Your SlideShare is downloading. ×
Ressourcen-orientierte neurokognitive Therapie  bei ADHS Dr. Martin Winkler Klinik Lüneburger Heide Bad Bevensen www.klini...
Mechanik Ich hätte über die Zusammenhänge und Ursachen meines Leidens, meiner Seelenkrankheit und Neurose die klügsten und...
Fehlende Orientierung… <ul><li>Ich vermute, daß meine Magersucht und mein schlechtes Filtersystem irgendwie im Zusammenhan...
Was soll der Vortrag vermitteln Regulationsstörung ADHS Neuro-kognitive Therapie Medikation bei ADHS Ressourcen
<ul><li>Emotionsregulation und Impulsivität </li></ul>Aufmerksamkeits-Steuerung Selbstorganisation und Handlungplanung
Störung der Exekutivfunktionen   <ul><li>Trias :   Aufmerksamkeits überschuss Reizoffenheit (Reizfilterschwäche) Impulskon...
Entschuldigung, ich war gerade abgelenkt.  An was für einem Defizit soll ich leiden ?
Steuerungsschwäche Als  Aufmerksamkeitsstörung   wird ein durch eine Verhaltensdiagnose gekennzeichneter medizinischer Zus...
Selbststeuerungsprobleme <ul><li>Hohe Empfindlichkeit </li></ul><ul><li>Soziale Entwicklungsverzögerung </li></ul><ul><li>...
Gefühlsregulation bei ADHS
Risikofaktoren für Defizite der Selbstregulation Syndrom der Extreme Soziale  Anpassungs- probleme Betroffene  Eltern Wied...
Neuro-kognitiver Rehabilitationsansatz <ul><li>Funktionelles Verständnis von ADHS </li></ul><ul><li>Optimierung der kognit...
Funktionelles Verständnis von ADHS <ul><li>Neurobiologische Grundlage </li></ul><ul><li>Dynamische Regulationsstörung </li...
Verhaltenstherapeutisches Störungsmodell ADHS Neuropsychiatrische  Kernsymptome Aufmerksamkeit Inhibition Selbstregulation...
Integratives Therapiekonzept Pharmakotherapie Stimulantien / Atomoxetin  Training von Alltagsfertigkeiten Spezifischer  Ps...
Pharmakotherapie bei ADHS <ul><li>Stimulantien ( Dopamin-Wiederaufnahme ) Methylphenidat Amphetamin-Derivate   Modafinil <...
Methylphenidat Wirkungsbeschreibung <ul><li>„Stiller Koordinator für Gedanken und Gefühle im Vorfeld von Handlungen“ </li>...
Als Kind <ul><li>War hochgedreht, angespannt, oft wegen Kleinigkeiten aggressiv. Nicht in der Lage, an Gruppendingen teilz...
Mit Medikation (Ritalin) <ul><li>Kind kommt in den KiGa und sieht UND SPÜRT: Das ist mir zu viel, zu viele Leute, zu viel ...
Ressourcen <ul><li>Der erfolgreiche ADHSler hat es gelernt </li></ul><ul><li>Seine Ziele zu visualisieren </li></ul><ul><l...
Ein &quot;verstehendes&quot; Umfeld  <ul><li>Empathie und Verständnis </li></ul><ul><li>Bestätigung  </li></ul><ul><li>Pos...
Zielorientiert handeln <ul><li>Optimismus ! („Irgendwie werde ich es trotzdem schaffen“) </li></ul><ul><li>Akzeptanz („OK,...
Überempfindlichkeit für psychischen „Lärm“ (noise) <ul><li>Positive Seiten ansprechen und Loben </li></ul><ul><li>Humor </...
REGIEANWEISUNG ADHS =  Visualisierungen  und  Problemaktualisierung  = Beispiele aus dem Alltag <ul><li>Ressourcen entdeck...
ADHS freundliches Umfeld <ul><li>Geregelte Essenszeiten und Schlafrhythmus </li></ul><ul><li>Häusliches Umfeld strukturier...
