare zur PartnersucheProjektskizzenberatung Formular auf der Homepage - Einreichung ab sofort bis Anfang Dezember Telefonisches BeratungsgesprächInformationsveranstaltungen nutzen © NA beim BIBB
  36. 36. Mobilität Projektzyklus: www.na-bibb.de Projektentwicklung Servicepakete für Vertragliches Antragsteller Projektmanagement und Antragstellung Projektnehmer Inhaltliches Projektmanagement © NA beim BIBB
  37. 37. Information und AntragstellungNationale Agentur Bildung für Europabeim Bundesinstitut für BerufsbildungLEONARDO DA VINCI - MobilitätRobert-Schuman-Platz 353175 BonnHotline LDV Mobilität 0228/107-1600E-Mail leonardo-mobilitaet@bibb.deInternet www.na-bibb.deNewsletter https://www.na- bibb.de/service/infodienste/newsletter.html © NA beim BIBB
  38. 38. Vielbei der Entwicklung IhrerProjektideen © NA beim BIBB
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×