Your SlideShare is downloading. ×
0
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)

993

Published on

Vortrag gehalten von Markus Erle, Wertewerk auf dem 18. IDUG Stuttgart Treffen am 23.01.2014 in der HDM (Hochschule der Medien). …

Vortrag gehalten von Markus Erle, Wertewerk auf dem 18. IDUG Stuttgart Treffen am 23.01.2014 in der HDM (Hochschule der Medien).

Was Indesigner rund um das Erstellen barrierefreier PDF-Dokumente wissen sollten: Einführung (Von Menschen, Maschinen und Maßstäben), Workflows & Werkzeuge, Chancen

Inhalte
- "Born accessible"-Dokumente
- Die klassische Dokumentansicht ist nur eine von vielen möglichen Darstellungsformen
- Demos: Was "sieht" eine Maschine? Was liest eine Maschine? Wie lässt sich die Dokumentansicht individualisieren?
- Welche Merkmale gelten für barrierefreie PDF-Dokumente?
- Das Grundprinzip verstehen: wie man in Indesign unsichtbare Etiketten anlegen kann, aus denen dann PDF-Tags werden
- Der Indesign-Workflow mit den Phasen: (1) Der Autor in InDesign, (2) Das Konvertieren, (3) Das Prüfen und Korrigieren und (4) Das Nutzen des barrierefreien PDFs.
- Nützliche Tools wie VIP PDF-Reader, axaio MadeToTag, PDF Accessiblity Cheker (PAC) 2, callas pdfGoHTML und axesPDF QuickFix
- Chancen für Dienstleister und Freelancer
- Nützliche Links zu weiteren Infos

Zielgruppen
- Dienstleister, Verlage, Agenturen
- Freelancer
- alle Indesigner, die barrierefreie Publikationen erstellen wollen