 
Positive Kommunikation <ul><li>Kurz, knapp und positiv </li></ul><ul><li>Sagen, was das Kind (Mann) tun soll </li></ul><ul...
Organisationshilfen <ul><li>Notizbuch </li></ul><ul><li>Kalender (bzw. Organizer) </li></ul><ul><li>EINE Prioritäten/-Aufg...
Fenster zwischen Unterforderung und Überreizung <ul><li>Merkmale der Unterforderung und fehlender Stimulation </li></ul><u...
Nicht aus dem Rahmen fallen <ul><li>Eigene Risikosituationen kennen </li></ul><ul><li>Abschätzen der Wirkung des eigenen V...
7 Schritte zum Erfolg <ul><li>Machen Sie Dinge, die sie gut können. Vergeuden Sie nicht Zeit damit Dinge tun zu müssen, di...
Fangen Sie mit dem Dessert an… <ul><li>Übliche Verstärker- und Belohnungssysteme greifen nicht wirklich </li></ul><ul><li>...
Mentoren <ul><li>Positive Bezugspersonen, die an die Fähigkeiten und Ressourcen glauben </li></ul><ul><li>um diese in ihre...
Coaching Aufgaben  definieren Handlungsschritte festlegen Erfolg überprüfen Selber können Sich kennenlernen
Mastering Your Adult ADHD ( Safren, Perlman, Sprich )  <ul><li>Psychoedukation und Einführung </li></ul><ul><li>Beteiligun...
<ul><li>Ein Moment fliegt vorbei Zwischen Gestern und Heute scheint ein Leben  zu liegen Zeit - Was ist das? </li></ul><ul...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Ressourcenorientierte Therapie bei ADHS

3,470

Published on

Eine Einführung in die neurokognitive ressourcenorientierte Therapie bei ADHS im Erwachsenenalter an der Klinik Lüneburger Heide in Bad Bevensen

Published in: Business, Technology

Transcript of "Ressourcenorientierte Therapie bei ADHS"

  1. 1. Ressourcen-orientierte neurokognitive Therapie bei ADHS Dr. Martin Winkler Klinik Lüneburger Heide Bad Bevensen www.klinik-lueneburger-heide.de www.adhs.ch
  2. 2. Mechanik Ich hätte über die Zusammenhänge und Ursachen meines Leidens, meiner Seelenkrankheit und Neurose die klügsten und einsichtsvollsten Sachen sagen können, die Mechanik war mir durchsichtig. Aber nicht Wissen und Verstehen war es, was not tat, wonach ich mich verzweifelt sehnte, sondern Erleben, Entscheidung, Stoss und Sprung Hermann Hesse : Der Steppenwolf Die Lücke zwischen Theorie und Praxis
  3. 3. Fehlende Orientierung… <ul><li>Ich vermute, daß meine Magersucht und mein schlechtes Filtersystem irgendwie im Zusammenhang stehen. Die Unfähigkeit wichtige und unwichtige Informationen zu trennen, die lange Leitung / Auffassungsgabe und die Vergeßlichkeit bewirkt, daß ich mich hilflos fühle und immer alle Leute fragen muss, das wiederum bewirkt eine gewisse Abhängigkeit. Ich merke zunehmend, daß ich nicht in der Lage bin mein Leben selbst zu organisieren. Ich fühle mich überfordert von all der Flut von Aufgaben, die das tägliche Leben an mich stellt und ich kann viele Dinge nicht umsetzen. Chaos im Kopf und Reizüberflutung sind die Folge und Zukunftsängste. Ich habe Angst älter zu werden. </li></ul>
  4. 4. Was soll der Vortrag vermitteln Regulationsstörung ADHS Neuro-kognitive Therapie Medikation bei ADHS Ressourcen
  5. 5. <ul><li>Emotionsregulation und Impulsivität </li></ul>Aufmerksamkeits-Steuerung Selbstorganisation und Handlungplanung
  6. 6. Störung der Exekutivfunktionen <ul><li>Trias : Aufmerksamkeits überschuss Reizoffenheit (Reizfilterschwäche) Impulskontrollstörung </li></ul><ul><li>Mangelndes Arbeitsgedächtnis (=„geringer Arbeitsspeicher“) </li></ul><ul><li>„ Bremse im Gehirn“ nicht aktiv </li></ul><ul><li>Impotenz des Gehirns </li></ul>
  7. 7. Entschuldigung, ich war gerade abgelenkt. An was für einem Defizit soll ich leiden ?
