Software Asset Management Strategies 2012

  • 1,241 views
Uploaded on

Rückblick 2012: http://sams.we-conect.com/ …

Rückblick 2012: http://sams.we-conect.com/

Mit einem umfassenden Überblick über die im Unternehmen verwendete Software, die zur Verfügung stehenden Lizenzen und die tatsächlich genutzten Berechtigungen, lassen sich sowohl die Kosten einer möglichen Überlizenzierung senken als auch die Risiken einer Unterlizenzierung mindern.

In der Praxis stehen der Erreichung dieses Transparenz-Zieles jedoch häufig eine Reihe von Faktoren im Wege: Prozesse und Rollen zwischen den involvierten Fachbereichen sind nicht klar geregelt, strukturelle Änderungen im Unternehmen führen zu erneuten Informationsdefiziten und Software-Anbieter offerieren kontinuierlich neue Lizenzmodelle. Zudem offenbaren die technologischen Entwicklungen im IT-Bereich (Service-orientierte Architekturen, Virtualisierung, Cloud Computing und Software as a Service) nicht nur große Einspar-Potenziale sondern bergen auch potenzielle Risiken, die es zu berücksichtigen gilt. Gerade dann, wenn Teile der im Unternehmen genutzten Software on-premise laufen, andere jedoch ondemand oder als Software as a Service.

So sind nicht wenige Unternehmen noch immer damit befasst, ihre Lizenzierungssituation operativ zu managen, statt daraus strategischen Nutzen, beispielsweise für die künftige Hard- und Software-Beschaffung oder für die Wahl des Service-Partners, zu ziehen.

Im Rahmen der Software Asset Management Strategies 2012 stellen Vertreter namhafter Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen ihre Strategien, Prozesse und Sytemlösungen vor und berichten in Fallstudien über konkrete Projekte zur Realisierung eines transparenten und effizienten Software Asset Managements. Die Teilnehmer diskutieren über individuelle Lösungen und praktikable Ansätze, angefangen von der Definition von grundlegenden Rollen, Funktionen und Prozessen, über Tools zum Software Metering bis hin zu Großprojekten zur konzertierten Etablierung eines Software Asset Managements.

In interaktiven Gesprächsrunden im Rahmen eines World Cafés werden die unterschiedliche Perspektiven der Thematik intensiv beleuchtet. Während im Project Café konkrete Erfahrungen bei der Implementierung von Tools und Prozessen ausgetauscht werden, stehen im Virtuality Café technologische Trends und deren Konsequenzen für das Software Asset & License Management im Mittelpunkt. Im Compliance Café werden rechtliche Fragen und Maßnahmen zur Vorbereitung von Lizenz-Audits diskutiert, im Efficiency Café Strategien und Detailprozesse zur effizienteren Nutzung vorhandener Lizenzen.

Besuchen Sie die Software Asset Management Strategies 2012 und treffen Sie Top-Referenten renommierter Unternehmen. Nutzen Sie unsere interactive B2B-Plattform und erleben Sie einen spannenden und gewinnbringenden Erfahrungsaustausch im Herzen Berlins.

Wir freuen uns, Sie kennenlernen und willkommen heißen zu können!

