• Like
  • Save
Einfache Internetanwendungen für den sofortigen Einsatz im Fremdsprachenunterricht.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Einfache Internetanwendungen für den sofortigen Einsatz im Fremdsprachenunterricht.

on

  • 496 views

Workshop @ Fremdsprachenschule Landshut 18.1.2013

Workshop @ Fremdsprachenschule Landshut 18.1.2013

Statistics

Views

Total Views
496
Views on SlideShare
496
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Einfache Internetanwendungen für den sofortigen Einsatz im Fremdsprachenunterricht. Einfache Internetanwendungen für den sofortigen Einsatz im Fremdsprachenunterricht. Presentation Transcript

    • Einfache Internetanwendungen für den sofortigen Einsatz im Fremdsprachenunterricht. 18.01.2013 @ Landshut (GER) Thomas Strasser (PH Wien)
    • Web 2.0 als momentaner Star bei Neuen Lerntechnologien?
    • *Image by 35066966@N07 via Flickr
    • mit Tools bzw. Sites wie YouTube, Wikipedia, Facebook, etc.Image by: POPOEVER (@flickr)
    • Warum Social Media? Einige bildungswissenschaftliche Überlegungen1. 1 Grundlage bildet das Literaturverzeichnis am Ende der Präsentation*Image by 40501877@N04 via Flickr
    • *Image by 32066472@N03 via Flickr Der Hype unter der Lupe
    • Mehrwert Bildungstechnisches Mangel Mehrwertpotenzial von Social Media
    • #1: Web 2.0 istriesig. *Image by 55454124@N06 via Flickr
    • Wenn Facebook ein Land wäre … Source: Wikipedia … wäre es das drittgrößte Land der Welt. *Image by 10749810@N04 via Flickr
    • 700 Milliarden Source: http://newsroom.fb.com/ = Anzahl der Minuten, die auf Facebook pro Monat verbracht wird.*Image by 58782395@N03 via Flickr
    • 60 Stunden Menge an Videos, die pro Minute auf YouTube hochgeladen werden... Source: http://www.youtube.com/t/press_statistics*Image by 24586618@N06 via Flickr
    • 850 Millionen Facebook-User Source: http://thesocialskinny.com/100-more-social-media-statistics-for-2012/*Image by 38956013@N03 via Flickr
    • 465 MillionenTwitter AccountsSource: http://thesocialskinny.com/100-more-social-media-statistics-for-2012 / *Image by 35237097961@N01 via Flickr
    • http://www.flowtown.com/blog/the-2010-social-networking-map
    • #2.: Web 2.0 istSelbst-darstellung. *Image by 55929357@N00 via Flickr
    • Größe als Mehrwert für den Unterricht. *Image by 8344475@N03 via Flickr *Image by 10749810@N04 via Flickr
    • #1: Web 2.0 ist riesig, aber nicht immer verlässlich?.*Image by 52881299@N02 via Flickr
    • • http://www.youtube.com/watch?v=fFs28KHwM_Y
    • Risiken für den Unterricht.*Image by 39376949@N00 via Flickr
    • #2: Web 2.0 istpädagogisch.
    • Fast ausschließlich mono-direktional.*Image by 51035553780@N01 via Flickr
    • Bidirektional.*Image by 21959506@N00 via Flickr
    • #2: Web 2.0 istunpädagogisch.*Image by 18090920@N07 via Flickr
    • Risiken für den Unterricht.
    • #3: Web 2.0 ist Zeitgeist*Image by 51035555243@N01 via Flickr
    • • http://www.youtube.com/watch?v=SAIEamakLoY
    • Mehrwert für den Unterricht.*Image by 11937923@N08 via Flickr
    • FlickR: Sheffield Tiger #3: Zeitgeist= immer innovative Bildungskonzepte?
    • Risiken für den FSUBranding bzw. Hardware im Vordergrund! Didaktik!?
    • #4: Web 2.0 istUmdenken-sich anpassen.
    • Veränderung
    • „Veränderung ist der essentielle Prozessjeder Existenz.“Mr. Spock
    • #4: Web 2.0 ist nicht immer Umdenken,sonderngenausoweiterzumachen.
