• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Private Content
E strategy ausgabe4-01-10-10-leseprobe
 

E strategy ausgabe4-01-10-10-leseprobe

on

  • 3,478 views

 

Statistics

Views

Total Views
3,478
Views on SlideShare
2,356
Embed Views
1,122

Actions

Likes
1
Downloads
22
Comments
0

4 Embeds 1,122

http://www.estrategy-magazin.de 1119
http://static.slidesharecdn.com 1
http://www.estrategymagazin.de 1
http://www.e-strategy-magazin.de 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    E strategy ausgabe4-01-10-10-leseprobe E strategy ausgabe4-01-10-10-leseprobe Document Transcript

    • Lspoe eerb 4 Lspoe eerb k ko o Lspoe eerb k a dw M no M no s D pe jzod D p tjzod o ai o n o z n t a s a lt ttae a lt a e e Ds a mz m n l g so s e g d s Lspoe eerb l TAEY n l Web S R TG Lspoe eerb e Ma a iLspoe g z eerb n Lspoe eerb n! Aktuel - Kost l enlos - Kom petent 1| 010 w w e t tg - g z .e w .sr e yma ai d a n O l eB s es M C mmec ni -u i s & -o n n re M Cm e e -o m r c 5 r ii s uVr se n Pa sp zre esr g x tp b u S t Q o n Aslkm tu u ud ubc i as i M be o m r oi Cm e e l c A lt M r tg fie a en fia - k i S p fie n ia So- o r tr S l hp o ie e s bt i r ee e rb Rct eh At l Rct p cugn k ee eh sr hne ul s e i eo m r m Cm e e c M r tg a en ki So-i eud e fia - hpS gln Zr kt e t e E kr r a t e lk i u eM r ü ri n z k b bc Ie i n re tv w Jce Ki h brk ee ohn rc üeat l s ul T nsmeo m r r d i Cm e e e c Sc l ei oi M d a a We oi M d dsm g iSc l ei a Iae a a vn nn-äd r ei us o O leHnl be flst i e n pw r b oe d y e
    • Das Magazin für Webworker! Gutscheincode itunes-t3n-es4 Aktionslaufzeit bis 01.12.2010 Das t3n Abo- Jahresabo Aktionspaket inkl.: Aktionspaket • • 4 x t3n Magazin Open Source T-Shirt 50 % sparen und • • 10 € iTunes-Gutschein Versandkosten Prämien eintüten! nur 35 € • Jetzt auf t3n.de/abo bestellen!
    • 3 EDITORIAL Editorial eStrategy - 4. Ausgabe "Die Wie schnell doch die Zeit vergeht.... Beim letzten Editorial war ich Möglich- noch in südlichen Gefilden in meinem Urlaub, und ehe man sich versieht ist es Herbst. Für viele Online-Händler steht dann auch gleich schon wieder die heißeste Zeit des Jahres vor der Tür. keiten im Die ersten drei Quartale 2010 waren ja durchaus geprägt von einer Web sind sehr dynamischen Entwicklung und diversen – doch recht spannen- den-Entwicklungen in alle Richtungen. Spontan fallen mir da zwei recht interessante Beispiele ein: Auf der einen Seite Zalando, die es nahezu heuer in den Olymp der deutschen Shopbetreiber geschafft haben und durch eine konsequente, kundenorientierte Ausrichtung (und jede grenzen- Menge Marketing-Power) nicht von ungefähr eine derartige Marktposi- tion erreicht haben. Auf der anderen Seite gibt es da aber auch durch- aus Entwicklungen in die andere Richtung. So wird sich der Otto-Kon- los." zern zum Jahresende von seinem Innovationstreiber Yalook trennen bzw. diesen schließen, was ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann und durchaus als ein dunkleres Kapitel im eCommerce-Umfeld 2010 bezeichnen würde. Unter dem Strich lässt sich aber dennoch festhalten, dass der eCom- merce und das Online-Umfeld nach wie vor boomten und es immer wieder spannende Trends und Entwicklungen zu entdecken gibt. Die diesjährige DMEXCO hat dies in meinen Augen auch recht deutlich gezeigt – der Andrang und das Interesse war enorm, was sicherlich nicht von ungefähr kommt. Insbesondere das Thema „Social“ scheint hier durchaus ein sehr heißes Eisen zu sein, dem wir natürlich auch in der vorliegende Ausgabe einen Beitrag gewidmet haben. Auf der DMEXCO hat sich sicherlich der eine oder andere Shopbe- treiber – neben Social Media Themen - nochmals Input und Ideen für das bevorstehenden Weihnachtsgeschäft geholt, das heuer sicher- lich wieder neue Maßstäbe setzen wird. Ich bin in jedem Fall extrem gespannt..... Ich denke, dass wir mit der vorliegenden 4. Ausgabe unseres eStrate- gy-Magazins wieder eine sehr spannende Mischung aus informativen Themen für eCommerce-Interessierte zusammengestellt haben, bei denen ich Ihnen viel Spaß beim Lesen wünsche! Josef Willkommer Coordinator eStrategy // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 4 INHALT Inhalt  10.2010 21 M-Commerce Konsumenten entdecken News zusehends das mobile Web   3 Editorial um mit mobilen Endgeräten unterwegs auf unterschiedliche   6 Newsticker Anwendungen und Angebote zuzugreifen. Doch wie verhält sich 9 Buchempfehlungen der private Nutzer im mobilen Web? Welche Inhalte werden von eCommerce wem genutzt? Was denkt der Konsument über mobile Daten- 11 Meet Magento 2010 sicherheit? Und welche Wünsche Meet Magento #4.10 – sind noch offen? Leipzig, 04. - 05. November 2010 13 Extensions Die besten Magento 50 Affiliate Marke- Extensions - Teil 4 ting 18 Wie Social Media das Image von Online-Händlern Affiliate-Marketing ist im Grun- beeinflusst