Köln entdecken

5,592 views

Published on

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
5,592
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4,218
Actions
Shares
0
Downloads
22
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Köln entdecken

  1. 1. Köln entdeckenSie machen eine Klassenfahrt nach Köln.1) Bei Ihrer Ankunft nehmen Sie an einer Stadtführung teil.a) Hören Sie sich die Kommentare an und bringen Sie die Bilder in die richtigeReihenfolge (Nennen Sie Indizien).
  2. 2. b) Hören Sie sich die Führung noch einmal an und ergänzen Sie die Notizen einesAustauschschülers (Namen jeder Sehenswürdigkeit und Hauptinformationen). (r) Dom – (r) Fischmarkt – (r) Gürzenich – (e) Mikwe – (s) Rathaus – (r) Rhein – (e) Rheinpromenade Brauchen Sie Hilfe? (r) Brunnen (s) Glockenspiel (e) Kirche (s) Kultbad Reliquien der Heiligen Drei Könige (e) Schifffahrt 1) …………………………………………………………................................. (r) Spaziergang Funktion: ............................................................../ ........... m hoch Baustil: ..................................... / Baudauer: .................................. Attraktion: ....................................................................................... 2)…………………………………………………………................................ Attraktion: ...................................................................................... 3)…………………………………………………………................................ Baujahr: .................. / Funktion: ................................................... 4) .................................................................................................... Funktion: ....................................../ Lage: .......... m unter der Erde Besichtigung seit ........................................................................... 5) ..................................................................................................... Funktion: ......................................................................................... (Im 17. Jahrhundert ..............................) / Baustil: ..................... 6) ..................................................................................................... Adresse (Str. und Haus-Nr.) ……………………………….................. Attraktion / Tipp: ........................................................................... 7) ………………………………………………………….............................. Wasserstand: ..................... m Tipp: ................................................................................................. .......................................................................................................... 8) ..................................................................................................... Sehenswürdigkeiten in der Nähe: ................................................. Aktivitäten: .................................................................................... Architektur: ....................................................................................
  3. 3. c) Assoziieren Sie folgende Fetzen, um eine Broschüre mit Sehenswürdigkeiten der Stadt zusammenzustellen. 1 2 4 3 5 8 6 7A B C D E G F H 1 2 3 4 5 6 7 8
  4. 4. 2) Sie nehmen an der Fernsehsendung „Wie gut kennen Sie Köln?“ vonKSTA.TV teil. Prüfen Sie Ihre Kenntnisse. Spielregeln : Die Klasse wird in zwei Gruppen geteilt. Ein Schüler aus einer Gruppe zieht eine Karte und stellt mit Hilfe der Angaben einen Kölner Ort vor, ohne den Namen zu verraten. Die erste Gruppe, die herausfindet, um welchen Ort es sich handelt, bekommt einen Punkt.Das SCHOKOLADENMUSEUM Der KÖLNER DOM wie ein Schiff gotisches Meisterwerk aus Aluminium und Glas Bauzeit: ab dem 13. Jahrhundert Baujahr: 1993 ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs der Firma Stollwerk gehören 144 Meter lang – 160 Meter hoch direkt vor der Altstadt Symbol der Stadt eine süβe Reise anbieten… Schrein mit den Reliquien der Heiligen Drei Könige (im Chorgestühl)Der KÖLNER ZOO Das MUSEUM LUDWIG groβzügige Bioplantagen seit 1976 eröffnet seit 1860 eröffnet Nachbar des Kölner Doms 20 Hektar Kunstsammlung aus dem 20. der Drittälteste in Deutschland Jahrhundert. für Tierliebhaber ein tolles Ausflugsziel wichtige Picasso-Sammlung Leoparden und Elefanten nach seinem Gründer benanntDer FISCHMARKT Die PHILHARMONIE direkt an der Rheinpromenade Baujahr: 1986 in der Nähe von der Kirche Groß St. im Gebäudekomplex des Ludwig Martin Museums gemütlich 2000 Sitzplätze viele Restaurants und Biergärten Sitz des Gürzenich-Orchesters im Historischen Stil wieder aufgebaut für seine fast perfekte Raumakustik schmale, bunte Häuser anerkannt eine der modernsten Konzertsäle der WeltDer RHEIN Das RheinEnergieStadion mit dem Nibelungenlied und der Loreley Fläche: 15 400 m² assoziiert 2004 eröffnet wichtigste Wasserstraβe in Deutschland Veranstaltungsort für Großevents gröβter und wasserreichster Strom in (Konzerte, Weltjugendtag) Deutschland 50 000 Plätze 1320 km lang, 865 km in Deutschland Haus des 1. FC Köln eine der schönsten Fußball-Arenen der Welt