    • *Image by 74597170@N00 via Flickr
    • #5: Web 2.0 istkonstruktivistisch. *Image by 39580416@N04 via Flickr
    • Mehrwert für den Unterricht.*Image by 7759477@N05 via Flickr
    • #5: Web 2.0 ist nochimmermonodirektional.
    • Risiken für den Unterricht.
    • #8: Web 2.0 ist kreativ.*Image by 38804819@N04 via Flickr
    • • http://www.youtube.com/watch?v=316AzLYfAzw
    • Mehrwert für den Unterricht – Social Media als kreativer Katalysator. *Image by 43856498@N00 via Flickr
    • #8: Web 2.0 istunkreativ.
    • Fehlendes Didaktisierungstalent=>the tool is not enough*Image by 64648418@N05 via Flickr
    • #9.: Web 2.0 ist nur einHype?(und hat nichts mit Lernen zu tun?)
    • Die Zukunft!?*Image by 66652565@N00 via Flickr Wie werden unsere Kinder lernen?
    • Im digitalen Zeitalter u.a. mit Personal Learning Environments …
    • Veränderung birgt auch Gefahren.*Image by 28473961@N02 via Flickr
    • Internetsicherheit
    • Tipp‘Be careful what you share and with whom you share it, online and offline.‘ (A. Couros)
    • Internet Safety für deinen Job Credits: @courosa
    • Profilsicherheit?*Image by 37160271@N05 via Flickr
    • Video• http://www.youtube.com/watch?v=n1TroNdzbWg
    • Cyberbullying.*Image by 80328092@N00 via Flickr
    • Video• http://www.youtube.com/watch?v=hYrDbGzZVUQ
    • www.saferinternet.at*Image by 43383199@N00 via Flickr
    • aber …
    • Vernetzt um zu lernen…http://www.flickr.com/photos/rosauraochoa/3256859352/sizes/z/in/photostream/
    • HierarchischeEntvertikalisierung Die Apps
    • Rollenshift:Communicative Collaborator Die Apps
    • Demokratisierung der Tools (“das Netz sind wir alle”) Die Apps
    • Demokratisierung des Wissens(Wissen ist nicht nur der Lehrkraft vorenthalten) Die Apps
    • Blended Learning(unterstützender Freund, kein ersetzender Feind) Die Apps
    • Du bist das Internet.Image by: license-free Google search Me.
    • Paradigmenwechsel? 3-clicks-Edu-AppsDidaktisches Talent, keinetechnologische Expertise Heckmann, V. & Strasser, T. (2012)
    • Komponenten von Edu-AppsStrasser, T. (2011)
    • Reflektion
    • Modifikation*Image by 85648079@N00 via Flickr
    • Kommunikation
    • Multiplikation*Image by 59089088@N00 via Flickr
    • Kreation
    • Kollaboration*Image by 29560214@N07 via Flickr
    • www.wordle.net*Image by 56866600@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Textinterpretation• Lieder analysieren (Vokabular, Inhalte, Stil, Hintergründe, etc.)• Biografien einsetzen• Mindmapping• Radioshow
    • Audioboo.fm*Image by 75098596@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Sich vorstellen• Produktive Fähigkeiten im FSU• Förderung des kritischen/kontroversiellen Diskurses• Kettengeschichte• Radioshow
    • Voki.com*Image by 31096745@N08 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Sich vorstellen• Über x-beliebige Themen sprechen (auch im FSU)• Lesepraxis (zB Zeitungsartikel lesen)• Zusammenfassungen• Rezensionen• Berühmtheiten sprechen lassen (zB GSK, etc.)
    • Edupad.ch
    • Einsatzmöglichkeiten• Kollaboratives Textschreiben (sämtliche Textsorten)• Üben der „Netiquette“• Brainstorming• Backchannelling• Feedback
    • www.littlebirdtales.com *Image by 57634636@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Sämtliche Textsorten mit Audio und Text produzieren.