de nichts Neues, sondern eine Rückbesinnung auf bewährte Ver- 21 Mobile Commerce triebsstrukturen, die im traditionel- Status Quo & Ausblick len Offline-Business seit Jahrhun- derten üblich sind: das Prinzip der 26 Mobile Internet-Nutzer Vertriebs- oder Netzwerkpartner. hautnah Wer sie sind und was sie Wir zeigen einen Einstieg in die wollen Funktionsweisen und Prinzipien und stellen einige praxiserprobte 31 Regeln und Trends im Ansätze und Netzwerke vor. E-Commerce Interview mit Jochen Krisch 36 Magento-Handbuch Produktbilder in Magento 59 Recht pflegen Der eCommerce ist zahlreichen 40 Bonusprogramme für rechtlichen Reglungen, Geset- Shopbetreiber zesänderungen und Rechtspre- Der Bonus in der chungen unterwerfen. In diesem Kundenbindung Beitrag zeigen wir einige wesent- 45 Interview mit Lena liche gerichtliche Entscheidungen Sönnichsen (Cashbits) der letzten Monate sowie Ge- setzesänderungen, auf die sich 47 Konsumenten im Onlineshopbetreiber im Rahmen eCommerce ganzheitlich ihrer Projekte und Onlineshops erreichen einstellen müssen. 50 Schnelleinstieg ins Affiliate- Marketing 56 Die Produktsuche in Online- Shops // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010
    • 5 INHALT Inhalt  10.2010 78 Shop-Siegel Recht Gütesiegel kennt man aus allen 59 Aktuelle Urteile und Lebensbereichen: ob CE- oder Gesetzesänderungen GS-Zeichen, Ökotex-Stan- rund um den eCommerce dard, Bio-Siegel oder Blauer En- gel - die Idee ist immer gleich: Als 65 AGB im Onlineshop Konsument geht man Fallstricke und davon aus, dass Produkte mit Lösungsansätze einem Siegel die versprochene 68 Open Source Software Qualität aufweisen und beden- Das sollten sie aus rechtlicher kenlos gekauft werden können. Sicht wissen! Shop-Siegel versprechen einen ähnlichen Ansatz im Bereich E-Commerce. Wir machen eine Online-Marketing Bestandsaufnahme! 72 TYPO3 Konferenz 2010 73 Mit Fotos den Online- 31 Interview Umsatz steigern Jochen Krisch ist der bekannteste Was Modefotos in einem Experte für neue E-Commerce- E-Shop leisten müssen Modelle. Als E-Commerce Con- sultant ist er u.a. Veranstalter der 78 Gütesiegel für Online-Shops Live Shopping Days und Heraus- Wem kann der Online-Käufer geber des Branchenblogs Exciting sein Vertrauen schenken? Commerce. Der Diplom-Informa- 92 10 Fehler, die den tiker befasst sich seit 1995 mit erfolgreichen Online Handel Verkaufskonzepten in den elekt- gefährden können ronischen Medien. Wir haben mit ihm über Regeln und Trends im E- Commerce gesprochen. Web 98 Ausflugsziel Internet: Die virtuelle Reise des Users Vom Interessenten zum Käufer 18 Social Media 100 Das Web verändert die Welt In Zeiten des „Mitmach-Webs“ Visionären Unternehmen und hängt der Gesamteindruck ei- ihren Kunden gehört nes Online-Shops keineswegs die Zukunft nur davon ab, wie sich ein An- bieter auf seiner eigenen Inter- netseite darstellt. Zunehmend Magazin wichtig ist (potenziellen) Kun- den, wie über den Verkäufer in 12 Magento Verlosung den zahlreichen Foren und so- 104 Impressum zialen Netzwerken im Web kom- muniziert wird. www.estrategy-magazin.de
    • 6 News // Newsticker / Surftipps Newsticker Surftipps Die süßesten Früchte… Peter Kreuz auf dem Laufenden Bücher kostenlos online lesen halten und inspirieren lassen. Sie bezeichnen sich auf ihrer Webseite http://home.foerster- kreuz.com/ selber als „Business- Querdenker aus Leidenschaft“. In verschiedenen spannenden Büchern zeigen sie neue Wege auf, die Unternehmen zum Erfolg führen können. In ihrem Blog und Newsletter liefern sie laufend Noch ein Webtipp zum Thema …sind manchmal sogar kostenlos interessante Interviews und Fall- Bücher: Wer Fachbücher kosten- zu haben. Das beweist die Platt- beispiele, die beweisen, dass sich los online lesen möchte, ist bei form www.mundraub.org, die neue Ideen und Mut auszahlen. http://paperc.de richtig aufge- seit Mitte 2009 wilde Beeren und hoben. Viele IT-Fachbücher von Kräuter sowie Obst von herren- Bücher preiswert bekannten Verlagen sind zu fin- losen Bäumen kartiert. So kann den und können nach der Regis- sich jeder, der in der Nähe wohnt, trierung gelesen werden. Möchte eine kleine Ration frischer, unge- man einzelne Seiten ausdrucken, spritzter Vitamine besorgen. Und so werden 0,10 EUR/Seite fällig. wer weitere Fundstellen kennt, Bei einem Guthaben von mindes- kann sie ganz einfach in die Karte tens 1 EUR kann man auch Zitate eintragen und der Allgemeinheit im Text anlegen. zur Verfügung stellen. Gute Inhalte im Web belohnen Wenn sich alle an die „Räuberre- Remittenden und Mängelexem- geln“ halten, nur wirklich herrenlo- plare zu Schnäppchenpreisen se Bäume und Sträucher melden kennt man von den örtlichen und auch nur für den Eigenbedarf Buchläden. Terrashop (http:// ernten, kann die Plattform ste- www.terrashop.de/) bietet im tig weiter reifen und viel Nutzen Web eine ähnliche Fundgrube, bringen. die allerdings nicht nur mit nied- rigen Preisen, sondern auch mit Querdenker vor IT-Fachbüchern punkten kann. Ob Software, eCommerce oder Das Web hat viele gute Inhal- Online-Marketing - zu jedem The- te, die kostenlos zur Verfügung ma wird man fündig. gestellt werden. Aber vielleicht Darüber hinaus gibt es Software, möchte sich jemand, der die- DVDs, eBooks, Zubehör und Bü- se Inhalte nutzt, beim Anbieter cher zum regulären Preis. erkenntlich zeigen? Kein Problem, Der Shop trägt das EHI-Siegel, es gibt ja http://flattr.com. versendet per DHL und ab EUR 19.