Ihr we.CONECT Team
.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,241
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Implementierung von unternehmensweiten SLM- undSAM-Tools | Kostensparendes, risikominderndesund bedarfsorientiertes SAM in der Praxis | CloudComputing und SaaS | Lizenzmodelle und -strategienauf dem Prüfstand | SLM und SAM in dynamischenUnternehmensumgebungen13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin17 Case Studies | 4 World CafÉs | IceBreaker SESSIONhttp://sams.we-conect.com Researched & Developed by
  • 2. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin Inhaltsüberblick Überblick S. 2-3 | Überblick Software Asset Management Strategies 2012 Kernthemen Sprecher Advisory Board Kernthemen SPRECHER Business Partner Teilnehmer > Anforderungsgerechte Gestaltung von Lizenz- Tom Fink verträgen und unternehmensweite Koordinierung von Global License Manager we.CONECT Networking Adidas Group Software-Beschaffungsprozessen > Effizientes Management und Reporting von Software- Olaf Romer S. 4 | Icebreaker Session Head of Corporate IT, Group CIO Lizenzen Baloise Group > Juristische Hintergründe, aktuelle Rechtssprechung, S. 4-6 | Konferenztag 1 Claus Moldenhauer nationale und internationale Trends und Tendenzen Challenge your Peers Stellvertretender Vorstandsvorsitzender > IT-basiertes unternehmensweites SLM: Von der DAK Deutsche Angestellten-Krankenkasse Evening Session Theorie in die funktionierende Praxis Peter Meyerhans > Tools, Reporting-Lösungen und Lizenzmodelle auf CIO S. 7-8 | Konferenztag 2 dem Prüfstand Drees & Sommer AG World Café > Nutzen und Risiken des Einsatzes von Open Source Edmund Schaich und Used Software Leiter Legal & Claims Management S. 9 | Anmeldung > Management von Server-Lizenzen – Herausforde- Festo AG & Co. KG Teilnehmer rungen und Lösungen Norbert Reize Informationen > Virtualisierung und Software as a Service – Verein- Leiter Software & Asset Management fachung oder noch mehr Komplexität? Guido Dahl Software-Lizenzmanager > Lizenzauswirkungen von Cloud Computing ITERGO Informationstechnologie GmbH > Software Asset- und Lizenzmanagement in dyna- Jürgen Jaquemotte mischen und verteilten Unternehmensumgebungen Head of IT Infrastructure > Autorisierung und Software Metering in virtualisierten KHS GmbH Umgebungen Marius Dunker Geschäftsführer Wolfgang Stratenwerth PRIMARY PARTNER Business Development Manager Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH Sören Reimers Geschäftsführer Christian Grave Geschäftsführer ProLicense GmbH Holger Bley Director IT-Service Developement & Software Asset Management BUSINESS PARTNER HiSolutions AG Frank Salz Geschäftsführer Christian Maaßen Senior Consultant ConSalt Unternehmensberatung GmbH Joachim Haas Major Account Manager DACH FLEXERA Software GmbH Gilbert Mariéthod Leiter CoC Lizenzmanagement Stefan Kupferschmied License Manager Swisscom IT Services AG Hartmut Tschersich Leiter IT Systemintegration & Service Management Techniker Krankenkasse Harald Cremer Senior Manager IT Management, Corporate Center - Corporate Information Technology SAM TRAININGSPARTNER ThyssenKrupp AG Dr. Ralf Klasen Executive Director - Head of IT & Consulting Services WestLB AG Dorothea Engel Commitment Manager MEDIENPARTNER WINCOR NIXDORF Jens Hülsmann Leiter Strategischer IT-Einkauf W&W Informatik GmbH Barbara Hartung Head of Asset and License Management E.ON IT GmbH Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 2 / 9