  8. 8. Steuerungsschwäche Als Aufmerksamkeitsstörung wird ein durch eine Verhaltensdiagnose gekennzeichneter medizinischer Zustand gekennzeichnet, bei dem eine erhebliche Beeinträchtigung der Aufmerksamkeitssteuerung charakteristisch ist. Zusätzlich liegen in vielen Fällen klare Anzeichen von Hyperaktivität und / oder Störungen der emotionalen Regulation – hauptsächlich der Impulskontrolle – sowie der Wahrnehmung und Gedächtnisbildung vor.
  9. 9. Selbststeuerungsprobleme <ul><li>Hohe Empfindlichkeit </li></ul><ul><li>Soziale Entwicklungsverzögerung </li></ul><ul><li>Starke Stimmungsschwankungen </li></ul><ul><li>Reizoffenheit bzw. starke Empfindlichkeit gegenüber Kritik </li></ul><ul><li>Geringe Frustrationstoleranz </li></ul><ul><li>Wirkt chronisch genervt oder entmutigt </li></ul><ul><li>Weckt hohe Erwartungen zu Beginn einer Aufgabe, kann dies jedoch nicht durchhalten </li></ul>ADHS-Patienten können ihr eigentliches Leistungspotential nicht umsetzen
  10. 10. Gefühlsregulation bei ADHS
  11. 11. Risikofaktoren für Defizite der Selbstregulation Syndrom der Extreme Soziale Anpassungs- probleme Betroffene Eltern Wiederholte Frustrationen Biologische Prädisposition Negatives Selbstkonzept Erhöhte affektive Labilität Andere Psychopathologie ADHS-Beeinträchtigungen Störung der Selbstwahrnehmung Selbst betroffene Eltern Impulsivität Emotionale Instabilität
  12. 12. Neuro-kognitiver Rehabilitationsansatz <ul><li>Funktionelles Verständnis von ADHS </li></ul><ul><li>Optimierung der kognitiven Funktionen = Pharmakotherapie </li></ul><ul><li>Ressourcenorientierte Bewältigungsstrategien und Umgebungsveränderungen unter Einbeziehung der Angehörigen / soziales Umfeld </li></ul><ul><li>Kognitive Therapie / Neubewertung </li></ul><ul><li>Neue Fertigkeiten erlernen und trainieren </li></ul><ul><li>Psychotherapeutische Behandlung der komorbiden Störungen / Selbstwertproblematik / Interaktionsstörung </li></ul><ul><li>Sozialberatung </li></ul>
  13. 13. Funktionelles Verständnis von ADHS <ul><li>Neurobiologische Grundlage </li></ul><ul><li>Dynamische Regulationsstörung </li></ul><ul><li>Dysfunktionale Anpassung kann zu Folgeproblemen führen </li></ul><ul><li>Selbstmedikationshypothese z.B. mit Nikotin, Cola, Kaffee, Schokolade Drogen Essen / Nicht-Essen Selbstverletzungen... </li></ul>
  14. 14. Verhaltenstherapeutisches Störungsmodell ADHS Neuropsychiatrische Kernsymptome Aufmerksamkeit Inhibition Selbstregulation Mangel / Versagen von Kompensations- strategien Organisation Planung Umgang mit Aufschieben Vermeidung Ablenkbarkeit Stimmungs- probleme Dysphorie Scham (Versagens-)Angst Frustration / Wut Negative Vorerfahrungen Schul-und Ausbildung Versagen Beziehungs- Probleme Negative Gedanken Selbstwert- Probleme Funktionelle Beeinträchtigung
  15. 15. Integratives Therapiekonzept Pharmakotherapie Stimulantien / Atomoxetin Training von Alltagsfertigkeiten Spezifischer Psychotherapieprozess für ADHS und komorbide Störungen Therapeutisch geführtes Unterstützungssystem und die ADHS-Besonderheiten VERSTEHENDE Bezugspersonen