- versandkostenfrei. Web-Benutzer können sich re- Wer mit dabei sein möchte, wenn gistrieren und einen monatlichen das Web die Welt verändert, der Beitrag nach eigenem Ermessen sollte sich bei Anja Förster und zahlen. Dieser Betrag wird am // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 7 News // Newsticker / Surftipps Monatsende unter den Webseiten XHMTL-Experten unter sich Lernen von den Besten aufgeteilt, auf deren Flattr-Button der Benutzer geklickt hat. „Klein- vieh macht auch Mist“, so das Motto der fünf Schweden, die die Plattform ins Leben gerufen haben. Zielgerichtete Aktivitäten auf Social Media Seiten Fragen zu (X)HTML und CSS Klauen ist zwar verboten, aber können in diesem Forum gestellt sich von guten Ideen der an- und diskutiert werden. Aber auch deren inspirieren zu lassen, ist andere Themen zur Webentwick- legitim und hilfreich. Und genau lung finden hier ihren Platz und das fördert dieser Blog mit der Antworten aus der Community. Vorstellung von nach Branchen http://xhtmlforum.de/ unterteilten Geschäfts- und Mar- ketingideen. Ein Malermeister bloggt http://www.best-practice-busi- Auf welchen Social Media-Seiten ness.de/blog/ lohnen sich Aktivitäten im Hinblick auf die anvisierte Zielgruppe? Barrierefreies Webdesign Wählen Sie unter http://www. socialmediaplanner.de/ die Al- tersgruppe, das Geschlecht und die Themen aus, und der Social Media Planner zeigt ihnen dyna- misch die passenden Dienste. Zu jedem Dienst findet man in einem Web 2.0 ist nichts für kleine Un- Popup eine kurze Beschreibung, ternehmen? Doch, und es bringt die Altersgruppe, Nutzung nach sogar was! Der Malermeister Geschlechtern, Aktivitätsindex Werner Deck beweist das mit sei- und Reichweite. nem erfrischenden Blog. Er holt Vor lauter Ideen rund um Web seine Firma aus der Anonymität 2.0 sollte man die Barrierefrei- CSS zum Nachschlagen und gibt ihr ein Gesicht. Mit kre- heit eines Internet-Auftritts nicht ativen Ideen im Marketing und in vergessen. Denn sie betrifft nicht der Kundenbetreuung gelingt es nur Menschen mit körperlichen ihm, neue Kunden zu gewinnen Einschränkungen, sondern ist und bestehende Kunden für sich auch für die Suchmaschinen von zu halten. Wer schlau ist, schaut Vorteil.Viele interessante Infor- mal rein und schneidet sich ein mationen und Links verschaffen Scheibchen davon ab! einen guten Überblick über das http://blog.malerdeck.de/ Thema. http://www.barrierefreies-web- Hier finden vor allem Einsteiger in design.de/ CSS Hilfe und Unterstützung. Ein Workshop vermittelt das Basis- wissen, während die Referenzliste ein hilfreiches Nachschlagwerk für die tägliche Arbeit sein kann. http://www.css4you.de/ // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 8 News // Empfehlenswerte Blogs / RSS-Feeds Newsticker Empfehlenswerte Blogs / RSS-Feeds http://creazwo.de/blog: Blog der CREA Werbe- agentur mit interessanten Beiträgen zum Thema Marketing 2.0, von Web 2.0 über Social Media bis zu Online und Mobile Marketing. http://www.onlinelupe.de: Hier ein privater Blog, der erst wenige Monate alt ist und sich mit den The- men Social Media, eCommerce, Vernetzung, Blog- gen und Web Analytics beschäftigt. Die Autorin ist sogar so ehrlich, ihre monatlichen Einnahmen offen zu legen - auch wenn es (noch?) nicht sehr viel ist. http://kkoepke.de/blog/: Noch ein privater Blog, der u.a. interessante Beiträge zu Magento im An- gebot hat. Darüber hinaus geht es um Suchma- schinenoptimierung, Wordpresss und Photoshop. Vielleicht sind die Top-Links der Woche eine interes- sante Quelle der Inspiration. http://www.socialmedia-blog.de/: Social Media auf Deutsch - interessante Beiträge zum Thema in einer verträglichen Menge pro Monat, die durchaus ein bisschen mehr Rampenlicht verdienen. http://bloggonaut.net/: Hier findet man eine bunte Mischung an Web-Themen - von Marketing bis SEO über Technik und Design wird alles geboten. http://www.ammersee-fotoblog.de/: Zur Ab- wechslung mal ein Blog, in dem es weniger zu lesen als zu gucken gibt. Tolle Naturfotos laden ein - also einfach zurücklehnen und genießen. http://blog.marketingshop.de/: In diesem Blog sind vor allem die Experten-Interviews und Gastbei- träge interessant, die mit hoher Frequenz veröffent- licht werden. Dazu kommen Beiträge zu Tools und allgemeinen Themen. http://www.kassenzone.de: E-Commerce, Mobile und Technology sind die Themen dieses Blogs. Auch ein mehrteiliger Magento Workshop ist zu finden - also einfach mal reinschauen. http://www.tagdocs.de/: Ein Beitrag pro Werktag - speziell für Entwickler, die mit CSS, Flash, PHP usw. arbeiten. Recht interessant sind auch die Zusam- menstellungen der kostenlosen eBooks. // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010