  5. 5. 3) Sich in Köln orientieren. Nach der Führung wollen Sie die Stadt zu Fuß erkunden. Fragen Sie Ihre Mitschüler nach dem Weg. Beispiel: Entschuldigung, wie komme ich zum Kölner Dom? Gruppe 11. Kölnisches Stadmuseum2. Dom3. ........................................................4. Philharmonie5. Haus 47116. ........................................................7. Oper8. ........................................................9. Wallraf-Richartz-Museum10. ...................................................... Sie sind hier !11. Gürzenich12. St. Peter Kirche13. Schokoladenmuseum
  6. 6. 3) Sich in Köln orientieren. Nach der Führung wollen Sie die Stadt zu Fuß erkunden. Fragen Sie Ihre Mitschüler nach dem Weg. Beispiel: Entschuldigung, wie komme ich zum Kölner Dom? Gruppe 21. Kölnisches Stadmuseum2. Dom3. Römisch-Germanisches Museum4. ......................................................5. ......................................................6. Groß St. Martin7. Oper8. Rathaus9. Wallraf-Richartz-Museum10. Käthe-Kollwitz-Museum Sie sind hier !11. ………………………………..12. St. Peter Kirche13. ………………………………..
  7. 7. 4) In Köln ist viel los! MUSICAL DOME Weiber an die Macht: An Wieverfastelovend haben die Frauen das ALLERWELTHAUS 03.03.2011 JANROUVEN Sagen. Kochtreff Esslust & DAS MDR DEUTSCHE 03.03.2011 gemeinsames Kochen, FERNSEHBALLETT Austausch von Gerichten und Kulturen. Weiberfastnacht An Wann? am kommenden SamstagJan Rouven präsentiertatmosphärische, spektakuläre Weiberfastnacht (Wieverfastelovend), von 10.30 - 14.30 UhrMagie in moderner Verpackung: am Donnerstag, den 3. März 2011,Tänzerinnen explodieren in Anmeldung bei Liane 0221- 1709067Feuerbällen. wird der Straßenkarneval eröffnet! Wo? Körnerstraße 77 50823 KölnJan Rouven ist der ersteDeutsche, der nach Siegfried & DIE SUPER BULLEN IN CINEDOMRoy das Publikum in Las Vegasmit einer großen Magieshowverzauberte. Für die beidenSuperstars steht es fest: „JanRouven erweckt die Magie zuneuem Leben!“. Körnerstraβe /GutenbergstraβePREISE: 30-70 EuroADRESSE: NIL - KONZERT IMGoldgasse 1 ANFAHRT: Ausgang STADTGARTEN50668 Köln "Breslauer-Platz" am Köln Nil werden am Samstag auf der Cologne Hauptbahnhof.0221 57790 Music Week im Stadtgarten Restaurant ihr WANN? tägl.: 15:45, 17:45, 20:15, 22:45 Können präsentieren. WO? CINEDOM Im Mediapark 1 50670 Köln Mit ihren deutschen Texten stechen sie in Anfahrt: U-Bahn Linie 6-15-17-09 Richtung Erbertsplatz. Haltestelle den jungen Indiekreisen hervor. Christophstrasse/ Mediapark Beginn: 22 Uhr Eintritt Frei Geißbockheim Kunst des 20. Jahrhunderts Franz-Kremer-Allee 1-3 Friesenplatz 50937 Köln Dienstag bis Freitag: 10-18Uhr/Do.bis 22Uhr Mit der Linie 18 ab „Dom / Erwachsene: 10,00 € Hauptbahnhof“ bis zur Station Ermäßigt: 7,00 € (Kinder „Klettenbergpark“ fahren. Von hier unter 14 Jahren, Schüler, sind es ca. 10 Min. Fußweg. Studenten) Museum Ludwig PREISE: 100 EURO Hauptbahnhof
  8. 8. a) Schauen Sie sich das Programm aus der Kölner Anzeige an. • Was kann man in Köln alles machen? Wozu hätten Sie Lust? • Ein(e) Freund(in) macht Ihnen einen Vorschlag. Was halten Sie davon? Erfinden Sie einen kurzen Dialog. [Fournir éventuellement quelques aides à l’expression : amorces pour faire une proposition / réagir à une proposition]b) [Activité envisageable] Hören Sie zu. Vier Jugendliche stellen sich vor. Wofür interessieren siesich? Was möchten sie bestimmt machen?][Possibilité de faire enregistrer le script par de jeunes Allemands dans le cadre d’un échange ou d’adresser unedemande sur le forum du site académique]c) Nina hat eine Nachricht auf Ihrer Mailbox hinterlassen. Sie macht Ihnen einen Vorschlag fürheute Abend. • Welche Informationen werden Sie bestimmt hören ? • Hören Sie nach und machen Sie sich Notizen.d) Rufen Sie Nina zurück und hinterlassen Sie ihr eine Nachricht. Sagen Sie ihr, was Sie mitihrem Freund ausgemacht haben. Erklären Sie Ihr, wie Nina am besten dorthin kommt. Projektarbeit : Erstellen Sie für deutschlernende Schüler eine Reportage über die Stadt Köln (Diashow mit Movie Maker : Bilder und Audiokommentare). oder Stellen Sie nun Ihren Austauschpartnern Ihre Stadt vor (Diashow mit Movie Maker : Bilder und Audiokommentare).