    • Storybird.com*Image by 13370398@N08 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Textproduktion im kreativen Kontext• Textproduktion durch visuelle Inputs• Vor allem für FSU und kreative Fächer geeignet
    • Markup.io*Image by 70899394@N08 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Websitenanalyse• Quellenkritik• Sprachdetektiv• Webquest• Dynamischer Diskurs
    • Crocodoc.com*Image by 27703797@N06 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Textanalyse (Register, Sprache, Inhalte, Metaphern, bestimmte Infos, etc.)• Arbeiten mit Zitaten• Arbeiten mit Sprichwörtern, Redewendungen, etc.• Bilderwörterbuch
    • www.learningapps.org*Image by 10557450@N04 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Einfach unterschiedlichste Übungsformate erstellen (online, einbetten)
    • www.classtools.net*Image by 82851865@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Unterschiedlichste Übungsformate erstellen (online, einbetten)
    • Penzu.com*Image by 25309380@N04 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Portfolioarbeit• Materialsharing• (Lern-)tagebuchfunktion
    • www.qrcode.kaywa.com*Image by 59188944@N03 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Quizzes mit Handys erstellen• Weiterführende Lernmaterialien generieren• Handout interaktiver gestalten• Schnitzeljagd• Der Film zum Buch• Aufgabenstellung/Hausübung über QR-Code
    • Todaysmeet.com*Image by 76035894@N04 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Backchannelling während der Unterrichtsstunde• Feedback an LehrerIn• Quizzes• Prüfungs FAQs• Feedback Präsentationen• Linkprovider
    • www.cueprompter.com*Image by 34936309@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• NachrichtenreporterIn• Rede der Präsidentin zur Lage der Nation• Redecastings für Radioshow• Einfache Lesepraxis• Such den Fehler
    • www.popplet.com*Image by 97651299@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Mindmapping/Brainstorming zu einem beliebigen Thema• Stundeneinstieg zu einem Thema• Quizzes• Prüfungs FAQs• Feedback Präsentationen• Linkprovider
    • www.quietube.com*Image by 53819037@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Werbungen rundherum ausblenden
    • www.toondoo.com*Image by 57793440@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Cartoons erstellen
    • Mailvu.com*Image by 36444962@N06 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Arbeitsaufträge per Videocast (rezeptive Fähigkeiten im FSU)• Videoquiz• Fehlerhafter Text• Zusammenfassungen, Rezensionen, etc. (produktive Fähigkeiten im FSU)• SchülerInnen produzieren Minivideos zu einem bestimmten Thema• Feedback auf Hausübung, Text, etc. *Image by 58693053@N00 via Flickr
    • Wallwisher.com*Image by 57634636@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Brainstorming zu einem bestimmten Thema• Mindmapping zu einem bestimmten Thema• Feedback zur Stunde• Wort des Tages• Wer bin ich?
    • www.flipsnack.com*Image by 86672083@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Texte in anschauliches Format bringen• Touristenbroschüre gestalten• Buchportfolio• Zeitung/Zeitschrift erstellen
    • www.slideshare.net*Image by 46956797@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Powerpointpräsentationen für alle zugänglich machen
    • www.signgenerator.org
    • Einsatzmöglichkeiten• Handouts gestalten
    • www.tripline.net*Image by 76016871@N00 via Flickr
    • Einsatzmöglichkeiten• Ausflug/Exkursion Revue passieren lassen• Sehenswürdigkeiten von Städten erarbeiten• Das eigene Land/die eigene Stadt vorstellen
    • Edu-Apps als Puzzlestein zum Paradigmenwechsel?*Image by 48715586@N02 via Flickr
    • Apps Downs• Kulturtechniken (Kommunikation, Kollaboration, Modifikation, ...) • Technophobie?• Hierarchische Ent-vertikalisierung • BewahrerInnen/ErhalterInnen des Klassenverbandes • Information Overload• Rollenshift der Lehperson zum • Datensicherheit/Privacy „communicative collaborator“ • Anwendungen auf Englisch• Das Netz sind wir alle, gemeinsam • Much trial, more errors• Wissen ist nicht der Lehrkraft vorbehalten• Einsatz von Blended Learning („unterstützender Freund, kein
    • deshalb…Mit all seinen Apps & Downs, gibt es klareEntwicklungen, dass Web 2.0 Zeitgeist sein kann.Web 2.0 ist eine konstruktivistische Form desLernens, das mono-direktionale Wissensvermittlungals überflüssig ansieht, um sich vor allem derkollaborativen und kommunikativen Lernerfahrung zuwidmen. Edu-Apps sind ein winziger Baustein in dergesamten Diskussion zum Paradigmenwechsel.
    • Web 2.0 is mainstream*Image by 29701778@N05 via Flickr 40603140@N07
    • *Image by 41664681@N00 via Flickr
    • Web 2.0 ist:ein Hype mit enormempädagogischenPotenzial.