    • 9 News // Buchempfehlungen Magento Handbuch, Auflage 6 Jedes neue Release von Magento bringt Änderungen im Backend mit sich, die dazu führen, dass das Magento Handbuch ein wenig an Aktualität ver- liert. Bei einem eBook ist das aber kein Problem, da es sich schneller und leichter überarbeiten lässt. So hat Version 1.4.1.0 der Community Edition zu Auflage 6 des Hand- buchs geführt, das seit August zur Verfügung steht. Der Umfang ist auf 354 Seiten angewachsen, da das Release z.B. Abos als neues Feature gebracht hat. Außerdem wurden alle Kapitel des Handbuchs, alle Links, Screenshots und Feldbeschreibungen geprüft und - wo notwendig - aktualisiert. Das Handbuch behandelt alle Menüs und Dialoge des Backends und beschreibt detailliert, wie Produkte angelegt werden, welche Vorarbeiten Die 6. Auflage des Benutzerhandbuchs von Magento steht als eBook sofort dafür hinsichtlich Kategorien und Attributen nötig sind und wie Bestellun- zum Download zur Verfügung! gen abgewickelt werden. Es erläutert ferner die Funktionen des CMS, die eBook (pdf-Datei zum Download), 354 Möglichkeiten für verkaufsfördernde Maßnahmen, die Erstellung statischer Seiten, August 2010, 6. Auflage Seiten und die Berichte, die Magento über die Aktivitäten im Shop anbietet. Preis: EUR 29,90 Auch der Konfiguration ist ein längeres Kapitel gewidmet, sofern die Schrit- Jetzt kaufen te ohne Programmierkenntnisse und Zugriff auf den Server durchführbar sind. Die einleitenden Kapitel geben darüber hinaus Einblick in die Entwicklung von Magento, beschreiben die Vorteile und Hardwareanforderungen und geben Tipps für die Suche nach einem geeigneten Hoster. Das Magento Handbuch ersetzt zwar nicht den erfahrenen Dienstleister für den Aufbau eines individuellen Shops, ist aber eine zuverlässige Hilfe bei der täglichen Arbeit und zur Entscheidung, ob Magento das Shopsystem ist, das die jeweiligen Anforderungen des Shops optimal unterstützt. // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 10 News // Buchempfehlungen Magento Installation, Anwendung, Erweiterung Dieses Buch macht das Dutzend der gedruckten Bücher zum eCommer- ce-System Magento fast voll. Es richtet sich an Einsteiger, die ihren ersten Shop aufbauen oder sich zunächst über den Funktionsumfang von Magen- to informieren möchten. Eine kurze Einleitung berichtet über die Entstehung von Magento, die Versionen, andere Shop-Systeme und die Entwicklung des eCommerce im Allgemeinen. Dann geht es auch schon in die Praxis mit der Anleitung zur Installation von Magento, der grundlegenden Konfiguration und der Personalisierung des Alexander Steireif, Rouven Alexander Shops im Backend. Rieker In den aufgabenspezifisch gegliederten Kapiteln wird als nächstes das Ein- ISBN: 978-3-8362-1613-5 richten des Produktkatalogs, d.h. das Anlegen von Kategorien, Attributen Gebundene Ausgabe, 416 Seiten, Verlag: Galileo Press, Bonn 2010, und Produkten, beschrieben. 1. Auflage Preis: EUR 29,90 Es folgen ein Kapitel über den Bestellprozess von Warenkorb und Check- Jetzt kaufen out bis zur Bestellbearbeitung im Backend und eines über die Kundenver- waltung. Weitere Kapitel befassen sich mit Maßnahmen zur Verkaufsförderung, mit der Suchmaschinenoptimierung, der Arbeit mit dem CMS und dem Einrich- ten von Umfragen. Die Autoren gehen ferner auf Sprachpakete und Maßnahmen zur Lokalisie- rung ein und beschreiben, wie Berichte erstellt werden können. Mehr für Entwickler und Administratoren sind die Kapitel zu Design und Templates, zum Erstellen von Extensions, zur Migration aus anderen Shop- Systemen, zum Einrichten von Multistores und zur Anbindung von Wa- renwirtschaftssystemen gedacht. Die Ausführungen sind allerdings relativ knapp gehalten und können nicht alle Facetten dieser komplexen Themen abdecken. Als roter Faden durch das Buch dient ein Beispielshop, aus dem etliche Screenshots in schwarz-weiß entnommen sind. Wer sich eine lokale Test- umgebung einrichten möchte, findet auf der beiliegenden DVD die nötigen Programme und Tools. // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 11 eCommerce // Meet Magento 2010 Meet Magento #4.10 – Leipzig, 04. - 05. November 2010 Vom 04. bis 05. November 2010 findet die vierte Als Neuerung wird es zur Meet Magento #4.10 “Meet Magento” im Technologiezentrum Garage in erstmals einen Kongressbeirat geben, der die Quali- Leipzig statt. Die zweitägige Veranstaltung bietet tät