  • 3. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin Konferenz Chairman Überblick Software Asset Management Strategies 2012 Primary Partner Frank Salz Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH Geschäftsführer Spider LCM entwickelt und implementiert Softwareprodukte für IT Lifecycle- ConSalt Unternehmensberatung Management und Vertragsmanagement. Kunden sind mittlere und große GmbH Unternehmen aus allen Branchen. Auf unsere Lösungen vertrauen langjährige Kunden wie Vodafone, OMV, Linde, Allianz GI oder die ERGO- Advisory board Versicherung. Spider LCM ist Teil der brainwaregroup und international aktiv. Paul-Dessau-Straße 8 | 22761 Hamburg | Tel.: +49 (0)40 788999-0 Fax: +49 (0)40 788999-90 | E-Mail: info@brainwaregroup.com www.brainwaregroup.com Marius Dunker Business Partner Geschäftsführer Spider Lifecycle ProLicense GmbH Managementsysteme GmbH Friedrichstraße 191 | 10117 Berlin | Tel.: +49 (0)30 609 81 92 30 Fax: +49 (0)30 609 81 92 39 | www.prolicense.com HiSolutions AG Bouchéstraße 12 | 12435 Berlin | Tel.: +49 (0)30 533 289-0 Fax: +49 (0)30 533 289-900 | www.hisolutions.com Dr. Ralf Klasen Executive Director - Head of IT & Consulting Services ConSalt Unternehmensberatung GmbH WestLB AG Münchner Airport | Terminalstraße-Mitte 18 | 85356 München Tel.: +49 (0)89 97007 434 | Fax: +49 (0)89 97007 200 | www.consalt.de FLEXERA Software GmbH Hans-Henny-Jahnn-Weg 51 | 22085 Hamburg | Tel.: +49 (0)40 411 88 01-00 Fax: +49 (0)40 411 88 01-05 | www.flexerasoftware.com Norbert Reize Leiter Software & Asset we.CONECT business peers Management Profitieren Sie von lösungsorientierten Einzelgesprächen mit diesen Partnern, die wir für Sie im Vorfeld und während der ITERGO Informations- Konferenz arrangieren. technologie GmbH SAM TrainingsPartner European SAM Academy GmbH Mit der European SAM Academy setzen wir Maßstäbe für die Etablierung standardisierter und nachhaltiger Software-Lizenzmanagement-Methoden. Hierfür bieten wir offene und Inhouse Trainings an, in denen wir praxis- erprobte Methoden und Konzepte vermitteln. Die SAM Academy versetzt Sie in die Lage, unternehmensintern eine professionelle Lizenzmanagement- Praxis zu etablieren, Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und auszubauen. www.samacademy.eu MedienPartner Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 3 / 9
  • 4. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin aGENDA ICEBREAKER Session | Sonntag, 12. Februar 2012 we.CONECT ICEBREAKER SESSION Unsere Icebreaker Session findet am Vorabend des ersten Konferenztages statt und ermöglicht ein erstes Kennenlernen und Networken von Sprechern, Business Partnern und Teilnehmern. Diskutieren und vernetzen Sie sich in entspannter Atmosphäre bei Getränken und Snacks, stimmen Sie sich auf die Konferenz ein und brechen Sie das Eis. Supported by 19:00 | we.CONECT ask the leaders Einstimmende Pre-Session mit Referenten, Business Partnern und Teilnehmern bei Getränken und kleinen Snacks in entspannter Atmosphäre. ICEBREAKER Round Table 1 Mehr Transparenz und weniger Komplexität – Warum uns das Handling von Software-Lizenzen auch künftig beschäftigen wird ICEBREAKER Round Table 2 Zu 100% compliant und effizient? Unterwegs auf dem Grat zwischen Unter- und Überlizenzierung ICEBREAKER Round Table 3 Sehen Sie noch den Wald vor lauter Bäumen? Die Vielfalt der Lizenzmodelle: Strategien für Auswahl und Verhandlung in der Praxis aGENDA Konferenztag 1 | Montag, 13. Februar 2012 8:00 | Registrierung mit Kaffee & Tee 8:30 | Begrüßung und Einführung durch we.CONECT, den Vorsitzenden und das Expertengremium Vorsitzender: Frank Salz, ConSalt Unternehmensberatung GmbH we.CONECT Strategy Track (1) Software Asset & License Management als organisatorische Herausforderung 8:40 | Keynote Software Asset & License Management: Anforderungen und Zielvorgaben definieren und konzertiert umsetzen > Ausgangssituation und strategische Zielvorgaben > Auswirkungen und Effekte für das SLM/SAM im Zusammenhang mit RZ-Konsolidierungen und Client-Vereinheitlichung > Erfolge und Fallstricke im Projekt > Künftige Herausforderungen/Nächste Schritte Olaf Romer, Head of Corporate IT, Group CIO, Baloise Group 9:20 | Case Study Vom reaktiven zum proaktiven Software Asset Management – Erfolgsfaktor statt Störfaktor > Software Asset Management im Konzern – Was bedeutet das? > Vom „Störfaktor“ zum Erfolgsfaktor – Maßgebliche Kriterien > Motivation, Kreativität und Verantwortung – Menschen in Rollen und Prozessen > „Steter Tropfen höhlt den Stein“ – Veränderung durch nachhaltige Überzeugung > das Ergebnis zählt – Flexibilität für Mensch und Maschine Nur Dr. Ralf Klasen, Executive Director - Head of IT & Consulting Services, WestLB AG Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 4 / 9
  • 5. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin aGENDA Konferenztag 1 | Montag, 13. Februar 2012 we.CONECT Solution Track (1) Lizenzstrategien im Zeitalter des Cloud Computing 10:00 | Solution Study Lizensierung im Zeitalter des Cloud Computing > Lizenzstrategien im Wandel > Lizenzmodelle von IBM, Microsoft und Oracle im direkten Vergleich > Deep Dive: Oracle „Unlimited License Agreement“ als mögliche Lösung – Fluch oder Segen für den Kunden? Sören Reimers, Geschäftsführer, ProLicense GmbH 10:40 | Erfrischungspause mit Networking Zone we.CONECT Strategy Track (2) Strategien für ein effizientes und transparentes Software Asset & License Management 11:10 | Case Study SAM und SLM – Tragende Säulen auch beim IT-Outsorcing > DAK – Bitmarck: Visionen und Ziele der IT-Auslagerung > Grundsätze zu SAM und SLM > SAM und SLM aus Vorstandssicht: Investition versus Nutzen > SAM- / SLM-Architektur: Von der Technik bis zum Management Cockpit > Ausblick auf die weitere Entwicklung Claus Moldenhauer, Stellv. Vorstandsvorsitzender, DAK Deutsche Angestellten-Krankenkasse we.CONECT Solution Track (2) Software Asset Management Projekte – Erfahrungen bei der Umsetzung 11:50 | Solution Study Aktuelle Herausforderungen in SAM-Projekten – Betrachtung von globalen Strukturen bis zum SAM-Service > Was wird häufig bei der Planung eines SAM-Projektes falsch gemacht? > Einführung Lizenzmanagement bei globalen Unternehmensstrukturen > Dynamisches und Statisches Lizenzpooling > Umsetzungsalternativen im Lizenzmanagement – vollständige Implementierung oder Nutzung eines SAM Service Marius Dunker, Geschäftsführer, Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH we.CONECT Solution Track (2) Reporting und Controlling des Software-Lizenzmanagements 12:30 | Case Study Software Metering-Verfahren zur optimalen Nutzung vorhandener Software-Lizenzen > Grundlagen – Was braucht es für Voraussetzungen, um ein Metering einzuführen > Unsere Lösung – Swisscom hat ein eigenes Tool entwickelt für das Metering der Fat-Clients > Strategie – Wofür und wie nutzt Swisscom die gewonnenen Informationen? Wieso betreiben wir Metering? > Wie weiter – Was sind die nächsten Schritte? Gilbert Mariéthod, Head of CoC License Management, Swisscom IT Services AG 13:10 | Mittagessen mit Networking Zone 14:10 | Case Study Proaktives und optimertes Software-Lizenzmanagement: Nutzungsorientierte Optimierung des Lizenzierungs- bedarfs in Verbindung mit der Einführung von Self-Services zur Dynamisierung der Software-Nutzung > Analyse der Nutzung im Feld installierter PC-Softwarelizenzen > Ergänzung des Portfolios um kostengünstigere oder freie Produktalternativen > Operatorloses Provisioning und De-Provisioning > Interaktiver Service-Katalog als Self-Service-System > Kostentransparenz eingesetzter IT-Assets für jeden Mitarbeiter sowie für Manager Jürgen