Published in: Design
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
993
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
25
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Barrierefreies Publishing PDF barrierefrei aus InDesign Markus Erle (Wertewerk) Wie können wir digitales Publizieren auf die nächste Ebene bringen? IDUG Stuttgart - 23. Januar 2014
  • 2. Digitale Inhalte versprechen eine universelle Zugänglichkeit ...
  • 3. Barrierefreies PDF als „Fahrstuhl“ verspricht einfachen Zugang zu allen „Ebenen“ des Inhalts Sobald man das PDF benutzen möchte („öffnet“), stößt man auf die Barrieren.
  • 4. Agenda 1. Einführung: Was sind barrierefreie Informationen und Inhalte? „Von Menschen, Maschinen und Maßstäben ...“ 2. Workflow & Werkzeuge 3. Chancen
  • 5. 1. Einführung: Barrierefreie Inhalte
  • 6. „Von Menschen, Maschinen und Maßstäben ...“
  • 7. Der Mensch
  • 8. Bei jeder Gestaltung geht man von bestimmten Nutzerfähigkeiten aus
  • 9. Nutzerorientierte Ansätze • Usability • User Centered Design • Design for All / Universelles Design • Accessibility / Zugänglichkeit / Barrierefreiheit
  • 10. Universelles Design: 3 Prinzipien 1. Universelle Usability: keine Nutzer ausschließen 2. Anpassungsfähigkeit: individuelle Einstellungen ermöglichen 3. Schnittstellen für technische Hilfen: Schnittstellen schaffen oder vorhandene unterstützen
  • 11. „Disability is the inability to accommodate poor design.” Prof. Gregg Vanderheiden, University of Wisconsin
  • 12. Verschiedene Ansätze für anpassbare Inhalte • Accessible Web Content • Structured / Intelligent Content • Mobile first • Responsive Design • Accessible Publishing Gemeinsamer Nenner: Strukturierung und Anpassbarkeit
  • 13. „It is expensive to create content, then „retrofit“ it for accessibility later.” Scott Smith Vordenker für eine Accessible Content Strategy
  • 14. Die Lösung „Born accessible“-Dokumente
  • 15. Die Maschine
  • 16. Eingabegeräte
  • 17. Ausgabegeräte
  • 18. barrierefrei = maschinenlesbar
  • 19. Demos 1. Was „sieht“ eine Maschine? Die PAC Vorschau-Ansicht 2. Was liest eine Maschine? JAWS - der verbreitetste Screenreader 3. Dokumentansicht individualisieren Schriftgröße und Farben anpassen
  • 20. Beispiel: „Nackte Strukturansicht“ eines Dokumentes
  • 21. Memo Das klassische Dokument ist nur eine von vielen möglichen Darstellungsformen!
  • 22. Die Maßstäbe
  • 23. Wo ist festgelegt, was barrierefrei ist?
  • 24. Verordnung, Richtlinien und Standards • Web Content Accessibility Guideline WCAG 2.0 (12/2008) • PDF/UA universal accessibility (08/2012) • Barrierefreie Informationstechnik Verordnung BITV 2 (09/2011) • Mandate 376
  • 25. Die 4 Schlüsselprinzipien barrierefreier Inhalte Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0
  • 26. Wahrnehmbar Textalternativen Alternativen für Video und Audio Anpassbar Unterscheidbar (Kontraste, Schriftgröße)
  • 27. Bedienbar Tastatursteuerung Ausreichend Zeit Keine Anfälle Navigierbar
  • 28. Verständlich Lesbar Vorhersehbar Hilfestellung bei der Eingabe
  • 29. Robust Kompatibel
  • 30. Was ist in der BITV 2 anders? • nur 2 Stufen (Prio I und Prio II) • I entspricht AA, 1+II entsprechen AAA (jeweils die niederen Levels vorausgesetzt) • Grundinformationen müssen auch in Leichter Sprache und Gebärdensprache zur Verfügung stehen
  • 31. ISO-Standard für barrierefreie PDFDokumente ISO 14289-1 (PDF/UA)
  • 32. Welche Merkmale gelten? Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 33. Welche Merkmale gelten? • Voraussetzungen: Unicode, Schriften eingebettet, Grundsprache • Gestaltung und Layout: Ausreichende Kontraste, Informationen nicht allein durch visuelle Eigenschaften vermitteln • Logische Dokumentstruktur & Semantik: Jedem Element ist ein PDF-Tag zugeordnet oder eine Kennzeichnung als Artefakt, eindeutige logische Reihenfolge • Sonstiges: Lesezeichen, Metadaten, Seitennummerierung, Sprachwechsel Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 34. Logische Dokumentstruktur & Semantik: 5 Grundsätze • Vollständig: jedes Element hat einen Tag oder ist als Artefakt gekennzeichnet • Linear: alle Inhaltselemente sind in einer eindeutige Reihenfolge • Adäquat: jedes Inhaltselement hat den zu ihm passenden Tag („Etikett“) • Kongruent: was zusammengehört, muss zusammenbleiben: Umgang mit Trennstrichen, Zeilen- oder Seitenumbrüchen • Eindeutig: nur PDF-Standard-Tags verwenden oder benutzerdefinierten Tags einen solchen zuweisen (Rollenzuordnung) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 35. Logische Dokumentstruktur & Semantik: einzelne Elemente • Überschriften: korrekte Hierarchie, keine Ebene überspringen • Bilder & Grafiken: in der logischen Dokumentstruktur positionieren und mit Textalternativen versehen • Listen: als echte Listen anlegen (nicht nur rein optisch) • Tabellen: nur für Datentabellen verwenden, Überschriftenzellen kennzeichnen • Spezialfälle: Links, Fuß-/Endnoten, Marginalien, Formularfelder Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 36. PDF/UA gilt für ... Autorenprogramme Reader / Viewer Assistive Programme Einheitlicher Standard ermöglicht bestmögliches Nutzererlebnis!