der Themen sicherstellt und seinen persönlichen jede Menge innovative und informationsreiche The- Erfahrungsschatz einfließen lässt. men zu den aktuellen Trends, den neuesten Busi- Zum Beirat gehören Magento Präsident Bob nessmodellen und technischen Entwicklungen rund Schwartz, E-Commerce Spezialist und Branchen- um die Shop-Software Magento. Organisiert wird blogger Jochen Krisch sowie Magento-Entwickler die Veranstaltung vom Magento Enterprise Partner und -Trainer Vinai Kopp. Zudem werden Sascha Netresearch und vom Magento Community Manager Alexander Mai, Spezialist für Konzeption und Projekt- Rico Neitzel. management im E-Commerce, und Trusted Shops Gründer Ulrich Hafenbradl die Veranstaltung als Bei- Die Konferenz ist der ideale Treffpunkt für Händler, räte unterstützen. Swetlana Reiche, Gründerin von Entscheider und Meinungsbildner der E-Commerce- Lensspirit, wird die Themen aus Sicht der Händler Szene. Außerdem bietet sich die einmalige Gelegen- prüfen. heit, das Führungsteam von Magento persönlich zu treffen und sich mit anderen Teilnehmern zum Thema Ein Highlight der Veranstaltung wird die große After- Magento und E-Commerce auszutauschen. Das show-Party nach dem ersten Veranstaltungstag sein. Vortragsprogramm der Meet Magento richtet sich Hier trifft man sich in gemütlicher Runde – die ideale gleichermaßen an Online-Händler, Entwickler und Feier für interessante Gespräche und Networking. Online-Agenturen. Meet Magento #4 am 04.11.2010 & 05.11.2010 Tickets und weitere Informationen finden Sie unter www.meet-magento.de // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • *Teilnahmebedingungen: Die Preise werden unter allen registrierten eStrategy-Lesern, die unseen Feedback-Frage- bogen bis zum 22.10.2010 ausfüllen, verlost. Die Gewinner werden von uns schriftlich benachrich- tigt. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 13 eCommerce // Die besten Magento Extensions - Teil 4 Die besten Magento Extensions - Teil 4 Marion Engel Magento Quick Shopping Mit dieser Extension können die Kunden schneller durch die Produkte einer Kategorie navigieren. Fährt man mit der Maus über die Darstellung eines Produkts, so wird über dem Bild ein Kästchen mit "Quick View" und einem Link eingeblendet. Darüber gelangt man zu einer Light- box, in der der obere Teil der Produktdetailseite ange- zeigt wird. Aus dieser Box kann man über Pfeiltasten zum jeweils nächsten oder vorherigen Produkt der Liste wechseln. Die Extension kostet $ 65.- E-mail Blacklist Mit dieser Extension lässt sich im Backend eine schwar- ze Liste an Mailadressen anlegen. Wer sich mit einer solchen Adresse registrieren oder als Gast zur Kasse gehen möchte, wird daran gehindert. Für die Mailadressen können Wildcards eingesetzt wer- den. Die Extension kostet $ 49.- // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 14 eCommerce // Die besten Magento Extensions - Teil 4 CashBits Diese Extension ist sozusagen das PayBack-System für kleine und mittlere Online-Shops. Nach der einmali- gen Registrierung bei CashBits erhalten die Kunden auf jeden Kauf 2% Rabatt, der in bar ausgezahlt wird. Weitere Informationen zu CashBits finden Sie in dem Beitrag auf Seite 45. Die Extension ist kostenlos. Order Book Diese Extension verhilft zum Durchblick bei Bestellun- gen. So lassen sich diese nicht nur nach Kunden oder Produkten, sondern auch nach dem jeweiligen Zustand filtern, so dass man nur offene, geschlossene oder ge- löschte Bestellungen sieht. Mit Order Book lässt sich auch aufräumen, indem einzel- ne Bestellungen gelöscht werden können. Die Extension kostet $ 149.- Shop by Manufacturers Für Shops, die Markenartikel verkaufen, kann es wich- tig sein, diese Marken im Shop prominent darzustellen. Marken werden zu einem eigenen Punkt in der Layered Navigation und auch in der Suche gefunden. Außerdem kann für jede Marke eine eigene Übersichtsseite mit Text angelegt werden, was zur Information der Besucher und für die Suchmaschinen-Optimierung nützlich ist. Auch die Logos der Hersteller werden besonders behan- delt und erscheinen auf der Produktdetailseite oder auf anderen Seiten in Teasern - sofern dies gewünscht wird. Die Extension kostet $ 52.- // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 15 eCommerce // Die besten Magento Extensions - Teil 4 Magento Ask It! - Professional products questions Content is King - diese Aussage gilt auch für Online- Shops. Dazu kommt, dass für den eCommerce neue Wege gefunden werden müssen, um den fehlenden direkten Kontakt und die Kundenberatung zu ersetzen. Genau diese beiden Punkte verbindet diese Extension. Die Besucher im Shop können ihre Fragen zum Produkt über ein Formular eingeben. Die Antworten werden im Backend eingestellt und stehen dann allen Kunden im Shop zur Verfügung. Dadurch entsteht wertvoller Con- tent in Form einer Wissensbasis, in der sich die nächs- ten Kunden bedienen können. Dadurch vereinfacht sich die Arbeit für den Shopbetreiber, der nicht ständig die gleichen Fragen beant- worten muss. Im Backend sind auch grundlegende Konfigurationen möglich. Die Extension kostet $ 89.