  16. 16. Pharmakotherapie bei ADHS <ul><li>Stimulantien ( Dopamin-Wiederaufnahme ) Methylphenidat Amphetamin-Derivate Modafinil </li></ul><ul><li>Atomoxetin ( Noradrenalin-Wiederaufnahme ) eher experimentell … </li></ul><ul><li>Memantine ( Glutamat-Modulator ) </li></ul><ul><li>Andere … </li></ul><ul><li>Begleitmedikation z.B. mit Antidepressiva (z.B. SSRI, Venlafaxin) Phasenprophylaktika (atypische) Neuroleptika </li></ul>
  17. 17. Methylphenidat Wirkungsbeschreibung <ul><li>„Stiller Koordinator für Gedanken und Gefühle im Vorfeld von Handlungen“ </li></ul><ul><li>„Zum ersten Mal konnte ich das, was ich denke auch aussprechen. Sonst habe ich bei dem Chaos in meinem Kopf eher den Mund gehalten oder konnte mich nicht ausdrücken.“ </li></ul>
  18. 18. Als Kind <ul><li>War hochgedreht, angespannt, oft wegen Kleinigkeiten aggressiv. Nicht in der Lage, an Gruppendingen teilzunehmen, hat entweder sich zurück gezogen, den Clown gemacht oder war unausstehlich (gereizt, provoziert). Das ging ständig und täglich so. </li></ul>
  19. 19. Mit Medikation (Ritalin) <ul><li>Kind kommt in den KiGa und sieht UND SPÜRT: Das ist mir zu viel, zu viele Leute, zu viel Lärm, nicht überschaubare Abläufe weil keine Ankündigungen von irgendwas. Man kann nicht fokussieren , trotzdem man sich bemüht wie Sau, da Lärmpegel und äußere Reize wie Spielzeug, Bilder, Kinder, Erzieher UND Lärm. Dazu Kinder, die mich dauernd ansprechen, ohne 5 Minuten RUHE </li></ul><ul><li>Ich bin nicht mehr benebelt von meiner Überreizung, sondern spüre jede einzelne unangenehme Situation. Ich SEHE alles klar und nehme alles ANDERS war. </li></ul>
  20. 20. Ressourcen <ul><li>Der erfolgreiche ADHSler hat es gelernt </li></ul><ul><li>Seine Ziele zu visualisieren </li></ul><ul><li>Sie sich vorzustellen und </li></ul><ul><li>Den Weg dahin zu erkunden </li></ul><ul><li>Er meidet den Kampf mit bekannten Stolperfallen … </li></ul><ul><li>Michael Garnatz, Hypies </li></ul><ul><li>Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. </li></ul><ul><li>W. Churchill </li></ul>
  21. 21. Ein &quot;verstehendes&quot; Umfeld <ul><li>Empathie und Verständnis </li></ul><ul><li>Bestätigung </li></ul><ul><li>Positives Feedback </li></ul><ul><li>Gemeinsames Erkunden statt Unverständnis Deutungen / Analysen Schuldzuweisungen Spekulationen </li></ul>
  22. 22. Zielorientiert handeln <ul><li>Optimismus ! („Irgendwie werde ich es trotzdem schaffen“) </li></ul><ul><li>Akzeptanz („OK, so ist es“) </li></ul><ul><li>Lösungsorientiert („Was genau wird mir helfen, da herauszukommen?“) </li></ul><ul><li>Verlassen der Opfer- oder Anklägerrolle </li></ul><ul><li>Konkrete Schritte umsetzen ! </li></ul><ul><li>Verantwortung übernehmen und handeln („Ich entscheide das jetzt so, wenn es schief läuft, lerne ich aus den Fehlern“) </li></ul><ul><li>Netzwerk-Orientierung </li></ul><ul><li>Zukunftsplanung („Die Richtung stimmt. Da geht es lang!“) </li></ul>
