Your SlideShare is downloading. ×
Interview Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Interview Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG

64

Published on

Thema: Use und Business Cases für den Umgang mit Big Data …

Thema: Use und Business Cases für den Umgang mit Big Data

Interviewpartner: Dr. Gundula Heinatz Bürki, Leiterin Mobiliar Lab für Analytik, ETH Zürich, Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG

>Welche Anwendungsfälle und Szenarien für Big Data gibt es entlang der Wertschöpfungskette?
>Welche Anforderungen stellen sich an Mitarbeiter in Business und IT sowie an die Bereitstellung der IT-Infrastruktur, um die Herausforderungen von Big Data meistern und Möglichkeiten ausschöpfen zu können?
>Wie kann ich Big Data gezielt nutzen, um neue Produkte und Services zu entwickeln?
>Aktuelle Beispiele des Mobiliar Labs an der Schnittstelle zwischen Forschung und Unternehmenspraxis (Home Safety, Smart Consumer, Social Media)

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
64
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Interview Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft Dr. Gundula Heinatz Bürki, Leiterin Mobiliar Lab für Analytik „Grosse Datenmengen, strukturierte und unstrukturierte in Echtzeit zu verarbeiten, ist für die Anwendung von Big Data & Advanced Analytics entscheidend.“ Im Vorfeld zur Big Data Minds 2014, sprach we.CONECT mit Dr.Gundula Heinatz Bürki, Leiterin Mobiliar Lab für Analytik an der ETH Zürich. we.CONECT: Frau Dr. Heinatz Bürki, Big Data - Big Confusion? Was verstehen Sie unter Big Data? Wie haben Sie das Thema im Unternehmen so geerdet, dass Sie konkrete Projekte dazu anstoßen konnten? Dr. Heinatz Bürki: Grosse Datenmengen, strukturierte und unstrukturierte in Echtzeit zu verarbeiten, ist für die Anwendung von Big Data & Advanced Analytics entscheidend. Die Methoden und mathematischen Algorithmen sind nicht neu, jedoch können diese jetzt durch neue Technologien und Tools tatsächlich angewendet werden. Im Jahr 2013 wurde in der Mobiliar Versicherung in einer internen Arbeitsgruppe das Grundverständnis zu Big Data & Advanced Analytics erarbeitet. Gleichzeitig haben wir mögliche Anwendungsfelder identi- fiziert und die Bedürfnisse auf- genommen. we.CONECT: Wo sehen Sie im Big Data Kontext reelle Chancen und neue Betätigungsfelder für Ihr Unter- nehmen? Dr. Heinatz Bürki: Für die Versicherung kann langfristig eine verbesserte Risikoselektion und Tarifierung, eine präzisere Kunden- ansprache oder eine bessere Betrugserkennung im Schadenfall erzielt werden. Durch verbesserte Analysen zu Naturgefahren, zum Beispiel Klimaforschung, und zu Einbrüchen möchte die Mobiliar weiterhin ihr Engagement in Präventionsmassnahmen stärken. we.CONECT: Auf der Big DATA Minds 2014 sprechen Sie im World Café über „Use und Business Cases für den Umgang mit Big Data.“ Mit welchen Herausforderungen sind Sie bzw. sahen Sie sich konfrontiert? Dr. Heinatz Bürki: Entscheidend ist für uns, die relevanten Anwendungsfelder zu finden, die einen Mehrwert für das Unternehmen darstellen we.CONECT: Gibt es aus Ihrer Sicht beim Thema Big Data Aspekte, die es branchenübergreifend zu lösen gilt, damit das Thema für Business und IT greifbar wird und weitere Projekte initiiert werden können? Dr. Heinatz Bürki: Die Datensicherheit und die Datenhoheit – also wem die Daten gehören – sind in den Diskussionen um Big Data von Bedeutung. we.CONECT: Welche Fragen würden Sie gern im Kreis der we.CONECT Big Data Community thematisieren? Dr. Heinatz Bürki: Welche neuen Geschäftsmodelle entstehen aufgrund der neuen Anwendungsfelder? Interessant ist, wie man die Real-Time Analytics- Plattformen in die bestehenden Architekturen integrieren kann. . we.CONECT: Wie wichtig ist für Sie der Austausch mit teilnehmenden Kollegen aus Ihrem Arbeitsbereich im Hinblick auf Ihre tägliche Arbeit? Was erwarten Sie in diesem Kontext von der Big DATA Minds 2014? Dr. Heinatz Bürki: Den Austausch mit Kollegen schätze ich sehr. Er ist wichtig, um Denk- anstösse für zukünftige Anwen- dungsgebiete zu erhalten. we.CONECT: Vielen Dank für das Interview! Interviewpartner: Peter Haack und Dr. Gundula Heinatz Bürki Dr. Gundula Heinatz-Bürki leitet das Mobiliar Lab für Analytik an der ETH Zürich. Von 2007 bis 2013 war sie bei der Schweizerischen Mobiliar Versicherungen & Vorsorge Leiterin Unternehmensarchitektur IT und von 2002 bis 2006 als Unternehmensarchitektin für die Business Architektur verantwortlich. Zuvor war sie von 2001 bis 2002 als Business Process Engineer mit dem Aufbau der Methodik zur Business Modellierung und Business Architektur befasst. Von 1998 bis 2000 war sie bei der COI GmbH (Consulting für Office und Information Management GmbH), Herzogenaurach als Projektleiterin mit den Schwerpunkten Dokumentenmanagement und Workflow tätig. Sie hat an der TU Dresden studiert und promoviert. Big Data Minds 2014 ist das Networking Event zum Austausch über strategische Ansätze, operative Herausforderungen und mögliche Lösungen im Bereich Datenmanagement für die deutschsprachige Industrie. Informationen zu dem Event und über we.CONECT finden Sie unter: http://big-data2014.we-conect.com Kontakt: Peter Haack Marketing Development Commander Telefon: +49 (0)30 52 10 70 3 – 42 Fax: +49 (0)30 52 10 70 3 – 30 Email: peter.haack@we-conect.com we.CONECT Global Leaders GmbH Gertraudenstr. 10-12 10178 Berlin, Germany www.we-conect.com

×