- Meanbee Promote/Share Order Diese Extension nutzt das Bedürfnis vieler Web-Benut- zer, ihre Aktivitäten auf Facebook oder Twitter zu teilen. Nach Abschluss einer Bestellung sehen die Kunden einen Dialog, in dem die gerade gekauften Produkte gezeigt werden. Zu jedem Produkt gibt es je ein Logo von Facebook und Twitter. Mit einem Mausklick kann der Kunde nun seinen Freunden von seinem Einkauf berich- ten. Die Extension ist kostenlos. Sparkasse Internetkasse Die Sparkasse ist in ganz Deutschland bekannt und ver- treten und genießt einen guten Ruf. Beste Voraussetzun- gen also, als Dienstleister für Zahlungen in Online-Shops anzutreten. Der Shopbetreiber benötigt mit der Sparkasse nur einen Partner, um alle gängigen Zahlungsarten abzuwickeln. Dies umfasst alle Kreditkarten (Visa, MasterCard, Ame- rican Express, Diners, JCB), Giropay, GeldKarte, Online- Überweisung und Lastschrifteinzug. Die Extension kostet EUR 349,90. // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 16 eCommerce // Die besten Magento Extensions - Teil 4 Paymorrow Kunden mögen die Bezahlung per Rechnung, weil sie dann die Ware bereits haben, bevor sie bezahlen. Die Shopbetreiber sehen die Sache natürlich genau umge- kehrt, weil sie dabei das höhere Risiko tragen. Hier springt Paymorrow als Dienstleister ein, der sich um die gesamte Abwicklung der Bezahlung per Rechnung kümmert. Der Service beginnt dabei bereits bei der Bo- nitätsprüfung und geht bis zum Debitorenmanagement. Die Verbindung zwischen Paymorrow und dem Shop erfolgt ganz einfach über diese Extension, die die benö- tigten Dialoge im Front- und Backend zur Verfügung stellt. Die Extension kostet EUR 349,90. Vtiger Connector Shopbetreiber, die sich für Vtiger als CRM-System ent- schieden haben, können mit dieser Extension die Ver- bindung zum Shop herstellen. Über diese Schnittstelle können Kunden-, Produkt-, Kategorie- und Bestelldaten übertragen werden. Die Extension kostet $ 390.- Configurable Product Default Options Dieser Extension liegt das Bestreben zugrunde, dass Kunden mit so wenigen Klicks wie möglich zum ge- wünschten Produkt kommen sollen. Sie sorgt nämlich bei konfigurierbaren Produkten dafür, dass immer eine Option vorausgewählt ist. So spart der Kunde, der diese Option möchte, die manuelle Auswahl. Wer eine andere Option wünscht, muss den Wert ändern, was ihm aber auch nicht mehr Aufwand verursacht als die initiale Aus- wahl eines Werts. Der jeweilige Defaultwert wird im Backend festgelegt, wo auch die Optionen gepflegt werden. Die Extension kostet $ 150.- // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 17 eCommerce // Die besten Magento Extensions - Teil 4 Reward Points Belohnungen sind immer gerne gesehen. Warum also sollte sich ein Shopbetreiber diese Tatsache nicht zu Nutze machen und seine Kunden für bestimmte Aktio- nen belohnen? Bonuspunkte können für einen Einkauf vergeben werden, aber auch, wenn der Kunde ein Produkt bewertet oder weiterempfiehlt. Um Leben in die Sache zu bringen, ist es mit der Extension auch möglich, dass Punkte an Freunde verschenkt werden. Die Extension kostet $ 149.- Messages Box at a customer Dashboard Mit dieser Extension lässt sich im Kundenbereich Ver- kaufsförderung betreiben. Dort wird nämlich ein Nach- richtenbereich eingeblendet, in dem kurze Mitteilungen platziert werden können. Jede Mitteilung kann durch einen Link auf eine Seite oder eine Download-Datei ergänzt werden, um Neuigkeiten und Angebote bekannt zu machen. Die Extension kostet $ 50.- // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 18 eCommerce // Wie Social Media das Image von Online-Händlern beeinflusst Wie Social Media das Image von Online-Händlern beeinflusst ECC-Shopmonitor: Image-Ranking der 20 umsatzstärksten Online-Shops und Shopping-Portale in Deutschland Sonja Rodenkirchen In Zeiten des „Mitmach-Webs“ hängt der Gesamteindruck eines Online-Shops keineswegs nur davon ab, wie sich ein Anbieter auf seiner eigenen Internetseite darstellt. Zunehmend wichtig ist (potenziellen) Kunden, wie über den Verkäufer in den zahlreichen Foren und so- zialen Netzwerken im Web kommuniziert wird. Der aktuelle ECC-Shopmonitor Spezial, der vom ECC Handel in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Mücke, Sturm & Com- pany erstellt wurde, analysiert detailliert die Zusammenhänge zwischen den Social Media- Aktivitäten und dem Image eines Online-Shops. Dabei steht fest: Unternehmen sollten Social Media nicht fürchten, sondern aktiv angehen und für sich nutzen. zial quartalsweise mit variierenden Themenschwer- punkten die möglichen