  9. 9. Köln erlebenSie sind begeistert von Ihrem Aufenthalt in Köln und planen, für längere Zeit dort zu wohnen.1) Auf der Suche nach einem Wohnviertela) Wo möchten Sie am liebsten/nicht wohnen? Warum (nicht)? → in der Innenstadt ≠ außerhalb der Innenstadt – in einer Wohnung ≠ in einem Haus → billig ≠ teuer - langweilig ≠ lebendig - laut ≠ ruhig - praktisch ≠ unpraktisch - schön ≠ hässlich – zentral ≠ zu weitb) Vier Personen erwähnen die Vor-und Nachteile ihres Wohnviertels.Hören Sie sich die Interviews an und machen Sie sich Notizen. Wo wohnt die Person? Was findet sie schön? Was ist nicht so toll?Interview 1 - - - -Interview 2 - - - - - -Interview 3 - - -Interview 4 - - - -[Si vous disposez de baladeurs, nous vous conseillons de constituer 4 groupes chargés d’écouter chacun uneinterview et de restituer les informations aux autres] Wo möchten Sie eventuell leben? Warum?
  10. 10. 2) FreizeitangebotA) Dieser Flyer wurde in der Kölner Fuβgängerzone an Jugendliche verteilt.a) Worum geht es ? Stellen Sie Hypothesen auf. WO FINDEST DU ALL DAS ? WO FINDEST DU ALL DAS ? CAFE… KICKER…BILLARD…SPORT… FREUNDE…SPASS… SPIELE.. COMPUTER…..MUSIK…….. MINICAR…… MINIGOLF…. KEGELBAHN … UND NOCH VIEL VIEL MEHR? Neugiieriig? Neug er g? Dann ruf eiinfach Dann ruf e nfach an untter a n un e r (0 2 2 1 ) 8111980b) Hören Sie sich folgende Nachricht an und prüfen Sie Ihre Hypothesen.c) Sie möchten mehr darüber erfahren. • Welche Fragen können Sie der Leiterin stellen? Ordnen Sie Ihre Fragen je nach Thematik ein. [Lors de la mise en commun, regrouper les réponses sous des rubriques Wer? / Aktivitäten? / Preise] • Hören Sie sich folgendes Interview an und sammeln Sie Informationen zu den Kategorien.d) Welche Aktivitäten würden Ihnen gefallen?