  23. 23. Überempfindlichkeit für psychischen „Lärm“ (noise) <ul><li>Positive Seiten ansprechen und Loben </li></ul><ul><li>Humor </li></ul><ul><li>Ausreichend Schlaf </li></ul><ul><li>Regelmässige Mahlzeiten </li></ul><ul><li>Ausreichend Bewegung (Sport) </li></ul><ul><li>Erhöhen der äußeren Struktur </li></ul><ul><li>Negative Nachrichten / Videos etc. in Fernsehen & anderen Medien abschalten </li></ul><ul><li>Was man nicht sofort erledigen kann, Aufschreiben (aus dem Kopf bekommen) </li></ul><ul><li>Kontakte und Netzwerke aufbauen </li></ul>
  24. 24. REGIEANWEISUNG ADHS = Visualisierungen und Problemaktualisierung = Beispiele aus dem Alltag <ul><li>Ressourcen entdecken </li></ul><ul><li>Regeln aufstellen </li></ul><ul><li>Rituale nutzen </li></ul><ul><li>Routinen entwickeln </li></ul><ul><li>Reden und Erklären </li></ul><ul><li>Rückmeldung einfordern </li></ul><ul><li>Rechtzeitig unterbrechen </li></ul><ul><li>Rückzugsmöglichkeiten lassen </li></ul><ul><li>Respekt füreinander </li></ul>
  25. 25. ADHS freundliches Umfeld <ul><li>Geregelte Essenszeiten und Schlafrhythmus </li></ul><ul><li>Häusliches Umfeld strukturieren </li></ul><ul><li>Kommunikations- und Konfliktlösestrategien </li></ul><ul><li>Günstige Arbeitsbedingungen schaffen </li></ul><ul><li>Soziales Umfeld aufbauen + Training von Alltagsanforderung / Tagesplanung </li></ul>
  26. 27. Positive Kommunikation <ul><li>Kurz, knapp und positiv </li></ul><ul><li>Sagen, was das Kind (Mann) tun soll </li></ul><ul><li>Richtigen Moment, d.h. ruhige Phase </li></ul><ul><li>Blickkontakt </li></ul><ul><li>Ruhiger, deutlicher Ton </li></ul><ul><li>Mit eigenen Worten wiederholen lassen </li></ul><ul><li>Loben für Anstrengungsbereitschaft </li></ul>
  27. 28. Organisationshilfen <ul><li>Notizbuch </li></ul><ul><li>Kalender (bzw. Organizer) </li></ul><ul><li>EINE Prioritäten/-Aufgabenliste </li></ul><ul><li>Uhr / Eieruhr </li></ul><ul><li>Ggf. Mindmapping </li></ul><ul><li>Visuelle Hilfen im Alltag </li></ul><ul><li>Lernen am Modell (oder auch nicht...) </li></ul><ul><li>Erfahrungsaustausch </li></ul><ul><li>Entwicklung von Ritualen / Erfahrung </li></ul><ul><li>Achtung : Coaching = Kampf gegen den inneren Schweinehund bleibt erforderlich </li></ul>
  28. 29. Fenster zwischen Unterforderung und Überreizung <ul><li>Merkmale der Unterforderung und fehlender Stimulation </li></ul><ul><li>Symptome der Überreizung </li></ul><ul><li>Fertigkeiten wie Pausen, Planen, Genusstraining, Bewegung, Aufmerksamkeitslenkung </li></ul>
  29. 30. Nicht aus dem Rahmen fallen <ul><li>Eigene Risikosituationen kennen </li></ul><ul><li>Abschätzen der Wirkung des eigenen Verhaltens auf andere Menschen </li></ul><ul><li>Symbole für Bremsen / Stoppen im Alltag </li></ul><ul><li>Um Sympathie bei Vorgesetzen und Mitmenschen werben </li></ul><ul><li>Provokationen und Streit vermeiden </li></ul><ul><li>Keine Diskussionen im erregten Zustand </li></ul><ul><li>Keine Selbstschädigung / Drogen und Aktivitäten, die einem nicht gut tun </li></ul>