Jaquemotte, Head of IT Infrastructure, KHS GmbH we.CONECT Best Practice Track (1) Zusammenspiel von Lizenzmanagement und Softwareeinkauf 14:50 | Case Study Rechtsfragen im Zusammenhang mit Gebrauchtsoftware und Software-Audits > Rechtsgrundlagen Softwarelizenzierung > Status Quo „Gebrauchtsoftware“/Rechtssprechung > Rechtssichere Übertragung „Gebrauchtsoftware“ > Zulässigkeit von Audits – Rechtliche Voraussetzungen Edmund Schaich, Leiter Legal & Claims Management, Festo AG & Co. KG 15:30 | Erfrischungspause mit Networking Zone Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 5 / 9
  • 6. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin aGENDA Konferenztag 1 | Montag, 13. Februar 2012 we.CONECT Challenge your peers – Was würden sie tun? In parallel moderierten Round Tables umreißen und diskutieren die Teilnehmer in offener Atmosphäre Herausforderungen, Ansätze und Lösungen im Konferenzkontext. Parallele Round Tables Basierend auf Ihren Fragestellungen der Delegierten-Checkliste, werden wir einen Round Table für die interaktive Diskussion mit Experten und weiteren Teilnehmern organisieren. Das genaue Thema wird 3 Wochen vor Konferenzbeginn bekannt gegeben. 16:00 | Round Table 1 Aufbau geeigneter SAM-Strukturen und Organisationen Holger Bley, Director IT-Service Developement & Software Asset Management, HiSolutions AG 16:00 | Round Table 2 Virtualisierung, Cloud Computing, SaaS: Auswirkung und Einbindung Christian Grave, Geschäftsführer, ProLicense GmbH 16:00 | Round Table 3 Lizenzmanagement im Rechenzentrumsbetrieb Joachim Haas, Major Account Manager DACH, FLEXERA Software GmbH 16:00 | Round Table 4 Lizenz-Metriken, Reporting, Controlling und Management von Software-Lizenzen Stefan Kupferschmied, License Manager, Swisscom IT Services AG we.CONECT Best Practice Track (2) Implementierung eines Software-Lizenzmanagements 17:00 | Case Study Global License Management @ Adidas: Prozess, Tools, Organisation > Ausgangssituation und unternehmensspezifische Herausforderungen > Wie setzen wir Software-Lizenzmanagement ein? > Operative Benefits und strategische Optionen: Interne Lizenzsteuerung, neue Perspektiven der Partnerschaft mit Software Providern > Outlook 2012 Tom Fink, Global License Manager, Adidas Group 17:40 | Case Study Professionalisierung des Software-Lizenzmanagements in der W&W-Gruppe > Ausgangslage in der W&W > Zielsetzung des Projekts > Projektstufe 1: Prozessanlayse, Definitionen, Abstimmungen, Toolauswahl > Projektstufe 2: Etablierung von Rollen und Prozessen, Tooleinführung Jens Hülsmann, Leiter Strategischer IT-Einkauf, W&W Informatik GmbH 18:20 | Ende des ersten Konferenztages Day One DINNER | Habel Weinkultur Supported by Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 6 / 9
  • 7. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin aGENDA Konferenztag 2 | Dienstag, 14. Februar 2012 8:45 | Empfang mit Kaffee & Tee und Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden Vorsitzender: Frank Salz, ConSalt Unternehmensberatung GmbH 8:50 | Vorstellung der Ergebnisse aus den moderierten Challenge your Peers Round Tables vom Vorabend we.CONECT World Café Die Teilnehmer nutzen das Phänomen kollektiver Intelligenz und diskutieren konstruktiv in moderierten und thematisch fokussierten Gruppen (max. 12 Personen) in entspannter, Café- ähnlicher Atmosphäre. Die Impulse dafür liefern Vorträge (max. 6) von jeweils 10 Minuten Dauer. 