  • 37. 2. Workflow & Werkzeuge
  • 38. Das Grundprinzip verstehen
  • 39. Ein „Crashkurs“ in Struktur und Semantik „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“
  • 40. Dokumentansicht Strukturansicht (z.B. mit PAC-Vorschau)
  • 41. Dokumentansicht Strukturansicht (z.B. mit PAC Vorschau)
  • 42. Memo Unsichtbare Zusatzinformationen („Tags“) bilden das Grundgerüst eines barrierefreien Dokumentes
  • 43. Von InDesign zu PDF Überschrift 1 • • • gestern heute morgen H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste Zum Beispiel: im InDesign-Dokument vorarbeiten: unsichtbare Etiketten im Quelldokument anlegen (werden zu „PDF-Tags“) • www.ikt-forum.at • Reihenfolge aller Elemente eindeutig festlegen: logische Reihenfolge (wird zur „Vorlese-Reihenfolge“) aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Bild 1: Logo des Matterhorn Protocols Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 44. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped <H1> PDF-Tags Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 45. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 46. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> <Link> verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 47. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> <Link> <Figure> mit Alt-Attribut (Alternativtext) <Caption> www.wertewerk.de
  • 48. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> <Link> <Figure> mit Alt-Attribut (Alternativtext) <Caption> www.wertewerk.de
  • 49. PDF-Ansicht identisch zur InDesign-Ansicht H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk PDF-Tags Überschrift 1 <H1> <L> • gestern • <LI> heute • <LI> morgen <LI> www.ikt-forum.at <Link> <Figure> mit Alt-Attribut (Alternativtext) Bild 1: Logo <Caption> des Matterhorn Protocols www.wertewerk.de
  • 50. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte PDF-Tags Überschrift 1 <H1> <L> • gestern • <LI> heute • <LI> morgen <LI> www.ikt-forum.at <Link> Inhalte anpassen it beispielsweise m VIP Reader Bild 1: Logo des Matterhorn Protocols Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 51. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte PDF-Tags Überschrift 1 <H1> <L> • gestern • <LI> heute • <LI> morgen <LI> www.ikt-forum.at <Link> Bild 1: Logo des Matterhorn Protocols Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 52. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 53. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 54. VIP PDF-Reader - kurz:VIP Reader Neu • VIP steht für Visual impaired persons • kostenloser Reader des SZB (Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen) in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Zugang für alle“ • • • umgesetzt von xyMedia (PAC, axesPDF for Word) • Optimierte Tabellenansicht verfügbar für Win, Mac & Linux umfassende Möglichkeit der „Text Customization“: Schrift- & Hintergrundfarbe, Reflow, Zeilen-, Wort- oder Zeichenabstände Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 55. Neu VIP PDF-Reader - kurz:VIP Reader Klasse! Kontrastdarstellung mit echtem Reflow und optimierter Tabellenansicht
  • 56. Neu Markus Erle, Wertewerk VIP Reader individuell einstellen www.wertewerk.de
  • 57. Der Workflow
  • 58. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertieren Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  • 59. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertierung Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  • 60. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertierung Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  • 61. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertierung Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  • 62. Die Werkzeuge
  • 63. A Autoren-Werkzeuge
  • 64. InDesign CC - „Spickzettel“ (Cheat Sheet“) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 65. Neu Markus Erle, Wertewerk axaio MadeToTag www.wertewerk.de
  • 66. Neu • axaio MadeToTag Indesign-Plug-In zum schnelleren und einfacheren Erstellen PDF/UA-konformer PDFs Highlights • • • • geführter Workflow Sprachfestlegungen prüfen und vornehmen komplexe Tabellen auszeichnen bessere PDF-Konvertierung als Indesign Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 67. B Prüf- & KorrekturWerkzeuge
  • 68. Bildnachweis: Patrick Shyu precipices (Steiniger Weg) Qualitätssicherung als Herausforderung