Prämissen, Entstehungszu- sammenhänge und Ursachen der Imagebildung, um denkbare Stärken und Schwächen der Unternehmen innerhalb des Image-Rankings aufzudecken. In der Juli 2010-Ausgabe wird in tief gehenden Analysen die Bedeutung von Social Media für Online-Shops und Shopping-Portale untersucht. Im Fokus stehen dabei die Nutzungsintensität von Social Media-Mög- lichkeiten, die Kenntnis der Social Media-Aktivitäten des Online-Anbieters sowie deren Einfluss auf den Gesamteindruck. Social Media für (potenzielle) Kunden Abb. 1: ECC-Shopmonitor Spezial Juli 2010 – Nutzungsintensität von nicht nur ein Hype Social Media-Möglichkeiten Der ECC-Shopmonitor misst monatlich das Image Auf Kundenseite ist die Bedeutung von Social Media der zwanzig umsatzstärksten B2C-Online-Shops bereits eindrucksvoll bewiesen. So zeigt die Analyse und Shopping-Portale in Deutschland. Neben dem des aktuellen ECC-Shopmonitor Spezial, dass fast Status Quo werden auch Entwicklungstendenzen die Hälfte der Befragten Social Media-Möglichkeiten über die einzelnen Zielgruppen hinweg abgebildet. im Internet nutzt, um sich über Produkte oder Ser- Weiterführend ermittelt der ECC-Shopmonitor Spe- viceleistungen von Marken, Unternehmen oder // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 19 eCommerce // Wie Social Media das Image von Online-Händlern beeinflusst Online-Shops zu informieren. 16,1 % der Befragten Zum anderen kann man als Unternehmen auch von werden darüber hinaus sogar aktiv und schreiben positiven Social Media-Aktivitäten der Wettbewer- selbst Beiträge. Die Bedeutung von Social Media- ber lernen und profitieren. Außerdem eignet sich die Netzwerken als Austauschmöglichkeit und Informati- Beobachtung der Social Media-Aktivitäten auch, onsquelle wird hier besonders deutlich, denn folglich um negative Stimmungslagen oder Entwicklungen nutzen rund 2/3 der Befragten das Social Web. frühzeitig zu erkennen. Hierbei müssen die Unter- Social Media-Aktivitäten werden demnach vor dem nehmen jedoch unbedingt authentisch und objek- Kauf aktiv zur Informationsbeschaffung und Ent- tiv auf Kritik reagieren, um rechtzeitig auf negative scheidungsfindung genutzt. Daher bietet das Social Stimmungen Einfluss zu nehmen. Nicht nur die frühe Web sowohl Marken als auch Online-Shop-Betrei- Identifizierung von negativen Stimmungen, sondern bern eine Vielzahl an positiven Effekten. auch die einfachere Messbarkeit von Kontakten, In- teraktionen und Reichweiten als bei der klassischen Gründe für ein aktives Engagement in Marketing-Kommunikation ist ein Vorteil des Social den sozialen Medien Web. Kunden können durch die sozialen Medien in direkten Kontakt mit Unternehmen treten und dies Für Kunden hat Social Media also bereits einen aufgrund der Reichweite des Mediums sogar über- hohen Stellenwert eingenommen. Im Detail gibt es regional. Social Media sollte genutzt werden, um daher auch zahlreiche Gründe, warum Unternehmen ein offenes Feedback von Interessenten zu erhalten Social Media-Aktivitäten durchführen sollten (siehe und das Vertrauen der Kunden sowie den eigenen auch http://www.mittelstanddirekt.de/c184/m187/ Bekanntheitsgrad zu steigern. Dafür ist es nicht um226/d5748/default.html?aktseite=5). notwendig, die Tätigkeiten auf die nationale Ebene zu beschränken. Im Gegenteil: globale Netzwerke Das Social Web gibt Unternehmen die Möglichkeit, lassen sich durch die sozialen Medien verhältnismä- ihre Zielgruppe kennen zu lernen und über aktuel- ßig einfach aufbauen und können zur Image- und le Trends und Bedürfnisse auf dem Laufenden zu Bekanntheitssteigerung beitragen. Im Social Web bleiben. Der Austausch potenzieller Kunden im Netz gilt es allerdings, nicht nur mitzumachen, sondern findet statt – ob ein Unternehmen sich aktiv daran vor allem auch den Überblick zu behalten. Bei Social beteiligt oder nicht. Blogs und Foren ermöglichen es Media-Aktivitäten „sind ein Monitoring und Res- Unternehmen, Meinungen über das eigene Unter- sourcenmanagement zur Reduktion der Ursachen nehmen, die Marke oder das Produkt aus Sicht des öffentlicher Kritik […] unabdingbar“, macht Achim Kunden zu erfahren, ohne hierfür kostspielige Markt- Himmelreich, Partner von Mücke, Sturm & Company, analysen durchführen zu müssen. Hat ein Anbieter deutlich. Unternehmen sollten jederzeit beachten, die Zielgruppe kennen gelernt, so bieten die sozialen dass sie ihre Social Media-Aktivitäten kontinuierlich Medien in einem nächsten Schritt die Chance, mit überwachen, um Missverständnisse, Kritik, Gerüchte Meinungsführern, Experten und Kunden in Kon- oder negative Stimmungen zu erkennen, aufzuklären takt zu treten. Dabei können diese auf die Marke, und möglichst in positive Stimmung umzukehren. das Produkt oder die Leistung des Unternehmens aufmerksam gemacht werden. Bei einem derarti- Social Media als positiver Einfluss- gen Kundenkontakt ist es