9:10 | Vorbereitung World Café 9:20 | Project Café Software-Lizenzmanagement – Was ist wirklich wichtig bei der Umsetzung? > Theorie trifft Praxis: Was können Rollen, Prozesse und Tools leisten? Was nicht? > Der Software-Lizenzmanagement-Prozess: Ideal und Realität? > Wie komme ich zu einem funktionierenden Prozess? > Welchen Reifegrad hat mein Unternehmen und welches Lizenzmanagement macht Sinn? > Der User / Mitarbeiter als Erfolgsfaktor: Wie erreiche ich mehr Akzeptanz? Dorothea Engel, Commitment Manager, WINCOR NIXDORF 9:30 | Efficiency Café Vom operativen zum strategischen Lizenzmanagement: Ansätze, Strukturen und Wege zur erfolgreichen Umsetzung > Ziele eines strategischen Lizenzmanagements > Abgrenzung vom operativen Lizenzmanagement > Notwendige Voraussetzungen für den Wandel > Prozesse, Menschen, Tools Wolfgang Stratenwerth, Business Development Manager, Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH 9:40 | Strategy Café Strategien für ein effizientes und transparentes Software-Lizenzmanagement > Ziele: Woher kommen wir? Wer und was treiben die Umstellung? Was sind die Ziele? > Management Buy-In: Ist die Organisation bereit für die Veränderung? Stimmen die inneren und äußeren Rahmenbedingungen? > Maßhalten: Wie viel strategisches Lizenzmanagement verträgt die Organisation? Welche Auswirkungen haben strategische Entscheidungen auf das Umfeld, Prozesse und Schnittstellen? > Ressourcen: Welche Ressourcen werden benötigt? Wie können fehlende Kompetenzen aufgebaut werden? Wie können Sourcing-Entscheidungen die Umstellung unterstützen? Barbara Hartung, Head of Asset and License Management, E.ON IT GmbH 9:50 | Compliance Café Hersteller Audit: Agieren statt reagieren > Unterschiedliche Ansätze der Hersteller > Anforderungen der Wirtschaftsprüfer > Ansätze Hilfe zur Selbsthilfe Christian Maaßen, Senior Consultant, ConSalt Unternehmensberatung GmbH 10:00 | Start World Café | Eine Runde á 30 Minuten we.CONECT und der Konferenzvorsitzende eröffnen das Café, skizzieren die Prinzipien des World Cafés und fixieren die Regeln: > Die Gruppen wechseln alle 30 Minuten. Sie haben die Möglichkeit, über Ihre Erfahrungen mit den jeweiligen Moderatoren zu diskutieren > Die Teilnehmer können während der Session zwischen den Tischen wechseln > Die Teilnehmer sollten sich beim Austausch ihrer Erfahrungen und Ideen auf bedeutsame und essentielle Themenstellungen fokussieren. > Knüpfen Sie wertvolle Kontakte > Notieren Sie Ihre Gedanken auf der Tischunterlage oder an der Mindmap im Raum world Café Podiumsdiskussion 12:00 | Diskussion Präsentation der Ergebnisse der World Café-Runden und individuellen Interviews Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 7 / 9
  • 8. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin aGENDA Konferenztag 2 | Dienstag, 14. Februar 2012 12:30 | Mittagessen mit Networking Zone we.CONECT Solution Track (3) Server-Lizenzmanagement, Virtualisierung und Cloud Computing 13:50 | Case Study Vom Client- zum Server-Lizenzmanagement bei der ITERGO GmbH > Historisches – Wo kommen wir her? > Wo stehen wir? > Ein Audit – Herausforderungen > Einführung des Lizenzmanagements für Server-Software: Rahmenbedingungen, Vorgehen, Fallstricke > Status und Plan > Fazit und Empfehlungen Norbert Reize, Leiter Software- und Asset Management, Guido Dahl, Software-Lizenzmanager, ITERGO Informationstechnologie GmbH we.CONECT Best Practice Track (3) Operative Nutzung und strategische Perspektiven des Software Asset Managements 14:30 | Case Study Grundsätzlicher Wertbeitrag des License Management durch eine konzernweite SAM Initiative > Jedes Lizenzmanagement benötigt eine klare Lizenzstrategie > Der Schlüssel zum erfolgreichen Lizenzmanagement: Transparenz > Software Asset Management: Ist der Weg dorthin schon das Ziel? > Von der Minimierung der Risiken zur Vermeidung von Ausgaben zur nachhaltigen Reduzierung der Kosten > Optimales Lizenzmanagement „does not come out of the blue“ Harald Cremer, Senior Manager IT