  30. 31. 7 Schritte zum Erfolg <ul><li>Machen Sie Dinge, die sie gut können. Vergeuden Sie nicht Zeit damit Dinge tun zu müssen, die sie nicht können (Das haben Sie in der Schule schon genug gehabt) </li></ul><ul><li>Delegieren Sie Dinge, die Sie nicht können </li></ul><ul><li>Nutzen sie ihre Kreativität </li></ul><ul><li>Seien Sie gut genug organisiert um ihre Ziele zu erreichen </li></ul><ul><li>Nehmen Sie den Rat von Menschen an, denen Sie vertrauen. </li></ul><ul><li>Halten Sie den Kontakt zu einigen engen Freunden </li></ul><ul><li>Leben Sie mit ihrer positiven Seite Ned Hallowell, 2005 </li></ul>
  31. 32. Fangen Sie mit dem Dessert an… <ul><li>Übliche Verstärker- und Belohnungssysteme greifen nicht wirklich </li></ul><ul><li>Machen Sie Dinge, die sie gut und gerne machen am Anfang (sonst kommen Sie auch dazu nicht) </li></ul><ul><li>„Zünder“, die das Gehirn aktivieren… Spiele, Sport und Bewegung (Klettern) Familienaktivitäten ungewöhnliche Dinge… </li></ul>
  32. 33. Mentoren <ul><li>Positive Bezugspersonen, die an die Fähigkeiten und Ressourcen glauben </li></ul><ul><li>um diese in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung innerhalb eines Unternehmens oder einem anderen Bereich ihres Lebens (z. B. Glaube ) zu fördern. </li></ul><ul><li>Vermittelt in Netzwerke </li></ul><ul><li>„ gelassen haltende“ Grundhaltung </li></ul>Lebenserfahrener Begleiter für jemanden, der sich &quot;auf den Weg macht&quot;
  33. 34. Coaching Aufgaben definieren Handlungsschritte festlegen Erfolg überprüfen Selber können Sich kennenlernen
  34. 35. Mastering Your Adult ADHD ( Safren, Perlman, Sprich ) <ul><li>Psychoedukation und Einführung </li></ul><ul><li>Beteiligung der Familienangehörigen </li></ul><ul><li>Organisation von mehreren Aufgaben </li></ul><ul><li>Problemlösetraining </li></ul><ul><li>Organisation von Papierarbeit </li></ul><ul><li>Geringe Aufmerksamkeitspanne und Ablenkbarkeit </li></ul><ul><li>Anpassung der Umgebung </li></ul><ul><li>Kognitives Modell der ADHS </li></ul><ul><li>Konstruktivere Gedanken </li></ul><ul><li>Wiederholung </li></ul><ul><li>Fertigkeiten im Umgang mit Aufschieben </li></ul><ul><li>Rückfallprophylaxe </li></ul>
  35. 36. <ul><li>Ein Moment fliegt vorbei Zwischen Gestern und Heute scheint ein Leben zu liegen Zeit - Was ist das? </li></ul><ul><li>Ein Wort fliegt vorbei Zwischen seiner Bedeutung und seiner Wirkung scheint eine Welt zu liegen. Kommunikation - Wie gelingt sie? </li></ul><ul><li>Ein Lächeln fliegt vorbei Zwischen ihm und einer Träne scheint Nichts zu liegen Gefühle - Wo bleiben Sie? </li></ul><ul><li>Eine Idee fliegt vorbei Zwischen ihrem Ursprung und dem Durchbruch scheint eine Unwichtigkeit zu liegen Erfolg - Woher kommt er ? </li></ul><ul><li>Ein Schatten fliegt vorbei Zwischen ihm und einer Persönlichkeit scheinen ein Leben, eine Welt, ein Nichts und eine Unwichtigkeiten zu liegen. Melanie - Wann kommst Du an ? </li></ul>Himmelstürmer

×