    • und nicht zuunterschätzendenHemmfaktoren.
    • Web 2.0 ist:Katalysator für innovativeBildungskonzepte und fürein Umdenken.
    • Paradigmenwechsel im 21. Jahrhundert Wir müssen unseren Kindern beibringen die Vergangenheit zurespektieren, aber auch in der Zukunft zu leben.‘ (Mark Prensky)
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit• Thomas Strasser• Pädagogische Hochschule Wien• www.learning-reloaded.com• www.eportfolio.or.at• thomas.strasser@phwien.ac.at• @thomas_strasser 137
    • Special credits• Dr. Alec Couros @courosa• George Couros @gcouros for kindly offering me the permission to use some of their slides. Thank you! Parts of the presentation inspired by CC-presentation:http://www.slideshare.net/mzkagan/what-the-fk-is-social-media-now-4747637 Author is not responsible for contents and validity of YouTube videos.
    • References• ALBY, Tom (2007): Web 2.0. Konzepte, Anwendungen, Technologien. München: Hanser Verlag.• BACK, Matthias (2008): Selbstdarstellung im Web 2.0 und ihre möglichen Konsequenzen anhand der studentischen Networking-Plattform studiVZ und dem generellen Format Weblog. Ort? Grin Verlag.• BAUMGARTNER, Peter (2006): Web 2.0: Social Software & E-Learning. In: Computer + Personal (CoPers) Nummer?. Abrufbar unter: www.peter.baumgartner.name/schriften/article-de/social-software_copers.pdf (2011-11-15).• BAUMGARTNER, Peter; HIMPSL, Klaus (2008): Auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur? Was die Schule von Web 2.0 lernen kann. In: LOG IN – Informatische Bildung und Computer in der Schule, Heft 152 (4). Abrufbar unter: www.peter.baumgartner.name/schriften/publications-de/pdfs/baumgartner_schule_web_2008.pdf (2011-11-15).• DEWE, Bernd; WEBER, Peter J. (2007): Einführung in moderne Lernformen. Weinheim und Basel: Beltz.• DOWNES, Stephen (2007): Walled Gardens. Vortrag auf der „Innovations in Learning Conference 2007“. Datum?• EHLERS, Ulf.-Daniel (2010): Qualität für digitale Lernwelten. Von der Kontrolle zur Partizipation und Reflexion. In: HUGGER, Kai, Uwe. & WALBER, M arkus. (Hg.): Digitale Lernwelten. Konzepte, Beispiele und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 59-73.• ERPENBECK, John; SAUTER, Werner (2007): Kompetenzentwicklung im Netz. New Blended Learning mit Web 2.0. Berlin: Luchterhand• ERTELT, Jürgen; RÖLL Franz.-J. (Hg.) (2008): Web 2.0: Jugend online als pädagogische Herausforderung – Navigation durch die digitale Jugendkultur. München: kopäd.• EUROPEAN SCHOOLNET (2011). Teaching with Technology in 2011. Onlinestudie. Abrufbar unter: http://www.teachtoday.eu/sitecore/shell/Applications/~/media/Files/United%20Kingdom/pdf/Teaching%20with%20technology%202011%20survey%20report%202011.ashx? db=master&la=en&vs=1&ts=20120110T1127132537 (2012-01-15).• GAISER, Birgit (2008): Lehre im Web 2.0 – Didaktisches Flickwerk oder Triumph der Individualität? Abrufbar unter: www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/08-09- 12_Gaiser_Web_2.0.pdf (2011-11-15).• HECKMANN, Verena; STRASSER, Thomas (2012): Von der technischen Komplexität hin zur didaktischen Vielseitigkeit. "3-Clicks-Edu-Apps" zur Steigerung der Sprechkompetenz im fremdsprachlichen Unterricht. In: Andrea Back, Peter Baumgartner, Gabi Reinmann und Rolf Schulmeister (Hg.): zeitschrift für e-learning, lernkultur und bildungstechnologie, 2/2012. 7. Jahrgang. Innsbruck-Wien-Bozen: Studienverlag (2/2012), S. 34–46. 139