Management, Corporate Center - Corporate Information Technology, ThyssenKrupp AG 15:10 | Erfrischungspause mit Networking Zone 15:40 | Case Study Management von Lizenzen – Erfolgskontrolle durch BI Technologien > Infrastruktur und Prozesse des vorhandenen Lizenzmanagements > Managementbericht über die Lizenzbilanz > Datenanalyse und Qualitätsprüfung der Datenquellen > Einsatz von BI-Technologien für das Berichtswesen Hartmut Tschersich, Leiter IT Systemintegration & Service Management, Techniker Krankenkasse 16:20 | Case Study Think global – act local: Glokalisierung im Software Asset Management > Strategie (Versionsstrategie, Lebenszyklus) > MS Lizenzmodell mit Begründung (Einsparpotenzial) > Lizenzeinkauf und -abgleich, Einkaufspolitik > (Internationale) Herausforderungen > Eingesetzte Management-Software Peter Meyerhans, CIO, Drees & Sommer AG 17:00 | Zusammenfassung des Vorsitzenden und Ende der Konferenz Wer nimmt teil? Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Direktoren, Leiter und verantwortliche Mitarbeiter aus den folgenden Bereichen: > Software Lizenzmanagement > Contract Management > Software Asset Management > IT Revision > IT Einkauf / IT Purchasing > IT Services > Corporate IT / IT Strategie > IT Sourcing > IT Steuerung / IT Controlling > IT Qualitätsmanagement Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 8 / 9
  • 9. Soft ware Asset Management Str ategies 2012 13. – 14. Februar 2012 | MARITIM proArte Hotel Berlin Kontakt Anmeldung Thomas Krämer Software Asset Management Strategies 2012 Director Sales Tel.: +49 (0)30 52 10 70 3 - 55 Fax: +49 (0)30 52 10 70 3 - 30 Email: thomas.kraemer@we-conect.com Senden Sie die Anmeldung per Fax an +49 (0)30 52 10 70 3 - 30 Buchungscode: wc1202 FSI INDUSTRY DELEGATE PACKAGE Bankverbindung Berliner Sparkasse □ Ich nehme an der Software Asset Management Strategies 2012 am 13. – 14. Februar 2012 in Berlin zum Preis von BLZ: 100 500 00 2.200,- € zzgl. MwSt. teil. Kontonr.: 0190 015 578 Kontoinhaber: we.CONECT Was erhalte ich? we.CONECT business peers Global Leaders GmbH IBAN: DE92100500000190015578 Organisierte > Kleiner Empfang am Vorabend der Konferenz als „Icebreaker“, um sich BIC-/SWIFT-Code: BELADEBEXXX kennen zu lernen Face2Face Veranstaltungsort > Voller Zugang zur allen Sitzungen, Vorträgen & Partnerausstellung Meetings MARITIM proArte Hotel Berlin > Exklusiver Abendempfang am ersten Konferenztag Die von uns ge- Friedrichstraße 151 > Mittagessen und Erfrischungen an allen Tagen managten Face2 10117 Berlin, Germany > Voller Zugang zu unserem Media Center Face Meetings verschaffen Ihnen die Möglichkeit zu einem Phone: +49 (0)30 20335 > Voller Zugriff auf alle Unterlagen, Präsentationen, Mindmaps und Fax: +49 (0)30 20334090 effizienten Wissensaustausch mit Business Podcasts der Konferenz Email: info.bpa@maritim.de Partnern, Referenten und Kollegen und bieten > Face2Face Business Strategy Meetings mit Teilnehmern, Referenten Raum für gewinnbringende Lösungen Ihrer http://www.maritim.de und Business Partnern individuellen Fragen. Im Veranstaltungshotel ist nur ein > Zugang zu unseren we.CONECT business think tanks nach der Um die Veranstaltungstage und potenziell begrenztes Zimmerkontingent zu passende Gesprächspartner und -themen für Konferenz – Ihre Branchen-Community für umfassendes und nach- ermäßigtem Preis verfügbar. Wenn Sie maßschneidern zu können, werden wir Sie Ihre Zimmerreservierung selbst haltiges Business Networking Ihnen einen digitalen Fragebogen zukommen übernehmen, erwähnen Sie bitte bei der lassen. Wir bitten Sie, diesen vollständig aus- Buchung “we.CONECT“, um von den Gruppenbuchung | Bringen Sie ihre Kollegen mit zufüllen und per Email an uns zurück