  11. 11. e) Wie kommt man dahin? Hören Sie die Wegbeschreibung zum Jugendpark. Welcher Planentspricht der Wegbeschreibung? Nennen Sie Indizien.f) Schlagen Sie Ihrem Nachbarn vor, Sie in den Jugendpark zu begleiten. Hinterlassen Sieihm eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.B) Sehen Sie sich nun folgende Webseite an. Was ist Ihrer Meinung nach „das Allerweltshaus?“.a) (Gruppenarbeit) Stellen Sie sich vor, Sie sind Mitglied des Allerweltshaus. Geben SieInformationen zu den verschieden Rubriken. Startseite Über Aktivitäten Projekte Beratung uns Sonntag, 02.03.2011, 16.00 Uhr STIMMEN AFRIKAS FÜR KINDER (ab 5 Jahren) „Kuali? Likua! Vor langer, langer Zeit..“ mit Martin Moffor (Kamerun) Afrikanische Tiergeschichten und Erzählungen> Nähere Infos siehe pdf-Datei
  12. 12. b) Hören Sie zu, was Ben über das Allerweltshaus sagt. Welche Informationen gibt er zu denverschiedenen Rubriken der Webseite?c) Hatten Sie richtig getippt? Fassen Sie die Informationen zusammen.Projekt : Sie wollen einen Freund / eine Freundin überzeugen, Mitglied des Allerweltshauszu werden.a) Zur Vorbereitung • Listen Sie die Argumente auf, je nachdem sie dafür oder eher dagegen sind. - Ich habe zu viel Arbeit, ich kann leider nicht. - Der Tierschutz ist mir wichtiger. - Ich will ja nicht die Welt ändern. - Es ist wichtig, sich für die arme Länder zu engagieren. - Ich engagiere mich lieber für die Umwelt. - Sei doch nicht so egoistisch. - Ich treffe Leute lieber im Jugendpark. - Man kann viele Leute treffen. - Globalisierung? Das interessiert mich überhaupt nicht. - Man kann neue Kulturen entdecken. - Ich kann auch im Jugendpark Leute kennen lernen. - Es macht Spaβ, mit anderen Menschen an gemeinsamen Projekten teilzunehmen. - Man kennt die Leute aus dem Viertel viel besser. - Das Freizeitangebot des Jugendparks gefällt mit besser. - Interkulturelles Leben? Das geht mich nicht an. - Es ist wichtig für das Zusammenleben in unserem Stadtviertel. • Haben Sie weitere Argumente dafür oder dagegen ?b) Übernehmen Sie die Rolle einer Figur. Hat diese Figur Ihrer Meinung nach Lust, Mitglieddes Allerweltshauses zu werden ? (überhaupt keine Lust, vielleicht, usw...)Lesen Sie das Profil Ihres Partners / Ihrer Partnerin. Bereiten Sie einige Argumente stichwortartigvor. Spielen Sie dann das Gespräch vor der Klasse.
  13. 13. Markus Peter- Leidenschaftlicher Skater - Engagiert sich sehr für die Umwelt- Trifft sich 3 Mal in der Woche im - Trifft sich 2 Mal in der Woche mitJugendpark mit Freunden zusammen Greenpeace-Aktivisten- Spielt gern Computer und chattet gern - Nimmt in ganz Deutschland an Aktionen gegen Atomkraft teilMarie Jenny- Nimmt an festen Theaterkursen teil - Interessiert sich gern für Politik- Will Modesignerin werden - Liest täglich die Zeitung- Interessiert sich nicht für Politik - Mag keine Markenkleidungen- Trägt sehr gern Markenkleidungen - Demonstriert gegen DiskriminierungMax Daniel- Trifft gern Leute - Spielt Gitarre- Diskutiert sehr gerne - Will Musiker werden- Reist gern - Musiziert im Jugendpark mit seinen Freunden- Organisiert gern Partys. - Schreibt engagierte Textec) Hören Sie das Gespräch. Wer ist wer ? Nennen Sie Indizien. Wer hat besser argumentiert ?C) Bürgerinitiative und innovative Projekte für die StadtSie gehören einer Bürgerinitiative an, die sich für den Umweltschutz engagiert und suchen nachIdeen, damit ihr Stadtviertel umweltfreundlich wird.a) Sehen Sie sich die Logo- Reportage an. Korrigieren Sie und ergänzen Sie folgende Notizen.Thema : autofreier TagDauer der Aktion: 1 TagStadt: MünchenMeinungen der Kinder: positivArgumente: weniger Platz-kein Platz zum Spielen –Autos parken in der Siedlung
  14. 14. b) Schauen Sie sich die Reportage noch einmal an. Finden Sie die genannten Vorteile wieder.Ergänzen Sie die Tabelle und kreisen Sie die passenden Adjektive ein. ??c) Fassen Sie das Projekt zusammen. Was halten Sie von dieser Initiative ? Projektarbeit Bilden Sie Gruppen (jeweils 4 Schüler). 1) Sie entwerfen ein Projekt, um das Leben in ihrem Stadtviertel zu verbessern. 2) Stellen Sie der Klasse ihr Projekt vor. 3) Diskutieren Sie darüber und wählen Sie das beste Projekt.

×