  • 69. Qualitätssicherung in 3 Stufen • Automatische Prüfung: Einziger vollständiger PDF/UA-Checker: PDF Accessibility Checker 2.0 der Stiftung „Zugang für alle“ • Visuelle Prüfung: Vereinfachte Strukturansicht für erste Beurteilung der logischen Dokumentstruktur und der Semantik, detaillierte Parallel-Ansicht PDF-Tags und Dokument sowie Ansicht wichtiger Attribute (beispielsweise Sprache) und Rollen • Praxistest mit assistiver Technologie: Screenreader wie JAWS oder NVDA beispielsweise, spezielle Reader wie VIP PDF Reader Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 70. PDF Accessibility Checker (PAC) 2.0: PDF/UA-Check Neu Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 71. PAC 2.0 - Kurzprofil Neu • kostenlos (auf Spendenbasis, für Mac-Version wird noch gesammelt) • alle Maschinen-prüfbare Checkpunkte des MatterhornProtocolls - Zusammenfassung & Detailbericht • Zusätzliche Ansichten und Features zur Unterstützung der manuellen Prüfung: - vereinfachte Strukturansicht detaillierte Parallelansicht PDF-Tags & Dokument alle Attribute zu PDF-Tags Rollenzuordnung Statistik Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 72. Neu Markus Erle, Wertewerk PAC 2.0: Detailbericht www.wertewerk.de
  • 73. Neu Markus Erle, Wertewerk PAC 2: Screenreader-Vorschau www.wertewerk.de
  • 74. Neu PAC 2.0: Strukturbaum und Seitenansicht Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 75. Neu Markus Erle, Wertewerk callas pdfGoHTML www.wertewerk.de
  • 76. Neu • callas pdfGoHTML - Kurzprofil Acrobat Pro-Add-In für alternative Darstellung barrierefreier PDFs Highlights • • • • vereinfachte Strukturansicht Umfließen-Ansicht („Reflow“) Invertierte Darstellung Dyslexie-freundliche Ansicht Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 77. Neu Markus Erle, Wertewerk axesPDF QuickFix www.wertewerk.de
  • 78. axesPDF QuickFix - Kurzprofil Neu • Korrektur-Werkzeug zum schnelleren und einfacheren Erstellen PDF/UA-konformer PDFs (nur für Windows) • Professional-Version des PAC 2 Highlights • • • PDF/UA-Checker + Korrektur (einige auf Knopfdruck) • Tag-Renaming, PDF/UA-Identifier, interne Links massive Zeitersparnis bügelt Unzulänglichkeiten von Indesign aus (Lesezeichen, Linkbeschreibungen, Artefakte, Attribute) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 79. Nützliche Links zu Tools (sortiert nach ihrem Auftreten) • VIP PDF-Reader: http://www.szb.ch/index.php?id=1269 • axaio MadeToTag: http://www.axaio.com/doku.php/de:products:madetotag • PAC 2 - Stiftung „Zugang für alle“: http://www.access-for-all.ch/ch/pdf-werkstatt/pdf-accessibility-checker-pac/pac-2.html • callas pdfGoHTML: http://www.callassoftware.com/callas/doku.php/de:products:pdfgohtml • axesPDF QuickFix: www.axespdf.com • ISO-Seite zu PDF/UA: http://www.iso.org/iso/catalogue_detail.htm?csnumber=54564 • Markus Erle: Was Sie schon immer über barrierefreies PDF wissen wollten - IKT-Forum 2013, A-Linz http://blog.axespdf.com/index.php/leserseite/items/wissen-pdf-barrierefrei-ikt2013.html • PDF/UA Competence Center: http://www.pdfa.org/competence-center/pdfua-competence-center/?lang=de Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 80. 3. Chancen
  • 81. Chancen Welche Strategie für Dienstleister und Freelancer ist sinnvoll? • Strategie 1: Kompetenz intern aufbauen - alles bis zum PDF/UAkonformen PDF komplett selber machen • Strategie 2: Gestaltung und Satz selber machen Auslagern: Erstellen von für Barrierefreiheit optimierten Mustervorlagen & Qualitätssicherung • Strategie 3: Bis zum Druck-PDF alles selber machen, Erstellung des barriererfreien PDFs auslagern (von einem Web-PDF Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 82. Nützliche Links zu weiteren Infos • axesPDF-Blog - Expertenwissen rund um PDF-Barrierefreiheit http://blog.axespdf.com/ • CheatSheet „Barrierefreie PDFs erstellen mit Adobe InDesign CC“ http://blog.axespdf.com/ • ISO-Seite zu PDF/UA: http://www.iso.org/iso/catalogue_detail.htm?csnumber=54564 • Markus Erle: Was Sie schon immer über barrierefreies PDF wissen wollten - IKT-Forum 2013, A-Linz http://blog.axespdf.com/index.php/leserseite/items/wissen-pdf-barrierefrei-ikt2013.html • PDF/UA Competence Center: http://www.pdfa.org/competence-center/pdfua-competence-center/?lang=de • PDF/UA kompakt: http://www.pdfa.org/2013/06/pdfua-kompakt/?lang=de • Praxis-Intensiv-Schulungen und Workflow-Beratung rund um PDFBarrierefreiheit: http://www.wertewerk.de Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 83. ? Bildnachweis: Arwen Y. Ballester (Exit) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  • 84. Markus Erle erle@wertewerk.de Twitter: @aixe12 Xing: Markus Erle Wertewerk Mirabeauweg 4 D-72072 Tübingen www.wertewerk.de

×