Lernplattformen 2.0: Wird Moodle auf der Web-2.0-Well surfen oder darin untergehen?

3,919 views

Published on

Keynote, Moodlefest Saarbrücken, 28.01.2013

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
3,919
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3,397
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Lernplattformen 2.0: Wird Moodle auf der Web-2.0-Well surfen oder darin untergehen?

  1. 1. Wird Moodle auf der Web 2.0-Welle surfen oder darin untergehen? Keynote: Thomas Strasser (PH Wien) @ Moodlefest 2013, LPM Saarbrücken www.learning-reloaded.com | thomas.strasser@phwien.ac.at | @thomas_strasser*Image by 29538601@N02 via Flickr
  2. 2. *Image by 26664136@N00 via Flickr
  3. 3. *Image by 7759477@N05 via Flickr
  4. 4. *Image by 98508533@N00 via Flickr
  5. 5. *Image by 10827282@N05 via Flickr
  6. 6. Instruktiver habitus vs. Prinzipien von MoodleSource: Google copyright image search
  7. 7. *Image by 50913506@N00 via Flickr
  8. 8. … war nie der Anspruch guten Unterrichts bzw. von Blended Learning Szenarien. Kein Phänomen der neuen Lerntechnologien.*Image by 43335486@N00 via Flickr
  9. 9. *Image by 12689061@N00 via Flickr
  10. 10. “All of us are potential teachers and learners in a collaborative environment.” (Martin Dougiamas)
  11. 11. Learning by creating.
  12. 12. A learning environment needs to be flexible and adaptable (Martin Dougiamas).
  13. 13. • Content• Passives Forum• Tests• Wikis, Glossare• Aktives Forum• Von der Aktivität zur Lernsequenz• Lernen und Reflektieren• Give students more power• Communities of practice
  14. 14. … aber kein System der Welt kann allen Anforderungen entsprechen.*Image by 30488502@N04 via Flickr
  15. 15. VLE, LMS, CMS*Image by 26228924@N00 via Flickr
  16. 16. *Image by 24670986@N05 via Flickr
  17. 17. “GeschlosseneSysteme stagnieren.Rohstoffe sinderschöpft(Stephen Downes).”
  18. 18. Mehrwert liegt im Auge des Betrachters.
  19. 19. “Wer zu weit offen ist,ist nicht ganz dicht?”
  20. 20. • Moodle ist für Lernende, LehrerInnen und Admins leicht in der Handhabe.• Unterschiedliche “modes of learning”• Unterstützt Content-Standards (SCORM, AICC)• Durch Open Source Individualisierung möglich• Einbindung von Web 2.0-Tools
  21. 21. Eine Lernplattform passt sich an…
  22. 22. Erstellen (Mindmaps, Videos, Podcasts) Evaluieren (peer evaluation, Aufgaben, etc.) Analysieren (Glossar, Wiki, Umfrage, etc.) Anwenden (Einbettungsmechanismen) Verstehen (Wiki, Blog, Glossar, etc.) Erinnern (Glossar, Blog, Test, etc.)Credits: http://de.slideshare.net/mrollins/moodle-and-blooms-taxonomy
  23. 23. Stichwort: externe Web 2.0-Tools.
  24. 24. “Don’t believe the hype.” [?] (Public Enemy)*Image by 41664681@N00 via Flickr
  25. 25. Unterschiedliche pädagogische Prinzipiendürfen sich nicht auf ein System beschränken => sonst Widerspruch zur Openness.
  26. 26. • Systemgebundene Verschlossenheit aufzuheben • Zeitgeistige Medien zu integrieren • Die Vorteile von Moodle und Social- Media-Tools zu*Image by 44136851@N00 via Flickr verbinden
  27. 27. *Image by 24089002@N03 via Flickr
  28. 28. Definitionen, Definitionen, Definitionen, …*Image by 9955846@N03 via Flickr
  29. 29. Institutionalisiert vs. autonom?
  30. 30. • Institutionalisierte Inklusion von Web 2.0-Tools ist zu wenig. • PLEs und Moodle stehen nicht im Widerspruch. • Im Kontext von Openness kann Moodle ein Werkzeug im Rahmen eines PLEs sein.*Image by 24426972@N02 via Flickr
  31. 31. “Man braucht den Materialien [System]-Mix. Man kann mit Kohle oder mit Wasser alleine nicht organisch wachsen. (Stephen Downes)”*Image by 22654005@N07 via Flickr
  32. 32. • Neue Ansätze, um die LernerInnenautonomie zu unterstützen• Mit dem großen Vorteil volles Gestaltungspotenzial zu entfachen• Entinstitutionalisiert, offen• Haben viele Tools, die auch das ästhetische Lernen fördern• Aber auch alles und nichts (konzeptuelle Unschärfe) *Image by 38232315@N03 via Flickr
  33. 33. • Hat langejahre Erfahrung• Treue zu pädagogischen Prinzipien• Reagiert so weit es geht auf zeitgeistige Entwicklungen• Hype-resistent• Keine zentralistische Plattfrom=>versatiles Addendum im Kontext des persönlichen Lernens• Differenzierung formelles/informelles Lernen.• Formelles, institutionalisiertes Lernen eher Moodle; informelles, offenes Lernen eher durch PLEs. *Image by 29997863@N08
  34. 34. *Image by 28913262@N03 via Flickr
  35. 35. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit• Thomas Strasser• Pädagogische Hochschule Wien• www.learning-reloaded.com• www.eportfolio.or.at• thomas.strasser@phwien.ac.at• @thomas_strasser 50

×