zu Sonderkonditionen zu profitieren. senden. Ihre Angaben werden natürlich ver- Sie planen die Konferenz mit Ihren Kollegen zu besuchen? Dann profitieren traulich behandelt und ausschließlich für Ihre Zahlungsbedingungen Konferenzvorbeitung genutzt. Sie von unseren vergünstigten Angeboten für Gruppenbuchungen. Die Zahlung ist nach Erhalt der Rechnung Für Informationen kontaktieren Sie bitte Thomas Krämer, Director Sales fällig. Bei einer Stornierung bis zu sechs unter +49 (0)30 52 10 70 3 - 55 oder thomas.kraemer@we-conect.com. Wochen vor Veranstaltungstermin berechnen wir 10 Prozent des Tagungs- preises als Bearbeitungsgebühr. Ab 6 Personalisiertes Meeting mit einem Lösungspartner? Wochen vor Eventtermin fallen 50 Prozent der Teilnahmegebühr an. Bei Stornierungen □ Ja, ich interessiere mich für ein individualisiertes Lösungspartner-Meeting, basierend auf meinen Projekten und Interessen. ab 4 Wochen vor dem Event berechnen wir bei Stornierung oder Nichterscheinen des Teilnehmers die gesamte Tagungsgebühr. Teilnehmer Details Die Stornierung bedarf der Schriftform. Selbstverständlich ist eine Vertretung Name .............................................................................. Adresse .......................................................................... des angemeldeten Teilnehmers möglich. Sollte we.CONECT Global Leaders GmbH Unternehmen ................................................................. ......................................................................................... eine Veranstaltung absagen, werden bereits eingegangene Zahlungen für eine Position ........................................................................... ......................................................................................... zukünftige Veranstaltung für ein Jahr ab Tag der Ausstellung gutgeschrieben, oder bei einer Terminverschiebung auf den Telefon ............................................................................ Rechnungsadresse (falls abweichend) neuen Termin ausgestellt. Die we.CONECT Global Leaders GmbH trägt keine Verant- Fax .................................................................................. ......................................................................................... wortung, wenn Austausch, Absage, Veränderung oder zeitliche Verschiebung einer Veranstaltung aufgrund höherer Email ............................................................................... ......................................................................................... Gewalteinwirkung oder unvorhergesehener Ereignisse, welche die sinnvolle Durch- Zahlung (Die Zahlung wird nach Erhalt der Rechnung fällig) führung der Veranstaltung erheblich beeinflussen würden, notwendig sind. Zur □ Überweisung nach Erhalt der Rechnung höheren Gewalt zählen unter anderem: kriegerische Auseinandersetzungen, Unruhen, terroristische Bedrohungen, USB-DOCUMENTATION PACKAGE (im Delegate Package inklusive) Naturkatastrophen, politische Beschrän- kungen, erhebliche Beeinflussung des □ Leider kann ich nicht an der Konferenz teilnehmen, aber ich bestelle die vollständige Konferenz-Dokumentation Transportwesens usw.. Es kann aus auf einem USB-Stick zum Preis von 495,- € zzgl. MwSt.. Gründen außerhalb unserer Kontrolle not- wendig werden, den Inhalt oder Zeitplan der Veranstaltung zu ändern oder einzelne Referenten auszutauschen. Ihre Daten werden von der we.CONECT Global Leaders GmbH zur Organisation der Veranstaltung verwendet. ............................................................................................ Datum / Unterschrift / Stempel Researched & Developed byhttp://sams.we-conect.com Seite 9 / 9