jedoch wichtig, dass die faktor auf die Gesamtbewertung des Repräsentanten des Unternehmens stets authen- Shops tisch und offen kommunizieren. Dadurch erhalten Unternehmen ein Gesicht, und Kunden identifizieren Die vorangehenden Erkenntnisse zeigen, dass sich sich stärker mit Marken oder Produkten, da sie eine Social Media zunehmend zu einem ernst zu neh- Bindung zu den Mitarbeitern des Unternehmens menden Erfolgsfaktor für Online-Shops entwickelt. aufbauen. Social Media-Aktivitäten sind nicht nur Mit sozialen Netzwerken, Blogs, Foren etc. kommen zur Kundenbindung sinnvoll. Eine Social Media- Online-Händler bei Kunden an – und das zahlt sich Beobachtung hilft auch, die Konkurrenz im Blick zu bekanntlich aus. Der aktuelle ECC-Shopmonitor behalten, die eigene Stellung zu analysieren und ggf. Spezial unterstreicht dies und belegt, dass Social zu verbessern. Verfolgt man die Social Media-Aktivi- Media-Aktivitäten die Gesamtbewertung der Shops täten der Wettbewerber, so kann dies für das eigene nachweislich anheben. Unternehmen hilfreich sein, indem man zum einen Die Tatsache, dass Social Media-Aktivitäten auch öf- Fehler der Konkurrenz erkennt und diese vermeidet. fentlichen Raum für Kritik schaffen, ist maßgeblich für // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de
    • 20 eCommerce // Wie Social Media das Image von Online-Händlern beeinflusst im Zeitalter des Social Web maßgeblich davon ab, welches Bild der Anbieter von sich selbst im Internet verbreitet, wie (potenzielle) Kunden öffentlich über das Unternehmen reden und wie das Unternehmen mit diesen Nutzern interagiert. Die Social Media-Ak- tivität muss allerdings zwangsläufig auch überwacht und kontrolliert werden, um einerseits Gerüchte oder Missverständnisse auszuräumen und andererseits das Kundenverhalten durch ein aktives Social Media- Monitoring effektiv analysieren zu können. Insgesamt herrscht auf Seiten der Online-Nutzer ein hohes Anspruchsniveau in Bezug auf die Social Media- Aktivitäten der Online-Shops und Shopping-Portale. Jedoch sollten Online-Händler sich davon nicht abhalten lassen, in sozialen Medien aktiv zu werden. In einer Zeit der Informationsüberflutung sind Auf- merksamkeit und damit Vertrauen zu einem knappen Gut geworden. Soziale Netzwerke, Blogs und Fo- ren sind in den Augen potenzieller Kunden deutlich vertrauenswürdiger als Werbebotschaften der Unter- nehmen. Darüber hinaus zeigt der ECC-Shopmonitor Spezial, dass der Einfluss von Facebook, Twitter und Co. auf das Gesamtimage häufiger positiv als negativ Abb. 2: Social Media-Einfluss auf die Gesamtbewertung der Online- angegeben wird. Damit stellt sich für Unternehmen Shops nicht mehr die Frage nach dem „ob“ hinsichtlich der Social Media-Strategie, sondern nach dem „Wann viele Online-Händler, sich hier eher zurückzuhalten. und Wie“. Die Angst vor Imageschäden ist groß – allerdings zu Unrecht: 49 % der Befragten gaben an, Social Media hätte keinen Einfluss auf die Gesamtbewertung der Autor Online-Shops, während 46 % Social Media einen Sonja Rodenkirchen (Dipl.-Kff.) positiven Einfluss zuschreiben und die Shops besser studierte an der Universität zu Köln Betriebswirtschafts- bewerten. Beispielsweise liegt die Gesamtbewertung lehre und schloss ihr Studium im Frühjahr 2009 als des Telekom Online-Shops über alle Befragten bei Diplom-Kauffrau ab. Seitdem ist sie Projektmanagerin 3,12 von 5 möglichen Punkten. Dahingegen steigt am ECC Handel an der Institut für Handelsforschung die Gesamtbewertung auf 3,91 Punkte, wenn Social GmbH, in der sie zuvor bereits als studentische Mitar- beiterin und Diplomandin tätig war. Schwerpunktmäßig Media als positiver Einflussfaktor gesehen wird. beschäftigt sie sich mit Fragen des E-Commerce, dabei insbesondere mit den Anforderungen eines profes- Fazit sionellen E-Mail-Managements, Zahlungsverfahren Social Media wird heutzutage von der Mehrheit der im Internet, dem Mode-Online-Handel, der Website- Kunden genutzt, um Informationen über einen Händ- Gestaltung und mit Marken im Online-Handel. Darüber ler, ein Produkt oder eine Marke einzuholen. Wie der hinaus ist sie Projektleiterin des ECC-Shopmonitor, dem Imageranking der 20 umsatzstärksten Online-Shops ECC-Shopmonitor Spezial im Juli 2010 gezeigt hat, und Shopping-Portale in Deutschland. dienen Social Media Plattformen fast 2/3 der Befrag- ten als Informationsquelle und Austauschmöglichkeit s.rodenkirchen@ecc-handel.de im Internet. Daher existieren zahlreiche Gründe für www.ecc-handel.de Unternehmen, im Social Web vermehrt aktiv zu wer- den. Sie reichen von der direkten Kommunikations- möglichkeit mit Kunden über die Wettbewerberbeob- achtung bis hin zum Frühwarnsystem bei negativen Entwicklungen. Der Gesamteindruck eines Online-Shops hängt // Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #4 | Oktober 2010 www.estrategy-magazin.de