    • References• KERRES, Michael (2006): Potenziale von Web 2.0 nutzen. In: Hohenstein, Andreas; Wilbers, Karl (Hg.): Handbuch E-Learning. Abrufbar unter: http://edublog- phr.kaywa.ch/files/web20-a.pdf (2011-11-15).• MAYRING, Philipp (2010): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim und Basel: Beltz.• NEUSS, Norbert (2008): Web 2.0 – Mögliche Gewinner und medienpädagogische Herausforderungen. Abrufbar unter: http://mo2.lmz.navdev.de/fileadmin/bibliothek/neuss_web_2_0/neuss_web2.0.pdf (2011-11-15)• O’REILLY, Tim (2005): What is Web 2.0? Abrufbar unter: www.oreilly.de/artikel/web20.html (2011-11-15).• PANKE, Stefanie (2007): Unterwegs im Web 2.0: Charakteristiken und Potenziale. Tübingen: e-teaching.org. Abrufbar unter: www.e- teaching.org/didaktik/theorie/informelleslernenl/Web2.pdf (2011-11-15).• PORST, Rolf (22009). Fragebogen. Ein Arbeitsbuch. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.• REINMANN, Gabi (2008): Selbstorganisation im Netz – Anstoß zum Hinterfragen impliziter Annahmen und Prämissen. Arbeitsbericht, Universität Augsburg Medienpädagogik. Abrufbar unter: www.imb-uni-augsburg.de/files/Arbeitsbericht_18.pdf (2011-11-15).• REINMANN, Gabi (2010): Selbstorganisation auf dem Prüfstand: Das Web 2.0 und seine Grenzen(losigkeit). In: HUGGER, Kai, Uwe. & WALBER, M arkus. (Hg.): Digitale Lernwelten. Konzepte, Beispiele und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 75-89.• RÖLL, Franz-.J. (2008): Lernbausteine für die Web 2.0 Generation. In: ERTELT, Jürgen; Röll Franz.-J. (Hg.): Web 2.0: Jugend online als pädagogische Herausforderung – Navigation durch die digitale Jugendkultur. München: kopäd• SCHAFFERT, Sandra; HILZENSAUER, Wolf (2008): On the way towards Personal Learning Environments: Seven crucial aspects. In: eLearning Papers, No. 9. Abrufbar unter: www.elearningpapers.eu/index.php?page=doc&doc_id=11938&doclng=3 (2011-11-15).• SCHIEFNER, Mandy; KERRES, Michael (2011): Web 2.0 in der Hochschullehre. Abrufbar unter: http://2headz.ch/blog/wp- content/uploads/2011/10/Schiefner_Kerres_2011preprint.pdf (2011-11-15).• SCHORR, Katharina (2011): Web-2.0-Kenntnisse von Lehrerinnen und Lehrern in der Sekundarstufe I. Wissenschaftliche Hausarbeit an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.. 140
    • References• STRASSER, Thomas (2011a): Moodle im Fremdsprachenunterricht. Blended Learning als didaktisch innovativer Ansatz oder pädagogische Eintagsfliege? Boizenburg: Verlag Werner Hülsbusch.• STRASSER, Thomas (2011b): Pedagogical principles of Moodle – an overview. In: CALL Review Summer 2011, S. 13-17. IATEFL. Abrufbar unter: http://ltsig.org.uk• STRASSER, Thomas (2012a): Moodle + Traditional classroom training = Blended Learning. The learning-optimised symbiosis. In: CALL Review Winter 2012, S. 13-16. IATEFL. Abrufbar unter: http://ltsig.org.uk• STRASSER, Thomas (2012): Mind the App – Inspiring internet tools and activities to engage your student. Rum: Helbling International.• VOIGT, Hans Christian & KREIML, Thomas (Hg.) (2011). Sozial Bewegungen und Social Media – Handbuch für den Einsatz von Web 2.0. Wien: Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes.• WEIDENMANN, Bernd (1993): Instruktionsmedien. Arbeiten zur Empirischen Pädagogik und Pädagogischen Psychologie. München: Beltz.• ZEPPENFELD, Klaus; BEHRENDT, Jens (2008): Informatik im Fokus – Web 2.0. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag.• Videos• Social Media Revolution (parody): http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fFs28KHwM_Y• Google Zeitgeist 2011: http://www.youtube.com/watch?v=SAIEamakLoY• Dramatic Surprise on a quiet square: http://www.youtube.com/watch?v=316AzLYfAzw 141